Aktivieren

Kapitel 178 (Pocket Monsters SPECIAL)

Aus PokéWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kapitel 177
Liste der Kapitel
Kapitel 179
Kapitel 178
Arc 3
PS178.png
Navi
Nachfolger
von:
Kapitel 177
Gefolgt
von:
Kapitel 179
Kapitel: 518
(Kapitel 1 - Kapitel 518)
Ort:
Region Johto

Der letzte Kampf (Teil 12) ist das 178. Kapitel des „Pocket Monsters SPECIAL“-Mangas und das 88. des Gold, Silber und Kristall Arcs. Es ist ein Kapitel in Band 14.


Spoiler-Warnung:
Die folgenden Abschnitte behandeln wichtige Informationen dieses Kapitels.
Bei der Aufnahme dieser Informationen können Spaß und Spannung beeinträchtigt werden.

Handlung

Gold erkennt, dass hinter der Maske Norbert, der Arenaleiter von Mahagonia City, steckt. Mit seinem Queue bedroht er den Mann, sich nicht zu bewegen, und erklärt, dass ein Rollstuhl umgeben von einem Körper aus Eis die Lösung hinter dem Rätsel des scheinbar unverwundbaren Mannes mit der Maske ist. Zwar weiß er nicht, warum Norbert die Zeit kontrollieren will, doch kann Gold es nicht zulassen und rät ihm deshalb aufzugeben. In diesem Moment landen in der Nähe der beiden Trainer Pika und Chuchu. Norbert fällt dies auf und mit seiner Eishand greift er sich die beiden als Geisel. Gold schreit indes, dass die beiden doch nichts mit der ganzen Sache zu tun haben.

Als Kai nochmal zusammenfasst, dass Norbert der Mann mit der Maske ist, fällt der Präsident des Pokémon-Verbands vor Unglaube in Ohnmacht. Jens benutzt nun seine Fähigkeiten, um den Gehstock von Norbert unter den Trümmern zu finden. Er sieht ihn sich genauer an und entdeckt im Inneren des Stocks einen speziellen PokéCom, der eine Antenne und einen kleinen Bildschirm besitzt. Als er sich diesen Schirm ansieht, entdeckt er den Zinnturm und versteht so, wie der Mann mit der Maske es gemacht hat. Kai fragt nach und Jens erklärt, dass alle Arenaleiter versammelt waren, als das Bild des Zinnturms am großen Bildschirm im Stadion erschien; auch Norbert war bei ihnen. Genau das war der Plan, er zeigte allen den Zinnturm und den Kampf seines Eisdoubles gegen Ho-Oh. Mit im Auge seines Doppelgängers war wohl eine Kamera, die die Bilder direkt zum PokéCom in Norberts Gehstock sendete, sodass der Mann alles beobachten und gleichzeitig bei ihnen sein konnte, während die Bilder dem Stadion präsentiert wurden. Da Kai sich fragt, wie er über die Entfernung Kommandos an seine Pokémon geben konnte, nimmt Bianka den Stab und klopft damit auf den Boden. Sie erklärt, dass Norbert dies die ganze Zeit machte und sie es nur für eine Gewohnheit hielt. Jetzt ist jedoch klar, dass er damit Morsecodes über den PokéCom zu seinen Pokémon übertrug, die darauf mit Angriffen reagierten.

Während man am zerstörten Körper des Mannes mit der Maske die Kamera und Technik unter der Maske entdeckt, schreit Gold Norbert immer noch an, die Pokémon und ihr Ei loszulassen. Um ihn dazu zu bringen, lässt er seinen Queue fallen, sodass Norbert die Pikachu loslässt und stattdessen Gold packt. Nun erzählt Norbert dem Jungen, ihn eigentlich dafür töten zu müssen, da er sein Gesicht gesehen hat, doch im Moment ist das nicht vonnöten. Gold versteht nicht, was er meint, weshalb Norbert sagt, dass sie sich sowieso nicht mehr wieder sehen werden. Immerhin wird er bald in einer anderen Zeit leben und niemand kann ihm folgen. Nun schleudert Norbert den Jungen zu den verletzten Pikachu und fragt ihn, ob er denn nicht zurückschlagen wolle, um die Pokémon und ihr Ei zu beschützen. Als Norbert weiter angreift, wirft sich Gold auf die Pokémon und ihr Ei, um sie zu verteidigen und steckt dafür die Schläge ein. Während der Eiskörper weiter attackiert, will Norbert endlich den GS Ball einsetzen, um zu sehen, ob er wirklich einen Spalt in der Zeit betreten kann. Er vollendet den Ball und über ihm erscheint eine Lichtgestalt, die ihn verschwinden lässt.

Gold kann sich unterdes kaum noch bewegen und sieht dadurch keine Chance mehr, zu gewinnen. In diesem Moment erscheint Alfried mit den beiden Pensionsleitern, die sehen, dass er Pika und Chuchu gerettet hat. Alfried sieht, dass Gold schwer verletzt ist, doch da auch er selbst Schrammen aufweist, fragt Gold, was passierte. So erfährt er vom Angriff der Team Rocket Rüpel auf die Pension. Die Pensionsleiterin übergibt Gold nun einen Brief von Professor Eich, wovon sich Gold erhofft zu erfahren, wie der Norbert gestoppt werden kann. Doch die Leiterin ist nicht so optimistisch, da Eich ihr diesen Brief bereits vor einer Weile überreichte, damit sie ihn Gold gibt, wenn sie ihn das nächste Mal sieht. Zuerst erkennt Gold einige Bezeichnungen, bis er in einem Text des Professors liest, dass jeder, der mit einem seiner Pokédexe auf eine Reise gegangen ist, ein besonderes Talent hat. Jedes dieser Talente ist wichtig und als Professor, der die Verbindung von Trainer und Pokémon untersucht, hat er ein Auge darauf. So ist Rot ein sehr guter Kämpfer, der sogar die Pokémon Liga gewonnen hat und deshalb „Der Kämpfer“ genannt wird. Blau ist ein Experte im Trainieren, weshalb er „Der Trainer“ ist. Gelb ist ohne Frage „Die Heilerin“ und Kristall, da sie alles fängt, „Die Fängerin“. Gold erinnert sich, diese Namen bereits zuvor von Kristall gehört zu haben, fragt sich aber, was er damit anfangen soll. Er liest weiter und der Brief erzählt, dass es noch Grün und Silber gibt, die für einander wie Geschwister sind. Nach dem, was Grün Professor Eich über Silbers Vergangenheit erzählte, ist wohl er derjenige, der seinen Pokédex gestohlen hat. Sie wurden jeweils im entwickeln und tauschen trainiert, weshalb Grün „Die Entwicklerin“ und Silber „Der Tauscher“ ist. Damit endet der Text und verwirrt fragt sich Gold wieder, was ihm all dies bringen soll. Warum sollte es ihn interessieren, was der Professor den Trainern für Fähigkeiten attestiert? Auch fragt er die Pensionsleiterin, ob sie weiß, was das heißt und was er selbst für eine besondere Fähigkeit hat.

Plötzlich kommt Gold auf eine Idee und fällt auf die Knie. Er glaubt, Eich will ihm sagen, dem Kampf fernzubleiben, da er keine besonderen Kräfte besitzt und somit allen einen Gefallen tut. Warum konnte der Professor ihm das nicht selbst sagen, fragt sich Gold, möchte gleichzeitig aber auch nicht aufgeben, wo er schon so weit gekommen ist. Auch denkt er nicht, kein besonderes Talent zu haben. Neben kämpfen, trainieren, heilen, fangen, entwickeln und tauschen muss es doch noch ein siebtes Talent geben. Wütend schreit er, dass Professor Eich es ihm sagen soll, als das Ei, das er noch in Händen hält, beginnt sich zu bewegen. Als die Pensionsleiter fasziniert sehen, was passiert, entdeckt Alfried im Umschlag des Professors einen weiteren Zettel. Er liest vor, dass es neben den sechs Fähigkeiten noch eine siebte gibt. Diese besitzt Gold und als Alfried erklärt, dass der Junge „Der Züchter“ ist, schlüpft Pichu. Erstaunt sehen sich alle das Pokémon an, dass sie noch nie gesehen haben. Alfried fragt ihn, wie lange er das Ei schon besitzt und Gold erklärt, es nur vor den Angriffen Norberts beschützt zu haben. Da versteht Alfried, warum das Ei so schnell schlüpfte; Gold hat es gehalten. Sofort springt Pichu auf Golds Kopf und macht ihm klar, Norbert nachjagen zu wollen. Deshalb folgen sie ihm in das Licht, mit dem Norbert verschwand und mit dem auch sie nun verschwinden, während Alfried und die Pensionsleiter verschreckt zurückbleiben.

Im Indigo Plateau versorgt Kristall derweil Eusin, der durch die Zeit in der Kristallwand geschwächt ist. Dabei erkennen sie, dass auch Major Bob und Pyro sowie Suicune in keiner guten Verfassung sind. Doch Suicune erhebt sich wieder und Misty stellt klar, dass sie weiß, wie sehr Suicune den Kampf gegen den Mann mit der Maske beenden will. Da sie selbst aber zu geschwächt ist, soll sich Suicune einen neuen Partner suchen. Eusin stellt sich sofort schwitzend vor das Legendäre, aber Suicune wählt Kristall. Es übergibt ihr zudem ihren verlorenen Ohrring, zu dem Misty erwähnt, dass es ihn die ganze Zeit über bei sich hatte und deshalb wohl schon vor langer Zeit entschied, nach Misty Kristall zu erwählen. In diesem Moment fällt Misty vor Erschöpfung wieder um, doch Kristall fängt sie auf. Misty ist indes glücklich, da die Pokémon, die mit ihr aufwuchsen, nun aber jemand anderem gehören, immer stärker wurden. Amonitas, das sie Gelb gab, und Garados, das nun Rot gehört, machen sie stolz. Sie selbst wusste, es nicht bis zum Ende schaffen zu können, weshalb sie Suicune glücklich in Kristalls Hände gibt. Da auch Entei und Raikou weiter kämpfen wollen, lassen Pyro und Major Bob sie ebenfalls mitgehen, als Kristall sich aufmacht in Richtung Steineichenwald.

Unterdes ruft Jens seinen alten Freund Eusin zu sich. Sie begrüßen sich und Jens fragt, ob Eusin Suicune wirklich so einfach hat gehen lassen können. Deshalb erklärt Eusin, sicher zu sein, dass Suicune gesehen hat, wie er den Tag rettete und er deshalb mit Sicherheit die dritte Wahl ist. Im Gegenzug möchte Eusin wissen, wie Jens es beim Anblick von Ho-Oh ging. Natürlich war er angestachelt, als er Ho-Oh plötzlich auf dem Bildschirm sah, doch sein Job als Arenaleiter ist, die Menschen zu beschützen. Gerade jetzt verletzt jemand jedoch Menschen, als plötzlich wieder die untere Hälfte des Eiskörpers vom Mann mit der Maske sie angreift. Es verletzt Jens und möchte Bianka attackieren, doch eine Feuer-Attacke von Farbeagle rettet sie. Margit kommt hinzu und erklärt, dass Farbeagle mit Nachahmer Enteis Attacke kopierte. Die Arenaleiter sind darüber sehr froh, während sie die Pfütze des ehemaligen Eiskörpers ansehen und sich vor der Macht Norberts fürchten. Jens fragt sich unterdes, wie der Eiskörper sich ohne Norberts Beisein bewegen konnte, nach einer Feuer-Attacke aber keine Regung mehr zeigt. Dabei erkennt er, dass Nachahmer wohl nicht nur die Attacke, sondern auch die Charakteristika dessen kopiert, wodurch Enteis reinigende Flammen nachgeahmt wurden. Währenddessen denken die anderen Arenaleiter daran, dass vielleicht noch andere Menschen unter den Trümmern liegen und sie diese wohl besser retten.

Wichtige Ereignisse

Debüts

Menschen

Pokémon

Auftritte

Menschen

Pokémon

Rückblick

Trivia

  • Pichus Debüt ist etwas besonderes, da es das allererste entdeckte Exemplar seiner Art ist und sein Name im Nachhinein deshalb aus den Namen seiner Eltern (Pi(ka) + Chu(chu)) zusammengesetzt wurde.
In anderen Sprachen: