Netzwerk

Kapitel 208 (Pocket Monsters SPECIAL)

Aus PokéWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kapitel 207
Liste der Kapitel
Kapitel 209
Kapitel 208
Arc 4
PS208.png
Navi
Nachfolger
von:
Kapitel 207
Gefolgt
von:
Kapitel 209
Kapitel: 518
(Kapitel 1 - Kapitel 518)
Ort:
Region Hoenn

VS. Sengo & Vipitis (Teil 2) ist das 208. Kapitel des „Pocket Monsters SPECIAL“-Mangas und das 28. des Rubin und Saphir Arcs. Es ist ein Kapitel in Band 17.


Spoiler-Warnung:
Die folgenden Abschnitte behandeln wichtige Informationen dieses Kapitels.
Bei der Aufnahme dieser Informationen können Spaß und Spannung beeinträchtigt werden.

Handlung

Barschwas Lichtschild verhindert, dass die beiden gegnerischen Pokémon Rubin und Pedro angreifen können. Mit einem darauffolgenden Spiegelcape kann Barschwa sogar die Spitzen von Vipitis' Zähnen und Sengos Krallen abbrechen, sodass die darauf aufgespießten Pokébälle runterfallen und sich öffnen. Rubins Pokémon blieben dabei unverletzt. Diesen Überraschungsmoment nutzt Rubin aus, um ihnen mit Hilfe des PokéNavs einen Zuflucht zu suchen. Vipitis und Sengo setzen ihnen nach und fällen alle Bäume in ihrer Nähe, aber können die Gruppe nicht finden.

Diese sind nämlich in ein Gebäude geflüchtet, welches Rubin mit seinem PokéNav finden konnte. Als Rubin dies ausspricht, wird der Schwimmer sauer, weil sie laut seiner Meinung nur dank Barschwa flüchten konnten. Dieses hatte nämlich Rubin seinen PokéNav wiedergebracht, nachdem dieser in den Fluss gefallen war und hat sie mit seinen Attacken beschützt. Er stellt fest, dass Barschwa Rubin sehr mögen muss und will, dass Rubin dies anerkennt, der in diesem Moment aber eher etwas geschockt ist, weil er das hässliche Pokémon in den Händen hält und damit berührt. Als Pedro ihn sogar schon anschreit, dass sie ihr Leben diesem Barschwa verdanken, fragt Rubin ihn kleinlaut, was er denn jetzt tun solle. Der Schwimmer meint, er müsse es behalten, doch Rubin will nicht. Auf die Erwiderung hin, dass das nicht seine Entscheidung sei, will er das Barschwa Pedro schenken, der immerhin Tage damit verbracht hatte, nach einem zu suchen. Doch dieser will es nicht haben, nachdem er gesehen hat, was das Barschwa alles für Rubin getan hat. Die Sentimentalität, mit der er dies sagt, ist allerdings gespielt, da er sich schon einen neuen Plan ausgedacht hat, um an ein Barschwa zu kommen. Wenn er Rubin dazu überreden kann, das Barschwa zu behalten, könnte er ihn vielleicht auch in Zukunft dazu überreden, es zu züchten. Damit will er an einen ganzen Schwarm Barschwa kommen, um diese zu verkaufen und damit reich zu werden. Während er also in seinen Plänen versinkt, sieht sich Rubin mit der harten Realität konfrontiert, nämlich, dass er sich von seinen Vorstellungen für ein perfektes Team immer weiter weg bewegt. Der Schwimmer fragt ihn dann nach seiner Entscheidung und ist der Meinung, dass er als Pokémon-Trainer bestimmt kein Pokémon ablehnen kann, welches ihn so mag. Rubin gibt sich geschlagen und nimmt sich vor, das Pokémon irgendwann später freizulassen.

Danach möchte er wissen, in welchem Gebäude sie sich gerade überhaupt befinden und sieht, dass es das Klima-Institut ist. Pedro hat Gerüchte gehört, dass sich die Maschinen hier nachts von selbst bewegen, deshalb sei das Gebäude nachts immer verlassen. Während die beiden reden, fällt plötzlich von irgendwoher ein Pokériegel auf den Boden, den Pexi sieht und frisst. Es macht sich auf und lässt sich von Rubin weglocken, da es immer mehr Pokériegel auf dem Boden findet. Rubin fällt plötzlich auf, dass sein Moorabbel verschwunden ist und er ruft es. An einer Treppe fällt ihm ein Pokériegel auf, der zufälligerweise genau den Geschmack enthält, den Pexi mag. Er untersucht es genauer und es erinnert ihn an seine eigenen Pokériegel. Eine Stimme von hinten teilt ihm plötzlich ohne Vorwarnung mit, dass diese auch seine Pokériegel seien. Sein Vater steht hinter ihm und sagt, er hätte Rubins Riegel in der Werft von Graphitport City gefunden und sie hergebracht. Rubin ist geschockt und fragt ihn, woher er gewusst hätte, dass er hier ist. Norman erwidert, Kinder könnten ihre Eltern nicht reinlegen und er könne Rubins Handlungen lesen.

Der Schwimmer sucht nach Rubin, weil er Angst in dem dunklen Gebäude hat, als ihm dieser mit Moorabbel auf einmal von der Treppe her vor die Füße fällt. Auf die Frage hin, was hier los sei, erwidert Rubin nur, dass das ziemlich kompliziert zu erklären sei und dass er jetzt den vermutlich gewalttätigsten Familienstreit überhaupt erleben werde.

Wichtige Ereignisse

Debüts

Menschen

Pokémon

Auftritte

Menschen

Pokémon


In anderen Sprachen: