Aktivieren

Kapitel 510 (Pocket Monsters SPECIAL)

Aus PokéWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kapitel 509
Liste der Kapitel
Kapitel 511
Kapitel 510
Arc 10
PS510.png
Navi
Nachfolger
von:
Kapitel 509
Gefolgt
von:
Kapitel 511
Kapitel: 518
Ort:
Region Einall

VS. Admurai - Obsolet? ist das 510. Kapitel des „Pocket Monsters SPECIAL“-Mangas und das 50. des Schwarz und Weiss Arcs. Es ist ein Kapitel in Band 49.


Spoiler-Warnung:
Die folgenden Abschnitte behandeln wichtige Informationen dieses Kapitels.
Bei der Aufnahme dieser Informationen können Spaß und Spannung beeinträchtigt werden.

Handlung

Professor Esche und Vivian durchqueren die Bergwege von Route 6, um Eberhard Esche zu treffen, wobei Vivian bereits sehr erschöpft ist. Doch nachdem sie an einem weiteren Berggipfel stehen, entdecken sie die Szene, bei der sich Schwarz, Weiss und Eberhard Esche N gegenüber stehen. Der ältere Professor gibt nun das Kommando, damit sie gemeinsam mit Flambirex, Serpiroyal und Admurai angreifen können. So verletzen sie Ns Zorua und Floink, die vom vorherigen Kampf mit Lauro noch geschwächt sind. Während die Pokémon weiter kämpfen, erklärt Eberhard den Kindern, dass Admurai als Ottaro eines der drei Starter-Pokémon war, die er in seinem Labor aufbewahrte, um sie an Kinder zu übergeben und ihre Entwicklung zu beobachten. Auch seine Tochter wurde Professorin und verfolgte einen ähnlichen Ansatz, weshalb sie beide je drei Pokémon vergaben, um ihre Ergebnisse später zu vergleichen. Professor Esche, die nun dazukommt, bestätigt dies und erzählt weiter, dass sie nur noch nach Trainerneulingen Ausschau halten mussten. Doch es ereignete sich ein Zwischenfall in Eberhard Esches Labor, bei dem N auftauchte und die drei Starter freiließ. Floink ging seine eigenen Wege, Serpifeu ging mit N und Ottaro blieb beim Professor. N meldet sich zu Wort und erklärt, dass diese Aktion seine erste Amtshandlung als König von Team Plasma war. Direkt nach seiner Krönung begann er eine Reise, um möglichst viel von Einall zu sehen. Überall hörte er dabei die Stimmen verzweifelter Pokémon und fragte sich, wie dies möglich sei. Er kam zur Ansicht, dass die Pokémon Liga und die Pokémon-Labore die Wurzeln allen Übels seien. Bei beiden Institutionen werden Pokémon aus Selbstgefälligkeit gefangen und benutzt, ob sie wollen oder nicht. Deshalb muss Team Plasma das Bewusstsein der Menschen dazu ändern und deshalb habe er auch die Pokémon aus dem Labor befreit. Sollte der Professor nun meinen, dies war nichts anderes, als Diebstahl, kann N dagegenhalten, dass der Mann zuvor nichts anderes getan hat, als den Pokémon ihre Freiheit zu rauben. Professor Esche erklärt wütend, dass die Professoren darauf hinarbeiten, das Verhältnis zwischen Mensch und Pokémon zu verbessern. N richtet sich direkt an sie und fragt, was sie mit den Pokémon getan hat, als die Trainer für die Reise mit den Starter-Pokémon feststanden. Sie mussten nervös und ängstlich gewesen sein, doch Professor Esche hat lieber mit ihrer Freundin telefoniert und als die Pokémon Randale gemacht haben, wurden sie beschimpft. Erschrocken fragt sich Esche, woher N das alles weiß und erfährt, dass sein Zorua alle beobachtet hatte. Dabei sah es auch, dass Esche nicht einmal selbst die Pokémon abgab, sondern sie liefern ließ, als wären sie Dinge. N fragt sich, warum sie nicht einmal versucht hat, die Stimmen der Pokémon zu hören und sie zu verstehen.

Nachdem er seinen Pokémon Top-Beleber gegeben hat, möchte N nun gehen, wird jedoch von Schwarz aufgehalten, der immer noch wissen möchte, wo das Versteck von Team Plasma ist. N fragt sein Gegenüber, ob er notfalls seine Pokémon zu einem Kampf gegen ihn zwingen würde, ohne sich anzuhören, was sie dazu sagen, und meint, ob Schwarz denn gewinnen könne, wenn er so etwas nicht beherzige. Durch diese Worte schrecken Schwarz' Pokémon zurück, was den Jungen verwirrt. N erklärt ihm, dass sie verstehen, nicht gewinnen zu können. Obwohl Schwarz ihm glaubt, möchte er Somniam in den Kampf schicken, wogegen das Pokémon wehrt sich. N macht ihm klar, dass dies zeigt, seine Verbindung zu den Pokémon sei nicht so stark, wie Schwarz glaubt. Die Träume, die Somniam als Nahrung dienen, schmecken ihm nicht mehr. Somniam blieb nur wegen der Träume an Schwarz' Seite, während er das Pokémon in Kämpfen einsetzte und mit seiner Hilfe eine einzigartige Kombinationsgabe entwickelte. Zwischen Schwarz und Somniam besteht im Grunde nichts anderes, als ein Geben und Nehmen, doch da die Nahrung für Somniam nun wegfällt, hat es keinen Grund, noch bei ihm zu bleiben, so N. Während er dies sagt, fliegt Somni wirklich weg, was Schwarz in Schrecken versetzt. Weiss ruft ihm zu, N nicht zu glauben, doch der Junge steht bereits ganz neben sich. Er kennt Somniam seit neun Jahren und hat sich ausgemalt, wie es irgendwann zu einem Somnivora heranwächst. Kurz darauf fällt Schwarz in Ohnmacht. Weiss will ihm helfen, als N mit Zekrom über sie hinwegfliegt. Während sie verschwinden, zerstören Ns Zorua und Schallquap noch Eberhard Esches Pokédex.

Auf Zekrom ist N stolz, den Champ übertroffen zu haben, weshalb die Kämpfe, in denen Pokémon Schaden erleiden, nun Geschichte sind. Dabei hört er plötzlich, wie er Schwarz mit Reshiram noch einmal begegnen wird, und glaubt, Zekroms Stimme zu hören. So ging eine Woche ins Land und die Pokémon Liga öffnet ihre Pforten, während vom Hauptquartier der Internationalen Polizei aus ein Mann eine Mission erhält.

Wichtige Ereignisse

Debüts

Menschen

Pokémon

Auftritte

Menschen

Pokémon

Rückblick

In anderen Sprachen: