Netzwerk

Kapitel 314 (Pocket Monsters SPECIAL)

Aus PokéWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kapitel 313
Liste der Kapitel
Kapitel 315
Kapitel 314
Arc 6
PS314.png
Navi
Nachfolger
von:
Kapitel 313
Gefolgt
von:
Kapitel 315
Kapitel: 518
(Kapitel 1 - Kapitel 518)
Ort:
Region Hoenn

VS. Farbeagle ist das 314. Kapitel des „Pocket Monsters SPECIAL“-Mangas und das zwölfte des Smaragd Arcs. Es ist ein Kapitel in Band 27.


Spoiler-Warnung:
Die folgenden Abschnitte behandeln wichtige Informationen dieses Kapitels.
Bei der Aufnahme dieser Informationen können Spaß und Spannung beeinträchtigt werden.

Handlung

Am Wasser aktiviert Smaragd einen Mechanismus an seinen Schuhen, durch die sie zu einer Art Wasserski werden, mit denen er sich von Latias und Latios übers Wasser ziehen lassen kann. Ihm folgen die Kampfkoryphäen auf ihren Pokémon gemeinsam mit Todd. Smaragd hatte ihnen zuvor von Jirachi erzählt, einem Pokémon, das alle tausend Jahre erwacht und demjenigen jeden Wunsch erfüllt, der es fängt. Tasso kann diese Legende nicht glauben, doch Brian erinnert sich, wirklich etwas über der Pyramide leuchten gesehen zu haben. Dennoch könnte wohl niemand diese Legende verifizieren, wenn es nur alle tausend Jahre erwacht. Greta vertraut Smaragd in dieser Sache noch nicht wirklich, aber Anabel schon, denn immerhin hat Smaragd einen Pokédex, der Jirachis Daten besitzt. Ein Pokédex speichert automatisch die Daten von gesehenen und gefangenen Pokémon und besitzt zudem eine Suchfunktion, um ein Pokémon zu finden, das man bereits gesehen hat. Doch Smaragd erklärt, dass diese Funktion bei Mysteriösen Pokémon nicht funktioniert. Dennoch sieht es zwar so aus, als sei Jirachi verschwunden, doch Smaragd meint, es sei eher wie eine Sternschnuppe, die in eine bestimmte Richtung gefallen ist. Er zeigt dorthin und will dann loslaufen, wird aber von Tasso aufgehalten. Der Mann will wissen, ob Jirachi der eigentliche Grund seines Aufenthalts in der Kampfzone ist. Smaragd meint tatsächlich, die Kampfeinrichtungen herauszufordern, hätte ihm Spaß gemacht, aber Jirachi zu fangen sei seine Mission. Beides habe sich gut ergänzt, denn Jirachi erscheint nicht nur alle tausend Jahre, sondern auch nur für sieben Tage. Die Kämpfe gegen die Koryphäen bis zur Eröffnung und Jirachis Erscheinen überlappten sich, deshalb hat er einfach beides gleichzeitig in Angriff genommen. Tasso hat keine Lust mehr zuzuhören, denn Jirachi hat seiner Meinung nach nichts mit dem Angriff auf Kevin zu tun. Greta sieht das jedoch anders, denn wenn Jirachi wirklich über der Kampfzone aufgetaucht ist, wäre es keine Überraschung, dass jemand eingedrungen ist, in der Hoffnung, es zu fangen. Dennoch hat Smaragd immer noch nicht bewiesen, nicht selbst dieser Eindringling zu sein, weshalb der Junge vorschlägt, ab nun von den Koryphäen überwacht zu werden.

Deshalb begleiten alle Koryphäen abgesehen von Kevin nun am Tag nach der Herausforderung in der Kampfpyramide Smaragd bei der Suche nach Jirachi. Anabel und Greta sind überrascht, wie Smaragd vollkommene Kontrolle über Latias und Latios hat, als sie plötzlich vor einem Höhleneingang ankommen. Es ist das Höhlenatelier, das Smaragd sofort betreten möchte, denn direkt im Anschluss will er eine weitere Koryphäe herausfordern. Greta glaubt indes, Jirachi zu finden, wird nicht einfach sein. Serenus hat darauf keine Antwort, weiß aber, dass das Höhlenatelier ein hartes Pflaster ist, denn darin lebt ein Rudel Farbeagle, das alle Eindringlinge angreift. Tatsächlich sehen sie sich sofort mehreren Farbeagle gegenüber, die Smaragd jedoch nicht bekämpfen will und deshalb an ihnen vorbei hüpft, während die Koryphäen sich um sie kümmern. Todd fragt sich, warum Smaragd nicht seine Beruhigungspistole verwendet, erinnert sich dann aber an den Satz des Jungen, dass er Pokémon-Kämpfe mag, Pokémon aber nicht. Der Fotograf glaubt zu verstehen, dass er damit meinte, nicht jeden Kampf zu mögen. Smaragd mag Kämpfe, die zum Sport eingerichtet sind, wie die gegen Pokémon der virtuellen Trainer und der Koryphäen. Seine Pistole hat er bisher nur eingesetzt, um wild gewordene Pokémon zu beruhigen oder wenn durch diese Pokémon die Regeln gebrochen wurden. Deshalb kämpft er jetzt auch nicht, denn die Pokémon kämpfen aus Instinkt, nicht aufgrund von Anweisungen anderer. Smaragd hat einfach kein Interesse an Kämpfen gegen wilde Pokémon.

Inzwischen ist Smaragd so weit vorgedrungen, dass die Koryphäen im Kampf ihn bereits aus den Augen verloren haben. Todd wollte jedoch ein Foto vom Fang Jirachis haben, weshalb er sich an der Wand entlang abseits des Kampfes vorbeischmuggelt. Eines der Farbeagle entdeckt ihn jedoch und greift an. Gerettet wird er von einem Mogelbaum und einem Zwirrklop, die Todd sofort erkennt. Das Mogelbaum griff ihn an Tag eins an und Zwirrklop trafen sie in Raum 134 der Kampfipitis. Todd dachte, Smaragd habe sie freigelassen, doch sie kamen zurück, weil sie sich ihm verschuldet fühlen. Nachdem die Koryphäen die Farbeagle besiegen konnten, schließen sie zu Smaragd auf, der Jirachi mittlerweile gefunden hat. Das ruhende Pokémon erwacht vor ihnen und scheint blendend hell. Smaragd aktiviert erneut seine hölzernen Plateauschuhe, aus denen nun einige Bälle herauskugeln. Er telefoniert über den PokéCom mit Kristall und fragt sie, welchen der Bälle er nutzen soll. Nachdem er eine Anweisung erhalten hat, möchte er den Ball Richtung Jirachi kicken, während die Koryphäen rasselnde Geräusche hören.

Wichtige Ereignisse

Debüts

Menschen

Pokémon

Auftritte

Menschen

Pokémon

Rückblick

In anderen Sprachen: