Netzwerk

Episode 17 (Pocket Monsters SPECIAL Omega Rubin Alpha Saphir)

Aus PokéWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Episode 16
Liste der Kapitel
Episode 18
Episode 17
PMSORAS017.png
Navi
Nachfolger
von:
Episode 16
Gefolgt
von:
Episode 18
Kapitel: 40
(Kapitel 1 - Kapitel 40)
Ort:
Region Hoenn

Episode 17 ist die 18. Episode des Pocket Monsters SPECIAL Omega Rubin Alpha Saphir und ein Kapitel des „Pocket Monsters SPECIAL“-Mangas. Es ist eine Episode in Band 3.


Spoiler-Warnung:
Die folgenden Abschnitte behandeln wichtige Informationen dieses Kapitels.
Bei der Aufnahme dieser Informationen können Spaß und Spannung beeinträchtigt werden.

Handlung

Über Baumhausen City fliegend ist Rubin überglücklich, Saphir unverletzt zu sehen, jedoch versucht sie ihn anzuschreien, wenngleich immer noch kein Ton aus ihr heraus kommt. Geschockt will Rubin wissen, seit wann sie nicht sprechen kann, macht sich dann aber Vorwürfe, weil er ihr nicht die Wahrheit gesagt hatte. Er entschuldigt sich und Saphir holt eine Tafel hervor, auf der sie schreibt, dass es schon ok ist und sie wissen möchte, was sie tun kann, um den Planeten zu retten. Zudem ergänzt sie, ihm niemals wieder zu verzeihen, wenn er sie noch einmal zurücklässt. Plötzlich regt sich Rayquaza wieder und Rubin entdeckt einen weiteren Meteorschwarm, der auf sie zukommt. Er ruft Saphir zu, Tropius zurückzurufen und ebenfalls auf Rayquaza zu springen, da es dort sicherer sei. Sie sieht, wie das Legendäre Pokémon einen Meteor frisst und Rubin erklärt, zusätzlich dazu kann es mit seiner ultimativen Attacke Zenitstürmer den Planeten vor dem großen Meteoriten beschützen. Er hält ihr die Hand hin und bittet sie, gemeinsam mit ihm den Planeten zu retten. Saphir zögert, springt aber schließlich auf das Legendäre Pokémon, wenngleich sie nicht seine Hand nimmt. Sie zeichnet ihm auf, gemeinsam mit ihm den Planeten retten zu wollen und setzt sich, wobei Rubin meint, sie müssen Rayquaza nun zuerst die Attacke beibringen.

Von weitem sehen sich Johnson und Heiko die beiden an und Johnson erinnert der Mut der Kinder an seine eigene Jugend. Heiko hingegen ist beruhigt, dass sich Rayquaza und Rubin zu verstehen scheinen. Johnson erwidert, in seiner Heimat Einall gibt es auch eine Legende über einen Jungen, der sich mit einem Drachen anfreundet, weshalb Rubin zu einem Helden werden könnte. Plötzlich hören sie ein Geräusch aus der Super-Geheimbasis und entdecken, wie Proto-Groudon und Proto-Kyogre aus dem Fels herausbrechen.

Smaragd fliegt mit Diancie und Hoopa auf Latias und Latios und fragt noch einmal nach, ob dies für die beiden Pokémon in Ordnung ist. Sie bestätigen dies und zeigen sich besorgt, dass Rayquaza die Proto-Pokémon angriff, obwohl sie nicht kämpften und sie nun eingeholt werden müssen, da sie wohl nicht so leicht zu besänftigen sein werden. Smaragd erklärt, nicht erwartet gehabt zu haben, dass sich die Proto-Pokémon durch den Ring von Hoopa quetschen und Hoopa selbst steht immer noch unter Schock, dass man seinen Ring ohne dessen Willen benutzt hatte. Latias und Latios erklären, die Energie von Proto-Groudon und Proto-Kyogre spüren zu können und dass sie sich bei der Sonnengrotte nahe Baumhausen City aufhalten müssen.

Marc und Adrian, die sich auf den Rücken der Proto-Pokémon befinden, meinen, Abgrundsklinge und Ursprungswoge austesten zu wollen, während Rubin und Saphir die beiden zusammen mit den Pokémon entdecken und schockiert reagieren. Die Proto-Pokémon schauen derweil nur nach oben, denn erneut nähert sich ein Meteoritenschwarm, der viel größer ist als der vorherige. Marc und Adrian meinen, der Zorn auf Rayquaza wurde bei den Proto-Pokémon durch den Eindruck der Bedrohung abgelöst. Dies ist jedoch ideal, um die Macht zu demonstrieren, mit der sie sich wehren wollen. Sie befehlen Rubin und Saphir, den Weg zum Himmel frei zu machen, während Rubin sich ärgert, dass sie nicht auf die Idee kommen, zusammen zu arbeiten. Saphir will ihm etwas zu den Männern sagen, aber Rubin erklärt ihr, dass sie anders sind, als die Männer von damals. Sie wollen den Planeten mit ihren eigenen Methoden beschützen und sie sollten sich jetzt auch auf die Meteore konzentrieren. Rubin schreit den Männern zu, den Weg frei zu machen, aber mit ihnen gemeinsam anzugreifen. Mit Ursprungswoge, Abgrundsklinge und Zenitstürmer attackieren die Wetter-Legenden so die Meteoriten im Himmel.

Indes weckt Grün den schlafenden Rot und erklärt ihm, nicht zu wissen, wo sie sind. Sie zeigt ihm aber Nathan und Morton in der Nähe. Die Männer erklären, sie nicht gerettet zu haben, sondern auch gerettet und aufgepäppelt worden zu sein. Dieser Helfer hat den Vieren aber auch die Pokémon weggenommen und sie scheinen sich nicht auf dem Erdboden zu befinden, sondern in der Luft. Tatsächlich bemerkt auch Rot die Fluggräusche außerhalb des Raumes und erinnert sich an diesen Ort: Sie befinden sich auf Team Rockets Luftschiff. Als Rot das sagt, öffnet sich eine Tür und Rot ruft dem herein kommenden Mann zu, dass er ihm seine Pokémon zurück geben soll. Giovanni verbittet sich diese Tonlage mit dem Retter der Vier, auch wenn die Reaktion aufgrund der vergangenen Ereignisse nicht verwunderlich ist. Vielleicht glaubt Rot ihm nicht, aber er hat ihnen die Pokémon nur abgenommen, damit sie sich nicht direkt nach dem Aufwachen gegenseitig angreifen. Denn auch er, Giovanni, möchte dabei helfen, den Planeten zu retten.

Noch drei Tage bis zum Meteoriteneinschlag.

Wichtige Ereignisse

Debüts

Menschen

Pokémon

Auftritte

Menschen

Pokémon


In anderen Sprachen: