Aktivieren

Schlingking

Aus PokéWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Schlingking Pokémonicon 799.png
Sugimori 799.png
Hauptartwork des Pokémon
Name in verschiedenen Sprachen
Deutsch Schlingking
Japanisch アクジキング (Akujikingu)
Englisch Guzzlord
Französisch Engloutyran
Koreanisch 악식킹 (Aksikking)
Chinesisch 惡食大王 / 恶食大王 (Èshídàwáng)
Allgemeine Informationen
National-Dex #799
Alola-Dex #299
Typen UnlichtIC.pngUnlicht DracheIC.pngDrache
Fähigkeit Bestien-Boost
Fangen, Zucht, Training
Fangrate 15 (2% (Wenn ein normaler Pokéball bei kompletter Gesundheit geworfen wird))
Start-Freundschaft 0
Geschlecht
EP Lv. 100 1.250.000
Ei-Gruppen Unbekannt
Ei-Schritte 30720
Erscheinung
Kategorie Gaumenfolter
Größe 5,5 m
Gewicht 888,0 kg
Farbe Schwarz
Silhouette Silhouette 6.png
Ruf
Sound abspielen

Schlingking, auch UB-05 Vielfraß genannt, ist eine Ultrabestie mit den Typen UnlichtIC.pngUnlicht und DracheIC.pngDrache und existiert seit der siebten Spielgeneration.

Es wurde am 14. November 2016 in einem Video[1] enthüllt und auf der offiziellen Pokémon-Webseite[2] weitergehend vorgestellt.

Spezies

Aussehen und Körperbau

Schlingking ist ein sehr großes und schweres, schwarzgefärbtes Pokémon mit einem außergewöhnlichen Körperbau: Der kugelförmige Körper besteht im Großen und Ganzen aus einem einzigen gigantischen Maul. Dieses steht auf zwei kurzen, aber massiven Beinen, auf der Rückseite befinden sich winzige Flügel und ein langer Schweif, an dessen Ende eine stachelige Kugel sitzt. Es besitzt ebenfalls zwei klauenbewehrte Arme, viele Stacheln und einen mit leuchtenden Augen versehenen, winzigen Kopf oberhalb des Maules.

Dieses Maul stellt seine auffälligste Eigenschaft dar. Es ist mit meterlangen, goldgelbenen Reißzähnen versehen. Die breite Zunge und der Rachenraum sind mit Stacheln übersät. Vorne ragen zwei weitere Zungen aus dem Maul heraus, welche Greifkiefer an den Spitzen haben. Mit diesen dehnbaren Zungen ergreift Schlingking Futter und stopft es in sich hinein. Am Ende seines Mundraums befindet sich eine geheimnisvolle Öffnung, die ein bläuliches Licht ausstrahlt, wenn sie sich auftut. Wohin diese Öffnung reicht, ist nicht bekannt, sein Körper jedoch endet dort.

In seiner schillernden Form ist Schlingking hauptsächlich weiß gefärbt, während seine Reißzähne sowie verschiedene Zierelemente orangefarben sind.

Attacken und Fähigkeiten

Schlingking verschlingt alles, was in seine Reichweite gerät

Schlingking, das Gaumenfolter-Pokémon, erlernt hauptsächlich Kampftechniken, die sich seinen massiven Körper und seinen reißzahnbewehrten Kiefer zunutze machen. Es wirft sich einem Feind mit Fuchtler, Drachenstoß oder Quetschwalze entgegen, trampelt mit Stampfer oder Fruststampfer auf ihn ein oder nutzt Knirscher oder Biss. Auch andere Techniken wie Horter und Verzehrer sowie Rülpser oder Magensäfte zeigen seine Verbindung zum Fressen.

Seine dehnbaren Greifzungen kann es zudem dafür nutzen, Gegner zu ergreifen und mit Auswringen zu schädigen oder mit Hammerarm zu Leibe zu rücken. Schlingking verfügt über die Spezialfähigkeit der Ultrabestien, Bestien-Boost. Besiegt es ein Pokémon, steigert es dadurch seinen höchsten Statuswert.

Verhalten und Lebensraum

Wie alle Ultrabestien stammt Schlingking ursprünglich aus der Ultradimension. Über seine dortigen Lebensumstände ist bisher jedoch so gut wie gar nichts bekannt. Es sind Vorfälle bekannt, bei denen Schlingking bereits früher in Alola gesichtet wurde, diese wurden jedoch sorgsam von der Internationalen Polizei unter Verschluss gehalten. Es wurde schließlich nach dem Æther-Zwischenfall erneut in der Pokémon-Welt gesichtet.

Schlingkings Verhalten dreht sich einzig um seinen unstillbaren Appetit. Es nimmt ungeheure Mengen Nahrung zu sich und unterbricht die Nahrungsaufnahme nur, wenn es schläft. Es macht dabei keinerlei Unterschiede zwischen der Beschaffenheit der Nahrung und frisst Pflanzen und andere Lebewesen genauso wie Erdreich und Beton. Forschungen der Æther Foundation zufolge scheidet es verdaute Nahrung nicht wieder aus, und es ist unbekannt, wohin diese verschwindet. Einer Theorie zufolge wird sie vollends in Energie umgewandelt.

Entwicklung

Es sind keine Vor- oder Weiterentwicklungen von Schlingking bekannt.

Basis
Sugimori 799.png
Schlingking

Herkunft und Namensbedeutung

Die Herkunft von Schlingkings Gestaltung lässt sich nicht genau herleiten. Seine Fähigkeit, verschiedene Dinge von selbst großer Masse zu verschlingen ohne dabei wieder Materie abzugeben, erinnert an ein Schwarzes LochWikipedia icon.png. Die schlangenartigen Fortsätze, die aus seinem Mund wachsen, erinnern mit ihren Kiefern an die Scheren mancher KrabbenWikipedia icon.png-Arten. Jedoch beschreiben diese beiden möglichen Inspirationsquellen Schlingkings Design nur unzureichend.

Dabei könnte Schlingking auf den alten, chinesischen Fabelwesen TaotieWikipedia icon.png basieren. Diese werden als äußerst gefräßig beschrieben, weshalb sie im Deutschen manchmal mit „Fresser“ übersetzt werden. Zum Aussehen der Taotie liefern neben alten Texten auch viele stilisierte Darstellungen auf alten Gefäßen und Schmuckstücken Informationen. Wie Schlingking zeichnen sie sich durch ein großes Maul mit ausgeprägten Zähnen, sowie einer klauenbewährten Hand aus. Des Weiteren verfügen beide über Hörner, Augenbrauen und einen Schwanz. Lediglich Ohren lassen sich beim Pokémon nicht eindeutig erkennen. Eine Quelle beschreibt, dass die Taotie einen Menschen am Stück verschlingen könnten und nur einen Kopf, aber keinen Körper hätten. Selbst dies deckt sich mit Schlingkings Aussehen, bei welchem der riesige Kopf fast nahtlos in den Schwanz übergeht.

Sprache Name Mögliche Namensherkunft
Deutsch Schlingking verschlingen + king (engl. König)
Englisch Guzzlord guzzle (engl. fressen) + lord (engl. Lord, Herr, Adliger)
Japanisch アクジキング Akujikingu 悪食 akujiki (jap. schlechtes Essen) + aku (jap. böse) + king (engl. König)
Französisch Engloutyran engloutir (frz. schlucken) + tyran (frz. Tyrann)
Koreanisch 악식킹 Aksikking ak (kor. böse) + sik (kor. essen) + king (engl. König)
Chinesisch 惡食大王 (恶食大王) Èshídàwáng è (chin. böse) + shí (chin. essen, Essen) + 大王 dàwáng (chin. König, Magnat)
Sprache Name Mögliche Namensherkunft
Deutsch UB-05 Vielfraß „Vielfraß“ ist eine abwertende Bezeichnung für eine Person, die übermäßig oder unangemessen viel isst. Es gibt jedoch auch die Tierart VielfraßWikipedia icon.png, die aber wahrscheinlich hier keine Rolle spielt.
Englisch UB-05 Glutton Von glutton (engl. Vielfraß, Nimmersatt). Wie im Deutschen.
Japanisch UB05 Gluttony Von gluttony (engl. Völlerei, Fresssucht). Die VöllereiWikipedia icon.png beschreibt den maßlosen Konsum von Lebensmitteln. In der römisch-katholischen KircheWikipedia icon.png gilt sie als eine der sieben TodsündenWikipedia icon.png
Spanisch UE-05 Voracidad Von voracidad (span. Gefräßigkeit).
Französisch UC-05 Gourmandise Von gourmandise (frz. Völlerei). Wie im Japanischen.
Italienisch UC 05 Voracitas Von voracitas (lat. Gefräßigkeit).
Koreanisch UB05 글러터니 UB05 Geulleoteoni Von gluttony (engl. Völlerei, Fresssucht). Wie im Japanischen.
Chinesisch UB05:大胃王 (UB05:大胃王) UB05:Dàwèiwáng Von 大胃王 dà wèi wáng (chin. Vielfraß (Person)). Wie im Deutschen.

In den Spielen

Auftritte

Im Rahmen der fünften Mission von LeBelle in Pokémon Sonne und Mond trifft der Spieler in der Finalhöhle ein Schlingking auf Level 70 an und muss dieses im Anschluss fangen.

Fundorte

Spiel Fundort
VII SM Finalhöhle

Attacken

Bitte die gewünschte Generation anklicken
7. Generation alle Generationen

Durch Levelaufstieg

Folgende Attacken kann Schlingking durch Levelaufstieg erlernen:
7. Generation
Lv. Attacke Typ Kat. Stärke Gen. AP
1 Rülpser GiftIC.png SpezialIC.png 120 90% 10
1 Rundumschutz GesteinIC.png StatusIC.png 10
1 Verzehrer NormalIC.png StatusIC.png 10
1 Horter NormalIC.png StatusIC.png 20
1 Drachenwut DracheIC.png SpezialIC.png 40 KP 100% 10
1 Biss UnlichtIC.png PhysischIC.png 60 100% 25
7 Stampfer NormalIC.png PhysischIC.png 65 100% 20
13 Wirbler UnlichtIC.png PhysischIC.png 60 100% 20
19 Quetschwalze KäferIC.png PhysischIC.png 65 100% 20
23 Drachenrute DracheIC.png PhysischIC.png 60 90% 10
29 Eisenschweif StahlIC.png PhysischIC.png 100 75% 15
31 Fruststampfer BodenIC.png PhysischIC.png 75 100% 10
37 Knirscher UnlichtIC.png PhysischIC.png 80 100% 15
43 Hammerarm KampfIC.png PhysischIC.png 100 90% 10
47 Fuchtler NormalIC.png PhysischIC.png 120 100% 10
53 Magensäfte GiftIC.png StatusIC.png 100% 10
59 Rammboss StahlIC.png PhysischIC.png variiert 100% 10
67 Auswringen NormalIC.png SpezialIC.png variiert 100% 5
73 Drachenstoß DracheIC.png PhysischIC.png 100 75% 10
Fett hervorgehobene Attacken sind STAB-Attacken, bei kursiv
geschriebenen Attacken bekommen seine Entwicklungen STAB.

Durch TM/VM

Folgende Attacken kann Schlingking durch TMs oder VMs erlernen:

7. Generation
TM/VM Attacke Typ Kat. Stärke Gen. AP
TM02 Drachenklaue DracheIC.png PhysischIC.png 80 100% 15
TM06 Toxin GiftIC.png StatusIC.png 90% 10
TM10 Kraftreserve NormalIC.png SpezialIC.png 60 100% 15
TM15 Hyperstrahl NormalIC.png SpezialIC.png 150 90% 5
TM17 Schutzschild NormalIC.png StatusIC.png 10
TM21 Frustration NormalIC.png PhysischIC.png variiert 100% 20
TM23 Katapult GesteinIC.png PhysischIC.png 50 100% 15
TM26 Erdbeben BodenIC.png PhysischIC.png 100 100% 10
TM27 Rückkehr NormalIC.png PhysischIC.png variiert 100% 20
TM31 Durchbruch KampfIC.png PhysischIC.png 75 100% 15
TM32 Doppelteam NormalIC.png StatusIC.png 15
TM34 Schlammwoge GiftIC.png SpezialIC.png 95 100% 10
TM35 Flammenwurf FeuerIC.png SpezialIC.png 90 100% 15
TM36 Matschbombe GiftIC.png SpezialIC.png 90 100% 10
TM38 Feuersturm FeuerIC.png SpezialIC.png 110 85% 5
TM39 Felsgrab GesteinIC.png PhysischIC.png 60 95% 15
TM42 Fassade NormalIC.png PhysischIC.png 70 100% 20
TM44 Erholung PsychoIC.png StatusIC.png 10
TM46 Raub UnlichtIC.png PhysischIC.png 60 100% 25
TM48 Kanon NormalIC.png SpezialIC.png 60 100% 15
TM56 Schleuder UnlichtIC.png PhysischIC.png variiert 100% 10
TM59 Wirbler UnlichtIC.png PhysischIC.png 60 100% 20
TM65 Dunkelklaue GeistIC.png PhysischIC.png 70 100% 15
TM66 Gegenstoß UnlichtIC.png PhysischIC.png 50 100% 10
TM68 Gigastoß NormalIC.png PhysischIC.png 150 90% 5
TM71 Steinkante GesteinIC.png PhysischIC.png 100 80% 5
TM74 Gyroball StahlIC.png PhysischIC.png variiert 100% 5
TM78 Dampfwalze BodenIC.png PhysischIC.png 60 100% 20
TM80 Steinhagel GesteinIC.png PhysischIC.png 75 90% 10
TM82 Drachenrute DracheIC.png PhysischIC.png 60 90% 10
TM84 Gifthieb GiftIC.png PhysischIC.png 80 100% 20
TM88 Schlafrede NormalIC.png StatusIC.png 10
TM90 Delegator NormalIC.png StatusIC.png 10
TM95 Standpauke UnlichtIC.png SpezialIC.png 55 95% 15
TM97 Finsteraura UnlichtIC.png SpezialIC.png 80 100% 15
Fett hervorgehobene Attacken sind STAB-Attacken, bei kursiv
geschriebenen Attacken bekommen seine Entwicklungen STAB.

Vererbbarkeit

Schlingking kann keine Attacken erben.

Durch Attacken-Lehrer

Folgende Attacken kann Schlingking durch Attacken-Lehrer erlernen:

7. Generation
Edition Attacke Typ Kat. Stärke Gen. AP
SM Draco Meteor DracheIC.png SpezialIC.png 130 90% 5
Fett hervorgehobene Attacken sind STAB-Attacken, bei kursiv
geschriebenen Attacken bekommen seine Entwicklungen STAB.

Statuswerte


Ranglisten

Typ-Schwächen

Wird Schlingking von Attacken dieser jeweiligen Typen angegriffen, wird der Schaden mit dem angegebenen Faktor multipliziert.

Multiplikator
¼× ½×
PsychoIC.pngPsycho
PflanzeIC.pngPflanze
FeuerIC.pngFeuer
WasserIC.pngWasser
ElektroIC.pngElektro
GeistIC.pngGeist
UnlichtIC.pngUnlicht
NormalIC.pngNormal
GiftIC.pngGift
BodenIC.pngBoden
FlugIC.pngFlug
GesteinIC.pngGestein
StahlIC.pngStahl
EisIC.pngEis
KampfIC.pngKampf
KäferIC.pngKäfer
DracheIC.pngDrache
FeeIC.pngFee

Getragene Items

Ein wildes Schlingking kann keine Items tragen.

Pokédex-Einträge

Gen. Spiel Eintrag
VII S Eine Ultrabestie, die einigen Berichten zufolge ganze Berge vertilgt und selbst mehrstöckige Gebäude verschlingen kann.
M Eine gefährliche Ultrabestie, die ununterbrochen mit Fressen beschäftigt zu sein scheint. Es wurden jedoch nie Exkremente gefunden.

Im Sammelkartenspiel

Schlingking im TCG
→ Hauptartikel: Schlingking (TCG)

Bisher ist nur eine Sammelkarte von Schlingking bekannt, welche noch nicht in deutscher Sprache veröffentlicht wurde (Stand: 19.09.2017).

Diese, Schlingking-GX aus der japanischen Erweiterung Chōjigen no Bōjū, gehört wie alle Sammelspielkarten der Ultrabestien, zu den im Sonne & Mond-Zyklus neu eingeführten Pokémon-GX-Karten. Sie verfügen über mächtige Attacken, die nur einmal pro Spiel eingesetzt werden können und damit Parallelen zu den Z-Attacken der Hauptspiele aufweisen. Die Karte liegt in verschiedenen Gestaltungsformen vor.

Schlingking-GX verfügt über 210 Kraftpunkte und ist ein Basis-Pokémon des Finsternis-Typs mit einer Kampf-Schwäche und einer Psycho-Resistenz.

Bilder

Sprites und 3D-Modelle

Warnung:
Die verlinkten Seiten verursachen aufgrund der vielen animierten Grafiken und der damit verbundenen Seitengröße enorm viel Traffic.
→ Hauptartikel: Schlingking/Sprites und 3D-Modelle


Artworks

Trivia

  • Obwohl Schlingking einen schier unendlichen Hunger haben soll, ist es nach drei Pokébohnen in PokéPause satt.

Einzelnachweise

  1. [1] Trailer Exklusive Z-Attacken der Starter-Pokémon und mehr Ultrabestien in Pokémon Sonne und Pokémon Mond! des offiziellen Pokémon-Youtube-Kanals vom 14. November 2016.
  2. [2] Ultrabestien-Übersicht auf der offiziellen Pokémon-Webseite.