Aktivieren

Kapitel 522 (Pocket Monsters SPECIAL)

Aus PokéWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kapitel 521
Liste der Kapitel
Kapitel 523
Kapitel 522
Arc 10
PS522.png
Navi
Nachfolger
von:
Kapitel 521
Gefolgt
von:
Kapitel 523
Kapitel: 518
Ort:
Region Einall

Zekrom VS. Reshiram III - Wunsch ist das 522. Kapitel des „Pocket Monsters SPECIAL“-Mangas und das 62. des Schwarz und Weiss Arcs. Es ist ein Kapitel in Band 51.


Spoiler-Warnung:
Die folgenden Abschnitte behandeln wichtige Informationen dieses Kapitels.
Bei der Aufnahme dieser Informationen können Spaß und Spannung beeinträchtigt werden.

Handlung

Die befreundeten Trainer von Schwarz sind beeindruckt, wie der Junge mit Reshiram Zekrom auf die Bretter schicken konnte. Doch auch sie haben es fast geschafft, die Sieben Weisen zurückzutreiben, um an die gefangenen Arenaleiter zu gelangen. Sie wollen ihr Leben weiterhin mit ihren Pokémon verbringen, weshalb sie bei ihrem Vorhaben nicht aufgeben. Tomke selbst hatte versucht, alle Orden zu sammeln, es aber nicht geschafft, sodass er in der Liga nur zusehen konnte. Doch dann kam Team Plasma, die dafür gesorgt haben, dass er seinen Traum, die Pokémon Liga, erst recht weiter verfolgen wird. Ohne Arenaleiter kann Tomke diesen Traum aber nicht erfüllen. Auch seine Pokémon helfen ihm nun, seinen Traum zu retten, weshalb Team Plasma ihm mit ihrer „Befreiung“ nicht kommen brauchen. All die anderen Trainer sehen das genauso, weshalb sie nicht verlieren werden. Sie treiben die Pokémon der Weisen weiter zurück, wobei Shoko und Trish mit Galanterie und Funkenflug ihrer Pokémon dafür sorgen können, dass Shokos Nagelotz zu den Arenaleitern durchdringen können, um ihre Fesseln zu zerbeißen. Es gelingt und die entführten Arenaleiter können sich ebenfalls den Weisen stellen, die nun eingekesselt sind. Erschrocken beleidigen die Weisen die Trainer als unfähiges und unwissendes Gesindel, was ihre Gegenüber weiter erzürnt. So setzen nun auch die Arenaleiter ihre Pokémon ein und schlagen zu.

Schwarz sieht indes, wie Zekrom zu Boden fällt. Doch bevor es dort aufkommt, rappelt es sich wieder auf und fliegt davon. Reshiram folgt im, als es mitten im Flug auf Golgantes trifft. Da Reshiram stoppen muss, fällt Schwarz von ihm auf Golgantes, wo Eugen, Kattlea und Anissa bereits warten. Sie erklären, dass die Kräfte der Natur, gegen die sie kämpften, plötzlich verschwunden waren und sie sie deshalb nun verfolgen. Daraufhin fragt Kattlea Schwarz, ob sein Somni gut bei ihm angekommen sei, da sie es bei der Vorbereitung auf ihren Kampf gesehen hatte. Kattlea hörte von ihm, dass es erkannte hatte, stärker werden und sich entwickeln zu müssen. Deshalb gab sie ihm, da es noch ein Somniam war, einen Mondstein mit, der so die Entwicklung zu Somnivora auslöste. Schließlich teilt das Top Vier-Mitglied Schwarz noch mit, dass N und Zekrom in Ns Schloss geflogen sind.

Dort wacht Weiss nun im Zimmer von N auf und wird von den Musen begrüßt. Sie beruhigen das Mädchen und erklären, selbst nicht zu wissen, warum der Kapuzenmann sie an diesen Ort brachte. In diesem Moment entdeckt Weiss hinter einer Ecke ihr ehemaliges Floink Oinki. Die Musen erklären, dass N im Hinblick auf den finalen Kampf all seine Pokémon freigelassen hatte. Doch Floink ist ins Schloss zurückgekehrt. Als nächstes fragt Weiss, warum sie überhaupt hier sind, wenn das doch Ns Zimmer ist. Sie erfährt, dass die Musen ihn aufzogen, da er zusammen mit Pokémon aufwuchs, die von Menschen misshandelt wurden und daraufhin sein Zimmer nie verließ. Seit seiner Kindheit hatte er die Gabe, die Stimmen der Pokémon zu hören, was auch der Grund war, warum er den Menschen unheimlich vorkam und teilweise als Monster beschimpft wurde. Nur G-Cis kümmerte sich um ihn, hat ihn aufgenommen und behandelt, wie sein eigenes Kind. Jahr um Jahr hat er ihn daraufhin die Stimmen der misshandelten Pokémon hören lassen, was Weiss zu Tränen rührt. Schließlich hat N zu den Pokémon, die er freiließ, gesagt, wenn es Menschen gibt, bei denen sie bleiben möchten, steht ihnen dies frei. Reshiram bricht, nun wieder in Begleitung von Schwarz, indes durch die Wand des Schlosses in den Thronsaal, wo N und Zekrom bereits warten, während die Musen weiter erzählen, dass die Erziehung von G-Cis in Ns Herz nur Platz für das unverrückbare Gefühl des Misstrauens und der Feindseligkeit gegenüber den Menschen gelassen hat und er sich dazu berufen fühlte, den Pokémon die Freiheit zu schenken. G-Cis hatte N an einem Punkt, an dem ihm nichts mehr in der Realität vom Gegenteil überzeugt hätte können, sodass er N nach seiner Krönung in die Welt hinausschicken konnte, um seinem „Wunsch“ und seinen „Idealen“ zu folgen. Dort lernte er jedoch in Form von Schwarz die „Wirklichkeit“ kennen. Eine für N scheinbar unlösbare Gleichung, da die eigentlich einfache Lösung nicht dem entsprach, was er sich erhofft hatte. Er wollte bis dahin nicht akzeptieren, dass Pokémon mit Menschen zusammenleben wollen.

Immer noch im Kampf gegen die Team Plasma Rüpel und die Pokémon der Sieben Weisen bemerken die befreundeten Trainer von Schwarz und die Arenaleiter, dass die Weisen selbst plötzlich verschwunden sind, was G-Cis vom Eingang des Schlosses aus beobachtet, bevor er sich ins Innere zurückzieht. Indes kämpft Astor weiterhin gegen den Kapuzenmann. Nachdem das Top Vier-Mitglied einen Klikkdiskus vom Klikdiklak des Mannes abgewehrt hat, greift er es mit Caesurio direkt an. Der Kapuzenmann ist überrascht von der Forschheit des Mitglieds der Top Vier, da er gehört hatte, dass Astor kein Interesse zeigt, sofern er nicht direkt von einer Sache betroffen ist. Allerdings scheint er auch einen ausergewöhnlichen Sinn für Gerechtigkeit zu besitzen. Astor bestätigt die Gerüchte, meint aber, sich nicht mehr zurückhalten zu können, da die Erde unter der Liga wegen der Bauarbeiten am Schloss monatelang gebebt hatte. Dadurch wurde er beim Kartenspiel oder Roulette gestört, was ihn sehr nervte. Da er mit Team Plasma nun den Grund für die Probleme kennt, möchte er dem Kapuzenmann selbige nun herunterreißen. Doch als Caesurio zum Angriff ansetzt, weicht der Mann in der Luft blitzschnell aus. Astor ist verwirrt, da der Mann ohne Klikkdiklak nicht mehr fliegen können dürfte.

Nachdem Oinki ein wenig mit dem Spielzeug in Ns Zimmer gespielt hat, macht es Weiss klar, wieder Künstlerin werden zu wollen. Weiss nimmt sie gerne wieder in die Agentur auf und will nun mit Oinki zusammen zum Kampfschauplatz laufen, wo Zekrom und Reshiram bereits mitten im Kampf sind. Reshiram muss dabei harte Schläge einstecken, was Schwarz verärgert. Als er von seinem Pokémon aufsieht, entdeckt er plötzlich zwei Zekrom im Raum, was auch N verwirrt. Mit einem Drachenpuls greift Schwarz das erste Zekrom an und verletzt es zusammen mit N. Daraufhin bekommt das andere Zekrom Angst und offenbart sich als Zorua. N ist verwirrt, da er es doch freigelassen hatte, aber Schwarz erklärt ihm, dass es ihm zur Seite stehen will. Auch N hört nun Zorua an und erfährt, dass Schwarz recht hat und das Pokémon einfach mit N zusammen sein möchte. Er nimmt seinen Gefährten daraufhin auf den Arm und meint, sich dafür in Zekrom zu verwandeln war doch zu viel des Guten, worauf Zorua ihm freudig weinend in den Armen liegt.

Wichtige Ereignisse

Debüts

Menschen

Pokémon

Auftritte

Menschen

Pokémon

Rückblick

In anderen Sprachen: