Netzwerk

Ultra-Wächter

Aus PokéWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Ultra Guardians

Die Ultra-Wächter (jap.: ウルトラガーディアンズ Ultra Guardians) sind eine animeexklusive Spezialeinheit, die an die Æther Foundation angeschlossen ist und von Samantha gegründet wurde.

Aufbau und Aufgaben

Die Ultra-Wächter wurden mit dem Ziel gegründet, die Aktivitäten von Ultrabestien in der Alola-Region zu überwachen und durch Ultrapforten dringende Bestien einzufangen, um sie in ihre Heimat zurückbringen zu können. Mitglieder der Ultra-Wächter sind Ash und seine Klassenkameraden Maho, Kiawe, Chrys, Tracy und Lilly sowie deren Pokémon.

Die Einsatzzentrale

Den Ultra-Wächtern steht eine hochmoderne Einsatzzentrale zur Verfügung, welche auf Initiative der Æther Foundation unterhalb der Pokémon-Schule gebaut wurde. Bei Einsätzen lässt sich ein Aufzug im Klassenzimmer aktivieren, der die Mitglieder der Guardians aus dem Klassenzimmer in die im Untergrund gelegene Basis befördert. Sie wird von Samanthas Pixi betreut, welche die Mitglieder auch mit Ultrabällen und verschiedenen Heilutensilien ausstattet.

Die PokéMobil-Pokémon der Ultra Guardians

Jedem der Ultra-Wächter steht ein farblich zum Anzug passendes fliegendes oder schwebendes Pokémon zur Verfügung, welches ihn im Ernstfall schnell zum Einsatzort befördert.

Geschichte

Die Gründung der Ultra-Wächter ist eine Reaktion auf den Einfall verschiedener Ultrabestien nach Alola, von denen ein Anego Samantha in die Ultratiefsee entführte. Sie wird von Ash und seinen Klassenkameraden gerettet, welche sich dadurch qualifizieren. So wird in der Episode Das neue Abenteuer der Professoren! die Gründung der Gruppe bekanntgegeben und alle an der Rettung Samanthas beteiligten Kinder schließen sich der Gruppe an.

Masskito

Ihren ersten Einsatz hat die Spezialeinheit in Eine ultradringliche Mission!, in welcher ein wildes Masskito in die Region einfällt. Es wird bekannt, dass unter der Pokémon-Schule eine Einsatzzentrale errichtet wurde, die von Samanthas Piepi geleitet wird. Über einen Aufzug gelangen die Kinder in die Zentrale und werden dabei mit ihren charakteristischen Anzügen ausgestattet. Über einen Fernseher wird der Auftrag bekanntgegeben und die Kinder werden mit Ultrabällen und verschiedenen Heilgegenständen ausgestattet, während der Rotom-Pokédex mit Informationen über Ultrabestien geupdated wird. Den Ultra-Wächtern stehen verschiedene Reitpokémon zur Verfügung, mit denen sie sich schnell fortbewegen können. Durch eine in einem See gelegene Luke gelangen sie aus der Zentrale nach außen. Kräftemäßig sind die Kinder Masskito unterlegen, jedoch entdecken sie seine Vorliebe für das Zurschaustellen seiner Muskeln, wodurch sie es ablenken und schließlich fangen können. Die technischen Mittel, um eine Ultrapforte zu öffnen, stellt Professor Burnett zur Verfügung. Durch die von ihr geöffnete Pforte gelangt Masskito zurück in die Ultradimension.

In Pikapika Daisuki! Kurukuru Bebenomu!! trifft Ash auf Venicro, welches ihm und seinem Pikachu schon lange folgt, da es vom Licht der Attacken Pikachus sowie Ashs Z-Kraftring angezogen wird. In der Basis der Ultra-Wächter erfahren die Kinder, dass es sich bei Venicro um eine Ultrabestie handelt. Da jedoch der Ort, an welchem seine Ultrapforte zu öffnen ist, nicht mehr auffindbar ist, fängt Ash Venicro ein und es schließt sich ebenfalls den Ultrawächtern an, bis es wieder zurückgeschickt werden kann.

Kaguron

In Kagayake Hoshibune Tekkaguya! werden die Ultra-Wächter auf ihre zweite Mission geschickt. Sie sollen das Kaguron einfangen, welches Chrys am Vortrag entdeckt und alle gemeinsam ausgegraben haben, wodurch es auf den Messgeräten der Æther Foundation erschien. Da es jedoch im Boden steckt, ist der Ultraball unwirksam. Als es beginnt, zu zünden, schützen die Ultra-Wächter gemeinsam mit ihren Pokémon und den Reit-Pokémon das Umland, indem sie einen festen Schutzwall errichten. Daraufhin gleitet Kaguron in den Weltraum.