Aktivieren

Professor Burnett

Aus PokéWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Professor Burnett

ja バーネット博士 (Bānetto-hakase)en Professor Burnet

px=176
Informationen
Geschlecht weiblich
Region Einall
Familie Professor Kukui (Ehemann)
Spiele TRSM
Pokémon-Professor
Diese Person gibt es bisher nur im Spiel.

Professor Burnett ist ein Charakter, der in der Software Pokémon Traumradar den Spieler beim Fang der Pokémon unterstützt. Sie hat sich auf die Erforschung der sogenannten „Traumwolken“ spezialisiert und ist mit Vivian, einer Forscherin, die Träume von Pokémon untersucht, seit der gemeinsamen Zeit an der Uni befreundet.

Zu Beginn erklärt sie die Grundfunktionen des Traumradars. Nach jedem Leveldurchgang spricht sie mit dem Spieler über verschiedene Dinge, etwa über den Traumradar oder die Traumkluft. Außerdem lässt sie den Spieler wissen, wann neue Pokémon oder Linsen freigeschaltet werden.


Zitate

TR

„Willkommen! Du bist sicher das neue Mitglied meines Forschungsteams! Ich bin Prof. Burnett, eine Spezialistin auf dem Gebiet der Traumforschung. Momentan untersuche ich ein ganz besonderes Phänomen. Genauer gesagt bin ich diesen rätselhaften Pokémon auf der Spur... [...] Sag, kann ich auf deine Hilfe zählen? Auf dem Gerät. das du gerade in der Hand hältst, findest du eine Schaltfläche mit der Beschriftung Forschen. Wenn du mir helfen willst, berühre sie bitte!“
– Bei ersten Mal spielen
„So weit, so gut! alles ist bereit. Dann legen wir gleich mal los!“
– Nach „Forschen“
„Hehe! Was sagst du dazu? Ich habe einfach sofort an das System angeschlossen. Was du da gerade vor dir siehst, nennt sich Traumkluft. Die Traumkluft liegt zwischen der Welt der Träume und der Realität. Ich würde vorschlagen, du schaust dich dort erst mal etwas um!“
– Später
„Siehst du diese wolkenartigen Gebilde in der Luft? Das sind die Traumwolken! Sie bilden sich in gewissen zeitlichen Abständen immer wieder aufs neue und erzeugen Energie. Deine Aufgabe ist es, diese Energie aufzufangen und zu speichern. Dafür musst du die Traumtropfen fangen. Wie das geht, fragst du? Nichts einfacher als das! Richte das Fadenkreuz in der Mitte des oberen Bildschirms auf eine Traumwolke und drücke @!“
– Wenn man eine Wolke entdeckt hat.
„Willkommen zurück! Bis alle Traumwolken sichtbar sind, dauert es mit dem aktuellen Level des Wolkenpeilers geschätzt... genauso lang, wie die Sonne am Himmel für eine Kreisbewegung von 30 Grad braucht! 120 Minuten also!“
– Nach Erforschung der Traumkluft (Wolkenpeiler Lv. 4)
„Willkommen zurück! Hast du dich mit der Bedienung des Gerätes bereits angefreundet? Feuere mit A einen Strahl auf ein Pokémon, um es einzufangen. Drücke schnell hintereinander A, um das Pokémon unter Einsatz von Dauerfeuer zu erwischen.“
– Nach Erforschung der Traumkluft
„Willkommen zurück! Alles fit so weit?“
– Nach Erforschung der Traumkluft
„Willkommen zurück! Wie lief's? Hier ist alles in Butter!“
– Nach Erforschung der Traumkluft
„Willkommen zurück! Die Traumkluft, die du für mich erforscht, habe ich übrigens nur durch Zufall während eines anderen Experiments entdeckt, als sich plötzlich zwei Dimensionen überlagert haben!“
– Nach Erforschen der Traumkluft
„Willkommen zurück! Solange du die Pokémon aus der Traumkluft einem Trainer gibst, dem du vertraust, brauche ich mir keine Sorgen um sie zu machen. Hast du schon mal Forschungsdaten versendet? Ich bin gespannt, was für Abenteuer die Pokémon noch erleben werden!“
– Nach Erforschung der Traumkluft
„Willkommen zurück! Ich hatte keine Zeit zum Frühstücken, deswegen habe ich mich mit Kaffee begnügt. Aber das ist ziemlich ungesund. Ich sollte etwas essen!“
– Nach Erforschung der Traumkluft
„Willkommen zurück! Durch Experimente mit dem Raumgefüge ist das Loch in meinem Donut plötzlich verschwunden! Es könnte sein, dass es an einen anderen Ort transportiert wurde! Nimm dich also in Acht!“
– Nach Erforschung der Traumkluft
„Traumwolken scheinen bei größerem Aufkommen mehr Energie zu erzeugen. Demnach ist es am besten, Nachforschungen anzustellen wenn viele Traumwolken anzutreffen sind. Sind jedoch nur wenige Traumwolken vorhanden, fällt auch deine Ausbeute an Traumtropfen eher spärlich aus. Geduld macht sich also bezahlt! Schalte daher einen Gang zurück und stell dir vor, du würdest gemächlich durch Einall spazieren. Lege zwischen deinen Forschungseinheiten auch hin und wieder eine Pause ein!“
– Nach Erforschung der Traumkluft mit nur einer Traumwolke
„Danke für deinen Einsatz! Die rätselhaften Pokémon, die ich erblickt habe, unterschieden sich dahingehend von den übrigen verirrten Pokémon, dass sie sich an die Traumkluft gewöhnt zu haben schienen...“
– Nach Erforschung der Traumkluft
„Na, was sagst du dazu? Hier kannst du deine Leistungen bewundern!“
– Spieldaten-Menü
„Soll ich dich mit einer meiner vielen Erfindungen ausrüsten?“
– Werkstatt-Menü
„Hey! Ich habe dich schon erwartet! Mir ist mit diesen Simulatoren nämlich ein ganz großer Wurf gelungen! Ich habe sie eigens entwickelt, um den Eigenarten von Boreos und den anderen Pokémon auf den Grund gehen zu können. Am besten ist, du setzt sie einfach anstelle der Forschungslinsen ein. Zur Inbetriebnahme sind allerdings jede Menge Traumtropfen nötig!“
– Nach Demeteros
„Die Speziallinse A ist fertig! Die Idee dazu kam mir übrigens, während ich mit ein paar Magneten herumgespielt habe! Probier sie doch mal aus!“
– Freischaltung der Speziallinse A (Tanhel)
„Ich habe in einer Schublade die Speziallinse B gefunden. Diese Linse habe ich zwar bereits vor einer ganzen Weile angefertigt, aber probier sie doch einfach mal aus, wenn du magst!“
– Freischaltung der Speziallinse B (Flegmon)
„Ich habe die Speziallinse C wiedergefunden! Ob meine Gedanken bei der Entwicklung wohl um Fragen der Erdumdrehung gekreist sind? Probier sie doch einfach mal aus, wenn dir der Sinn danach steht!“
– Freischaltung der Speziallinse C (Hoothoot)
„Dank eines plötzlichen Geistesblitzes ist mir die Entwicklung einer neuen Forschungslinse geglückt. Ihr Name: die Zeitlinse! Probier sie doch einfach mal aus!“
– Freischaltung der Zeitlinse (Dialga)
„Die Regenbogenlinse ist fertig! Die wird dir sicher sehr helfen! Probier sie doch mal aus!“
– Freischaltung der Regenbogenlinse (Ho-Oh)

SM

Dimensionsforschungsinstitut

Kukui: Hallo, mein Wirbelwind!
Burnett: Ah, da bist du ja wieder.
Kukui: Darf ich vorstellen? Das ist Professor Burnett. Sie leitet das Dimensionsforschungsinstitut. Und sie ist ganz nebenbei auch meine Kraftreserve. Mit anderen Worten, meine Frau.
Burnett: Du musst <Name des Spielers> sein, nicht wahr? Lilly hat mir schon von dir erzählt. Sie meinte, du seist nicht nur eine zuverlässige Person, sondern auch ein großartiger Trainer. Hach ja, wie die Zeit vergeht... Drei Monate ist es nun schon her, dass ich Lilly bewusstlos am Strand gefunden habe. Und in ihrer Tasche befand sich Cosmog, ebenfalls völlig geschwächt. Hm? Sagt mal, wo steckt eigentlich Tali?
Kukui: Ach, du kennst doch Tali. Er macht eben immer, was ihm gerade in den Sinn kommt. Aber er hat trotzdem eine große Zukunft vor sich. Eines Tages tritt er sicher mal in Halas Fußstapfen.
Tali betritt die Szene
Tali: IM ERNST?! Denkst du das wirklich?!
Kukui: Ah, da bist du ja! Um deine Frage zu beantworten: Ja, das meine ich wirklich.
Burnett: Hallo, Tali. Schön, dich mal wieder zu sehen.
Kukui: Übrigens, mein Mondschein, ich hab <Name des Spielers> hergebracht, damit du ihm/ihr etwas über die merkwürdigen Phänomene hier bei uns in Alola erzählen kannst.
Burnett: Das mach ich doch gern! Wenn du von merkwürdigen Phänomenen in Alola sprichst, meinst du natürlich... Die Ultrapforten! Es kommt nur sehr selten vor, aber manchmal kann man in Alola beobachten, wie sich am Himmel Löcher öffnen. Diese Löcher führen anscheinend in eine andere, uns unbekannte Dimension. Wir vermuten das deshalb, weil dieses Phänomen bereits in alten Legenden dieser Region erwähnt wird. Darin heißt es, dass aus diesen Ultrapforten einst furchterregende Pokémon in unsere Welt getreten seien.
Wölkchen: Pjuuuu...
Burnett: Wir haben kaum etwas Greifbares, kaum echte Beweise, aber ignorieren können wir die Sache deswegen nicht. Immerhin gibt es ja selbst im Pokédex bereits vereinzelt Hinweise auf die Existenz anderer Dimensionen.
Tali: Furchterregende Pokémon...?
Burnett: Selbst normale wilde Pokémon greifen doch schon mal Menschen an. Was gegen die Pokémon aus den Ultrapforten allerdings komplett verblasst... Nicht umsonst hat man diesen Pokémon den Namen Ultrabestien gegeben! Das allein deutet doch schon darauf hin, wie sehr man sie gefürchtet hat... Schenkt man den alten Legenden Glauben, haben sie sich sogar erbitterte Kämpfe mit den Schutzpatronen der Inseln geliefert. Aber wie gesagt, das sind und bleiben erst mal nur Legenden. Was davon wahr ist und was nicht, muss erst noch herausgefunden werden. Ich würde wirklich nur zu gerne diese Dimensionsverwerfungen untersuchen und das Geheimnis um die Ultrapforten lüften. Das wäre einfach das Größte für mich! Wie du sehen kannst, haben wir in unseren Regalen bereits einiges an Daten zu den Wechselverhältnissen zwischen Pokémon und anderen Dimensionen gesammelt.
– Beim Betreten des 2. Obergeschosses des DFI
Kukui: Das waren interessante Informationen! Nicht wahr, <Name des Spielers>? Also, wenn es diese Ultrabestien wirklich gibt, frage ich mich, was die so für Attacken haben? Du hast doch alle drei Prüfungen auf Akala bestanden, oder? Bravo, sage ich da nur! Dann steht als Nächstes der Pokémon-Kampf gegen Inselkönigin Mayla an. Dabei handelt es sich um die wohl größte Herausforderung auf Akala – die große Prüfung!
Burnett: Viel Glück! Mayla wohnt in Konikoni City. Dorthin gelangst du über den Digda-Tunnel. Aber nimm dich vor Team Skull in Acht!
Lilly: I-Ich bleibe noch hier. Es gibt da etwas, worüber ich mit Professor Burnett sprechen möchte.
Tali: Ich geh als Nächstes zum Digda-Tunnel. Das ist eine Höhle, die von Pokémon gegraben wurde!
– Beim Verlassen der Etage

Ruinen des Lebens

„<Name des Spielers>! Lilly hatte sich verlaufen, also habe ich sie kurzerhand hergebracht. Ich habe gehört, auf dem Weg zum Hotel Meeresrauschen habe sie sich schon mal verirrt. Da wollte sie zwar nur ein paar Schergen von Team Skull aus dem Weg gehen, aber ich hab mir trotzdem etwas Sorgen um sie gemacht. Okay! Mask Royale hat gleich wieder einen Kampf, und den will ich nicht verpassen! Aber eines wüsste ich ja zu gerne... Wie sieht Mask Royale wohl unter seiner Maske aus?“
– Vor den Ruinen

Dimensionsforschungsinstitut

„Du hast Mayla besiegt, nicht wahr? Dann will ich dir das hier überreichen, um deinen Sieg gebührend zu feiern! [Der Spieler erhält den Wahrspiegel] Das ist ein Wahrspiegel. Dieser lässt Boreos, Voltolos und Demeteros ihre Form wechseln! So ein Spiegel kann einem echt Angst machen... Wenn ich nämlich nach einer durchgearbeiteten Nacht in den Spiegel blicke, erkenne ich mich oft auch nicht wieder...“
– Nach dem Sieg über Mayla