Episode 23 (Pokémon Sonne und Mond – Der Manga)

Aus PokéWiki
Navigation Suche
Episode 22
Liste der Kapitel
Episode 24
Episode 23
250px
Navi
Nachfolger
von:
Episode 22
Gefolgt
von:
Episode 24
Kapitel: 40
(Kapitel 1 - Kapitel 40)
Ort:
Region Alola

Episode 23: Duell im Canyon von Poni ist die 23. Episode des Sonne und Mond Arc und ein Kapitel des „Pocket Monsters SPECIAL“-Mangas.


Spoiler-Warnung:
Die folgenden Abschnitte behandeln wichtige Informationen dieses Kapitels.
Bei der Aufnahme dieser Informationen können Spaß und Spannung beeinträchtigt werden.

Handlung

Hapu’u versucht ihre Inselkönig-Kollegen zu erreichen, doch keiner nimmt ab. Sonne fragt, was nun aus seinem Honorar wird, während Hapu’u meint, die drei sind die einzigen, die aus ihrem Glitzerstein einen Z-Ring machen können. Auch wenn Kapu-Kime sie akzeptiert hat, fühlt sie sich so noch nicht wie eine richtige Inselkönigin. Auf Mele-Mele seien ja auch Ultrabestien aufgetaucht, weshalb die Inselkönige sich wohl im Kampf befinden. Sonnes Plan war es eigentlich, nach Mele-Mele zurückzukehren, um Kapu-Riki die geheimnisvolle Beere zu überreichen, aber Hala ist wohl sowieso beschäftigt und er kann in seinem jetzigen Zustand die PokéMobil-Funktion auch kaum nutzen. Hapu’u indes möchte jemandem berichten, dass sie nun Inselkönigin geworden ist. Sie meint, diese Person befinde sich im Jenseits, was Sonne so auffasst, als wolle sie sich das Leben nehmen. Doch Hapu’u sprach von ihrem verstorbenen Großvater, der vor ihr Inselkönig war und dessen Grab im Canyon von Poni liegt. Er kümmerte sich immer um die Pokémon und Menschen von Poni, hat sich Wissen angeeignet und seinen Körper trainiert, weshalb Hapu’u ihm als Inselkönig folgen wollte. Sonne sieht, dass Hapu’u ihren Großvater sehr gerne hatte und will sie begleiten, um ihm ebenfalls seine Ehre zu erweisen. Er weiß, dafür kein Honorar zu erhalten, aber kann auf dem Weg nach Zygarde-Zellen Ausschau halten. Hapu’u hat kein Problem damit, zuvor sollten sie sich aber noch um Krawell kümmern. Es folgt den beiden, seit sie das Dorf des Seevolkes verlassen haben, wird aber wohl kaum das Grab besuchen wollen. Sonne schaut in den Pokédex, wo er liest, dass es zu einer verschneiten Bergspitze wollte und sich dabei verlaufen und weiter entwickelt hat. Sonne glaubt, es wolle sich Hapu’us Team anschließen, um so stärker zu werden. Hapu’u findet das zwar lobenswert, hat jedoch bereits genug damit zu tun, ihr jetziges Team zu trainieren. Deshalb fragt Sonne Krawell, ob es seinem Team beitreten will. Das überrascht Hapu’u, da Krawell Sonne doch stark verletzt hat. Der Junge meint aber, dass es ein neues Kapitel aufschlagen will und auch wenn er es nicht besiegt hat, würde er es gerne aufnehmen. Krawell begutachtet den Jungen erstmal, woraufhin Hapu’u sagt, Sonne sei bereits von ihr und Kapu-Riki akzeptiert worden. Sonne meint schließlich, da es sich wie ein Mafia-Boss aufführt, soll es ab jetzt „Don“ heißen und nimmt es in einen Pokéball auf. Hapu’u fragt Sonne nun, ob er sich mit Musikinstrumenten auskennt und nimmt eine Mondflöte aus der Tasche.

Auf Amigento reiten Gladio und Lilly über die Ebene von Poni. Gladio möchte sehen, dass es Wölkchen weiterhin gut geht und Lilly nimmt es aus ihrer Tasche. Seit seiner Entwicklung hat es sich allerdings weder bewegt noch auf irgendetwas reagiert. Laut dem Rotom-Pokédex scheint es sich in einer Art Kokon zu befinden. Gladio meint, es scheint zu ruhen, weil es wohl später seine Kraft entfalten wird. Er weiß zwar nicht, was genau mit Wölkchen passieren wird, aber er ist sich sicher, dass es nicht nur existiert, um Spalte zu öffnen. Von seiner Schwester möchte er wissen, ob sie von der Legendes des Mondes und der Sonne gehört hat. Sie kennt die Legende nicht, weshalb Gladio erzählt, dass es ein Pokémon geben soll, das als „Diener des Mondes“ oder „Mondrufer“ gilt, ein zweites Pokémon wird als „Diener der Sonne“ oder „Sonnenverschlinger“ bezeichnet. Bevor er selbst das Æther-Paradies verließ, hat er sich Dokumente im Labor durchgelesen, diese enthielten aber keine genaueren Angaben. Allerdings sah er dort Fotos vom Podium und die Sonnenflöte, die Lilly mitgenommen hat. Lilly versteht, dass sie zum Podium gehen, um die Zusammenhänge zu verstehen, aber nicht, was er mit den beiden Pokémon aus der Legende vorhat. Gladio meint, mit der Hilfe der beiden Pokémon die Ultrabestien zu bekämpfen. Dass er am Turnier von Lili’i teilgenommen hat, sich als Leibwächter von Team Skull engagieren ließ und zuvor mit Typ:Null das Æther-Paradies verließ, diente nur diesem Zweck. Aber die Ultrabestien waren stärker als erwartet und mit Amigento alleine können die Bestien nicht bezwungen werden. Er hoffte auf die Hilfe der Schutzpatrone, diese stellten sich aber ebenfalls als zu schwach heraus. Die beiden Pokémon aus der Legende könnten ihm jedoch eine große Hilfe mit den Ultrabestien sein. Lilly glaubt, er hält Wölkchen für eines dieser Legendären Pokémon, während Gladio meint, das Problem geht von ihrer Familie aus. Ihre Mutter ist den Ultrabestien verfallen und hat die Krise herbeigeführt, weshalb sie es wieder rückgängig machen müssen. Lilly fragt sich, ob sie die anderen um Hilfe bitten sollten, um mit ihnen die Probleme schneller zu lösen. Gladio erwidert, dass er nicht gewollt hat, dass sie von Zuhause weg läuft und in Frieden lebt. Lilly entgegnet, Gladio wollte den Plan ihrer Mutter vereiteln, bevor überhaupt jemand davon erfährt und damit verhindern, dass sie als Bösewicht gesehen wird. Gladio beendet dieses Thema und meint, es stehen ihm mittlerweile alle Mittel zur Verfügung, die Ultrabestien zu bezwingen, weshalb es keinen Sinn macht, Leute um Hilfe zu bitten, die das große Ganze nicht sehen. Lilly hat in ihrer Zeit abseits von Zuhause eine andere Sicht auf die Dinge bekommen und verstanden, dass es keine Schande ist, sich von anderen helfen zu lassen. Bevor sie jedoch weiter sprechen kann, werden die beiden unterbrochen, denn Voltriant erscheint und greift sie an.

Im Canyon von Poni ist Fabian derweil mit einer Gruppe Mitarbeiter der Æther Foundation angekommen. Er erklärt, die Podium-Gruppe wird mit ihm zum Podium gehen und dort warten. Die Königin-Gruppe sucht die Insel nach der Inselkönigin Hapu’u ab und bringt sie zum Podium, sobald sie gefangen genommen wurde. Sollte sie sich wehren, darf auch Gewalt angewendet werden. Er lässt die „Operation Canyon von Poni“ beginnen und will sich auf den Weg zum Podium machen. Allerdings erscheint in diesem Moment Fran und fragt Fabian, wo sich Bromley befindet. Sie weiß, dass er Bromley benutzt hat und als sie ihn warnen wollte, hat er nicht auf sie gehört und wurde schließlich in die Paralleldimension gezogen. Sie will von Fabian, dass er Bromley zurückholt, der stellt sich jedoch dumm. Um ihn zu erpressen, zeigt sie Cosmovum, das Bromley zuvor hatte. Fabian entschuldigt sich bei ihr, da er Team Skull als dumme Rabauken betrachtet hat, sie jedoch durchaus auch recht durchtrieben sein können. Dennoch beschleicht ihn das Gefühl, dass es richtig ist, sie dafür zu verachten, dass sie alleine auftaucht und versucht, ihn zu erpressen. Mit den Psycho-Kräften seines Hypno versucht er ihr, gewaltsam das Cosmovum zu entreißen, doch Fran lässt das Pokémon nicht los. Lachend erklärt Fabian, eine niedere Versagerin solle den Mund nicht zu voll nehmen, wobei tatsächlich nicht alles 100 % funktioniert hat. Sie mussten viel Zeit und Geld investieren, um die Ultrabestien herbeizurufen. Als der Plan langsam in die Gänge kam, mischten sich jedoch die Kinder von Präsidentin Samantha ein und als sie Team Skull zum Herbeirufen der Bestien nutzten, sind die Schutzpatrone, Inselkönige und Captains gekommen, um sie mit aller Macht zu bekämpfen. Es interessiert Fabian nicht, ob Bromley nun verschwunden ist, aber Cosmog Nr. 2 wollte er nicht verlieren. Jetzt ist es als Cosmovum wieder da, sodass seine Wünsche doch wieder erfüllt wurden. Alles, was er tut, sieht Fabian als Schicksal an und er fühlt sich als Auserwählter, was Fran anwidert.

Plötzlich fällt Fabians Hypno um und er erkennt Gift. Von hinten erklärt eine Stimme, Fran habe ihr Amfira im Verborgenen gehalten und Gift verströmt. Anabel und Mond erscheinen auf Brutalanda und Mond erkennt, dass Gladio damit recht hatte, dass die Æther Foundation hinter der Krise steckt. Fabian gibt sich wieder unschuldig, doch Mond erinnert ihn daran, dass sie sich bereits im Æther-Paradies getroffen hatten. Fabian versucht sich an sie zu erinnern und fragt dann, ob sie Beweise für die Verwicklung der Foundation mit den Ultrabestien habe. Anabel spielt daraufhin das Gespräch von Fabian und Fran ab, das sie aufgezeichnet hat. Sie stellt sich ihm nun als Mitglied der Internationalen Polizei vor und will ihn mit sich nehmen, was Fabian schockiert. Er überlegt sich einen Ausweg und meint, seine Untergebenen könnten die Störenfriede an Ort und Stelle besiegen und er selbst in der Zwischenzeit zum Podium verschwinden. Er schickt seine Mitarbeiter in den Kampf und auch Mond ruft ihre Pokémon.

Während der Kampf tobt, beginnt Cosmovum sich in der Hand von Fran zu bewegen und fliegt plötzlich davon, was auch Wölkchen bei Gladio und Lilly ihm gleichtut. Sonne und Hapu’u sehen die beiden Cosmovum, die sich über dem Canyon von Poni treffen.

Wichtige Ereignisse

Debüts

Menschen

Pokémon

Auftritte

Menschen

Pokémon

Rückblick

Trivia

In anderen Sprachen: