Aktivieren
Dieser Artikel ist ein exzellenter Artikel
SW National-PokéDex Komplettierung Abzeichen.png

Lilly

Aus PokéWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Disambig.png Dieser Artikel behandelt den Charakter aus Sonne und Mond. Für Charaktere mit dem Namen Lily, siehe hier.
Lilly

ja リーリエ (Lilie)en Lillie

Lilly.png
Zu Beginn der ReiseAm Ende der Reise
Informationen
Geschlecht weiblich
Region Alola
Begegnung Lili’i
Mahalo-Bergpfad
Route 1
Hauholi City
Mele-Mele-Blumenmeer
Route 3
Kantai City
Ruinen des Lebens
Malihe City
Malihe-Ziergarten
Route 15
Æther-Paradies
Dorf des Seevolkes
Wildnis von Poni
Alter Pfad von Poni
Ruinen der Heimkehr
Kokowei-Eiland SM
Canyon von Poni
Mondscheiben-Podium MUM
Sonnenkreis-Podium SUS
Ultratiefsee SM
Ruinen des Krieges SM
Akala-Küstenstreifen USUM
Rocket-Schloss
Kampfbaum USUM
Familie Samantha (Mutter)
Gladio (Bruder)
Mohn (Vater)
Spiele SMUSUM
Trainer
Pokémon-Typ FeeIC.png
Diese Person tritt im Anime, im Manga und im Spiel auf.

Lilly ist ein Mädchen aus der Alola-Region und die junge Assistentin von Professor Kukui. Sie ist ungefähr im selben Alter wie der Protagonist und nimmt im Verlauf der Handlung eine sehr wichtige Rolle ein. Lilly ist die Tochter von Samantha und die Schwester von Gladio. In ihrer Kindheit lebte sie bei ihrer Mutter und ihrem Vater Mohn in der großen Villa im hinteren Teil des Æther-Paradieses.

Hintergrund und Charakter

Drei Monate vor dem Storybeginn der Hauptspiele floh Lilly aus ihrem Zuhause, um Cosmog, welches sie liebevoll „Wölkchen“ getauft hat, vor den skrupellosen Experimenten der Æther Foundation zu beschützen. So kommt es während dieses Fluchtversuches dazu, dass Cosmog als letzten Ausweg sich und Lilly aus den Räumlichkeiten der Foundation teleportiert und sie wenige Tage darauf von Professor Burnett bewusstlos am Strand von Mele-Mele aufgefunden wird. Aus Anteilnahme findet das Mädchen kurzfristig ein Zuhause im Loft des Labors von Burnetts Ehemann Kukui.

Lilly schließt sich nach einer kurzen Kennenlernphase Tali und dem Protagonisten an, um mit ihnen während ihrer Inselwanderschaft Alola zu bereisen und dadurch erwachsener zu werden. Lilly trägt Cosmog immer bei sich, indem sie es in ihrer Umhängetasche vor nicht vertrauenswürdigen Personen versteckt. Während sie zunächst das Ziel verfolgt, mit Cosmog alle vier Schreine der Schutzpatrone Alolas zu bereisen, wird Lilly schließlich von ihrer Vergangenheit eingeholt. Gemeinsam mit Tali und dem Protagonisten muss sie Cosmog und ihre Familienmitglieder vor einem drohenden Unheil retten und durchlebt dabei selbst eine große, charakterliche Entwicklung.

Auftritte und Charakterentwicklung

Lilly und das CosmogWölkchen

Lilly ist ein Nicht-Spieler-Hauptcharakter und spielt in den Spielen der 7. Generation eine tragende Rolle. Sie lebt zunächst bei Professor Kukui und erscheint sehr schüchtern und zurückhaltend, was auch daran liegt, dass sie die Existenz Cosmogs vor den Menschen geheim halten möchte und es daher ausschließlich in ihrer Tasche trägt. Schnell wird so ihre fürsorgliche Ader bekannt: Sie liebt Pokémon über alles und hat ein großes Wissen über sie. Jedoch verabscheut sie generell Pokémon-Kämpfe, da sie nach eigener Aussage nicht zusehen kann, wie ein Pokémon verletzt wird. Im Gegensatz dazu liebt Lilly die Literatur und hat bereits unzählige Bücher gelesen, aus denen sie immer wieder Passagen zitiert. Auch deshalb ist sie dem Professor eine große Hilfe bei seiner Forschung und studiert zudem gemeinsam mit ihm und Professor Burnett das Pokémon Cosmog. Lilly liebt es, zu shoppen, und während ihrer Reise mit dem Protagonisten und Tali treibt es sie in neuen Städten häufig zuerst in Kleidungsgeschäfte.

Bei der ersten Begegnung mit Lilly wird der Protagonist Zeuge, wie Cosmog auf der Hängebrücke zu den Ruinen des Krieges auf Mele-Mele von wilden Habitak angegriffen wird. Er eilt dem Pokémon zu Hilfe, da Lilly vor Angst dazu nicht in der Lage scheint. Cosmog entfesselt daraufhin seine Kräfte, die die Habitak vertreiben sollen, zerstört dabei aber versehentlich auch die Brücke. Während der Protagonist und Cosmog in die Tiefe fallen, werden beide vom Schutzpatron Mele-Meles, Kapu-Riki, gerettet. Lilly ist dem Protagonisten für diese Hilfsbereitschaft sehr dankbar und schließt sich diesem später bei seiner Reise an, bei der sie auch Tali oft begegnet.

Es kristallisiert sich nach kurzer Zeit heraus, dass das Ziel ihrer Reise darin besteht, das mysteriöse Pokémon an ihrer Seite zu den vier Schreinen von Alolas Schutzpatronen zu bringen, welche auf den vier Inseln Alolas verstreut sind. Gemeinsam erfahren die drei Kinder zudem von Professor Burnetts Forschung über die Ultrapforten, durch welche geheimnisvolle Pokémon in die diesseitige Welt strömen. Sie wird nervös, als der Protagonist und Tali einer Einladung ins Æther-Paradies folgen, und begleitet sie nicht. Der Grund dafür ist, dass Lilly zunächst ein problematisches Verhältnis zu ihren Familienmitgliedern zeigt. Ihr Vater ist bei der Erforschung der Ultrabestien verschwunden und ihre Mutter beeinträchtigt sie durch ihre überkontrollierte Art. Lilly erwähnt, dass sie als Kind häufig im Bett ihrer Mutter Samantha geschlafen habe, was auf ihre frühere enge Bindung hinweist. Aufgrund des zunehmenden Wahnsinns ihrer Mutter jedoch haben sie und ihr Bruder Gladio sich von ihr distanziert. Lilly scheint unter der Kontrolle und den Zwängen ihrer Mutter sehr gelitten zu haben und ist wenig selbstständig. So suchte Samantha ihr beispielsweise auch die Kleidung aus, die sie trägt. Aufgrund dessen erinnert das Outfit des Mädchens auch entfernt an Samanthas Lieblingspokémon Anego. Lilly erscheint dadurch bisweilen sehr verunsichert und etwas neben sich, kauft Dinge, die sie gar nicht benötigt, oder verläuft sich häufig. Da sie keine Trainerin ist, führt dies nicht selten zu Problemen und dazu, dass viele Personen ihr helfend unter die Arme greifen müssen. Auch ihr Bruder Gladio nimmt sie deshalb zunächst nicht ernst und empfindet sie als Klotz am Bein. Zudem trägt sie ihm nach, sie damals alleine mit ihrer Mutter im Æther-Paradies zurückgelassen zu haben.

Lilly spielt die Mondflöte

Auf Ula-Ula werden Lilly und Cosmog von Team Skull gekidnappt. Tali kann deren Anführerin Fran nicht besiegen und muss hilflos zusehen. Gladio informiert den Spieler über die Geschehnisse und begleitet ihn zum Æther-Paradies. Nach vielen Kämpfen gegen Angestellte der Foundation und zahlreiche Skull-Rüpel finden sie Lilly und Samantha streitend in einem riesigen Zimmer vor. Es wird bekannt, dass die Foundation Cosmog Fähigkeiten dazu missbrauchen will, einen Zugang zur Ultradimension zu erschaffen. Da dieser Vorgang es jedoch immens schwächt, entführte Lilly das Pokémon. Nun jedoch gelingt Samantha das Experiment und sie dringt gemeinsam mit Bromley in eine fremde Dimension ein. Cosmog hat sich durch die immense Anstrengung derweil zu Cosmovum weiterentwickelt; einer Ruheform.

Um Cosmovum und ihre Mutter zu retten, unterzieht sich Lilly einem dramatischen Wandel: Sie ändert ihre Kleidung und schöpft Selbstvertrauen. Ihr Bruder schenkt ihr für diesen Zweck auch die Mond* (In Pokémon Sonne)- oder Sonnenflöte* (In Pokémon Mond). Durch ihre fürsorgliche Art, die Lilly dazu bewegt, Cosmog und ihre Mutter zu schützen, und durch die Reise gemeinsam mit dem Protagonisten und Tali, auf welcher sie vieles über das Zusammenleben mit Pokémon lernt und zu einem selbstständigen Mädchen heranreift, bringt sie schließlich den Mut auf, sich selbst zu verändern. Ihr neu gewonnenes Selbstbewusstsein bezeichnet sie als „Z-Form“ ihrer selbst. Von diesem Zeitpunkt an versucht sie, ihre Probleme selbst in den Griff zu bekommen und Stärke zu zeigen.

Sie begleitet den Protagonisten dabei, das Gegenstück auf Kokowei-Eiland zu bergen und geht schließlich mit ihm zum Sonnenkreis* (In Pokémon Sonne)- oder Mondscheiben-Podium* (In Pokémon Mond), wo sie die Flöten gemeinsam erklingen lassen. Cosmovum erhebt sich aus ihrer Tasche und entwickelt sich zum legendären Pokémon Lunala * (In Pokémon Mond) oder Solgaleo * (In Pokémon Sonne), mithilfe dessen Kräfte sie gemeinsam in die Ultradimension vordringen können. Dort konfrontiert sie ihre Mutter, welche sie hässlich nennt und nur Augen für die Ultrabestien hat. Es gelingt ihr, sich ihr mutig entgegenzustellen und den Konflikt auszutragen. Schließlich kann der Protagonist Samantha vom schädlichen Einfluss Anegos befreien. Bevor sie ohnmächtig wird, fragt sie Lilly, wann sie so schön geworden sei.

Lilly und Lunala

Als alle nach Alola zurückkehren, macht das nun final entwickelte Solgaleo/Lunala deutlich, mit Lilly reisen zu wollen. Sie übergibt es jedoch an den Protagonisten, da sie keine Trainererfahrung habe und das Pokémon bei ihm besser aufgehoben sehe. Sie verschwindet für längere Zeit und begegnet der Gruppe erst wieder, als der Protagonist es zum Champ geschafft hat. Während der Feierlichkeiten nimmt sie ihn beiseite und erklärt ihm, dass es ihrer Mutter langsam besser gehe. Jedoch bringt sie eine wichtige Nachricht nicht über die Lippen. Am nächsten Tag wird der Spieler von Tali geweckt. Beide begegnen Lilly an der Anlegestelle von Hauholi City. Lilly verlässt von dort aus die Alola-Region, um nach Kanto zu reisen. Sie will dort Bill treffen, in der Hoffnung, dass dieser etwas für den Zustand ihrer Mutter tun kann. Bill ist ein weltweit anerkannter Experte was die Verschmelzung von Mensch und Pokémon angeht. Im Anschluss will sie dort eine Pokémon-Trainerin wie der Protagonist werden und auch Orden dieser Region sammeln. Sie gewinnt durch ihr Handeln und die Rettung ihrer Mutter zudem den Respekt Gladios.

In Pokémon Sonne und Mond verläuft die Geschichte bis zum Erreichen des Sonnkreis- bzw. Mondscheiben-Podium ähnlich wie in Pokémon Ultrasonne und Ultramond dort öffnet Cosmovum eine Ultrapforte, als es sich zu Solgaleo oder Lunala entwickelt, um Lillys Mutter Samantha aus der Ultradimension zu erretten. Samantha und Bromley stürzen jedoch im selben Moment von selbst aus dem Raumspalt und werden von Necrozma begleitet, welches Solgaleo oder Lunala absorbiert und nach Ultrametropolis entführt. Der Protagonist begegnet ihr nach Beendigung des Necrozma-Vorfalles erst wieder am Mahalo-Bergpfad nach dem Kampf gegen Elima (während der letzten Prüfung), wo beide Kinder erstmals aufeinander trafen. Dort bittet Lilly ihn, das legendäre Pokémon herauszufordern und zu fangen, um ihm die Welt zu zeigen.

Nach dem Einzug in die Ruhmeshalle wird der Protagonist Zeuge davon, wie Team Rainbow Rocket zunächst den Festival-Plaza, später dann das Æther-Paradies mithilfe von Raumkrümmungen einnimmt. Lilly begleitet den Protagonisten auf die künstliche Insel, da Giovanni ihre Mutter als Geisel in seine Gewalt gebracht hat. Sie unterstützt den Protagonisten mit ihrem Piepi in einem Doppelkampf gegen Fabian, welcher das Eingangstor bewacht. Schließlich richtet sie sich in Samanthas Zimmer ein und heilt die Pokémon des Protagonisten, der in der Zwischenzeit alleine das Schloss untersucht.

Nach dem Ende der Ereignisse aller Spiele der 7. Generation beschließt Lilly, an ihren Trainerfähigkeiten zu feilen. Als frisch gebackene Trainerin will sie in Pokémon Sonne und Mond anschließend Orden sammeln und die Welt bereisen, während sie in Pokémon Ultrasonne und Ultramond bereits in Alola Pokémon fängt und trainiert. Dabei zeigt sie eine Vorliebe für niedliche Pokémon des Fee-Typs, welche sich wie Lilly durch eine unterstützende Art zu kämpfen auszeichnen. Später ist es dann in Ultrasonne und Ultramond sogar möglich, im Kampfbaum mit ihr als Partnerin zu kämpfen. Darin zeigt sich, dass Lilly das Medium Pokémon-Kampf, das sie am Anfang noch strikt ablehnte, im Laufe des Storyverlaufs zu schätzen gelernt hat.

In den Spielen

Sprites

Lilly ist ein blasses, zartes Mädchen mit langem, hellblondem Haar. Zunächst trägt sie weiße, verspielte Kleidung und einen großen Hut, was ihr eine vorsichtige, zurückhaltende Wirkung verschafft. Als Kontrast hierzu trägt Lilly eine Sporttasche bei sich, in welcher sich das Pokémon Cosmog mit dem Namen „Wölkchen“ befindet. Im Verlauf der Reise mit dem Protagonisten legt sie ihre Scheu und Vorsicht Schritt für Schritt ab, wodurch sie schließlich ein sportliches Outfit und einen Rucksack wählt, sowie ihre Haare in einem Zopf bändigt. Dies markiert den Beginn ihrer Trainerkarriere.


7. Generation

Sie stellt zudem einen Bezug zum Titel des Spiels her, da sie laut einem Interview im offiziellen Spielbegleiter zu Pokémon Sonne und Mond Band 2 am Anfang der Story den Mond und später die Sonne symbolisieren soll. So ist Lilly am Anfang verschlossen, geheimnisvoll, in sich gekehrt und relativ konservativ gekleidet, während sie durch ihren eigenen Kleidungsstil am Ende auf den Betrachter offen, entschlossen und modisch sportlich-modern wirkt. Diese Gegensätzlichkeit erinnert an die Gegensätzlichkeit von Sonne und Mond.

Ihre Pokémon

7. Generation

Ein Cosmog namens „Wölkchen“ befindet sich in allen Spielen der 7. Generation in Lillys Obhut, welches sich zunächst zu Cosmovum und schließlich editionsabhängig zu einem der legendären Pokémon Solgaleo oder Lunala weiterentwickelt. In Pokémon Sonne und Mond besitzt sie keine eigenen Pokémon und kann folglich auch nicht herausgefordert werden.

Lilly und Solgaleo
„Wölkchen“
Sugimori 789.png PfeilRechts.svg Sugimori 790.png PfeilRechts.svg* (In Pokémon Sonne/Ultrasonne) Sugimori 791.png
PfeilRechts.svg* (In Pokémon Mond/Ultramond) Sugimori 792.png
Pokémon Ultrasonne und Ultramond

Lilly setzt lediglich in Pokémon Ultrasonne und Ultramond Pokémon im Kampf ein. Sie kann hier allerdings nicht herausgefordert werden, sondern lediglich als Partnerin des Protagonisten in Multikämpfen auftreten.

In der Bonusepisode zu Team Rainbow Rocket, im Kampf gegen Fabian und ein Mitglied des Æther Foundation Personals, kämpft Lilly an der Seite des Protagonisten. Sie setzt dabei mit Piepi lediglich ein Pokémon ein. Piepis Attackenset ist so gewählt, dass es seinen Mitstreiter bestmöglich unterstützen kann. Aus diesem Grund beherrscht es mit Mondgewalt lediglich eine offensive Attacke. Mondgewalt ist dabei ein STAB-Angriff und gleicht mit einer Grundstärke von 95 Piepis eher unterdurchschnittlichen Spezialangriffwert mit einer Basisstärke von 60 etwas aus. Mit Reflektor und Lichtschuld versucht Piepi viel eher, die Verteidigungs- bzw. Spezialverteidigungswerte aller Pokémon auf der eigenen Seite für fünf Runden zu erhöhen. Sein Gesang wirkt ebenfalls unterstützend, da es gegnerische Pokémon zum Einschlafen bringt und somit die eigene Seite vor deren Angriffen schützt. Seine Fähigkeit Freundeshut korreliert ebenfalls mit seiner sehr defensiven, auf Status-Attacken basierenden und den Spieler unterstützenden Spielweise. Freundeshut ist eine Fähigkeit, die seit der 5. Generation existiert und derzeit ausschließlich als versteckte Fähigkeit erhalten werden kann. Es handelt sich also somit auch um Piepis versteckte Fähigkeit. In Mehrfachkämpfen erleiden verbündete Pokémon 25% weniger Schaden, solange das Pokémon aktiv am Kampf teilnimmt. Befinden sich mehrere Pokémon mit dieser Fähigkeit auf dem Kampffeld, erhöht sich der Effekt von Freundeshut. Zudem sind Piepis defensive Spielweise und die Fähigkeiten freundeshut Andeutungen auf die tiefe Freundschaften gegenüber dem Protagonisten.

Artwork von Lilly und Piepi
Æther-Paradies
Pokémonsprite 035 XY.gif
Piepi
Lv. 60
FeeIC.png 
Freundeshut
Kein Item
Attacken:
Lichtschild PsychoIC.png
StatusIC.png
Reflektor PsychoIC.png
StatusIC.png
Mondgewalt FeeIC.png
SpezialIC.png
Gesang NormalIC.png
StatusIC.png
Kampfbaum
Pokémonsprite 743 SoMo.gif
Bandelby
Lv. 50
KäferIC.png FeeIC.png
Puderabwehr
Itemicon Lichtlehm.png Lichtlehm
Attacken:
Pollenknödel KäferIC.png
SpezialIC.png
Reflektor PsychoIC.png
StatusIC.png
Lichtschild PsychoIC.png
StatusIC.png
Kehrtwende KäferIC.png
PhysischIC.png
Pokémonsprite 764 SoMo.gif
Curelei
Lv. 50
FeeIC.png 
Blütenhülle
Itemicon Botanium Z.png Botanium Z
Attacken:
Zauberschein FeeIC.png
SpezialIC.png
Blütenwirbel PflanzeIC.png
PhysischIC.png
Grasfeld PflanzeIC.png
StatusIC.png
Florakur FeeIC.png
StatusIC.png

Später kann sie im Kampfbaum von Beginn an als Partnerin für Multikämpfe ausgewählt werden, wo Bandelby und Curelei ihre Partner sind. Hierzu muss sie vorher allerdings in Kukuis Labor angesprochen werden, nachdem der Kampfbaum freigespielt wurde. Ähnlich wie bei Piepi ist die Ausrichtung ihres Teams wieder sehr defensiv. Auch hier setzt sie ausschließlich Feen-Pokémon ein. Ihr Bandelby nutzt wie Piepi die Schilde Reflektor und Lichtschild, um die eigene Seite besser vor gegnerischen Angriffen zu schützen. Das Item Lichtlehm verlängert zudem die Wirkungsdauer beider Schilde von fünf auf acht Runden. Anders als Pipie besitzt Bandelby mit mit einer Basisstärke 124 einen deutlich höheren Initiative-Wert und kann so die Schilde früher auf das Feld bringen. Pollenknödel kann situativ sowohl offensiv, als auch defensiv zur Heilung des Team-Pokémon des Spielers eingesetzt werden. Mit Kehrtwende besitzt Bandelby sogar einen zweiten offensiven Angriff, mit dem es das Momentum nutzen und Curelei einwechseln lassen kann. Sein Grasfeld lässt jede Runde KP regenerieren, während Z-Grasfeld sogar noch die eigene Verteidigung um eine Stufe erhöht. Florakur heilt den Teampartner um bis zu 50% der maximalen KP. Besteht Grasfeld als momentaner Feldeffekt werden stattdessen 66% der KP geheilt. Mit Zauberschein trifft es beide gegnerischen Pokémon, während es mit mit Blütenwirbel bzw. Z-Blütenwirbel größeren Schaden anrichten kann. Cureleis Angriffwerte sind allerdings nicht so ausgeprägt wie seine Defensivwerte, weshalb es ebenfalls eher defensiv zur Unterstützung des Teampartners gespielt wird. Dennoch ist es mit einer Initiativebasis von 100 recht schnell. Insgesamt zeigt sich auch hier, dass Lillys Team sehr defensiv und hauptsächlich zur Unterstützung des Partnerpokémon des Spielers ausgerichtet ist. Korrelierend damit haben auch Bandelby und Curelei mit Puderabwehr und Blütenhülle eher defensive Fähigkeiten. Zusatzeffekte von Attacken, wie Gift, Verbrennung, Verwirrung, Anziehung usw., werden durch Puderabwehr verhindert. Solange Curelei mit Blütenhülle hingegen am Kampf teilnimmt, können die Statuswerte von verbündeten Pflanzen-Pokémon nicht vom Gegner gesenkt werden. Das betrifft ausschließlich Änderungen im Stufensystem, Verbrennung oder Paralyse senken nach wie vor die Statuswerte des betroffenen Pokémon.

Zitate

→ Hauptartikel: Lilly/Zitate
„Ich denke, du hast eine gute Wahl getroffen. Bitte pass immer auf dein Pokémon auf.“
– Lili’i
„I-Ich schaue mir Kämpfe nur sehr ungern an. Ich mag es einfach nicht mitanzusehen, wenn Pokémon sich verletzen... Aber ich werde dich anfeuern.“
– Lili’i
„Kapu-Riki ist wirklich ein unglaubliches Pokémon... Ich hoffe, ich habe irgendwann die Gelegenheit, mich persönlich bei ihm dafür zu bedanken, dass es Wölkchen gerettet hat.“
– Lili’i

Im Anime

Anime-Artwork

Lilly taucht im Anime das erste Mal in Alola, neue Abenteuer!, der ersten Episode der zwanzigsten Staffel auf. Ash begegnet ihr, als er auf der Flucht vor einem wilden Kosturso aus einem Wald gerannt kommt. Er stürmt zu ihr hin, während sie auf die Pokémon der Schüler aufpasst, welche gerade ein Tauros-Rennen veranstalten. Schnell stellt sich heraus, dass sie Pokémon zwar mag, jedoch Angst vor ihnen hat und sie nicht berühren will. Gemeinsam mit den anderen wird sie Zeugin eines Kampfes von Ash und Kiawe gegen drei Team Skull Rüpel und erfährt so von Ashs Sichtung von Kapu-Riki.

Sie ist eine Mitschülerin von Ash in der Pokémon-Schule. In der nächsten Episode zeigt sich, dass sie über ein großes Wissen über Pokémon verfügt und stets viele Bücher über sie liest, sich dieses Wissen jedoch auf die Theorie beschränkt. So erklärt sie bei der erneuten Begegnung mit Kapu-Riki, dass das Pokémon Streiche liebe und sehr kampfeslustig sei, aber auch Menschen Geschenke mache, die es mag. Schließlich erklärt sie sich gemeinsam mit den anderen Schülerinnen und Schülern bereit, Ash bei der Meisterung von Gigavolt-Funkensalve zu helfen.

Eine wichtigen Auftritt hat Lilly in Lillys Ei-staunliche Herausforderung!. Die Schulklasse um der Pokémon-Schule erfahren beim Schulleiter Heinrich Eich, dass dieser zwei Pokémon-Eier in seinem Besitz hat, nämlich jenes, das Ash und seine Mutter aus Kanto mitgebracht haben, sowie ein weißes vom Mount Lanakila. Die Gruppe soll sich für eines entscheiden, welches sie umsorgen wollen. Lilly wählt schließlich das Weiße aus, womit alle einverstanden sind. Sie wird danach auserkoren, sich um es zu kümmern, damit sie ihre Angst vor Pokémon endlich ablegen kann. Sie nimmt es daraufhin mit zu sich nach Hause. Man erfährt, dass sie mit ihrem Butler Hobbes in einem großen Anwesen alleine wohnt, dass ihre Mutter woanders arbeitet und ihr Bruder an einem anderen Ort lebt. Lilly wagt es nicht, das Ei zu berühren, zeigt aber immense Kenntnisse über das Ausbrüten und beeindruckt Ash auch mit ihrem Wissen über Pokémon-Futter. Als Ash einen Kampf austrägt, verweilt sie alleine beim Ei, als ein wildes Molunk in ihr Zimmer eindringt, welches das Ei stehlen will. Um es zu schützen, wirft Lilly sich über das Ei. Als Ash, Maho und Hobbes hereinstürmen und Molunk vertreiben, bemerkt sie, dass sie das Ei nun berühren kann und dass es sich warm anfühlt, woraufhin sie es liebevoll an sich schmiegt.

Lilly umsorgt das Pokémon-Ei

Letztlich schlüpft in Ein pfann-tastisches Rennen! ein Alola-Vulpix aus dem Ei. Nach der anfänglichen Freude stellt sich in Zeit zum Kennenlernen! heraus, dass Lilly ihre Berührungsängste noch immer nicht abgelegt hat. Professor Kukuis Idee, dass sie eine Trainerin werden soll, begeistert sie jedoch, weshalb sie den übergebenen Pokéball auf Vulpix wirft, das sich trotz Zielschwierigkeiten freiwillig hineinbegibt. Sie will so viel wie möglich über ihr neues Pokémon erfahren und genauso ihm die Möglichkeit geben, sie kennenzulernen, weshalb sie sich mit ihm gemeinsam zu Fuß auf den Heimweg begibt. Auf dem Weg werden sie jedoch von Team Rocket angegriffen, das das Vulpix stehlen will. Trotz der Gefahr beweist Lilly taktisches Geschick, um den Dieben die Tat zu vereiteln und einen Fluchtweg zu schaffen. Dennoch landen sie in einer Sackgasse, in der die beiden von James’ Garstella attackiert werden und dadurch eine Mauer herabstürzen. Um es zu beschützen, umklammert Lilly Vulpix, während der Fall durch Ashs Bauz abgefangen wird. Vulpix schöpft durch den Mut seiner Trainerin neue Kraft und besiegt Team Rocket im Alleingang. Lilly hat aber weiterhin Probleme damit, fremde Pokémon wie das Togedemaru von Chrys zu berühren.

Lilly begegnet ihrem Bruder

In Episode Eine funkelnde Rivalität! werden Gerüchte um einen mysteriösen, starken Trainer laut, welcher in der Nähe von Hauholi City gesichtet wurde. Als Ash dem Jungen auf einem großen Platz begegnet und ihn zum Kampf auffordert, treten auch Lilly und ihr Butler auf und es wird bekannt, dass Lilly und der Junge namens Gladio Geschwister sind. Voller Stolz präsentiert sie ihm ihr eigenes Pokémon, er jedoch zeigt sich kühl und abweisend und lässt Lilly schnell enttäuscht zurück. Gegen Ende der Episode kämpfen Ash und Gladio am Strand, und Lilly eilt herbei, um mit ihrem Bruder zu sprechen. Dieser jedoch ist bereits wieder verschwunden.

Die Episode Bäumchen, wechsle dich! dreht sich darum, dass die Schülerinnen und Schüler der Pokémon-Schule mit einem Klassenkameraden ihre Partnerpokémon tauschen. Lilly wechselt Flöckchen gegen Ashs Pikachu ein und es gelingt ihr zunächst nicht, es zu berühren. Durch einen Trainerkampf gegen Hobbes lernt sie, dass Pokémon auf das Vertrauen ihres Trainers angewiesen sind, überwindet sich und geht siegreich aus dem Kampf hervor, wonach sie Pikachu endlich berühren kann. Auch in Eine Schatzsuche im Akala-Stil! stellt sie sich ihren Ängsten, als sie versucht, auf Bissbark zu reiten, um mit ihren Freunden nach Schätzen zu suchen. Zwar ist sie bei der Schatzsuche selbst nicht erfolgreich, schafft es am Ende des Tages jedoch, das Pokémon zu erklimmen, worauf Kukui kommentiert, dass sie ihren ganz eigenen Schatz gefunden habe.

Spoiler-Warnung:
Im nachfolgenden Kapitel werden Details aufgeführt, die den Spaß beim Anschauen des Anime beeinträchtigen können.

Einen kleinen Auftritt hat sie in Wenn Regionen aufeinanderprallen!, als sie an der Seite von Chrys gegen Rocko und dessen Kleinstein antritt. Beide sind fasziniert von der Stärke des Arenaleiters, der alle Attacken spielend abwehrt.

Lilly wird in Eine Begegnung im Traum! Zeuge davon, wie Ash das Pokémon Cosmog findet und in die Schulklasse bringt. Sie tauft das unbekannte Pokémon Wölkchen, womit alle einverstanden sind. Später trifft sie auf Samantha, die Ash und Cosmog in Professor Kukuis Haus erwartet, und es wird bekannt dass diese ihre Mutter ist. Lilly zeigt sich sichtlich verärgert über die kindliche Behandlung und streitet mit Samantha über einen Vorfall, bei dem diese Lillys liebstes Piepi zu Pixi entwickelte, ohne auf ihre Meinung zu hören. In Der Schein trügt! besucht sie mit ihren Freunden das Æther-Paradies und gerät erneut in Zorn über ihre Mutter, die aufgrund der vielen Arbeit kaum Zeit für die Kinder hat. Dies gipfelt in einem Streitgespräch in Die Nacht der tausend Posen!, bei dem Lilly im Streit ihre Mutter auffordert, sie künftig nicht mehr zu belästigen. Später bereut sie diese impulsive Aussage und wünscht sich, mit Gladio über den Streit zu sprechen. Wölkchen bringt sie mit Teleport unverhofft und augenblicklich zu ihm. Als sie sein Typ:Null erblickt, gefriert ihr das Blut in den Adern und ein Vorfall aus ihrer Kindheit dringt in ihr Bewusstsein zurück. Als Wölkchen sie daraufhin zurückteleportiert, sinkt sie traumatisiert zu Boden und ihre Angst vor Pokémon kehrt, zum Schrecken ihrer Freunde, zurück.

Lilly wird von Anego in seine Gewalt genommen

In der Episode Mission: Totale Erinnerung! beschließt Lilly, sich ihren Ängsten zu stellen. Wölkchen unterstützt sie dabei, indem es sie und Ash an verschiedene Orte ihrer Kindheit bringt, um ihre Erinnerungen wiederherzustellen. Schließlich landen sie dabei im Laborbereich des Æther-Paradieses, und Lilly wundert sich darüber, den Ort zu kennen, da sie weiß, dass der Zutritt strengstens verboten ist. Derweil wird Fabian der Eindringlinge gewahr, und es wird bekannt dass sein Hypno für Lillys Gedächtnislücken verantwortlich ist, da ihre Erinnerung ihm schaden würden. Schließlich findet er die Kinder und will sie erneut hypnotisieren, als Gladio und Samantha auf den Plan treten. Als Typ:Null seine Maske zerbricht und Lilly vor Fabians Simsala rettet, erinnert sie sich an den traumatischen Vorfall ihrer Kindheit. Damals stieg Anego aus einer Ultrapforte und brachte das Kind in seine Gewalt, woraufhin Amigento sie befreite. Als sie registriert, dass sie dem Pokémon Unrecht getan hatte, stürmt sie auf es zu, umarmt es und entschuldigt sich. Schließlich stellen alle freudig ergriffen fest, dass sie nun alle Pokémon berühren kann.

In Fabians Rache! entführt Fabian Wölkchen, während die Kinder in der Pokémon-Schule spielen, und bringt es zum Æther-Paradies. Gemeinsam mit Ash und Gladio macht Lilly sich daraufhin dorthin auf den Weg. Gemeinsam mit Samantha finden sie den Wissenschaftler dabei vor, wie er Wölkchen mithilfe einer selbstgebauten Maschine dazu zwingt, eine Ultrapforte zu öffnen. Aus dieser tritt ein Anego hervor, woraufhin Lilly in panische Angst verfällt. Als das Pokémon Gladio angreift, geht Samantha dazwischen und wird von dem Pokémon in die Ultrapforte gezogen. In der darauffolgenden Episode wählt Lilly ein neues Outfit, bevor sie sich gemeinsam mit ihrem Bruder auf den Weg zum Sonnenkreis-Podium auf Poni, um die Hilfe des legendären Pokémon Solgaleo zu erbitten, von dem sie glauben, dass es sie zu ihrer Mutter führen könne. Durch Lillys Wissen über die Wechselwirkung der Typen können sie eine Gruppe wilder Miniras und Mediras, welche von einem Herrscher-Grandiras angeführt werden, besiegen. Als schließlich die Decke zusammenbricht, werden sie von Ash gerettet.

Lilly begrüßt das legendäre Pokémon Solgaleo.

In Nichirin no Saidan! Solgaleo Kōrin!! beobachtet Lilly, wie die Schutzpatrone Alolas Wölkchen bei seiner Entwicklung zu Solgaleo unterstützen. Gemeinsam reist die Gruppe auf dem Rücken des legendären Pokémon in die Ultradimension. Als sie in Isoge! Lusamine Kyūshutsu Dai Sakusen!! die Ultratiefsee erreichen, erkennen sie, dass Samantha eine Fusion mit Anego eingegangen und daraufhin in einen kindlichen Zustand gefallen ist. Trotzig befiehlt sie den Kindern unter dem fremden Einfluss, sie in Ruhe zu lassen, und sie nicht von ihren geliebten Ultrabestien zu trennen. Auf der Flucht wird die Gruppe von Samanthas schlagkräftigen Pokémon in Schach gehalten. Schließlich steht Lilly Samanthas Pixi gegenüber, welches einer ihrer Freunde aus Kindertagen ist. Das Pokémon kann unter dem Einfluss von Anegos Nervengift Lilly zunächst nicht erkennen, jedoch kann sie seine Erinnerung wachrufen und es befreien. Sie stellt sich in der nächsten Episode an Ashs Seite und bringt den Mut auf, ihrer Mutter allen Hass entgegenzubrüllen, welcher sich über die Jahre angestaut hatte. Daraufhin kommt Samantha zwar zur Besinnung, wird jedoch von Anego vollends verschlungen. Ash gelingt es schließlich, sie mithilfe eines Tausendfachen Donnerblitzes zu befreien und die bewusstlose Samantha wieder mit in die Normalwelt zu nehmen.

In Arigatō Solgaleo! Oretachi no Hoshigumo!! nimmt sie wie all ihre Freunde an der Hochzeit der Professoren Kukui und Burnett teil. Während der Feierlichkeiten bitten Samantha und ihre Angestellten die Gruppe um Ash zu sich und bitten sie, sich einer Gruppe von Wächtern anzuschließen, welche sich dazu verpflichten, umherwütende Ultrabestien zu beruhigen. Auch Lilly schließt sich an.

Charakter

Lilly ist ein höfliches und freundliches Mädchen, welches sich stetig um andere sorgt. Zunächst hat sie eine immense Angst davor, Pokémon physisch zu berühren, kann diese Angst aber schließlich durch Flöckchen ein Stück weit ablegen. Jedoch liebt sie Pokémon über alles und zeigt ein großes Wissen über die Verhaltensweisen der in Alola heimischen Pokémon. Stück für Stück legt sie die Angst ab. Schließlich wird bekannt, dass sie durch einen Vorfall mit Anego traumatisiert wurde. Als sie mithilfe von Wölkchen ihre Vergangenheit erkundet und sich an den Vorfall erinnert, als Amigento sie rettete, kann sie ihre Angst schließlich ablegen.

Lilly schreibt in ihr Tagebuch

Lilly scheint ein problematisches Verhältnis zu ihren Verwandten zu haben, so verhält sich ihr Bruder ihr gegenüber abweisend und kühl, während über den Verbleib ihrer Mutter zunächst nichts bekannt ist. Ihr Butler Hobbes, der mit ihr das große Familienanwesen bewohnt, kümmert sich jedoch liebevoll um sie. Die Begegnungen mit ihrer Mutter sind von Streitigkeiten und Zorn geprägt, da Samantha stetig überarbeitet ist und keine Zeit für ihre Kinder aufbringt. Als sie von Gladio und Samantha vor dem Zugriff Fabians gerettet wird, glätten sich die Wogen.

Wie in den Spielen führt Lilly auch im Anime ein Tagebuch, was während des Cosmog-Arcs offenbart wird. Dies zeigt, dass Lilly ihre Erinnerungen und Erfahrungen so wichtig sind, dass sie diese an einem späteren Zeitpunkt gegebenenfalls nochmal nachlesen möchte, oder aber, dass sie sich durch den Schreibprozess selbst reflektiert und Fort- und Rückschritte in ihrer Entwicklung – auch in ihrer Entwicklung als Trainer – dokumentieren will.

Ihre Pokémon

Alola-Vulpix Anime.png Flöckchen
Stufen: Ei ⇒ Alola-Vulpix
Debüt in Ein pfann-tastisches Rennen!
Pulverschnee
Hagelsturm
Auroraschleier
→ Hauptartikel: Flöckchen

In Ein pfann-tastisches Rennen! schlüpft Alola-Vulpix aus dem Ei, um das sich Ash und seine Klassenkameraden kümmern mussten. Lilly fängt es in Zeit zum Kennenlernen!, hat zunächst aber Angst es zu berühren. Als es jedoch durch eine Attacke von James’ Garstella getroffen wird und von einer Mauer stürzt, umklammert sie es zum Schutz und verliert die Berührungsängste vor ihrem Pokémon. Im Gegensatz zu seinem Gegenstück, dem Vulpix von Heinrich Eich, ist es gegenüber anderen Pokémon und Menschen eher zurückhaltend und friert sie ein, wenn sie ihm zu nahe kommen. Diesen Zug scheint es aber allmählich abzulegen, nachdem Lilly es gerettet hat.

Fähigkeit:  Nicht bekannt 

Synchronisation

Sprache Synchronsprecher
Deutsch Katharina Iacobescu
Japanisch 真堂圭 Kei Shindo
Englisch Laurie Hymes
Italienisch Giulia Maniglio

Im Manga

Lilly im Manga

Lilly hat ihren ersten Auftritt in Kapitel 4 des Sun und Moon Arc, wo sie an einem Kampffestival in Lili’i teilnimmt. Bevor das Festival startet, wollen Moon und Mayla in ihrem Zelt besucht, als plötzlich Wölkchen aus ihrer Tasche hervorstürmt, alle in Aufruhr versetzt und davonläuft. Die drei folgen ihm zum Mahalo-Bergpfad, wo es von einer Horde wilder Habitak attackiert wird. Lilly ist vor lauter Angst wie paralysiert, weshalb Moon dem Pokémon zur Hilfe eilt. Es entfesselt eine gewaltige Explosion, um sich zu schützen, und zerstört dadurch die Hängebrücke, auf der sie sich befinden. Moon jedoch wird von Kapu-Riki aufgefangen und sicher wieder abgesetzt. Es wird bekannt, dass Lilly ohne Absicht ins Turnier geraten ist, da Wölkchen im falschen Moment die Tasche verlassen habe. Zunächst bietet ihr Mayla an, dass sie ihre Teilnahme zurückzieht, schließlich jedoch übernimmt Moon die Teilnahme. Lilly wandert schließlich zu Professor Kukuis Haus, wo sie Professor Burnett begegnet. Die drei sehen sich das Turnier im Fernsehen an, als Lilly vor Erschöpfung einschläft und unter Tränen von ihrer Mutter und ihrem Bruder träumt.

Burnett lässt Lilly im Haus von Professor Kukui leben, wo sie die Löcher repariert, die die Pokémon-Attacken seiner Forschungsarbeit in die Hauswand schlagen. Als Burnett bemerkt, dass Lilly für viele Tage das Haus nicht verlässt, lädt sie sie auf eine Shopping-Tour nach Hauholi City ein. Da Lilly neue Kleidung kaufen möchte, willigt sie ein. Bei ihrem Spaziergang fragt Burnett, ob sie sich ihre Kleidung denn selbst ausgesucht habe, was schmerzvolle Erinnerungen an Lillys Mutter hervorruft, die ihr die Kleidung aufgezwungen hat. Lillys Zittern scheucht Wölkchen auf, welches am Himmel eine Ultrapforte öffnet. Als Lilly dies bemerkt, wird sie ohnmächtig, während sie "Mutter" vor sich hinmurmelt. Wölkchen kehrt daraufhin in Sorge zu ihr zurück. Burnett bespricht den Vorfall mit Kukui und da sie fürchtet, das Mädchen nicht genügend schützen zu können, beschließen beide, sie nach Ula-Ula zu bringen.

Mittels Mantax-Surfen erreichen Burnett und Lilly Kukuis Yacht, welche nach Ula-Ula ablegt. Durch den Angriff eines wilden Knirfish werden alle durch die Psycho-Kräfte in Ohnmacht versetzt. Zwar kann Sun sie retten, wird jedoch ebenfalls bewusstlos, woraufhin die beiden Kinder am Strand von Ula-Ula angespült werden. Lola, die sie dort findet, nimmt beide mit ins Æther-Haus, welches als Waisenhaus für Kinder und Pokémon vorgestellt wird.

Wölkchen Manga.png Wölkchen
Stufen: Cosmog
Debüt in Kapitel 4 des Sun und Moon Arc
Bisher sind keine Attacken bekannt.
Wölkchen ist das einzige bekannte Pokémon in Lillys Obhut. Es wird von ihr in einer Sporttasche versteckt, entflieht jedoch bisweilen und bringt sich dadurch in Gefahr. In ihm schlummern geheimnisvolle Kräfte, die es beispielsweise zur Abwehr einer Schar Habitak einsetzt.
Fähigkeit:  Nicht bekannt 

Im Sammelkartenspiel

→ Hauptartikel: Lilly (TCG)

Im Sammelkartenspiel taucht Lilly als Unterstützerkarte auf, welche erstmalig in der Erweiterung Sonne & Mond aus dem Februar 2017 in zwei Gestaltungsvarianten veröffentlicht wurde. Bisher liegen fünf Varianten vor, von denen eine zudem das Pokémon Cosmog zeigt und zwei Lilly mit verändertem Outfit.

Der Einsatz der Karte ermöglicht es, so lange Karten nachzuziehen, bis der Spieler sechs Karten auf der Hand hat. Im ersten Zug zieht der Spieler nach, bis er acht Karten auf der Hand hat.

Artworks

Namensbedeutung

Sprache Name Mögliche Namensherkunft
Deutsch Lilly An den japanischen Namen angelehnt.
Englisch Lillie An den japanischen Namen angelehnt.
Japanisch リーリエ Lilie Vom deutschen Wort für LilienWikipedia icon.png, welche in der Blumensprache für Licht, Reinheit und Unschuld stehen.
Spanisch Lylia An den japanischen Namen angelehnt.
Französisch Lilie An den japanischen Namen angelehnt.
Italienisch Lylia An den japanischen Namen angelehnt.
Koreanisch 릴리에 Lillie An den japanischen Namen angelehnt.
Russisch Лиллия Lillija An den japanischen Namen angelehnt.
Chinesisch 莉莉艾 / 莉莉艾 Lìlì'ài An den japanischen Namen angelehnt, ebenso von 莉 , welches Jasmin bedeutet.

Trivia

  • Lilly zeigt Parallelen zu N aus der 5. Generation:
    • Beide sind Kinder des Hauptantagonisten der jeweiligen Spiele (Samantha/G-Cis)
    • Beide mögen zu Beginn des Spiels keine Pokémon-Kämpfe, lernen sie aber während des Storyverlaufes immer mehr schätzen.
    • Beide haben ein enges Verhältnis zum Legendären Pokémon ihrer Generation. Zu welchem sie in einem engen Verhältnis stehen, ist auch bei beiden editionsabhängig.
    • Nach der Hauptstory verlassen beide ihre Heimatregion und bereisen ein fernes Land. Dies ist bei Lilly allerdings nur in Pokémon Sonne und Mond der Fall.
  • Während ihre Mutter Samantha in allen Kämpfen ein Pixi einsetzt, besitzt Lilly mit Piepi ebenfalls ein Pokémon aus dieser Evolutionsreihe. Dies könnte eine Anspielung auf das Mutter-Tochter-Verhältnis der beiden sein.


Die Nicht-Spieler-Charaktere der jeweiligen Region

Kanto und Sevii
Johto
Hoenn
Sinnoh
Einall
Kalos
Alola