Aktivieren

LeBelle

Aus PokéWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Overworldsprite LeBelle SW.png LeBelle

ja ハンサム (Handsome)en Looker

Pt Artwork LeBelle.png
Informationen
Geschlecht männlich
Region Sinnoh
Einall
Kalos
Hoenn
Alola
Begegnung Schleiede
Spiele PTSWXYΩRαSSM
Polizist
Diese Person tritt im Anime, im Manga und im Spiel auf.

LeBelle ist der Deckname eines Agenten der Internationalen Polizei, der seit seinem ersten Auftreten in den Spielen in Pokémon Platin in jeder Generation vorkommt. Er ist hinter Pokémon-Dieben her, in den Spielen aber speziell hinter Charon, den Sieben Weisen und Xeros, und zeigt dabei ein großes Talent als Tarnkünstler: Mal verkleidet er sich als Galaktiker Rüpel, dann als Zertrümmerer-Stein und schließlich gar als die Mutter des Protagonisten.

In den Spielen

Sprites

Edition SM
Sprite Overworldsprite LeBelle SoMo.png

In Pokémon Platin

Sein Debüt hat er in Jubelstadt, wo man ihn während seinen Ermittlungen trifft und er einen eher fragwürdigen Eindruck macht. Bei dieser Begegnung überreicht er dem Spieler die Kampfkamera. Man wird im Verlauf des Spiels noch an anderen Orten auf ihn treffen, zum Beispiel am Windkraftwerk oder in Schleiede, er trifft aber meistens zu spät am Tatort ein.

LeBelle ist sehr von sich überzeugt, wirkt durch seine zerstreute Art aber eher inkompetent, jedoch schafft er es immer wieder, Team Galaktik aufzuspüren. Wenn man Pokémon Platin durchgespielt hat, kann man ihn in der Spielhalle wieder antreffen. Im Kraterberg erhält man, kurz bevor man durch das Tor geht, vor dem eine Tafel war, eine Schwarze Flöte.

Offenbar besitzt er ein Glibunkel, welches man sieht, sobald man in Pokémon Platin zum Kahlberg kommt. LeBelle verkleidet sich hier als Stein und beauftragt Glibunkel, Charon den Magmastein zu entreißen. Daraufhin wird dieser von LeBelle und zwei Polizisten festgenommen.

Sein Pokémon


In Pokémon Schwarz und Weiß

Nach der Liga trifft man ihn im Haus des Protagonisten. Dort ist er als die Mutter des Spielers verkleidet. Wenn er sich enttarnt, bittet er dem Spieler, die sieben Weisen zu finden, die sich in der Einall-Region versteckt halten, und gibt ihm als Dankeschön die Superangel. Hat man dies erledigt und alle sieben Weisen festgenommen, behauptet LeBelle, irgendwo in einer weit entfernten Region sei ein Trainer gesichtet worden, der N ähnlich sehe und dass er nun diesem Gerücht nachgehen wolle. Daraufhin verlässt er den Spieler und kehrt nicht mehr zurück.

In Pokémon X und Y

In Pokémon X und Y leitet er eine Detektei in einer Seitenstraße von Illumina City und stellt den Protagonisten als Partner ein, nachdem dieser fünf versteckte LeBelle-Tickets gefunden hat. Nachdem er Xeros verhaftet hat, übergibt er seinen Titel „LeBelle“ an den Protagonisten und Matière leitet das LeBelle-Büro.

Während der Gespräche mit LeBelle stellt sich heraus, dass er kein Pokémon besitzt. Oftmals wird angedeutet, dass er einst ein Pokémon besaß, welches eventuell verstorben ist. Hier ist also zu vermuten, dass sein Glibunkel von ihm gegangen ist.

In Pokémon Omega Rubin und Alpha Saphir

In Pokémon Omega Rubin und Alpha Saphir wird LeBelle am Strand des Kampfresorts angespült und hat sein Gedächtnis verloren. Er wird von einer Frau in ihr Haus aufgenommen, die verlorenen Gedanken wollen jedoch nicht zurückkehren. Das einzige was er noch weiß, ist dass er eine Aufgabe hatte. In seiner Manteltasche findet er einen Ohrdochnit, den er dem Protagonisten schenkt.

In Pokémon Sonne und Mond

LeBelle hat ein Zimmer im Motel Wegesrand auf Route 8 gemietet. Nach Beendigung der Hauptstory ist er dort anzutreffen zusammen mit seiner Chefin Anabel. Sie möchten, dass der Protagonist der Einheit beitritt und alle Ultrabestien fängt. Als Aufnahmeprüfung fordert Anabel den Protagonisten zu einem Kampf heraus, bevor sie seinen Titel als Champ anerkennt. Zunächst wird man ins Æther-Paradies geschickt, um mit Pia im Laborbereich zu sprechen. Man erhält dort zu jenem Zeitpunkt und danach von LeBelle vor jeder Mission zehn Ultrabälle. Zurück im Motel auf Route 8 erhält der Protagonist den ersten Auftrag. Nachdem man den jeweiligen Auftrag erledigt hat, muss man sich bei LeBelle im jeweiligen Motel bzw. nach dem letzten Auftrag im schwimmenden Restaurant im Dorf des Seevolkes zurückmelden. LeBelle scheint keine Pokémon nach Alola mitgebracht zu haben, deshalb bleibt er bei jeder Mission als Rückendeckung im Motel bzw. Restaurant zurück.

Der Protagonist muss zur Erfüllung der Aufgaben alle angegebenen Ultrabestien fangen; falls er die Ultrabestie besiegt oder vor ihr flüchtet, kann er es erneut an derselben Stelle antreffen.

1. Auftrag

Fange ein Anego entweder im Wela-Vulkanpark oder im Digda-Tunnel.

LeBelle möchte nach Beendigung des Auftrags seine Chefin und den Protagonisten zum Essen einladen, aber die Meldung über eine neue Ultrabestie unterbricht die Planung. Das Hauptquartier wird in das Motel auf Route 2 versetzt. Yasu gibt die nötigen Informationen an die Gruppe und es stellt sich heraus, dass er einst Mitglied der Polizei und Mentor von Anabel war.

2. Auftrag

Fange zwei Masskito im Mele-Mele-Blumenmeer in Pokémon Sonne bzw. vier Schabelle in der Vegetationshöhle in Pokémon Mond.

Nach dem Auftrag tauchen weitere Ultrabestien auf, sodass LeBelle und Anabel erneut in das Motel Wegesrand auf Route 8 eilen. Matsurika ist hier die Tippgeberin und fordert den Protagonisten zum Kampf auf, zumal sie während der eigentlichen Inselwanderschaft noch keine Prüfung vorbereitet hatte.

3. Auftrag

Fange zwei Voltriant im Schattendschungel oder auf dem Hügel des Gedenkens; hierbei können beide am selben Ort gefangen werden.

Nach Erfüllung besucht Yasu das momentane Hauptquartier und nennt LeBelle überraschenderweise „Nummer 836“, was wohl seine Nummer bei der Internationalen Polizei ist. Nach der Entdeckung neuer Ultrabestien ist der nächste Hauptquartier-Standort ein Motel auf Route 13.

4 Auftrag

Fange vier Katagami auf Route 17 oder im Malihe-Ziergarten in Pokémon Sonne bzw. zwei Kaguron in der Haina-Wüste oder im Malihe-Ziergarten in Pokémon Mond; hierbei können alle Exemplare am selben Ort gefangen werden.

Nach Ende der Mission wird das Thema Essen wieder angesprochen und Anabel macht sich auf den Weg, ein Restaurant zu suchen. Während Anabel weg ist, erzählt LeBelle, was vor 10 Jahren geschah. Damals gab es einen Unfall in Alola mit einem Mitglied der Internationalen Polizei und einer Ultrabestie.

Laut LeBelle entstehen an einem Körper „Duftspuren“, wenn dieser durch eine Ultrapforte geschritten ist und sich damit in einer Ultradimension aufgehalten hat. Wenn Ultrabestien sich in die Welt der Pokémon verirren, folgen sie eben diesen „Duftspuren“, welche sie mit Portalen zurück in ihre Dimension verwechseln; dadurch zählen „Gezeichnete“, die durch eine Ultrapforte getreten sind, als ein besonderes Ziel. Dem Protagonisten wird verraten, dass vor zehn Jahren eine unbenannte Gezeichnete, die mit LeBelle und Yasu auf den Spuren der Ultrabestien war, von der Internationalen Polizei unbemerkt von den beiden Partnern als Köder für ein Schlingking benutzt wurde; dieses nahm ihr wegen ihrer Duftspur das Leben.

Nach dieser Geschichte wird die Gruppe als letztes Ziel auf die Insel Poni in ein Restaurant im Dorf des Seevolkes geführt. Es wird offenbart, dass auch Anabel eine Gezeichnete ist, die vor zehn Jahren nach dem Vorfall mit nahezu komplettem Gedächtnisverlust an Poni angespült wurde und sich daraufhin bei der Internationalen Polizei zu einem hohen Rang hinaufarbeitete. LeBelle und Yasu wissen, dass sie als bereits Zweite ihrer Art erneut als Köder benutzt wird, um die Ultrabestien zu vertreiben.

Vor dem letzten Auftrag fordert Yasu den Protagonisten zu einem Kampf heraus, wonach seine Nummer bei der Polizei, 000, genannt wird.

5. Auftrag

Fange ein Schlingking in der Finalhöhle.

Nachdem man zurückkehrt, soll der Protagonist sich im Æther-Paradies einfinden. Zunächst gerät LeBelle in Panik über eine Ultrabestie, die er angeblich als schwarzes Licht am Himmel entdeckt hat, doch Pia erklärt dies für einen Irrtum. Der Protagonist erhält nun als Dankeschön für das Erledigen der Aufgaben 1.000.000Pokédollar.gif. Außerdem erhalten Anabel und LeBelle bezahlten Urlaub und letzteren kann man von nun an im Motel auf Route 2 auf Mele-Mele antreffen.

Zitate

→ Hauptartikel: LeBelle/Zitate
„Da ich meine geheime Identität vor euch nicht länger geheim halten kann, sollte ich mich vorstellen. Ich gehöre zur Elite der Internationalen Polizei. Wir bereisen die ganze Welt, um die unlösbarsten Fälle aufzuklären. Mein Name… Mein Name tut nichts zur Sache. Vergesst ihn einfach wieder. Wie, ich hatte ihn nicht gesagt? Ist ja auch egal. Nennt mich LeBelle. Prägt euch meinen Codenamen gut ein. Ich habe ihn mir selbst ausgesucht.“
– Bei der ersten Begegnung in Jubelstadt

Im Anime

LeBelle im Anime

Im Anime hat LeBelle, der bei seinem englischen Namen (Mr.) Looker angesprochen wird, seinen ersten Auftritt in der Episode Eine Zugfahrt, die ist lustig...!. Dort begegnet er Ash und seinen Freunden während einer Zugfahrt. Als der Zug plötzlich angehalten wird, untersucht LeBelle den Grund dafür und findet dabei eine Karte mit dem Team Galaktik Logo Groß.png-Zeichen.

In Das Labyrinth im Kraterberg erforscht er die Machenschaften Team Galaktiks am Kraterberg, wozu er sich als Rüpel verkleidet.

Schließlich wird LeBelle in Es braut sich was zusammen! von Team Galaktik in der Feuriohütte gefangen genommen und später von Ash und dessen Freunden gerettet. Letztendlich werden die Team-Galaktik-Mitglieder von ihm in Der große Kampf um Raum und Zeit festgenommen.

Nach langer Abwesenheit hat LeBelle einen weiteren Auftritt in Team Plasmas miese Verschwörung!, wo er sich zuerst als Wanderer ausgibt. Nachdem er Ash, Lilia und Benny aber vor einer Gruppe angreifender Pokémon beschützt hat, zeigt er seine wahre Identität. Er erklärt, dass er nach Einall kam, um die Machenschaften von Team Plasma zu untersuchen, da es die Region übernehmen will. Nach einer Begegnung mit einigen Team Plasma Rüpeln und Achromas verlässt LeBelle Ash und die anderen wieder.

LeBelles Verkleidung in Einall

Erneut bei der Auskundschaftung von Team Plasma erscheint LeBelle in Manipulierte Pokémon!!. Ash und seine Freunde treffen ihn in einer Stadt, die gerade von einem Maxax zerstört wird. LeBelle erkennt, dass es genauso kontrolliert wird wie die Pokémon, die Ash und die anderen bei seiner letzten Begegnung mit ihnen angegriffen haben. Da seine Maschine zum Stoppen des Pokémon nicht wirkt, benutzt er einen Energie-Indikator um herauszufinden, von wo aus Maxax kontrolliert wird. Das Gerät zeigt schließlich, dass das Pokémon von einem Helikopter des Team Plasma in der Nähe aus gesteuert wird. Ein verfehlter Spukball von Angies Kleoparda trifft schließlich die Maschine, die Maxax kontrolliert, und zerstört sie, wodurch es befreit wird.

In Wunschbilder im Widerspruch! verkleidet sich LeBelle als Eberhard Esches Assistent und eskortiert Ash und seine Freunde so zu den Weißen Ruinen. Als Team Plasma auftaucht und die Ruinen angreift, um den Lichtstein zu finden, zeigt sich LeBelle und versucht gegen die Verbrecher zu kämpfen. Er bedroht Angie sogar mit einer Stange. Auch in der nächsten Episode hilft er weiter mit, wobei er versucht Achromas' Kontrollmaschine zu zerstören. Er wird jedoch von einigen Rüpeln aufgehalten und wie Ashs Freunde gefangen genommen. Nachdem es ihm in Zwischen Wunsch und Wirklichkeit! schließlich gelungen ist sich zu befreien, trifft er Team Rocket, die er dazu überreden kann beim Kampf gegen Team Plasma mitzuhelfen. LeBelle verhaftet G-Cis und seine Anhänger schlussendlich und verabschiedet sich von Ash und seinen Freunden.

Da LeBelle sich mit Jessie, James und Mauzi verbündet, um Team Galaktik zu zerschlagen, und ihnen im Ampharos-Zug eingepackte Sandwiches schenkt, sind sie ihm sehr treu verbunden. Dies zeigt sich erneut, als es ihm gelingt sie zur Mithilfe beim Kampf gegen Team Plasma zu überreden.

Pokémon Generationen

LeBelle und sein SEK

In Folge 2 von Pokémon Generationen jagt LeBelle Giovanni, den Boss von Team Rocket. Er wird darüber informiert, dass schon das Versteck in der Spielhalle aufgedeckt wurde und die Silph Co. überfallen wurde. Schließlich erfährt die Polizei, dass er sich in der Arena von Vertania City aufhalten soll und stürmt das Gebäude unter Leitung von LeBelle. Giovanni ist aber schon weg, nachdem er zuletzt zwei Trainern in seiner Tätigkeit als Arenaleiter Orden überreicht hat.

LeBelle mit kürzeren Haaren

In Folge 5 von Pokémon Generationen führt LeBelle ein Zeugengespräch mit Silber abends am Fuße des Indigo Plateaus. Der Ermittler ist nach drei Jahren immer noch auf der Suche nach Giovanni und versucht über seinen Sohn Informationen über den Verbleib des ehemaligen Team Rocket-Bosses zu erhalten. Dabei erzählt er Silber von der Übernahme des Radioturms in Dukatia City und wie er diesen mit seinem Sondereinsatzkommando umstellt hat. Silber erzählt dem Polizisten der internationalen Polizei darauf von seiner letzten Begegnung mit seinem Vater, wodurch LeBelles Ermittlungen auch nicht wirklich weitergebracht werden.

In Folge 12 von Pokémon Generationen tritt LeBelle erneut in Erscheinung. Während Avenaro sich mit Heatran auseinandersetzt, das durch Team Galaktik erweckt wurde, greift sein Glibunkel ein und schleudert Heartan zurück. Sein Glibunkel schaltet die Galaktiker Rüpel mit gezielten Schlägen aus. Kurz danach tritt LeBelle auf und führt einen Handkantenschlag aus, sodass Charon ebenfalls ohnmächtig wird. Nun gilt es Heatran aufzuhalten, doch auf die Frage von Avenaro, was man machen solle, weiß LeBelle keine Antwort. Doch Avenaro hat eine Idee. Er versucht zum Magmastein hinter Heatran zu kommen, währendessen lenkt LeBelles Glibunkel das legendäre Pokémon ab. Als der Stein wieder an seinem Platz ist, verschwindet das Pokémon. Danach bedankt sich LeBelle bei Avenaro für seinen Einsatz. Als Avenaro seine Hilfe für schwierige Situationen anbietet, lehnt LeBelle dies ab und bezeichnet ihn als Grünschnabel. Dies jedoch stachelt Avenaro an und er möchte das durch einen Kampf klären.

Sein Pokémon

LeBelles Fukano in Generationen-Folge 2.png Fukano
Stufen: Fukano
Debüt in Pokémon Generationen Folge 2: Die Verfolgungsjagd
Bisher sind keine Attacken bekannt.
Fukano begleitet LeBelle beim Stürmen der Vertania-Arena
Fähigkeit:  Nicht bekannt 

LeBelles Glibunkel Generationen.png Glibunkel
Stufen: Glibunkel
Debüt in Pokémon Generationen Folge 12: Der Magmastein
Schlammbombe
LeBelle setzt es gegen Heatran und Team Galaktik ein.
Fähigkeit:  Nicht bekannt 

Im Manga

LeBelle und Cynthia im Manga

LeBelle debütiert im Kapitel VS. Dialga und Palkia (Teil 5), wo er zwei Forscher am See der Kühnheit erfolglos über Team Galaktik ausfragt.

Bedeutsamer wird seine Rolle im Platinum Arc, in dessen Verlauf er Platinum Berlitz bei ihren Nachforschungen zur Zerrwelt und zum Verbleib ihrer Bodyguards Diamond und Pearl unterstützt. Er begleitet sie zur Kampfzone, wo sie versucht, durch Kämpfe gegen die Kampfkoryphäen Informationen dazu zu erhalten. Während sie sich Dahlia stellt, bricht er zum Kahlberg auf, um dort Avenaro zu unterstützen, der versucht, den Berg und Heatran vor den Machenschaften von Team Galaktik zu schützen. Charon jedoch bringt Heatran unter seine Kontrolle und ist dadurch so stark, dass Avenaro und LeBelle ihm auch gemeinsam nichts entgegensetzen können. Als Platinum ihre Pokémon losschickt, nach den beiden Ausschau zu halten, finden sie sie so schwer verletzt vor, dass sie in ein Krankenhaus eingeliefert werden müssen.

Nachdem Charon schließlich besiegt werden kann, wird er von LeBelle festgenommen. Als er sich jedoch auf die Suche nach den verbleibenden Vorständen von Team Galaktik machen will, wird er von seinem Vorgesetzten stattdessen nach Einall berufen, wo er die Machenschaften der sieben Weisen von Team Plasma untersuchen soll. Zuvor gibt er Diamond jedoch noch ein Manaphy-Ei, das er von Pokémon-Rangern in Fiore erhalten hat.

In Einall ist er zwecks einer Mission der Internationalen Polizei im Schwarz und Weiss Arc erstmals während der Pokémon Liga zu sehen, an der er unter einem Decknamen Lex Bello teilnimmt. Im Viertelfinale trifft er dort in VS. Glibunkel auf Schwarz und setzt sein Glibunkel ein. Da es in Einall nicht heimisch ist, weiß Schwarz nicht, welche Typen es besitzt und kann mit seinem Voltula nur schwer eine Strategie ausarbeiten. Nachdem es Schwarz doch noch gelingt, sich gegen LeBelle durchzusetzen und ihn zu besiegen, zieht sich der Agent vorerst zurück. Jedoch beobachtet er weiter die anderen verdächtigen Teilnehmer, unter denen er Mitglieder des Team Plasma vermutet. So belauscht er in VS. Megalon ein Gespräch zwischen Weiss und Benson über den Kapuzenmann. Nachdem er kurz darauf hört, wie Grau sich als Violaceus zu erkennen gibt, kann er ihn festnehmen, während der Kapuzenmann ihm mittels Teleport entwischt. Nachdem Schwarz Cheren im Finale besiegt hat, Reshiram erwacht ist und die beiden gemeinsam einen Kampf mit N und Zekrom begonnen haben, erkennt Eberhard Esche, dass Schwarz nicht das volle Potential seines Pokémon abruft. Deshalb bietet LeBelle ihm in Zekrom VS. Reshiram II an, ihn mit seinem speziellen Heißluftballon näher an die Kämpfenden zu bringen.

Im Black 2 und White 2 Arc ist LeBelle gemeinsam mit seinem deutlich jüngeren Vorgesetzten Rakutsu auf der Jagd nach ehemaligen Team-Plasma-Mitgliedern. Nach einer Trainingseinheit in einer Seitenstraße von Eventura City, in der sich LeBelle zum Ärger Rakutsus mehr schlecht als recht schlägt, stoßen die beiden auf ein zerstörerisches Genesect.

Sein Pokémon

LeBelles Glibunkel.png Glibunkel
Stufen: Glibunkel
Debüt in VS. Dialga und Palkia (Teil 5)
Vakuumwelle
Giftschock
Glibunkel ist LeBelles einziges bekanntes Pokémon, weshalb er es bei jeder Gelegenheit einsetzt. Es begleitet ihn bei seiner Befragung der beiden Forscher am See der Kühnheit und auch später bei der Festnahme von Charon. In der Einall-Liga setzt LeBelle es gegen Schwarz' Voltula ein, wo es sich anfangs gut schlägt, schließlich aber durch Tulas Elektronetz besiegt wird.
Fähigkeit:  Nicht bekannt 

Im Sammelkartenspiel

In anderen Sprachen

Sprache Name Mögliche Namensherkunft
Deutsch LeBelle Vom Französischen belle, schön. Wörtlich: "Der Schöne".
Englisch Looker Looker kann sowohl eine Person, die nach etwas Ausschau hält, als auch einen gutaussehenden Menschen beschreiben.
Japanisch ハンサム Handsome Vom Englischen handsome, gutaussehend.
Spanisch Handsome Vom Englischen handsome, gutaussehend.
Französisch Beladonis Von belle (schön) und AdonisWikipedia icon.png.
Italienisch Bellocchio
Koreanisch 핸섬
Chinesisch 帥哥 / 帅哥 Shuàigē Chinesisch für "gutaussehender Mann".

Trivia

  • LeBelles Aussehen und Charakter ähneln stark jenen des Inspektor Clouseau aus „Der rosarote Panther“.
  • Ebenfalls ähnelt LeBelles Kleidung der des zehnten Doktors aus „Doctor Who“. Genau wie dieser hält auch LeBelle seinen wahren Namen geheim.
  • LeBelles Name ist eine Anspielung auf Inspektor Claude Lebel aus Frederick Forsyths Roman „Der Schakal“.
  • In jedem Spiel, in dem er auftaucht, verfolgt er übrig gebliebene Mitglieder des entsprechenden Verbrecherteams: In PT verfolgt er Charon von Team Galaktik, in SW die sieben Weisen von Team Plasma und in XY Xeros von Team Flare. Erst mit ΩRαS bricht diese Tradition.
  • Im Anime ist er einer der einzigen wiederkehrenden Nebencharaktere, der selbst kein eigenes Pokémon besitzt.