Netzwerk

Kapitel 511 (Pocket Monsters SPECIAL)

Aus PokéWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kapitel 510
Liste der Kapitel
Kapitel 512
Kapitel 511
Arc 10
PS511.png
Navi
Nachfolger
von:
Kapitel 510
Gefolgt
von:
Kapitel 512
Kapitel: 518
Ort:
Region Einall

VS. Morbitesse - Die Liga öffnet ihre Pforten ist das 511. Kapitel des „Pocket Monsters SPECIAL“-Mangas und das 51. des Schwarz und Weiss Arcs. Es ist ein Kapitel in Band 50.


Spoiler-Warnung:
Die folgenden Abschnitte behandeln wichtige Informationen dieses Kapitels.
Bei der Aufnahme dieser Informationen können Spaß und Spannung beeinträchtigt werden.

Handlung

Anissa betrachtet das rege Treiben an der Pforte der Pokémon Liga und schreibt es direkt als Geschichte nieder. Dabei glorifiziert sie die anstehenden Wettkämpfe, was der ebenfalls anwesende Astor als verfrüht ansieht. Kurz darauf sprechen sie von Lauros Niederlage gegen N und dass er danach verschwunden ist, weshalb die Liga ohne Champ starten muss. Kattlea kommt hinzu und meint, Lauro wäre früher oder später sowieso verschwunden, wodurch die Top Vier die Verantwortung für die Wettkämpfe alleine tragen müssen. Dennoch hat die Niederlage Lauros die Menschen verunsichert, was Astor bestätigt, da weniger Zuschauer gekommen sind, als in den Jahren zuvor. Anissa erzählt davon, dass Team Plasma damit prahlt, mit ihren Idealen die ganze Zeit über recht gehabt zu haben. Zudem lassen seit einer Woche drastig viele Menschen ihre Pokémon frei und einige fühlen sich schuldig für die Qualen der Pokémon, weshalb sie die Liga nicht ansehen. Astor fasst zusammen, dass dies alles keine Ausrede sein darf und sie die Veranstaltung ordentlich über die Bühne bringen müssen. Die anderen stimmen zu, doch Eugen taucht auf und macht ihnen klar, dass das nicht alles sein darf. Er will Team Plasma zur Strecke bringen und sie bekämpfen. Kattlea hat an einer direkten Auseinandersetzung kein Interesse und auch Astor hatte bisher keine persönliche Auseinandersetzung mit ihnen, weshalb er auf Konfrontation verzichtet. Anissa hingegen ist vollkommen aus dem Häuschen wegen des Gedanken an eine Auseinandersetzung mit Team Plasma. Dies bringt Eugen zur Verzweiflung, doch er kann verstehen, dass vier starke Individuen eben auch vier verschiedene Meinungen besitzen. Er sieht schon keine Hoffnung mehr, als Kattlea sich noch einmal zu Wort meldet. Auch wenn man Team Plasma nicht wegen ihrer Meinung angreifen dürfte, so haben sie doch die Arenaleiter entführt und müssen dafür zur Rechenschaft gezogen werden. Eugen fragt, wie sie denn gegen Team Plasma vorgehen möchte und sieht dabei, wie sie und ihr Morbitesse psychokinetische Kräfte benutzen.

Lysander stellt gerade im Fernsehen die 31 Teilnehmer der Wettkämpfe vor und erklärt, dass am nächsten Tag nach der Auslosung die Kämpfe beginnen. Damit endet die Live-Präsentation, die Professor Esche, Vivian und Rubina sich ansehen. Sie gehen nun zum Bett von Schwarz, der immer noch nicht aufgewacht ist und von Weiss und Eberhard Esche bewacht wird. Der alte Professor versteht den Jungen, da Somnis Weggang ihn schwer getroffen hat, was Weiss bestätigt. In seinen Träumen befindet sich Schwarz in der Kontaktebene und sucht nach seinem Somniam. Als er seine Silhouette sieht, fragt er es, ob es tatsächlich nur wegen seiner Träume bei ihm blieb. Das kann er jedoch nicht glauben, als er langsam erwacht und hört, wie die um ihn Stehenden von der Freilassung der Starter-Pokémon durch N bei Eberhard Esches Labor sprechen. Dabei erklärt Weiss, ungefähr zu der Zeit ihrem Floink begegnet zu sein. Eberhard Esche bestätigt, dass dies sein Floink gewesen war, da er es bei N erkannte. Professor Esche fragt indes, ob Ns Zorua tatsächlich ihr Labor als kleiner Junge getarnt überwachte, was Schwarz, der sich nun aufsetzt, bestätigt. Er erklärt, ihm in dieser Gestalt bei der Marea-Zugbrücke begegnet zu sein und dass es wohl auch mit der Achterbahn in der Pokémon-Arena von Rayono City spielte. Danach steigt er aus dem Bett und möchte wieder Heim nach Avenitia. Weiss will ihn aufhalten und erklärt, dass er nicht auf Ns Worte hören darf. Ihr ging es einmal ähnlich, doch er muss auch an seinen Traum glauben. Schwarz erzählt, gerade einen Traum gehabt zu haben, in dem er Somni hinterher gejagt ist. Zuvor träumte er bereits von den Kräften der Natur und glaubt, auch geträumt zu haben, wie Sandro ihn verriet und den Dunkelstein stahl. Bevor er die Reise antrat, hat er nie von etwas anderem geträumt, als der Pokémon Liga. Doch nun hat er mit Team Plasma, rätselhaften Steinen und Legendären Pokémon zu tun. Von heute auf morgen wurde er in dieses Abenteuer hineingezogen und kann nun einfach nicht mehr durchblicken. Sein Traum existiert nun nicht mehr, weshalb er sich nun der Wirklichkeit stellen muss, von der N immer spricht. Zudem hat er sowieso nur sieben Orden, weshalb er nach Hause möchte.

Dabei hört er im Fernsehen von der Eröffnungsfeier und sieht einen Zusammenschnitt von Trainern, die die Ordenskontrolltore passieren. Schwarz weiß, dass er auch dort hätte sein können und sieht dann seine Pokémon, die teilweise Tränen in den Augen haben. Dadurch erkennt er, nicht nur Somniam geschworen zu haben, mit ihm die Liga zu bestehen. Auch seinen anderen Pokémon hat er es versprochen, weshalb er nach einem weiteren Blick zu ihnen nun doch sein Ziel wieder angehen möchte. So fliegt er auf Washa zur Pokémon Liga und trifft dort auf Lysander und Hisoka. Schwarz erklärt, die Regeln in und auswendig zu können, weshalb er weiß, dass man die erforderlichen acht Orden „bis zur Eröffnungsfeier“ zusammen haben muss. Diese läuft gerade und auch der Start der Wettkämpfe ist auch erst am nächsten Tag. Lysander hält dies für Haarspalterei, doch Schwarz will einfach diesen Kampf gegen ihn um den noch fehlenden Orden. Währenddessen erfahren Weiss sowie die Professoren von Eugen, dass Kattlea durch ihre Psycho-Kräfte mit den Arenaleitern Kontakt aufnehmen konnte. Es war nur kurz, doch Kattlea hat ein „Hilfe“ vernommen.

Wichtige Ereignisse

Debüts

Menschen

Pokémon

Auftritte

Menschen

Pokémon

Rückblick

In anderen Sprachen: