Netzwerk

Kapitel 513 (Pocket Monsters SPECIAL)

Aus PokéWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kapitel 512
Liste der Kapitel
Kapitel 514
Kapitel 513
Arc 10
PS513.png
Navi
Nachfolger
von:
Kapitel 512
Gefolgt
von:
Kapitel 514
Kapitel: 518
Ort:
Region Einall

VS. Glibunkel - Infiltration ist das 513. Kapitel des „Pocket Monsters SPECIAL“-Mangas und das 53. des Schwarz und Weiss Arcs. Es ist ein Kapitel in Band 50.


Spoiler-Warnung:
Die folgenden Abschnitte behandeln wichtige Informationen dieses Kapitels.
Bei der Aufnahme dieser Informationen können Spaß und Spannung beeinträchtigt werden.

Handlung

Sandro sieht in der Übertragung der Pokémon Liga, dass Schwarz es tatsächlich unter die besten Acht geschafft hat. Der Arenaleiter hatte bereits Angst, das Training hätte ihn überanstrengt, doch dank der Aufmunterung seiner Kollegen hat er es geschafft. Leider konnten sie trotz des Kontaktes immer noch nicht herausfinden, wo die anderen Leiter sind. Lediglich einige Hinweise haben sie gegeben: Sie befinden sich an einem dunklen, stillen Ort und können sich an ihre Entführung nicht erinnern. Dementsprechend fasst Sandro zusammen, dass man seine Kollegen gewisse Dinge hat vergessen lassen.

In der Wettkampf-Arena der Liga werden die Viertelfinalisten mit tosendem Applaus begrüßt. Schwarz ist überrascht, auch Lilia unter ihnen zu finden, die erklärt, bei ihrem Zusammentreffen auf der Zylinderbrücke bereits alle acht Orden zusammen gehabt zu haben. Noch mehr überrascht ist Schwarz jedoch von Cheren, der etwas abseits von ihm steht. Schwarz wusste nicht, dass Cheren nach seinem Sieg in der Pokémon-Arena von Orion City weiter Orden sammeln würde und will ihn begrüßen, als der Moderator ihn zurück zu seinem Platz scheucht. Er bittet alle Kandidaten nun, in ihre vorgesehen Kapseln zu steigen. Diese Kapseln sind in Pokéball-Form an der Rückwand der Arena verankert und zeigen den Stand der Spieler, sodass sie sich in einem Turnierbaum bei einem Sieg nach oben bewegen. Man kann die Kapseln nur verlassen, wenn man an der Reihe ist und zudem verfügen sie über Heilsysteme für die Pokémon. Nachdem dies erklärt wurde, gibt der Moderator die Paarungen der Kämpfe bekannt, nach denen Lilia gegen Grau, Cheren gegen Leo, Benson gegen den Kapuzenmann und Schwarz gegen Lex Bello antreten wird. Daraufhin wird auf die Top Vier verwiesen, die die Kämpfe von einer Loge aus beobachten werden. Dabei fällt dem Publikum auf, dass der Champ Lauro wirklich fehlt und die Gerüchte über seine Niederlage gegen N wohl stimmen. Als nächstet bittet Lysander um Aufmerksamkeit, um zu erklären, dass nur der Sieger des Turniers das Recht haben wird, die Top Vier herauszufordern. Gewinnt er, wird er sofort der nächste Champ, was die Zuschauer weiter verwirrt. Lysander erzählt deshalb weiter, Lauro sie dieses Mal nicht da und deshalb sofort entthront, wenn jemand die Top Vier besiegt. Währenddessen fragt Eugen bei Kattlea nach Neuigkeiten und erfährt, dass Sandro einer Spur nachgeht, weshalb sie sich erst einmal auf die Kämpfe konzentrieren können.

Der Moderator eröffnet nun das Viertelfinale offiziell und schickt die ersten Kämpfer in den Ring: Schwarz und Lex Bello. Dann wird erklärt, dass man einen Reihumkampf mit je drei Pokémon austrägt. Dennoch sollte das aktive Pokémon vor der Kampfunfähigkeit ausgewechselt werden, da nur ein kampfunfähiges Pokémon eine Niederlage bedeutet. Schwarz beginnt mit Voltula und sieht sich Glibunkel gegenüber, einem Pokémon, das er noch nie zuvor gesehen hat. Während auch sein Pokédex dazu nichts sagen kann, erklärt der Moderator, dass die Zuschauer ebenfalls ob dieses fremden Pokémon verwirrt sind. Allerdings passt dies zum Trainer, da auch über Lex Bello nur bekannt ist, dass er aus einer fremden Region kommt. Somit ist dieser Kampf auch zur Erfahrungssammlung für die anderen Teilnehmer interessant. Nach einem Schlag von Glibunkel fragt sich Schwarz, ob es vielleicht vom Typ Kampf ist. Dabei fällt ihm auf, dass er bisher jeden Arenaleiter im Vorfeld genaustens analysiert hat, nun jedoch gegen Gegner kämpft, die er nicht einschätzen kann. Deshalb muss er nun alles im Kampf herausfinden und setzt dazu Elektronetz ein. Damit fängt es sich jedoch selbst, um Glibunkel auf Abstand zu halten, und greift Glibunkel dann mit Ampelleuchte an. Diese hat jedoch keine Wirkung, was Schwarz bei der Analyse hilft. Auch Lilia erkennt Schwarz' Strategie, hofft dabei jedoch auch, dass er nicht zuerst besiegt wird. Mit giftigen Stacheln fixiert Glibunkel Voltula nun am Boden, bevor es mit Vakuumwelle angreift. Dadurch wird das Netz weggeweht und Voltula muss heftige Angriffe einstecken. Schwarz erkennt, dass sein Pokémon durch die Verletzungen und eine Vergiftung dahingerafft wird, weiß aber nun, dass Glibunkel von den Typen Gift und Kampf ist. Er muss sich zusammenreißen und erkennt dabei, dass das Netz noch in der Luft fliegt. Er befiehlt Tula, es mit einem Faden nach unten zu ziehen und kann so Glibunkel einfangen. Durch den Faden elektrisiert Glibunkel das Netz und besiegt das gegnerische Pokémon.

So hat Schwarz gewonnen und zieht ins Halbfinale ein, während Lex Bello schnell verschwindet. Auf der Tribüne nimmt er seine Verkleidung ab und erklärt, dadurch nicht als Agent der Internationalen Polizei entdeckt worden zu sein, als plötzlich ein Anruf über seinen Pokétch ankommt. Der Agent erzählt seiner Zentrale, erfolgreich in der Liga angekommen zu sein und nun seine Untersuchungen gegen eine Person fortsetzt, die wie er, seine wahre Identität verbirgt. Grau, den er für einen der Sieben Weisen hält, nimmt der enttarnte LeBelle so ins Visier.

Wichtige Ereignisse

Debüts

Menschen

Pokémon

Auftritte

Menschen

Pokémon

Rückblick

Trivia

In anderen Sprachen: