Schlaf

Aus PokéWiki
Navigation Suche

Unter Schlaf versteht man eine der sechs primären Statusveränderungen, die bereits seit der ersten Generation besonders Pokémon-Kämpfe der Hauptreihe prägen. In den Spielen wird das Statusproblem durch „SLF“ abgekürzt. Solange ein Pokémon schläft, ist es in der Regel nicht dazu in der Lage, Angriffe auszuführen.

Effekt

Schläft ein Pokémon, kann es mit Ausnahme von Schnarcher und Schlafrede keine Attacken ausführen, bis es wieder aufwacht. Die Anzahl der Runden, die das Pokémon verschläft, wird durch einen internen Zähler festgelegt, der zu Beginn jeder Runde um eins reduziert. Erreicht er den Wert null, wacht das Pokémon auf. Die Zeit, bis ein Pokémon von selbst aufwacht, variiert zwischen den Generationen, seit der fünften Generation schläft das Pokémon 1-3 Runden und kann in der Runde, in der es aufwacht, wieder Attacken ausführen. In der vierten Generation sind es 1-4 Runden, in der dritten Generation 1-6 Runden und in den ersten beiden Generationen 1-7. Eine Besonderheit bietet allerdings die erste Generation: Statt gleich zu Beginn der Kampfrunde aufzuwachen und dann anzugreifen, wie es in späteren Generationen der Fall ist, benötigt das Pokémon die gesamte Runde, um aufzuwachen. Es kommt dadurch in der Aufwachrunde nicht zum Angriff. In Pokémon Stadium beträgt die Anzahl der Runden nur 1-3.

In Pokémon Schwarz und Weiß wird der Zähler, der die Anzahl der zu schlafenden Runden angibt, bei jedem Austausch auf den ursprünglichen Wert zurückgesetzt, in den vier Generationen zuvor wurde er stattdessen nur unterbrochen, sodass sich die Anzahl der zu schlafenden Runden beim erneuten Einwechseln nicht verändert und normal heruntergezählt wird. Ab der 6. Generation ist dies ebenfalls wieder der Fall.

Seit der fünften Generation schließt ein schlafendes Pokémon im Kampf die Augen und bewegt sich deutlich langsamer als normal.

Befindet sich ein Pokémon mit der Fähigkeit Alptraum auf dem Feld, verlieren schlafende Gegner am Ende jeder Runde 1/8 ihrer maximalen KP. Ähnlich wirkt die Attacke Nachtmahr, die dem schlafenden Pokémon am Ende jeder Runde 1/4 seiner maximalen KP entzieht. Traumfresser kann ebenfalls nur eingesetzt werden, wenn der Gegner schläft und schlägt andernfalls fehl. Fassade wird durch Schlaf nicht verstärkt, wenn sie durch Schlafrede eingesetzt wird.

Auslöser

Fähigkeiten

Schlaf kann auf verschieden Wegen ausgelöst werden, wie etwa durch die Fähigkeit Sporenwirt, die bei Kontakt ausgelöst werden kann. Bei Sporenwirt wird mit 30%-iger Wahrscheinlichkeit eine zufällige primäre Statusveränderung, nämlich Paralyse, Vergiftung oder Schlaf ausgelöst. Die Chance, dadurch in Schlaf versetzt zu werden, beträgt demnach etwa 10%.

Attacken

Wesentlich häufiger wird ein Pokémon allerdings durch Attacken in Schlaf versetzt. Dabei ist, anders als bei anderen Statusveränderungen, kein Typ dominant. Es folgt eine Liste aller Attacken, die das Statusproblem hervorrufen können, wobei sich sämtliche Werte auf die achten Generation beziehen:

Attackenname Wahrscheinlichkeit Genauigkeit Stärke Schadensklasse Typ Zusatz
Gähner 100% StatusIC.png NormalIC.png Der Gegner wird erst zwei Runden lang schläfrig, bevor er einschläft
Erholung 100% StatusIC.png PsychoIC.png Lässt den Anwender selbst für zwei Runden einschlafen1
Pilzspore 100% 100% StatusIC.png PflanzeIC.png Wirkungslos bei Pokémon mit Wetterfest, Schutzbrille, Vegetarier, und Typ Pflanze
Schlummerort 100% 50% StatusIC.png UnlichtIC.png Trifft mehrere Gegner in Mehrfachkämpfen
Schlafpuder 100% 75% StatusIC.png PflanzeIC.png Wirkungslos bei Pokémon mit Wetterfest, Schutzbrille, Vegetarier, und Typ Pflanze
Todeskuss 100% 75% StatusIC.png NormalIC.png
Hypnose 100% 60% StatusIC.png PsychoIC.png
Gesang 100% 55% StatusIC.png NormalIC.png Wirkungslos bei Pokémon mit Lärmschutz
Grasflöte 100% 55% StatusIC.png PflanzeIC.png Wirkungslos bei Pokémon mit Lärmschutz, und Vegetarier
Giga-Gähnzwang 100% 100% variiert variiert UnlichtIC.png Lässt alle gegnerischen Pokémon in der darauffolgenden Runde einschlafen.
Giga-Benebelung 33,3% 100% variiert variiert KäferIC.png Verursacht bei allen Gegnern Vergiftung, Paralyse oder Schlaf.
Urgesang 10% 100% 75 SpezialIC.png NormalIC.png Wirkungslos bei Pokémon mit Lärmschutz

1 In der 1. Generation schläft das Pokémon für eine Runde und wacht in der Zweiten auf. Es ist dabei, wie in den späteren Generationen, effektiv zwei Runden außerstande anzugreifen.

Besitzt der Angreifer die Fähigkeit Edelmut, verdoppelt sich bei Urgesang die Wahrscheinlichkeit, dass das Ziel einschläft.

Bei den der Attacke Geheimpower kann Schlaf ausgelöst werden, wenn sie bei einer bestimmten Kampfumgebung eingesetzt wird, in der Regel in hohem Gras und seit der sechsten Generation, wenn Grasfeld aktiv ist. Die Wahrscheinlichkeit, dabei den Gegner einschlafen zu lassen, liegt bei 30%.

Außerhalb des Kampfes

Es gibt auch bestimmte Orte, an denen ein Pokémon außerhalb des Kampfes in den Schlaf versetzt werden kann. Einer davon ist die Kampfipitis in Pokémon Smaragd-Edition, wo in einem Raum ein Zwirrklop die eigenen Pokémon mit 10%-iger Wahrscheinlichkeit einschlafen lässt, und die andere Stelle findet sich in den Kampfarkaden der 4. Generation, wo der Zufallsgenerator die eigenen Pokémon unter Umständen in Schlaf versetzt.

Andere Einflüsse

Wird in der zweiten Generation ein nachtaktives Pokémon wie Hoothoot mit Kopfnuss tagsüber aus einem Baum geschüttelt, schläft es bei Kampfbeginn. Wird nachts ein tagaktives Pokémon wie Raupy aus dem Baum geschüttelt, schläft dieses ebenfalls.

Besitzt der Spieler nicht genügend Orden, sodass es ihm nicht gehorcht, kann es sein, dass es sich im Kampf zu einem Nickerchen entschließt. Das Pokémon versetzt sich so selbst in Schlaf. Dies ist seit der ersten Generation in allen Spielen der Hauptreihe möglich.

Heilung

Neben den generellen Heilungs- und Schutzmöglichkeiten gibt es auch Methoden, die nur bei diesem Statusproblem Wirkung zeigen. Geheilt werden kann Schlaf durch das Item Aufwecker, abhängig von der Generation existieren auch zwei Beeren, mit denen das Pokémon sich selbstständig kuriert, wenn es sie trägt, nämlich die Minzbeere in der zweiten Generation und die Maronbeere, die in der dritten Generation eingeführt wurde und seitdem in den Spielen gefunden werden kann. Weiter können die Items Pokéflöte und Blaue Flöte verwendet werden, um schlafende Pokémon zu wecken, wobei die PokéFlöte alle schlafenden Pokémon weckt, die Blaue Flöte nur eines.

Je nach Zufall und Attacke wacht das Pokémon nach einigen Runden von selbst auf.

Die Attacken Aromakur und Vitalglocke befreien Team-Pokémon von dem Schlaf, wobei Vitalglocke in der dritten und vierten Generation auf Pokémon mit Lärmschutz keine Wirkung hatte. Weckruf fügt schlafenden Pokémon doppelten Schaden zu, heilt aber auch das Statusproblem. Aufruhr weckt alle schlafenden Pokémon auf dem Feld und verhindert, dass ein Pokémon einschläft, solange sie ausgeführt wird. Sorgensamen ändert die Fähigkeit des Zieles zu Insomnia, welches das Ziel sofort weckt. Läuterung kuriert ebenso Ziele von dem Statusproblem. In der ersten Generation kann Dunkelnebel den Gegner von jeglichen Statusproblemen heilen.

Pokémon mit der Fähigkeit Innere Kraft werden beim Tausch geheilt. Expidermis besitzt eine 30% Chance, am Ende der Runde das Pokémon vom Statusproblem zu heilen, Pokémon mit Heilherz eine 30% Chance, Mitstreiter zu heilen. Wenn es regnet werden Pokémon mit Hydration kuriert. Insomnia oder Munterkeit heilen ein Pokémon sofort vom Schlaf, wenn es sich diese Fähigkeiten aneignet oder durch Überbrückung eingeschläfert wurde.

In den Spielen Pokémon Colosseum und XD wird die Option Flucht durch Rufen ersetzt. Dies erlaubt auch schlafende Pokémon zu wecken.

Schutz

Pokémon mit der Fähigkeit Munterkeit oder Insomnia können nicht einschlafen, selbst Erholung schlägt fehl. Zuckerhülle schützt ebenfalls vor Schlaf, betrifft aber nur verbündete Pokémon und heilt bereits schlafende Pokémon nicht. Bodyguard, Elektrofeld und Nebelfeld (letztere nur für Pokémon am Boden) schützen Pokémon vor jeglichen Statusproblemen. Unter starkem Sonnenschein sind Pokémon mit Floraschild gegen Statusprobleme immun. Kein Pokémon kann einschlafen solange ein Pokémon Aufruhr ausführt.

Dauerschlaf verleiht volle Immunität gegen Statusprobleme, jedoch wird der Zustand des Pokémon für die meisten Fälle als schlafend behandelt.

Frühwecker verhindert Schlaf zwar nicht, sorgt aber dafür, dass das Pokémon nach der Hälfte der normalen Rundenzahl aufwacht. Würde es beispielsweise durch Erholung zwei Runden lang schlafen, wacht das Pokémon mit Frühwecker bereits nach einer Runde auf.

Strategie

In der Praxis ist Schlaf dadurch, dass der Gegner praktisch hilflos ist, ein sehr nützliches Statusproblem, insbesondere wenn es dadurch geht, dem eigenen Pokémon Zeit zu verschaffen, etwa wenn es sich um einen Baton Passer oder Booster handelt. Beide benötigen die Zeit, um ihre eigenen Statuswerte ungestört deutlich zu erhöhen. Besonders gut eignet sich hierfür die Attacke Pilzspore, da sie garantiert trifft und somit die zuverlässigste der genannten Attacken ist. Andere Attacken wie Hypnose sind meist zu ungenau, um sie wirkungsvoll einsetzen zu können. Schlafpuder ist vor allem bei Pokémon beliebt, die über die Fähigkeit Facettenauge verfügen.

Gähner ist ebenfalls eine häufig genutzte Schlaf-Attacke, da sie den Gegner zum Wechsel zwingt, wenn er nicht will, dass sein Pokémon mehrere Runden lang schläft. Schlummerort ist zwar eine seltene Attacke, die nur von Darkrai und Farbeagle (von letzterem nur bis zur 6. Generation) eingesetzt werden kann, verhilft diesen beiden aber zu großem Gefahrenpotenzial.

In Spin-offs

Lückenhaft.png   In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen wichtige Informationen. Du kannst ihn verbessern, indem du sie recherchierst und einfügst und anschließend diese Markierung entfernst. Nähere Angaben: andere Spin-offs
Icon in Quest

Pokémon Quest

In Pokémon Quest ist man für eine Weile bewegungsunfähig. Dieser Effekt kann durch einen Haltbarkeitsstein beeinflusst werden.

Pokémon Mystery Dungeon

In Pokémon Mystery Dungeon ist das Pokémon handlungsunfähig, also kann sich weder fortbewegen noch angreifen. Es wacht nach einer bestimmten Anzahl von Runden von allein wieder auf.

Im Anime

Ashs Chelast wird durch die Nebenwirkung von Geheimpower zum Schlafen gebracht

Wie in den Spielen können auch im Anime Pokémon durch den Einsatz bestimmter Attacken in einen tiefen Schlaf versetzt werden. Gefährlich erweist sich diese Statusveränderung vor allen in Pokémon-Kämpfen, wenn das eingeschlafene Pokémon komplett wehrlos ist und sich auch nicht einfach durch die Rufe seines Trainers wecken lässt. Auch Menschen können zu Opfern solcher Attacken werden, wie man in mehreren Episoden sehen kann.

Bereits in der allerersten Episode, Pika – Pikachu, wird das Nidorino des Trainers, der bei einer Fernsehübertragung von einem Pokémon-Liga-Kampf zu sehen ist, durch die Hypnose-Attacke eines Gengar in den Schlafzustand versetzt, sodass sein Trainer es auswechseln muss.

Das erste und bisher einzige Pokémon Ashs, das ein anderes Pokémon durch eine Attacke einschlafen lassen kann, ist Ashs Smettbo. In Die Herausforderung nutzt es erstmals Schlafpuder, um einen Schwarm wütender Bibor zu beruhigen. Im Arenakampf gegen Misty in Bezaubernde Schwestern setzt es die Attacke erneut ein, doch Mistys Sterndu taucht unter, sodass die Attacke nicht wirkt.
Oftmals werden aber auch Ashs Pokémon „Opfer“ dieser Statusveränderung: In Die Arena der Ninjas etwa nutzt Kodas Omot die gleiche Attacke, sodass Tauboga ausgewechselt werden muss.

Pummeluffs Gesang wirkt sich auch auf menschliche Zuhörer aus

Im Zusammenhang mit der Statusveränderung Schlaf ist auch ein Pummeluff besonders hervorzuheben, das Ash und seinen Freunden in den ersten Staffeln des Anime immer wieder begegnet. Es ist erstmals in Pummeluffs Song zu sehen. Pummeluff liegt es vor Publikum zu singen. Da die Nebenwirkung der Attacke Gesang aber darin besteht, dass die Zuhörer einschlafen, erhält es jedoch keinen Zuspruch. Pummeluff regt sich dann stets auf und zückt sein Mikrofon, in dem sich ein schwarzer Stift befindet. Mit diesem malt es den schlafenden Zuhörern Grimassen ins Gesicht, die sie nach dem Aufwachen erst einmal entfernen müssen. Während Ash die Alola-Region bereist, taucht Pummeluff erneut in einigen Episoden auf und findet in Heinrich Eichs Koalelu seinen Meister - aufgrund seiner Fähigkeit Dauerschlaf wirkt Gesang nicht auf es. Alle anderen Protagonisten und ihre Pokémon versuchen sofort zu fliehen, wenn sie das Pummeluff sehen, da es sie schon in der ein oder anderen gefährlichen Situation in den Schlaf versetzt hat.

Der strategische Nutzen von Attacken, die ein gegnerisches Pokémon einschlafen lassen, lässt sich etwa im Arenakampf zwischen Lamina und Ash sehen, in dem Laminas Strategie darin besteht, Hypnose einsetzen zu lassen. Dies ist auch der Grund, warum Ash seine Schild-Strategie entwickelt, bei der Pokémon ihre Attacken verwenden und sich dabei um ihre eigene Achse zu drehen, sodass sie sich schützen.