Aktivieren

Kapitel 232 (Pocket Monsters SPECIAL)

Aus PokéWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kapitel 231
Liste der Kapitel
Kapitel 233
Kapitel 232
Arc 4
PS232.png
Navi
Nachfolger
von:
Kapitel 231
Gefolgt
von:
Kapitel 233
Kapitel: 518
(Kapitel 1 - Kapitel 518)
Ort:
Region Hoenn

VS. Welsar ist das 232. Kapitel des „Pocket Monsters SPECIAL“-Mangas und das 52. des Rubin und Saphir Arcs. Es ist ein Kapitel in Band 19.


Spoiler-Warnung:
Die folgenden Abschnitte behandeln wichtige Informationen dieses Kapitels.
Bei der Aufnahme dieser Informationen können Spaß und Spannung beeinträchtigt werden.

Handlung

Zu der Zeit als Rubin Baumhausen City verließ, überflutete eine riesige Welle Graphitport City und einen großen Teil des Festlandes. Währenddessen erhält Adrian in Team Aquas Versteck an der Küste von Seegrasulb City die Nachricht, dass der Meeresspiegel aufgrund der fehlenden Vulkanaktivität des Schlotbergs weiter ansteigt. Momentan seien 40% von Graphitport City und 20% von Wurzelheim und Faustauhaven unter Wasser. Adrian ist begeistert, als in diesem Moment das Tiefsee-Forschungsboot 1 mit Marc und Kalle ankommt. Wolfgang zeigt sich gestützt auf Mortons Schultern froh darüber, dass sie endlich mit der Mission beginnen können. Doch Adrian attackiert Wolfgang mit Walraisa, da er sich anmaßte zu glauben, nach seiner Niederlage gegen Saphir noch mitkämpfen zu dürfen. Er wird sich später überlegen, wie er ihn bestraft, doch nun nimmt er erst einmal Morton mit zur Tiefseehöhle. Am U-Boot setzt Marc die Komponente von Adrian ein, die das Forschungsboot vervollständigt, und die Bosse sowie ihre Teams besteigen das Gefährt, um ihre Mission zu beginnen.

In Graphitport City angekommen kann Wassili nicht glauben, dass die ganze Stadt unter Wasser steht, da er davon nichts in den Nachrichten gesehen hat. Zwar kann man dies auf die fehlende Vulkanaktivität zurückführen, doch wie kann sich solch eine große Konsequenz in nur einer Nacht entwickelt haben. Als er erkennt, dass die Situation wohl schlimmer ist, als die Arenaleiter dachten, wird ein Kind durch eine Welle von seiner Mutter, die sich an einem Baum festhält, getrennt. Sofort ruft Wassili Welsar, Golking und Liebiskus zur Hilfe. Liebiskus rettet das Samurzel des Jungen, Welsar den Kleinen selbst und Golking nimmt sich der Mutter an. Wassili rettet die beiden in sein Auto und möchte mehr Leuten helfen, muss aber auch Rubin finden.

In der Wettbewerbshalle der Stadt, die ebenfalls vollkommen überflutet ist, eröffnet der Moderator dennoch den täglichen Wettbewerb, bevor er seinen Schwimmreifen verliert und untergeht. Pedro rettet ihn und fragt sich, warum trotz der Situation ein Wettbewerb ausgeführt wird. Der Moderator erklärt, seit 15 Jahren Fahrradrennen, Wettschwimmen und alle möglichen Arten von Events zu moderieren, weshalb er niemals einfach so ein Ereignis absagt, vor allem nicht, da dies der 1500. Wettbewerb in Graphitport City ist. Wütend ruft der Schwimmer jedoch, dass weder ein Zuschauer noch ein Teilnehmer anwesend ist, da sie zu beschäftigt damit sind, nicht zu ertrinken. Zwar hoffte Pedro, Rubin zu finden, um seinem Barschwa-Plan zu folgen, doch warum sollte er in dieser überfluteten Halle auftauchen. In diesem Moment entdeckt er jedoch den niedergeschlagenen Jungen auf seinem Sumpex zusammen mit seinen Pokémon, die bereits vier Bänder gewonnen haben. Rubin begibt sich zur Rezeption, die sich ebenfalls auf einem aufblasbaren Boot befindet und möchte als letztes in der Schönheits-Kategorie antreten. Dabei denkt er immer noch über Saphir nach, die ihn nicht mehr sehen will, als die Rezeptionistin ihn aus seinen Träumen reißt und ihn bittet, das Pokémon, das er antreten lassen möchte, zu wählen. Dabei fällt ihm auf, dass Barschwa gerade erst in die Arena schwimmt. Wütend fragt er sein Pokémon, warum es so langsam ist, während der Schwimmer sich aus der Entfernung heraus fragt, warum sich Rubin so seltsam verhält.

Zu Beginn des Wettbewerbs erklärt der Moderator, dass er und die Rezeptionistin die Juroren sein werden, da die richtigen Juroren nicht gekommen sind. Rubin wartet indes einfach darauf, das Band zu bekommen, da er sowieso der einzige Teilnehmer ist. Doch er erhält keine Stimme für die erste Runde, sondern der Teilnehmer, der in letzter Minute dazu kam. Wütend will Rubin wissen, wer das ist, als eine Wasserwand erscheint und den Blick auf den Gewinner verdeckt. Als die zweite Runde, bei der Attacken präsentiert werden, beginnt, setzt Rubin Aquawelle ein, während sein verdeckter Gegner mit Surfer besticht. In Rage schreit Rubin sein Barschwa an, warum es nicht gegen einen einzigen Gegner gewinnen könne. Er erklärt, es besser nie in sein Team hätte nehmen zu dürfen und dass er ein besseres Pokémon für die Schönheit gefunden hätte. Er zeigt ihm ein Bild von Milotic als Beispiel und erkennt dabei die verdutzten Gesichter seiner anderen Pokémon. In diesem Moment beginnt Barschwa zu weinen und die Arena schwimmend zu verlassen. Rubin ruft, der Wettbewerb sei noch nicht zu Ende und möchte ihm hinterher, wird aber von Wassili aufgehalten, der sehr ungehalten wirkt. Rubin begreift, dass Wassili sein Gegner war und will wissen, warum er ihn lächerlich machte. Wassili überschüttet den Jungen mit Wasser, damit er sich beruhigt, und erklärt, nicht zu wissen, was in Baumhausen City geschah, es jedoch eine Schande sei, seine Wut an seinen Pokémon auszulassen. Sein Pokémon für die eigenen Fehler als Trainer zu bestrafen sei absolut unhaltbar. Gibt es denn außerdem nicht etwas anderes, als sich zu beschweren und den Wettbewerb zu gewinnen, fragt Wassili. Rubin erkennt, dass er Barschwa hinterherschwimmen muss und springt sofort hinter ihm her. Währenddessen macht Wassili dem Moderator klar, dass das Gebäude einstürzt und man nun evakuieren muss. Rubin ruft indes seinem Pokémon hinterher und bittet um Entschuldigung, doch Barschwa hört nicht und schwimmt weiter.

Wichtige Ereignisse

Debüts

Menschen

Pokémon

Auftritte

Menschen

Pokémon


In anderen Sprachen: