Aktivieren

Kapitel 336 (Pocket Monsters SPECIAL)

Aus PokéWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kapitel 335
Liste der Kapitel
Kapitel 337
Kapitel 336
Arc 6
PS336.png
Navi
Nachfolger
von:
Kapitel 335
Gefolgt
von:
Kapitel 337
Kapitel: 518
(Kapitel 1 - Kapitel 518)
Ort:
Region Hoenn

Der letzte Kampf (Teil 9) ist das 336. Kapitel des „Pocket Monsters SPECIAL“-Mangas und das 34. des Smaragd Arcs. Es ist ein Kapitel in Band 29.


Spoiler-Warnung:
Die folgenden Abschnitte behandeln wichtige Informationen dieses Kapitels.
Bei der Aufnahme dieser Informationen können Spaß und Spannung beeinträchtigt werden.

Handlung

Die neunfache Kraft der Spezialattacken durchstößt das Abbild von Kyogre, erzeugt aber noch nicht genug Kraft, um es zu zerstören. Jedoch haben sie noch ein Ass im Ärmel, da Gelb Pika, Chuchu und Pichu anführen kann, die alle ebenfalls eine neue Attacke gelernt haben. So befiehlt Gelb den dreien Volttackle und zusammen mit dieser Macht können sie das Abbild von Kyogre tatsächlich zerstören. Smaragd ist begeistert von der gemeinsamen Stärke, bis die anderen bemerken, dass durch die explodierenden Wassermassen von Kyogre nun sein Haar wieder nach unten gefallen ist und alle dazu ihre Meinung abgeben. Sie lachen und bemerken auch, dass sich die Pokémon des Duellturms vollständig beruhigt haben. Rubin merkt an, dass das Juwel auf Smaragds Stirn ein Teil der Grünen Kugel ist, die geschaffen wurde, um Rayquaza zu kontrollieren und ihm geholfen haben muss, all die Pokémon zu beruhigen. Gold sagt aber, man solle Smaragds Fähigkeiten bewundern, statt es auf das Juwel zu schieben. Dazu merkt Kristall an, dass die Kugeln mit Erde doch aus der Heimat der Leih-Pokémon stammen müssen und sie nicht glauben kann, dass die Pokémon alle vom selben Ort stammen. Smaragd zeigt den anderen daraufhin, dass die Kugeln mit Erde aus Ferneiland gefüllt sind, wo Mew lebt. Mr. Brack legte an diesem Ort an und sammelte Erde, die er Kiwame gab. Gold nahm sie von ihr entgegen und brachte sie Smaragd. Mew ist ein besonderes Pokémon und Kiwame meinte, die Erde würde noch nützlich werden. Da Mew die Gene aller Pokémon vereint, sollten damit alle Pokémon beruhigt werden können. Sie alle sind stolz auf Smaragd, dass er es mit der Erde tatsächlich geschafft hat.

Plötzlich entdeckt Smaragd etwas im Wasser und rettet schließlich Adrian, was die anderen Pokédex-Träger schockiert. Er solle sich besser von ihm fern halten, da der Mann gefährlich ist, doch Smaragd erklärt, Adrian sei zu schwach und habe Rüstung sowie Schwert verloren. An den Verbrecher gerichtet erklärt Smaragd, seine Leih-Pokémon seien befreit und wenn Adrian sein Verhalten nicht ändere, würde er alleine auf der Welt ändern. Adrian lacht, denn das sei eine Entscheidung, die er bereits getroffen habe. Er habe die verstoßen, die ihn nicht respektierten, er habe seine Organisation aufgelöst, sich von jedem abgewendet, den er Freund nennen konnte. Selbst seinen Rivale, den er so lange bekämpft hatte, sei er nun los. Bei diesen Worten horchen Rubin und Saphir auf und Adrian erzählt von der Zeit nach dem finalen Kampf gegen die beiden.

Marc und Adrian waren in einem riesigen Ball aus Energie über Xeneroville gefangen, sie hatten die Kugeln verloren und warteten auf ihren Untergang, als plötzlich jemand auftauchte. Sie konnten das Auto verlassen, in dem sie gefangen waren und befanden sich plötzlich an einem anderen Ort. Es sei schwer zu beschreiben, doch sie waren in einem seltsamen, strahlenden Licht, wo ihre Retterin Carmil auf sie wartete. Sie meinte, großes Potential für Böses zu sehen und dass es eine Schande sei, sie nun sterben zu lassen. Ihre Körper begannen bereits, zu zerfallen, da die Aufnahme der Kugeln keine gute Idee gewesen sei. Dennoch bedeutete das nicht, dass es keine Möglichkeit gab, sie zu retten. Carmil zeigte ihnen eine Rüstung und ein Schwert. Das Schwert war aus einem Metall, das jede Attacke abwehren kann und wenn man die Rüstung trägt, würde man ewig leben können, anders als die in der Außenwelt. Marc und Adrian fragten, was sie damit meinte und Carmil erklärte, dass der Lauf der Zeit in der Rüstung weit langsamer sei als außerhalb der Rüstung. Mit anderen Worten sei der Effekt ähnlich wie auf Wundereiland. Marc und Adrian hatten nur noch wenig Lebenszeit übrig, bis sie vergehen würden, doch sie könnten ihre Lebenszeit mit der Rüstung verlängern. Die beiden wollten sie sofort haben, doch Carmil lachte und sagte, nur eine Rüstung und ein Schwert zu haben, weshalb die beiden kämpften mussten, um zu entscheiden, wer beides verdient hatte. Sie erkannten, das schwächere Böse aussortieren zu müssen, um das größere Potential des Bösen in einen höheren Zustand zu versetzen. Saphir zittert und fragt, ob Adrian Marc ausgelöscht hat, während Rubin nun versteht, warum Adrian zuvor sein Visier wieder anlegte, obwohl sie seine Identität bereits kannten. Er musste so den Lauf der Zeit wieder verlangsamen, um überleben zu können. Adrian erklärt, tatsächlich gewonnen zu haben und dafür Rüstung und Schwert erhalten zu haben. Carmil war begeistert, wie er mit Rüstung und Schwert umging, und gab ihm einen neuen Namen, der ihn repräsentierte. Dazu fragte sie nach seinem Lebensziel und erfuhr, dass er alles mit der Macht des Meeres kontrollieren wollte. Mit diesem Wissen gab sie ihm den Namen Guile Hideout. Von ihr erfuhr er auch von Jirachi, doch Smaragd unterbricht ihn, da jetzt alles vorbei sei und sie einen Weg finden würden, ihn auch ohne Rüstung zu retten. Plötzlich bedroht Maskeregen Smaragd und Adrian erhebt sich, um die Einzelteile seiner Rüstung zu suchen. Er legt die Teile an, um sich zu retten und mit Jirachis letztem Wunsch will er die Seekreatur erneut erwecken. Smaragd erklärt ihm jedoch, dass Adrian gerade die falsche Rüstung von Gold anlegt, was Gold dazu bringt, Kristall zu sagen, dass seine falsche Rüstung am Ende doch noch den Tag rettet. Sofort sucht Adrian nach der richtigen Rüstung und läuft zu ihr, wobei Smaragd ihn aufhalten will.

Als Adrian die Rüstung erreicht, erscheint ein helles Licht und Adrian ist mitsamt Rüstung und Schwert verschwunden. Die Kinder erkennen, dass es endlich vorbei ist und Smaragd fällt vor Erschöpfung sofort in einen tiefen Schlaf. Pika, Chuchu und Pichu erreichen nun ihre Trainer und sind wieder mit ihnen vereint, während Latias und Latios glücklich sind, dass Smaragd endlich Menschen gefunden hat, denen er nahe ist. Er ist nun nicht mehr alleine, weshalb sie ihr Versprechen an ihn erfüllt haben, ihn bis zu diesem Tag zu begleiten. Nun können sie zur Insel im Süden zurückkehren. Während sie verschwinden, sehen auch die erschöpften Kampfkoryphäen, Scott und Todd, wie ein neuer Morgen anbricht.

Wichtige Ereignisse

  • Die Pokédex-Träger können das Abbild von Kyogre zerstören.
  • Adrian erklärt, wie er Carmil traf, Marc auslöschte und von ihr die Rüstung, das Schwert und die Identität als Guile Hideout erhielt, bevor er in einem Licht verschwindet.

Debüts

Menschen

Pokémon

Auftritte

Menschen

Pokémon

Rückblick

In anderen Sprachen: