Aktivieren

Bells Vater

Aus PokéWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Pok%C3%A9fan.png Bells Vater

ja ベルパパ (Bels papa)en Bianca's father

Bells Vater.jpg
Informationen
Geschlecht männlich
Region Einall
Begegnung Avenitia, Rayono City
Verwandte Bell (Tochter)
Spiele SWS2W2
Trainer
Pokémon-Typ Trainer ohne best. Typ
Diese Person tritt im Anime, im Manga und im Spiel auf.

Bells Vater ist ein Charakter aus Pokémon Schwarz und Weiß und auch der Vater der Rivalin Bell. Er war immer der Meinung, dass Bell nicht reisen sollte, doch schließlich kann Bell ihn doch noch überzeugen.

In den Spielen

Zusammen mit seiner Frau und seiner Tochter Bell lebt er in Avenitia. Als letztere ihre Reise durch Einall antreten will, versucht er sie noch in seinem Haus aufzuhalten, scheitert jedoch. In Rayono City trifft er seine Tochter erneut und will sie mit nach Hause nehmen, wird jedoch von Kamilla zur Vernunft gebracht.

Zitate

5. Generation: SW

Avenitia

„Nein, nein und nochmals NEIN!“
– Im Gespräch mit Bell
„Wie bitte?! Meine kleine Tochter will mit ihrem Pokémon auf Reisen gehen?! So jung und dann noch ganz allein?!“
– Wenn man ihn, nachdem Bell gegangen ist, nochmals anspricht
„Will man alles auf einmal machen, muss man am Ende doch eingestehen, dass man nur zwei Hände hat... Doch es ist nicht leicht, dies einzusehen.“
– Nach der Hauptgeschichte

Rayono City

Bell: Papa?! Was machst du denn hier?
Bells Vater: Na was wohl?! Ich bin hier, um dich wieder mit nach Hause zu nehmen. Deine Mutter hat mir alles erzählt und du bist wirklich weit gekommen. Aber deine Reise war jetzt lang genug!
Bell: Ich will aber nicht nach Hause! Ich will mit <Name des Spielers> und den Pokémon meine Reise fortsetzen!
Bells Vater: Nichts da! Jede Reise ist einmal zu Ende und daheim ist daheim!
Bell: Aber ich bin nicht wie du, Papa!
Kamilla betritt die Szene.
Kamilla: Setze deine Reise nur fort, meine Kleine.
Bells Vater: Was soll das? Ich bin ihr Vater, was mischen Sie sich da ein?
Kamilla: Mein Name ist Kamilla. Ich bin die Arenaleiterin von Rayono City und außerdem noch Model. Natürlich sind alle Menschen verschieden und somit oft auch ihre Meinungen. Und manchmal können einem die Meinungen anderer ziemlich verletzen.
Bells Vater: So ist es! Und genau das befürchte ich…
Kamilla: Aber das Wichtigste ist doch, im Umgang mit anderen zu erkennen, dass es unterschiedliche Meinungen gibt. Und dass das auch gut so ist! Und keine Angst, Bell ist ja nie allein. Ein Trainer hat immer sein Pokémon-Team! Pokémon sind zwar niedlich, doch kommt es hart auf hart, ist auf sie Verlass! Oh, wunderbare Pokémon…
Bell: Bitte, Papa! Ich weiß, dass du dich um mich sorgst, weil Schlimmes auf der Welt passiert. Aber es gibt so viele gute Menschen! Und zusammen mit den Pokémon bin auch ich stärker geworden!
Bells Vater: Hm… Du hast ja recht. Wenn es stur von dir ist, auf deiner Reise zu bestehen, ist mein Bestehen darauf, sie dir zu verbieten, genauso stur! Es scheint, als sei ich der größere Kindskopf von uns beiden! Es bedurfte der Worte einer Arenaleiterin, damit ich das erkenne! Bell, wenn du das wirklich tun willst, dann ist es auch in Ordnung für mich. Ich wünsche dir eine schöne Reise! <Name des Spielers>, pass bitte gut auf Bell auf!
Bells Vater ab.
Bell: Papa! Sobald ich den richtigen Weg für mich gefunden habe, komme ich nach Hause!
Kamilla: Ganz bestimmt war er früher ebenfalls ein Trainer und viel auf Reisen. Eltern haben es auch nicht immer leicht! Hätte ich mich besser nicht einmischen sollen? Ich wollte doch nur helfen! Also, meine lieben Trainer! Ich erwarte euch in der Arena. Dort werdet ihr erfahren, welche Herausforderungen eure Reise mit sich bringt! (Wenn man sie noch nicht im Kampf besiegt hat) / Entschuldige bitte, <Name des Spielers>! Ich warte auf Route 5! (Wenn man sie bereits im Kampf besiegt hat)
Kamilla ab.
Bell: Sie ist ja sooo cool! Ich will später auch mal so eine tolle Frau wie Kamilla sein! Was wohl einmal aus mir werden wird? Wie auch immer, zuerst muss ich den richtigen Weg für mich finden! Bis bald, <Name des Spielers>!
Bell ab.
– Diskussion über Bells Weiterreise

5. Generation:S2W2

Avenitia

„Oh, du bist also auch mit deinem Pokémon-Team auf Achse, wie? Da kannst du aber Stolz sein! Aber deine Eltern haben noch mehr Grund, sich auf die Schulter zu klopfen! Es ist nämlich nicht leicht, sein Kind einfach so ziehen zu lassen, obwohl man sich große Sorgen um es macht! Ich bin mir absolut sicher, dass sie sich viele Gedanken um dich machen! Daher solltest du immer versuchen, sie über deine Reiseerlebnisse auf dem Laufenden zu halten!“
– Im Haus

Im Anime

Er findet erste Erwähnung in Picochilla - ein niedlicher Putzteufel!, wo Bell erzählt, dass er ihr verboten hatte zu reisen. Sein Debüt hat er erst in Kamilla, die elektrisierende Arenaleiterin!, wo er vor der Arena von Rayono City wartet. Wie in den Spielen will er sie mit nach Hause nehmen, doch lässte sie erst gegen Kamilla antreten. Wenn sie verliert, soll sie mit ihm gehen. Schließlich endet das Match in einer Niederlage für seine Tochter, doch Ash entschied sich gegen Bells Vater anzutreten und versprach ihm ebenfalls nach Hause zu gehen, falls er verlieren würde. Bells Vater konnte Ottaro mit seinem Flampivian besiegen, doch der Kampf änderte seine Meinung. Er ließ Bell weiterreisen und erzählte Ash, dass er ebenfalls nicht nach Hause zurückkehren solle. Dann musste er seiner Tochter hinterherlaufen, da diese ihre Tasche vergessen hatte. In seiner Trainerkarriere nannten ihn alle den roten Meteor.

Im Team

Bells Vater Flampivian (Trance-Modus).jpg
Bells Vater Flampivian.jpg
Roter Blitz
Debüt in Kamilla, die elektrisierende Arenaleiterin!
Flammenblitz
Feuerschlag
Nitroladung
Flammenwurf
Bells Vater benutzte Flampivian in seiner Trainerkarriere, doch als er einen Beruf ausübte blieb Flampivian nur noch in seinem Pokéball. So kam es im Kampf gegen Ash in seinem Trance-Modus aus dem Pokéball. Es konnte Ashs Ottaro schnell mit starken Feuer-Attacken besiegen.
Fähigkeit:  Trance-Modus 


Die Nicht-Spieler-Charaktere der jeweiligen Region

Kanto und Sevii
Johto
Hoenn
Sinnoh
Einall
Kalos
In anderen Sprachen: