Aktivieren

Kapitel 267 (Pocket Monsters SPECIAL)

Aus PokéWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kapitel 266
Liste der Kapitel
Kapitel 268
Kapitel 267
Arc 4
PS267.png
Navi
Nachfolger
von:
Kapitel 266
Gefolgt
von:
Kapitel 268
Kapitel: 518
(Kapitel 1 - Kapitel 518)
Ort:
Region Hoenn

Der finale Kampf (Teil 8) ist das 267. Kapitel des „Pocket Monsters SPECIAL“-Mangas und das 87. des Rubin und Saphir Arcs. Es ist ein Kapitel in Band 22.


Spoiler-Warnung:
Die folgenden Abschnitte behandeln wichtige Informationen dieses Kapitels.
Bei der Aufnahme dieser Informationen können Spaß und Spannung beeinträchtigt werden.

Handlung

Mit seinem neuen Milotic sieht sich Rubin wieder im Stande zu kämpfen und auch Saphir will diesmal gemeinsam mit ihrem Freund in die Schlacht ziehen. Marc und Adrian schicken Camerupt und Walraisa in den Kampf gegen die Kinder, die mit Himmelhieb und Lehmbrühe von Lohgock und Sumpex zurückschlagen. Mit dieser Kombination können sie ihre Gegner verletzen, doch statt zurückzuweichen rufen die Bosse weitere Walraisa bzw. Hundemon in den Kampf. Der schwer verletzte Wassili sieht, dass sie all ihre Pokémon in den Kampf geschickt haben, als er entdeckt, wie Marc und Adrian sein Auto stehlen. Sie steigen damit auf und erklären, nie gedacht zu haben, solange aufgehalten zu werden. Aus Respekt werden sie nun verschwinden, da sie die Kugeln haben und ihre Gegner später immer noch vernichten können. In der Luft werden sie jedoch vom Rätselmeister aufgehalten, der das Loch im Energieschild mit dem Generator bewacht. Doch ohne Mühe stoßen Marc und Adrian ihn zur Seite. Saphir will sie nicht so einfach fliehen lassen und erklärt Rubin, dass sie es mit der elektrischen Energie, die Plusle und Minun gespeichert haben, versuchen sollten. Der Elektrostoß holt die beiden Männer ein und stoppt sie schließlich. Nun übergibt Rubin Saphir seinen PokéCom und erklärt, sie solle 3818 eingeben, damit das Auto sich schließt und die beiden Feinde von der elektrischen Energie nicht getötet werden. Da sie jetzt nicht mehr fliehen können, müssen sie nur noch die beiden Kugeln zurückerlangen. Saphir versteht jedoch nicht, wie Rubin dies schaffen will, da kein Pokémon sich dem in einem elektrischen Feld eingeschlossenen Auto nähern kann. Doch der Junge hat ein Pokémon, dass dies kann und hebt einen Pokéball hoch, um ihn zu öffnen. Saphir erinnert sich vage an diese Pose, als Rubin vor einigen Wochen in einer Höhle gegen ein Vipitis kämpfte. Rubin erklärt, dass dieses Pokémon schwer aus dem Ball zu bekommen ist und er es in der Johto-Region fing. Der Pokédex kann es nicht identifizieren, aber er hatte es schon immer bei sich, sein sechstes Pokémon.

Rubin ruft ein Celebi, wie Juan auf Wundereiland mittels des Wasserbildschirms erschrocken feststellt. So erklärt sich für ihn, wieso der Strom der Zeit sich immer dann änderte, wenn Rubin Wundereiland erreichte oder verlassen wollte. Celebi nimmt Marc und Adrian nun die Rote und Blaue Kugel ab und sorgt so dafür, dass die Energie rund um Xeneroville langsam verschwindet und die Stadt wieder zu Boden gleitet. Im Fall verlieren Rubin und Saphir langsam das Bewusstsein, wobei der Junge sieht, wie Celebi mit den Kugeln zu ihm kommt. Auch sieht er Jördis, Troy und Norman, die Menschen, die gestorben sind, vor sich. Die Kugeln in Celebis Händen zerbrechen nun, bevor es die Kinder in Sicherheit bringt und verschwindet.

Als Rubin und Saphir wieder aufwachen, sehen sie all die Menschen vor sich, denen sie auf ihrer Reise begegnet sind und der Präsident des Pokémon-Verbands bedankt sich im Namen von ganz Hoenn bei ihnen für ihre Leistungen. Schockierend stellt Rubin fest, dass auch sein Vater und Troy unter ihnen sind und als er aus dem Luftschiff des Verbandes, in dem sie sich befinden, hinaussieht, entdeckt er, wie Jördis mit Schwalboss wegfliegt. Sie lacht darüber, dem Tod wohl von der Schippe gesprungen zu sein und nun zu dem Traum zurückkehren zu können, mit dem sie vor Jahren abgeschlossen hat, nämlich an Wettbewerben teilzunehmen. Rubin erkennt, dass die Zeit zurückgedreht wurde und sie in einer leicht veränderten Zukunft sind. Er lacht und sieht in den leeren Pokéball von Celebi, während er versteht, warum es so lange bei ihm blieb. Plötzlich reißt der Pokémon-Fanclubleiter den Jungen aus seinen Gedanken und erklärt, dass es Sommer war, als sie sich das letzte Mal sahen, jetzt aber bereits eine Herbstbrise weht. Sowohl Rubin als auch Saphir geht ein Licht auf und sie fragen, welcher Tag ist. Der Präsident erklärt, es sei der 19. September, woraufhin den Kindern klar wird, dass nur noch ein Tag bis zum Ende ihrer Wette bleibt. Überstürzt will Saphir zur Pokémon-Arena von Blütenburg City, wohingegen Rubin schnell die Master-Rang-Wettbewerbe gewinnen möchte. Bei Norman und Wassili stoppen sie, damit Saphir um einen Kampf bitten und Rubin sich einen noch an diesem Tag stattfindenden Wettbewerb wünschen kann. Norman erklärt sich bereit und will sofort die Arena vorbereiten, während Wassili den anwesenden Wettbewerbsmoderator um einen spontanen Wettbewerb bittet.

Am nächsten Tag, 80 Tage nach Beginn der Wette schwingt sich Saphir bei Route 101 an einer Liane zu einer Höhle, wobei sie erklärt, dass der Kampf mit Norman hart war. Wäre der Arenaleiter im Vollbesitz seine Kräfte gewesen, hätte sie wohl verloren, doch es ist ihr gelungen, sich den achten Orden anzueignen. Dabei denkt sie an Rubin und fragt sich, ob er, selbst wenn er die Master-Wettbewerbe gewinnt, rechtzeitig am Treffpunkt sein wird. Als Saphir die Höhle, ihre Geheimbasis, nun mit all ihren Pokémon betritt, stellt sie erschrocken fest, dass jede Menge Möbel und Plüschtiere die Basis ausfüllen. Aus einem Zelt heraus begrüßt Rubin sie und erklärt, ihre Basis ummodeliert zu haben, da in Graphitport City gerade ein Ausverkauf war. Dann zeigt er seiner Kontrahentin die Bänder, die er in Seegrasulb City gewonnen hat und die seine Pokémon zieren. Zwar hat die Wettbewerbshalle der Stadt gerade so überlebt, doch alle anderen Gebäude waren so hart beschädigt, dass die Bewohner alles in einem Kampfcamp wieder aufgebaut haben. Dann fasst er zusammen, dass sie beide ihre Ziele erfüllt haben und rechtzeitig am Treffpunkt erschienen sind, was ein Unentschieden bedeutet. Da Saphirs Pokémon wieder einmal dreckig sind, geht Rubin sie putzen, während Saphir sich fragt, was für eine seltsame Unterhaltung sie gerade führen. Sie fragt sich, ob er die Sache mit ihren Gefühlen vergessen hat oder bloß so tut. Doch sie möchte die Dinge nicht in der Luft hängen lassen und versucht, ihn kleinlaut auf die Offenbarung, die sie ihm gemacht hat, als sie Wundereiland verlassen wollten. Plötzlich springt jedoch der Fernseher an und Pia stellt ihren Gast vor, Rubins Mutter, die immer noch darauf wartet, dass ihr Sohn zur Party nach Hause zurückkehrt. Bei dem Stichwort Party fällt den Kindern ein, dass an diesem Tag Saphirs Geburtstag ist, weshalb sie sich zusammen aufmachen, um in Wurzelheim zu feiern.

In der Zwischenzeit sieht man, wie alle anderen Charaktere wieder ihren gewohnten Beschäftigungen nachgehen und Heiko den Pokéball von Kirlia und den Pokédex sowie jeweils ein Brief für Rubin und Professor Birk zurücklässt. Auch die Arenaleiter gehen ihrem Tagesgeschäft nach, wobei Flavia an der heißen Quelle Kalle entdeckt, während auf einem Blumenfeld Jördis einige Beerensetzlinge gießt.

Auf dem Weg nach Hause muss Saphir zugeben, dass ihre Pokémon nach Rubins Putzeinlage wunderschön sind. Beide Trainer sind voller Mut und bereit für was auch immer die Zukunft bringt.

Am Ufer vor der zerstörten Urzeithöhle werden zwei Splitter der Roten und Blauen Kugel angeschwemmt, die ein Mann aufhebt. Er erklärt, dass die Kugeln nach dem Erfüllen ihres Zwecks wieder zu Steinen wurden. Doch sie können die Vergangenheit immer noch verbinden. Mögen zwei Freunde die Kraft teilen und das Tor zu einer neuen Welt öffnen, so er weiter. Die nächste Welt erwartet sie und es hat gerade erst begonnen, sagt er, als klar wird, dass es sich um Giovanni handelt. Schließlich ruft er Carmil, Ernest und Remus zu sich, damit sie gehen können.

Wichtige Ereignisse

  • Rubin und Saphir besiegen Marc und Adrian.
  • Rubin zeigt, dass er ein Celebi besitzt.
  • Celebi nimmt die Rote und Blaue Kugel an sich, zerstört sie, belebt die Verstorbenen wieder und verlässt Rubin.
  • Saphir bekommt den Balanceorden und Rubin schafft es, die Bänder der Master-Klasse zu gewinnen, wodurch ihre Wette am letzten Tag mit einem Unentschieden endet.
  • Giovanni nimmt zwei große Stücke der Roten und Blauen Kugel mit sich.

Debüts

Menschen

Pokémon

Auftritte

Menschen

Pokémon

Rückblick

In anderen Sprachen: