Aktivieren

Kapitel 308 (Pocket Monsters SPECIAL)

Aus PokéWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kapitel 307
Liste der Kapitel
Kapitel 309
Kapitel 308
Arc 6
PS308.png
Navi
Nachfolger
von:
Kapitel 307
Gefolgt
von:
Kapitel 309
Kapitel: 518
(Kapitel 1 - Kapitel 518)
Ort:
Region Hoenn

VS. Kirlia ist das 308. Kapitel des „Pocket Monsters SPECIAL“-Mangas und das sechste des Smaragd Arcs. Es ist ein Kapitel in Band 26.


Spoiler-Warnung:
Die folgenden Abschnitte behandeln wichtige Informationen dieses Kapitels.
Bei der Aufnahme dieser Informationen können Spaß und Spannung beeinträchtigt werden.

Handlung

Latios und Latias, die von Smaragd gerufen wurden, um zu helfen, wollen, dass der Junge Gewaldro aus dem Ball holt. Er soll mit seinem PokéNav das Level des Pokémon bestimmen, was er macht, während Todd schockiert feststellt, dass Smaragd per Telephatie mit den Pokémon kommuniziert, die er selbst noch nie gesehen hat. Laut PokéNav ist Gewaldro auf Level 51, was Todd verwirrt, denn in der Kampffabrik hat Smaragd Level 50 gewählt, weshalb es nicht höher als auf diesem Level sein sollte. Smaragd erwidert, Gewaldro habe im Kampf gegen Kevin deshalb die Eiseskälte überstanden, weil die K.O.-Attacke bei Pokémon eines höheren Levels nicht wirkt. Todd fragt, ob Smaragd das vor dem Kampf wusste, doch dieser verneint. Auch Kevin wird wohl keine Ahnung über das Level des Pokémon gehabt haben und Smaragd sieht nur eine Erklärung für die ganze Geschichte: Gewaldro war nie ein Leih-Pokémon, sondern wurde von irgendjemanden in den Pool der Leih-Pokémon geschmuggelt, weshalb Smaragd es letztlich auch zur Untersuchung mitgenommen hat.

Plötzlich bemerken die Jungs, dass Tasso und Brian auf sie zu kommen, weshalb Latias sich, Latios und Gewaldro mit einem Nebelball vor den Augen der Kampfkoryphäen versteckt. Tasso packt ihn am Kragen und freut sich, den Zwerg gefunden zu haben. Smaragd verbittet sich diese Bemerkung, doch da wieder seine Holzschuhe abfallen, lacht Tasso ihn aus und meint, die Bezeichnung stimme doch. Brian wiederum zeigt sich beeindruckt von Smaragds Vorstellung gegen Kevin, Tasso sagt aber, dass nicht jede Einrichtung für ihn so einfach zu händeln sein wird. Smaragd hat keine Lust auf lange Reden und will wissen, was die Männer von ihm wollen, weshalb die beiden wütend fragen, wen von ihnen Smaragd am nächsten Tag herausfordern möchte. Smaragd ist es relativ egal, da er am Ende jede Einrichtung schlagen muss, aber er hat nicht geplant, einen von den beiden zu bekämpfen, da er sie nicht mag. Während er dies sagt, gibt er beiden Männern mit seinen mechanischen, streckbaren Händen Ohrfeigen und läuft dann davon. Smaragd flüchtet durch den Wald, wird aber von Brian und Tasso verfolgt, die ihn letztlich schnappen. Der Junge fesselt die Koryphäen jedoch mit seinen ausfahrbahren Händen und hängt sie und sich selbst, da er sie festhält, an zwei im Dunkeln nicht sichtbare Pfosten. Er sollte sich doch nicht bewegen, meint Smaragd und schläft dann in hängender Position ein, was die Koryphäen nicht glauben können.

Am nächsten Morgen hofft Todd, dass Smaragd vor den Männern fliehen konnte und meint, Latios und Latias seien nach Smaragds Flucht wieder weggeflogen, sodass er sich um Gewaldro kümmern musste. Plötzlich entdeckt Todd Smaragd und die Koryphäen an die Zähne der Kampfipitis gebunden und ist vollkommen schockiert. Aus dem Inneren der Kampfipitis befiehlt Lotte derweil ihrem Vipitis Giftschweif, um die Männer aus ihrer Gefangenschaft zu befreien. Sie nennt sie erbärmlich und meint, wenn Smaragd aus purem Zufall hier gelandet sei, solle er nun auch ihre Einrichtung herausfordern. Smaragd, der durch den Sturz auf den Boden wieder aufgewacht ist, willigt ein, sodass Lotte sich noch einmal förmlich vorstellt und die Kampfipitis näher erklärt. Auch Todd liest in seinem Handbuch nach und erfährt, dass der Herausforderer die Kampfipitis mit drei Pokémon betritt und in jedem Hauptraum aus drei Wegen zum nächsten Raum wählen muss. In jedem der drei kleinen Zwischenräume kann dann eine von acht möglichen Erfahrungen gemacht werden, wie ein Kampf oder das Heilen der eigenen Pokémon. Es gibt pro Herausforderung sieben große und sieben kleine Räume, die man durchschreiten muss, sodass ein Set aus 14 Räumen besteht. Lotte wartet dann am Ende des zehnten Sets nach dem 139. Raum. Wie in der Kampffabrik muss Smaragd wieder bei Null starten, sollten seine Pokémon kampfunfähig werden. In diesem Moment erreicht auch die Presse die Einrichtung, weshalb Lotte meint, sie sei bereit und man könne beginnen, wenn Smaragd so weit ist.

Der Junge bittet um einen Moment und läuft davon gefolgt von Todd davon. Der Fotograf ruft ihm nach, dass Smaragd keine Pokémon geliehen bekommt, sondern eigene benutzen muss, was dieser aber weiß. Verwirrt meint Todd, Smaragd würde also Gewaldro, Latias und Latios benutzen, aber der Junge hat einen anderen Plan. Todd versteht nicht, da Smaragd doch keine eigenen Pokémon besitzt, weshalb der Junge erklärt, dass die Person, die ihn zur Kampfzone geschickt hat, alle Pokémon besitzt und er sich welche ausleihen kann, wann immer er möchte. Deshalb läuft Smaragd zu einem PC, wo er von seiner Auftraggeberin aus einem Forschungslabor in Hoenn drei Pokémon zugesendet bekommt.

Zurück bei der Kampfipitis gibt Smaragd an, auf Level 50 kämpfen zu wollen. Lotte nimmt an und eröffnet die Herausforderung. Sofort entscheidet sich Smaragd für eine Tür und stolpert in einen Doppelkampf mit virtuellen Trainern, die Zwirrklop und Kirlia benutzen. Letzteres versucht sofort, eine Statusveränderung auf Smaragds Pokémon zu bewirken.

Wichtige Ereignisse

Debüts

Menschen

Pokémon

Auftritte

Menschen

Pokémon

Rückblick

In anderen Sprachen: