Aktivieren

Saphir (Pocket Monsters SPECIAL)

Aus PokéWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Saphir Birk

ja オダマキ・サファイア (Saphir Odamaki)en Saphir Birch

Saphir (Manga).png
Informationen
Geschlecht weiblich
Alter 10 (Im Rubin und Saphir Arc), 11 (Im Smaragd Arc), 14 (Im Omega Rubin und Alpha Saphir Arc)
Region Hoenn
Begegnung Wurzelheim
Familie Prof. Birk (Vater)
Trainer
Pokémon-Typ Trainer ohne best. Typ
Diese Person gibt es bisher nur im Manga.

Saphir (* 20. September) ist die neunte Protagonistin des „Pocket Monsters SPECIAL“-Mangas, das Mangapendant von Maike und kommt aus der kleinen Stadt Wurzelheim. Ihre Starter-Pokémon sind Flemmli und Stollunior, die sie von ihrem Vater Professor Birk erhalten hat.

Als sie ihre Reise, alle Orden Hoenns zu gewinnen, beginnt, ist Saphir zehn Jahre alt und möchte ihr Ziel unbedingt erreichen, bevor sie elf Jahre alt wird, um Rot als jüngsten Träger, der an der Pokémon Liga teilnehmen konnte, abzulösen. Um stärker zu werden, bittet sie Wibke, ihr Mentor in Sachen Kämpfe gegen Arenaleiter zu werden. So kann Saphir schließlich alle Orden gewinnen und erhält den Titel „Eroberer“ (jap. 究める者, engl. Conqueror).

Während ihrer Reise entwickelt Saphir zu Rubin durch ihre Rivalität zuerst freundschaftliche und schließlich romantische Gefühle, die auch erwidert werden. Dennoch entwickelt sich aus den beiden kein Paar.

Charakter

Saphir gesteht Rubin ihre Gefühle

Als Kind war Saphir ein sehr wohlerzogenes Mädchen, das feinste Kleider trug und vor Pokémon und Kämpfen Angst hatte. Diese Einstellung änderte sich jedoch, als sie einem Jungen begegnete, der sie vor einem wilden Brutalanda beschützte. Durch diese Begegnung trug er eine tiefe Narbe an der Stirn davon, was ihr klar machte, dass sie stärker werden musste, um sich selbst verteidigen zu können. Da ihr Vater, Professor Birk, ein Professor in Hoenn ist, bekam sie von ihm ihre ersten Pokémon und half ihm bei seinen Feldstudien in der Natur, was ihr den Umgang mit Pokémon und Kämpfen näher brachte. Dieser Persönlichkeitwandel äußerte sich auch in ihrem Auftreten, da sie die Kleider weglegte, sich vor Schmutz nicht mehr schäute und während ihrer Zeit im Freien nur noch mit Laub begleidet von Liane zu Liane schwang.

So entwickelte sich Saphir zu einer Liebhaberin von Gefechten mit wilden Pokémon und sie nahm sich zum Ziel, als jüngste Person der Welt alle acht Orden ihrer Region zu gewinnen, nachdem sie von Rot hörte, der mit elf Jahren an der Pokémon Liga teilnahm. Dazu lernte sie nicht nur, was es heißt, eine Trainerin zu sein, sondern sie studierte die Pokémon und ihren Lebensraum auch ausgiebig, was ihr ein enormes Wissen einbrachte, wie sich in VS. Nasgnet (Teil 1) zeigt, als sie den Test von Felizia ohne Probleme löst. Allerdings wird bei selbigem auch deutlich, dass ihre Bildung in anderen Bereichen dafür liegen blieb, da sie nicht dazu in der Lage ist, die in KanjiWikipedia icon.png formulierten Fragen zu lesen und sie deshalb diktiert bekommen muss. Ihr Inselwissen wird ebenfalls dann deutlich, wenn sie Pokémon behandelt, ohne dabei auf medizinische Hilfmittel zurückgreifen zu müssen, da sie die Wirkungsweisen der verschiedenen Beeren auswendig kennt, jedoch nicht weiß, was ein Pokémon-Center ist, wie sich in VS. Altaria zeigt.

Saphirs Beziehung zu Rubin ist sehr besonders. Bereits als Kinder begegneten sie sich, tauschten aber keine Namen aus. So erkannten sie sich nicht, als sie sich nach fünf Jahren in Hoenn wiedersahen. Da sie beide verschiedener Ansichten zum Thema Kampf sind, schließen sie eine Wette ab, wonach sie 80 Tage Zeit haben, um alle Bänder Hoenns bzw. alle acht Orden zu sammeln. Auf ihrer jeweiligen Reise dazu durch die Region, begegnen sie sich des Öfteren, streiten sich jedoch dann die meiste Zeit über. Dennoch entwickelt Saphir mit der Zeit Gefühle für Rubin, wie sie es fünf Jahre zuvor schon einmal tat, was sich beispielsweise daran zeigt, dass sie trotz ihres fehlenden Sinns für Mode und Schönheit die Kleidung trägt, die Rubin ihr nach ihrem ersten Treffen genäht hat und dafür ihr Laubkleid abwirft. Bevor sie jedoch ihre Gefühle äußern kann, wird ihr in VS. Groink klar, dass Rubin in Wahrheit ein talentierter Trainer ist und sich trotz seiner Fähigkeiten weigert, im Kampf um die Rettung Hoenns zu helfen, weshalb sie ihn verlässt und nicht mehr sehen möchte. Nachdem er jedoch seine Meinung geändert hat und Saphir unterstützet, verzeiht sie ihm und gesteht ihre Verliebtheit. Auch Rubin gibt zu, Zuneigung zu dem Mädchen entwickelt zu haben, wie er in VS. Rayquaza (Teil 2) deutlich macht, nachdem klar wurde, dass sie jeweils die Kinder aus der Vergangenheit sind. Da sie durch den Kampf gegen die Legendären Pokémon, Marc und Adrian jedoch von einem tiefer gehenden Gespräch abgehalten werden, bleibt ihr Beziehungsstatus vorerst ungeklärt.

Geschichte

Vergangenheit

Saphir als Kind

Als Kind war Saphir ein sehr schickes Mädchen, dass Kämpfe verachtete. Dies änderte sich, als sie Rubin erstmals traf. Die beiden verstanden sich gut und hatten viel Spaß, bis ein Brutalanda sie angriff, wie in VS. Kyogre & Groudon (Teil 14) beide erzählen. Rubin reagierte und konnte es durch seine Pokémon verscheuchen, wurde aber durch die Kralle des Brutalanda am Kopf verletzt. Saphir rannte weinend weg und bemerkte erst später, dass sie Rubins Stolz damit wohl verletzt hatte. Deshalb schwor sie sich, stärker zu werden und trainierte fortan den Pokémon-Kampf.

Rubin und Saphir Arc

Während ihres ersten Auftritts in lebt Saphir mit ihren Pokémon in einer Höhle, da sie ihren Vater bei seinen Feldstudien unterstützt. Als plötzlich Rubin auftaucht, der vor ein paar Magnayen auf der Flucht ist, rettet sie ihn. Allerdings erschreckt sie ihn mit ihrer Verkleidung so sehr, dass er sie angreift. Die Tatsache, dass er seinen Retter angreift, erzürnt Saphir so sehr, dass sie in VS. Flemmli einen Gegenangriff startet. Doch Rubin nimmt aus Professor Birks Tasche, die er kurz zuvor von ihm bekommen hatte, ein Hydropi, das er gegen Saphirs Flemmli kämpfen lässt, da seine eigenen Pokémon nicht für Kämpfe trainiert wurden. Plötzlich taucht ein Vipitis auf, jedoch kann Flemmli das Reißzahn-Pokémon schnell außer Gefecht setzen. Weil sie nicht glauben kann, dass Rubin nicht kämpfen will und sich mehr für Wettbewerbe interessiert, schließt Saphir eine Wette mit ihm ab: Sie begibt sich auf die Jagd nach den Orden, während Rubin versucht alle Wettbewerbsbänder jeder Kategorie zu gewinnen. Wer innerhalb von 80 Tagen sein Ziel erreicht, hat die Wette gewonnen. Rubin nimmt an und die Wege der beiden trennen sich.

Nachdem Saphir, die zuvor noch in der Höhle geschlafen hat, aufwacht, stellt sie fest, dass Rubin ihr die Tasche und den PokéCom ihres Vaters dagelassen hat. Außerdem hat er ihr Kleidung genäht, die sie doch bitte tragen solle, wie er in einem beigefügten Brief erwähnt. Zuerst ist Saphir empört darüber, dass sie Kleider anziehen soll, tut es jedoch trotzdem. Kurz darauf geht sie zu ihrem Vater und klärt ihn über Rubin und seine Reise auf. Auch dessen Mutter ist anwesend und ganz erschüttert über ihren Sohn. Deshalb ruft sie Norman, Rubins Vater, an und erzählt ihm davon. Wütend zerdrückt er sein Telefon und bezeichnet seinen Sohn als Idioten. Saphir nimmt sich daraufhin ihre Pokémon und ihre Sachen und schwingt sich in VS. Pudox mithilfe von Lianen davon.

Als Saphir während ihrer Reise in VS. Lombrero einen Aufruhr an einem Springbrunnen in der Nähe von Metarost City bemerkt, sieht sie sich die Lage genauer an und bemerkt, dass ein Pokémon im Springbrunnen feststeckt. Sofort versucht Saphir dem Pokémon zu helfen, wobei sie ihr Stollunior benutzt. Dieses beginnt den aus Eisen bestehenden Springbrunnen zu essen. Dadurch kann das eingeschlossene Formeo, das sich als Pokémon des Präsidenten der Devon Corporation, Mr. Trumm, entpuppt, gerettet werden. Der Mann bedankt sich und auch die Presse in Form von Pia und Udo ist direkt zur Stelle, um ein Interview mit Saphir zu führen, die jedoch ablehnt. Plötzlich erscheint Team Aqua, das den Springbrunnen manipuliert hat, wodurch das Formeo beim Planschen im Wasser von der Pumpanlage angesaugt wurde. Die Team Aqua Rüpel greifen Mr. Trumm an, um an die für sie wichtigen Devon-Waren zu gelangen. Nachdem diese gestohlen wurden, fliehen die Verbrecher in den Blütenburgwald. Saphir folgt ihnen zusammen mit dem Präsidenten und den Interviewern und kann sie in VS. Kappalores stellen. Doch Kordula, eine der Gegnerinnen, entwickelt ihr Lombrero mithilfe eines Wassersteins zu Kappalores, das Saphirs Pokémon dadurch leicht zurückschlagen kann. Das Mädchen gibt jedoch nicht auf und bemerkt, dass Formeo seine Form verändert hat. Daraufhin wird Saphir die Änderung des Wetters in Sonnenschein bewusst, weshalb die Attacken ihres Flemmli stärker sind. Es kann das Kappalores besiegen und Team Aqua zurückschlagen, die dennoch mit den Devon-Waren im Gepäck trotzdem fliehen können. Nachdem Saphir die verletzen Reporter und Mr. Trumm aus dem Wald getragen hat, bittet letzterer sie, Troy, der sich gerade in Faustauhaven befindet, einen Brief zu überbringen. Sie nimmt den Auftrag an und setzt ihre Reise fort.

Saphir in ihrem Blätterkostüm

In Metarost City findet Saphir in VS. Nasgnet (Teil 1) die Arena und betritt sie auch direkt, um der Arenaleiterin gegenüber zu stehen. Doch statt eines Kampfplatzes findet sie sich in einem Hörsaal wieder, der sich im selben Moment mit Menschen füllt, die sich darauf vorbereiten, einen Test zu schreiben. Kurz darauf erscheint auch Felizia, die von Saphir sofort zu einem Kampf herausgefordert wird. Doch weil sie von so vielen Trainern herausgefordert wird, lässt sie jede Woche einen Test schreiben und nur der mit der besten Punktzahl darf sie herausfordern. Widerwillig schreibt Saphir mit, muss sich aber jede Frage von einem Lehrer erklären lassen, da sie nicht gut lesen kann. Felizia denkt aufgrund dessen, dass Saphir niemals die beste Punktzahl haben wird, doch sie wird eines besseren belehrt, als sie Saphirs Test mit Bestpunktzahl bewerten muss. Dabei erfährt sie auch ihren Nachnamen und dass sie die Tochter von Professor Birk ist. Felizia will daraufhin sofort mit dem Kampf beginnen und ruft ihr Nasgnet. Saphir wählt Stollunior und versucht anzugreifen, kann jedoch aufgrund von Nasgnets magnetischer Kraft nichts ausrichten. Auch zurückrufen kann Saphir ihr Pokémon wegen Nasgnets Magnetfalle nicht. Nachdem Stollunior dann durch Steinhagel in einem Berg aus Gestein gefangen wird, öffnet Felizia schon die Tür, um Saphir den Ausgang zu zeigen. Durch den einströmenden Nordwind kommt Saphir jedoch auf eine Idee. Sie lässt Stollunior aus dem Steinhaufen herausspringen und greift Nasgnet von hinten an. Da dieses aber aufgrund seiner Kompassnase nur in Richtung Norden schauen kann, ist es ihm nicht möglich, sich umzudrehen und sich zu verteidigen. Es wird besiegt und Saphir erhält von Felizia den ersehnten Steinorden. Danach will sich Saphir sofort zum nächsten Arenaleiter aufmachen, weswegen sie in Richtung Meer läuft. Eigentlich will Felizia ihr noch etwas über Orden und Arenaleiter erklären, doch dazu kommt sie nicht mehr, da das junge Mädchen Wailord ruft, welches sie sich von ihrem Vater geliehen hat, und auf ihm in VS. Krebutack (Teil 1) nach Faustauhaven reist.

Dort angekommen trifft Saphir in VS. Krebutack (Teil 2) auf Kamillo, der mit seinem Makuhita surft. Als sie herausfindet, dass er der Arenaleiter ist, will sie kämpfen, weshalb Kamillo ihr vorschlägt, am nächsten Tag früh am Morgen in seiner Arena vorbeizuschauen, da er danach zu einer kleinen Trainingsreise aufbricht, wegen der er einige Tage lang weg sein wird. Saphir nimmt das Angebot an, verabschiedet sich und geht ein wenig am Hafen spazieren, an dem sie plötzlich Rubin begegnet. Zusammen machen sich die beiden Richtung Granithöhle auf, ohne dem jeweils anderen zu erklären wieso. Bei der Höhle angekommen, trennen sich ihre Wege, wobei Saphir beginnt, mit ihren Pokémon für den bevorstehenden Kampf zu trainieren. Nachdem sie ihr Training abgeschlossen hat, begibt sie sich zur Arena, wo Kamillo sie bereits erwartet. Der Kampf beginnt in VS. Makuhita und Kamillo wählt sein Machollo, während Saphir ihr frisch entwickeltes Jungglut ruft. Es setzt Machollo sehr zu, weshalb Kamillo schließlich zu Makuhita wechselt. Jenes verletzt Jungglut und auch Saphirs neues Stollrak sehr. Plötzlich entwickelt sich Makuhita auch noch zu Hariyama und durch dessen Konter denkt Kamillo, er hätte bereits gewonnen. Doch Jungglut kann Hariyama am Ende trotzdem besiegen, indem es dessen Konter mit Doppelkick umgeht. Nachdem Saphir den Knöchelorden erhalten hat, hören sie und Kamillo, dass Teile der Granithöle einstürzen. Aus Sorge um Rubin begibt sich Saphir sofort dorthin, findet den Jungen in VS. Hariyama aber unverletzt. Er erzählt, dass er Troy getroffen hat, der ihm half die Höhle zu verlassen. Da Saphir Troy jedoch noch einen Brief überbringen muss, fragt sie Rubin wo er hin ist. Nachdem Rubin ihr jedoch erklärt hat, dass er bereits weg ist, schnappt sie ihn sich und auf ihrem Wailord reisen sie gemeinsam Richtung Route 108.

Während der Fahrt auf Wailord fangen Saphir und Rubin in VS. Plusle & Minun (Teil 1) wieder an sich zu streiten. Als sie dann auf ein altes Schiffswrack stoßen, entscheidet Saphir, Rubin dort schlafen zu lassen, während sie die Nacht auf ihrem Wailord verbringt. Doch als sie versucht zu schlafen, bemerkt sie, dass irgendjemand in der Nähe ist. Sie versteckt ihr Wailord und entdeckt auf dem Schiff zwei Mitglieder des Team Magma. Von Jördis wird sie kurz darauf entdeckt und ihre Pokémon werden von deren Vulnona besiegt. Saphir muss sich verstecken, konnte jedoch das Gesicht der Frau nicht erkennen, da diese ihr eine Tamotbeere in die Augen gedrückt hat. Kurz darauf findet sie Rubin, der von dem anderen Schurken, Kalle, verletzt wurde. Dieser erscheint wenig später mit einem Scanner in der Hand wieder. Jördis stößt schließlich zu ihm, aber als sie zusammen verschwinden wollen, stellen sich Rubin und Saphir ihnen in den Weg. Gemeinsam mit den Pokémon, die den Scanner beschützt haben, nämlich Minun und Plusle, bekämpfen sie die beiden. Doch Jördis Vulnona und Kalles Qurtel besiegen sie, wobei Plusle gefangen genommen wird. Die Ganoven wollen es beseitigen, doch die Kinder sagen ihnen, dass sie ohne das Passwort, das sich in dem Tagebuch befindet, das momentan in Rubins Besitz ist, den Scanner nicht benutzen können. Also schlagen sie einen Tausch vor, doch als Jördis Plusle übergeben will, wird sie von Minun zur Strecke gebracht, der Scanner wird aus ihrer Hand gerissen und die Kinder können mit ihm fliehen. Als sie sich bereits auf Wailord ausruhen wollen, bemerken sie jedoch, dass sie nur die Hülle der Maschine und die Schurken damit gewonnen haben. Nachdem sie sich schließlich von Minun und Plusle verabschiedet haben, setzen sie ihre Reise dennoch fort.

Saphir in der Kleidung, die Rubin ihr nähte

In Graphitport City trennen sich Saphir und Rubin erneut, um ihre eigenen Wege zu gehen. Schnell durchquert Saphir die Stadt und fragt sich auf Route 110, wie sie Troy finden kann, dem sie immer noch einen Brief zu übergeben hat. Sie entscheidet sich ihre Reise einfach normal weiter zu führen und erreicht in VS. Donphan dabei den Eingang von Malvenfroh City. Bevor sie die Stadt betritt, entdeckt sie eine drehbare Platte im Boden und fällt dadurch fast in einen schwarzen Abgrund. Sie rettet sich und zurück an der Oberfläche begegnet sie einigen Robotern, die sie gefangen nehmen. Die Roboter wurden vom Rätselmeister erschaffen, der daraufhin mit seinem Freund Walter auftaucht. Sie erzählen, dass die Maschinen eigentlich ein wild gewordenes Donphan einfangen sollen, das in der Gegend wütet. Saphir erzählt ihnen schließlich verärgert, dass sie erst fast in ein schwarzes Loch gefallen wäre und dann auch noch von einem Roboter gefangen wurde. Als sie das Loch erwähnt, erzählt Walter, dass es sich dabei wohl um Neu Malvenfroh handelt. Die drei wollen die Untergrundstadt erkunden, werden jedoch von ein paar Kindern aufgehalten, die Walter herausfordern wollen, aber verlieren. Dennoch erhalten sie den Orden, was Saphir, die gerade erfährt, dass Walter der Arenaleiter ist, sehr zornig macht. Sie kann nicht verstehen, warum Trainer, die verloren haben trotzdem einen Orden erhalten und will selbst einen richtigen Kampf mit Walter. Plötzlich greift jedoch das wilde Donphan an, wodurch die drei mit dem Pokémon durch das Loch nach Neu Malvenfroh fallen. Dort will Walter gegen Saphir kämpfen, doch die elektrische Energie seiner Pokémon wird von einem riesigen Generator entzogen, der Walter gefangen nimmt. Der Generator greift Saphir an, aber zusammen mit Walters Frizelbliz und dem wilden Donphan gelingt es ihr in VS. Frizelbliz (Teil 2), Walter zu retten und den Generator auszuschalten. Aufgrund ihrer Leistung in diesem Kampf erhält Saphir den Dynamo-Orden und zusammen mit dem Donphan, das sie schließlich gefangen hat, führt sie ihre Reise fort.

Saphir erreicht schließlich den Schlotberg und will in VS. Azumarill (Teil 1) beginnen, ihn zu besteigen, um nach Bad Lavastadt zu gelangen. Doch plötzlich bemerkt sie, dass es eine Seilbahn gibt, die jedoch momentan nicht funktioniert. Sie will bereits weiter klettern, als plötzlich die Tür eines Waggons aufgeht und Wolfgang mit der gefesselten Flavia auftaucht. Er ruft Saphir zu, dass er Kordula und Morton für die Entführung Flavias danken muss. Als Saphir das hört und den Aqua-Vorstand sieht, erinnert sie sich an den Vorfall nahe Metarost City. Sie benutzt ihr Donphan, um in die Gondel zu gelangen und greift Wolfgang an. Doch er wehrt den Angriff ihres Junggluts mit seinem Azumarill an und füllt den ganzen Wagen mit Wasser. Während er selbst durch eine Luftblase, die Azumarill erschaffen hat, geschützt ist, können Saphir und Flavia nach kurzer Zeit kaum noch die Luft anhalten. Als Wolfgang dann auch noch sein Tohaido angreifen lässt, will Saphir handeln und ruft ihr Stollrak in den Kampf, das Tohaido regelrecht ins Maul läuft. Trotzdem schafft sie es nicht, den Gegner zu bezwingen. Als Wolfgang bereits denkt, er habe gewonnen, bricht plötzlich ein Teil der Gondelwand und das Wasser fließt ab. Saphir erklärt dem Verbrecher, dass sie Teile von Tohaidos Zähnen, die beim Angriff von Stollrak abgebrochen sind, zum Zerstören der Wand nutzte. Als Wolfgang wütend erneut angreifen will, besiegt Saphirs Stollrak ihn und seine Pokémon mit Bodycheck. Danach springen die Mädchen aus dem Wagen und Flavia stellt sich als Arenaleiterin von Bad Lavastadt vor. Zusammen wollen sie nun herausfinden, was Team Aqua am Schlotberg vor hat. Dafür brauchen sie jedoch ein Flug-Pokémon, weshalb Saphir ein Pokémon ruft, dass ihr Vater für seine Forschungen einsetzt: Tropius. Auf ihm fliegen die beiden Trainerinnen zum Krater des Berges, wo Morton bereits darauf wartet, sie mit seinem Pelipper zu bekämpfen. Während des Kampfes in VS. Pelipper merkt Saphir, dass Morton sie nicht wirklich bekämpft, sondern hinhält. Als die Maschine von Team Aqua am Krater es plötzlich schafft, den ganzen Vulkan zum Erlöschen zu bringen, erklärt Morton, dass er lediglich dafür gesorgt hat, dass Kordula und Professor Kosmo, der von den Aqua-Mitgliedern ausgenutzt wird, den Meteoriten in das Gerät einsetzen und es so verstärken können. Nachdem dies nun funktioniert hat, landet Morton am Krater, lässt sein Kanivanha Geheimpower einsetzen und verschwindet so mit seinen Verbündeten plötzlich im Berg. Durch die Attacke werden auch die beiden jungen Frauen getroffen, wodurch Saphir und ihr Tropius ebenfalls einfach verschwinden. Als Flavia nach ihr ruft, merkt Saphir, dass sie sich in einer versteckten Höhle kurz unter dem Gipfel befindet. Sie ruft dies Flavia zu, die daraufhin versuchen will, ihr irgendwie zu helfen. Saphir wird währenddessen in der dunklen Höhle angegriffen, findet jedoch heraus, dass sie eigentlich nur eine Spiegelcape-Attacke von Team Aqua bekämpft. Danach hilft Flavia ihr aus der Höhle heraus und erzählt ihr, dass sie versucht hat, den Vulkan wieder zu aktivieren, jedoch nicht erfolgreich war. Flavia ist auch traurig darüber, dass sie ihre Stadt nicht beschützen konnte und weint. Saphir hat währenddessen eine durch den Angriff auf den Vulkan wieder erhitze Quelle entdeckt und geht dort sofort baden. Damit kann sie auch Flavia wieder aufmuntern, die sich hinzugesellt. Im Wasser fasst Flavia den Entschluss, Saphir zu einem Kampf herauszufordern, der sofort beginnt. Also setzen sie Magcargo und Jungglut ein, die sich nach einem kurzen Kampf in VS. Magcargo in einem Unentschieden trennen. Nachdem sie die Quelle wieder verlassen haben, erzählt Flavia von ihrem Großvater, der vor langer Zeit ein Mitglied der Top Vier war, und dass sie einmal genauso stark werden will, wie er. Danach sagt sie Saphir, die auf ihrem Tropius weiterreisen will, dass sie die anderen Arenaleiter über Team Aqua unterrichten wird. Bevor Saphir endgültig aufbrechen will, gibt Flavia ihr den Hitzeorden als Dank und sie verabschieden sich voneinander.

In VS. Altaria erreicht Saphir Baumhausen City, als sie eine Picknickerin sieht, die vom Ast eines hohen Baumes ein Zigzachs retten will. Der Ast bricht und sie fällt, doch Saphir kann Pokémon und Mensch vor Schaden bewahren. Die Picknickerin erzählt, dass sie dem Pokémon helfen wollte und es nun zum Arzt bringen muss. Doch Saphir kann das Pokémon dank ihres Wissens untersuchen und gibt ihm ein paar Beeren. Als das junge Mädchen erfährt, dass ihre Retterin Saphir heißt, will sie sofort Wibke informieren, aber die ist bereist da. Sie stellt sich vor und erzählt, dass sie Arenaleiterin ist, was Saphir aufhorchen lässt. Wibke sieht, dass Saphir einen Kampf will, weshalb sie Altaria ruft. Saphir wählt ihr Jungglut, muss jedoch erst nur ausweichen, da Altaria mit Feuerodem die Zügel in die Hand nimmt. Doch Jungglut kann mit Doppelteam das Ruder herumreißen. Trotzdem fragt sich Wibke, warum Saphir kein fliegendes Pokémon wie Tropius eingesetzt hat. Saphir antwortet, dass sie viel mit Jungglut trainiert hat und das sie weiß, das es sich entwickeln wird, was nun auch geschieht. Dadurch schafft es nun Lohgock, Altaria wegzuschleudern. Jenes verschwindet erst, greift dann aber plötzlich mit Himmelsfeger aus der Höhe an und besiegt Lohgock. Obwohl Saphir verloren hat, ist sie nicht traurig und nachdem Wibke analysiert hat, warum sie verlor, will sie Saphir eine Zeit lang trainieren. Dieses Angebot nimmt die junge Trainerin sofort an. Danach fragt Wibke, wie viele Arenaleiter sie denn bereits getroffen hat und nachdem Saphir antwortete, melden sich die vier von ihr besiegten Leiter von einem Baum aus und sagen, dass sie alles mitbekommen haben. Saphir erfährt vom Treffen der Arenaleiter und von einer alten Legende, die von Kyogres Erwachen erzählt. Die Leiter denken, es wird bald einen großen Kampf geben, weshalb sie Saphir bitten, ihnen zu helfen. Außerdem will Wibke ihr weitere Arenaleiter vorstellen, als plötzlich Wassili mit seinem fliegenden Auto ankommt. Er hat jemanden mitgebracht und Saphir ist sehr geschockt, als sie sieht, dass es Rubin ist.

Rubin ist mit seinem neuen Mentor und Arenaleiter Wassili angekommen, der Rubin trainieren soll. Saphir will nun eine eigene Trainingsstunde von Wibke bekommen, die auch prompt beginnt. Saphir soll dabei ihr Lohgock mit Feuerfeger angreifen lassen. Anhand dieses Angriffs analysiert Wibke Saphirs Kampfstil und gibt ihr weitere Tipps und Anweisungen. Kurz darauf muss Wibke jedoch weg, sodass Saphir in VS. Groink (Teil 1) bemerkt, dass sie sich alleine mit Rubin auf dem Kampffeld befindet, da dessen Mentor ebenfalls kurz zuvor gegangen ist. Ihr Blick fällt auf sein Formeo, das jenes ist, dass sie auf Route 104 vor Team Aqua gerettet hat. Plötzlich bebt die Erde und eine Gruppe wilder Groink kommt angelaufen, die in ihrer Panik Saphir angreifen und verletzen. Deshalb setzt Rubin sein Magnayen ein und besiegt die Groink. Dabei bemerkt Saphir, wie stark Rubin eigentlich ist und wirkt geschockt. Rubin will sich heraus reden, doch Saphir greift ihn überraschend an und an seinem schnellen Ausweichmanöver erkennt sie, dass er wirklich ein starker Trainer ist. Er streitet es nun nicht mehr ab, doch er will nicht sagen, warum er so stark ist. Saphir erklärt ihm, dass Hoenn in einer großen Gefahr schwebt und Leute wie Rubin braucht, die die Region retten, doch Rubin will nicht helfen. Er sagt, dass er die Wettbewerbe gewinnen und dann zurück nach Johto gehen möchte. Deshalb ist ihm nicht wichtig, was mit Hoenn passiert. Saphir kann das nicht glauben und beginnt die Kleidung, die Rubin ihr vor einigen Wochen genäht hat, auszuziehen und sich wieder ein paar Blätter überzuwerfen. Sie fragt ihn, ob er nichts hat, wofür er kämpft und empfiehlt ihm, nachdem sie keine Antwort erhielt, ihr erstmal nicht unter die Augen zu treten. Sie trainiert nun eine Weile, wobei die Wut über Rubin sie stärkt. Ihre Mentorin Wibke sieht dies und bittet um einem Kampf, dem Saphir zustimmt. Wibke lässt ihr Maskeregen, Papinella und Wablu gegen Saphirs Stollrak, Tropius und Donphan kämpfen. Schnell besiegt Saphir alle Pokémon ihrer Gegnerin und erntet so Anerkennung. Wibke erkennt den Willen Saphirs und überreicht ihr in VS. Maskeregen schließlich den Federorden.

In VS. Kyogre & Groudon (Teil 3) bemerkt Saphir, dass die Gegend um Baumhausen City sehr heiß geworden ist und die Arenaleiter in alle Richtungen ausschwärmen. Wibke erklärt ihr die Situation und nimmt sie mit zu Route 123, wo die beiden Wetterphänomene von Hitze und Regen, die von den erwachten Legenden Kyogre und Groudon geschaffen wurden, aufeinander treffen. Dort findet Saphir ein verletztes Relicanth, als gerade eine Flutwelle auf sie zukommmt, die jedoch aufgehalten werden kann. Wibke erhält in VS. Kyogre & Groudon (Teil 4) nun Anrufe von Flavia und Walter und von Felizia und Kamillo, die jeweils bei Groudon und Kyogre sind. Plötzlich ertönt hinter den beiden Frauen eine Stimme, die erklärt, dass der wahre Kampf in der Tiefseehöhle statt findet. Die beiden Wächter der Roten und Blauen Kugel sind aufgetaucht und erklären, dass die beiden Kugeln gestohlen wurden und Ben und Svenja vermisst werden. Saphir versucht sofort mit Wailord zu genannter Höhle zu schwimmen, scheitert aber, während Wibke Wassili kontaktiert und ihm von der Situation berichtet, weshalb er und Rubin zu ihnen kommen. Rubin versöhnt sich mit Saphir und erklärt ihr, dass die beiden mit dem neuen Relicanth von Saphir zur Tiefseehöhle schwimmen können, was sie dann auch tun. In der Höhle besiegen sie in VS. Kyogre & Groudon (Teil 10) einige Rüpel beider feindlichen Teams, als Marc und Adrian auftauchen, wobei jeder eine Kugel in der Hand hält, mit denen sie ihr jeweiliges Legendäres Pokémon kontrollieren. Beide beginnen einen Kampf mit Rubin und Saphir, arbeiten aber nicht zusammen, weshalb die Kinder sie besiegen können. Als sie ihnen jedoch die Rote und Blaue Kugel abnehmen wollen, verschmelzen sie mit den beiden Männern und geben ihnen zusätzliche Kraft. So besiegen sie die jungen Trainer und nehmen sie zu dem Ort mit, an dem Kyogre und Groudon ihren Kampf austragen werden, nämlich Xeneroville. Dort kämpfen Adrian und Marc gegeneinander, während Wassili und Wibke auftauchen, um sich um Saphir und Rubin zu kümmern, die während des Kampfes getrennt wurden. Wibke macht Saphir klar, dass sie nicht aufgeben darf, woraufhin sie ihr in VS. Kyogre & Groudon (Teil 14) die Geschichte aus ihrer Vergangenheit erzählt. Damals traf sie einen Jungen, der sie damals vor einem Brutalanda rettete und den sie nicht enttäuschen will, weshalb sie kein schwaches, kleines Mädchen mehr ist und ihm dies unbedingt zeigen will. Danach treffen sich die beiden mit Rubin und Wassili und klären, dass sie einen Teil des Meteoriten, den Saphir versehentlich noch bei sich trug, in die Köpfe der beiden Gegner schießen müssen, um sie von den Kugeln zu befreien. Mit Attacken ihrer Pokémon gelingt den beiden jungen Trainern dies und die Kugeln verlassen Adrian und Marc, jedoch kommt es dadurch zu einer großen Explosion.

Die Explosion schleudert Saphir durch die Luft, doch sie wird von Troy Trumm in VS. Regirock, Regice & Registeel (Teil 1) vor größerem Schaden bewahrt. Als sie merkt, wer er ist, übergibt sie ihm den Brief von Mr. Trumm, den sie seit ihrer Begegnung mit dem Mann in Metarost City bei sich trug. Troy erkennt darin die Entschlüsselung einer Steintafel, mit der die Kammern der Antiken Golems geöffnet werden können. Jedoch benötigt man dazu auch Wailord und Relicanth, die Saphir glücklicherweise besitzt und nun ruft, sodass Troy die Kammern öffnen kann. Kurz darauf wird das Mädchen durch eine weitere Explosion von Troy getrennt und erwacht neben Rubin auf Wundereiland. Dort treffen die beiden erstmals auf Juan sowie die verschwundenen Arenaleiter Ben und Svenja. Juan erklärt die momentane Situation in Hoenn und will sie darauf vorbereiten, gegen die Legendären zu kämpfen, indem er Ben und Svenja mit ihnen Doppelkampf trainieren lässt. Auf der Insel treffen Rubin und Saphir später auch Minun und Plusle vom Schiffswrack, die sie beim Training unterstützen. Nach einer Trainingseinheit mit Ben und Svenja in VS. Spoink (Teil 2) entwickelt sich Saphirs Stollrak zu Stolloss, wodurch nun auch all ihre Pokémon voll entwickelt sind. Kurz darauf möchte Juan ihnen ein Training für ihren Geist, ihre Intuition und ihr Herz erteilen, dass sie schon bald abschließen. In der Nacht spricht Rubin mit Juan und macht ihm klar, dass er weiß, dass die beiden Kugeln nun in seinem und Saphirs Körper stecken. Er erklärt, wie dies geschehen konnte und Juan stempelt Rubins Erklärung als richtig ab. Des Weiteren erklärt er, dass das Training hauptsächlich dazu dient, die Kugeln kontrollieren zu können, denn wenn dies nicht gelingt, übernehmen sie die Kontrolle über ihre Körper wie bei Adrian und Marc. Saphir hört dies alles mit und gesteht Rubin dies später. Nach weiterem Training müssen beide die Insel schließlich verlassen, um zurück zum Kampfplatz zu fliegen. Zuvor jedoch erhält Saphir aufgrund ihrer Bemühungen von Juan, Ben und Svenja in VS. Kyogre & Groudon (Teil 15) den Mental- und den Schauerorden.

Saphir und ihr Team

Während die beiden auf Saphirs Tropius in VS. Rayquaza (Teil 2) Richtung Xeneroville fliegen, gesteht diese Rubin, dass sie sich in ihn verliebt hat. Sie erzählt, dass es schon mal einen Jungen gab, den sie sehr mochte. Er rettete sie vor einem Brutalanda, wodurch Rubin realisiert, dass er dieser Junge ist. Saphir spricht weiterhin davon, vor ihrem elften Geburtstag alle Orden gewinnen zu wollen. Deshalb hat sie mit Rubin die Wette an dem Tag abgeschlossen, als es nur noch 80 Tage bis zu ihrem Geburtstag waren. Als Saphir ihn schließlich fragt, ob er nach dem Kampf mit ihr zurück nach Wurzelheim geht, gibt es Flugturbulenzen und Rubin borgt sich per PokéNav Wassilis fliegendes Auto. Saphir fragt warum, doch Rubin schubst sie wortlos hinein und sperrt sie in den Wagen. Er erklärt ihr, dass er sie ebenfalls mag, sie jedoch nicht mitnehmen kann. Dann enthüllt er die Narbe, die zeigt, dass er der Junge aus der Vergangenheit ist und fliegt mit der Roten und Blauen Kugel, die Saphir zuvor extrahierte, sowie der plötzlich auftauchenden Jördis zu Kyogre und Groudon. Saphir versucht unterdes zu entkommen, doch es gelingt ihr nicht. Nach kurzer Zeit erscheint Wassili, befreit sie und nimmt sie mit zur Barriere, die den Kampfplatz, den die Legendären bereits verlassen haben, abschirmt und die Wassili und Saphir nicht durchdringen können. Aus heiterem Himmel erscheint der Rätselmeister in Der finale Kampf (Teil 6) im umgebauten Generator aus Neu Malvenfroh am Himmel. Mit dieser Maschine und der Elektrizität von Plusle und Minun kommt Saphir mit Wassili durch die Barriere und sieht, dass Adrian und Marc wieder aufgetaucht sind und Rubin gefesselt haben. Saphir geht zu ihm, während Wassili kämpfen will, doch da die verletzte Wibke als Geisel präsentiert wird, kann Wassili nichts tun und lässt sich besiegen. In diesem Moment wacht Rubin auf und beide merken, dass außer ihnen alle besiegt sind. Plötzlich erscheint ein Barschwa und greift Marc und Adrian an, wird jedoch weggestoßen und landet bei Rubin, der es als sein verschwundenes Pokémon erkennt. Kurz darauf entwickelt es sich zu Milotic und gemeinsam mit Rubin beginnt Saphir den Kampf gegen die Pokémon von Marc und Adrian. Doch die beiden Gegner lassen ihre Pokémon kämpfen und fliehen selbst mit Wassilis fliegendem Auto. Eine Elektro-Attacke von Plusle und Minun greift das Gefährt jedoch an und es gibt eine Explosion. Um die Kugeln zurückzubekommen benutzt Rubin nun sein bisher unbekanntes sechstes Pokémon Celebi. Ihm gelingt es, Marc und Adrian, die mit dem Auto in der Barriere festhängen, die Kugeln zu nehmen. Daraufhin verschwindet die Barriere und Saphir beginnt, das Bewusstsein zu verlieren.

Als Rubin und Saphir gegen Ende von Der letzte Kampf (Teil 8) wieder aufwachen, erfahren sie, dass Celebi alle Toten wiederbelebt hat und Hoenn endgültig gerettet ist. Außerdem hören sie, dass nur noch ein Tag bleibt, bis ihre Wette endet. Deshalb bittet Saphir Norman um einen Arenakampf, da sie nur noch den Balanceorden benötigt. Am nächsten Tag trifft sie mit dem Orden in ihrer Sammlung Rubin in der Höhle, in der sie sich das erste Mal begegneten. Er hat aus ihr eine bemöbelte Geheimbasis gemacht und präsentiert ihr die fünf Bänder der Master-Klasse, womit er alle Bänder gewonnen hat und ihre Wette in einem Unentschieden endet. Saphir will ihn nun dazu bringen über ihr Gespräch zu reden, dass sie nach dem Verlassen von Wundereiland hatten, doch ein Fernsehbericht lenkt beide ab. Dort läuft ein Bericht, indem Rubins Mutter ihren Sohn und Saphir bittet nach Hause zu kommen, da dort eine Geburtstagsparty für Saphir auf beide wartet. So begeben sich die beiden zusammen nach Wurzelheim.

Smaragd Arc

Knapp ein Jahr später werden Rubin und Saphir von Professor Birk zur Kampfzone geschickt, um dort Smaragd dabei zu helfen, Jirachi vor Guile Hideout zu beschützen. Die beiden Freunde reisen mit der MS Tide zur Insel der Kampfzone, wobei sie auf dem Schiff während VS. Giflor (Teil 2) der Hochzeit von Heike und Ryūji mit ihren Mentoren Wibke und Wassili beiwohnen. Nach der Hochzeit begeben sich Rubin und Saphir auf die Insel und treffen Smaragd beim Kampfstadion. Der Junge lehnt die Hilfe der beiden Fremden zwar ab, doch Rubin und Saphir geben nicht auf und nehmen am Turnier des Kampfstadions teil, wo sie mit Smaragd und Tasso ins Halbfinale kommen. Während Saphir gegen Tasso verliert, muss sich auch Rubin gegen Smaragd während VS. Gewaldro geschlagen geben.

Rubin und Saphir wollen Smaragd im Finale anfeuern, doch der Junge wirft sie aus dem Stadion, da er von ihnen genervt ist. Sie sehen ihre Mission, sich mit Smaragd anzufreunden, vorerst als gescheitert an. Dennoch haben sie noch zwei Tage Zeit, sich die Zone im Hinblick auf Jirachi genauer anzusehen. Dabei treffen sie auf Serenus, der sich mysteriös verhält und in Saphirs Augen sehen kann, dass sie die Blaue Kugel berührt hat. Rubin zeichnet das Gespräch in VS. Glurak (Teil 2) mit dem Feuerzeug von Jördis auf und befreit Saphir dann aus dem Gespräch.

Nachdem Guile Hideout Jirachi fangen konnte und sich auf dem obersten Stockwerk des Duellturms eingenistet hat, schließen sich Rubin und Saphir Smaragd erneut an, der diesmal ihre Hilfe annimmt. Zusammen betreten sie während VS. Lapras den Duellturm und kämpfen sich mit Kevins Hilfe bis ganz nach oben. Dort entdecken Rubin und Saphir einen Ausstellungsraum, in dem auch Statuen der ersten Pokédex-Träger aufgestellt wurden. Daraufhin gelangen sie in den Raum, wo Smaragd bereits gegen die von Guile Hideout kontrollierte Anabel kämpft. Nachdem Anabel durch die Kontrolle aber ohnmächtig geworden ist, erscheint Guile selbst. Rubin und Saphir verdächtigen mittlerweile Serenus, hinter der Maske von Guile Hideout zu stecken. Doch Latios, ein Freund von Smaragd, erscheint auf dem obersten Stockwerk und kann ihnen zeigen, wie Latias gerade bei Serenus ist, der erzählt, auch in Guiles Augen die Berührung mit der Blauen Kugel gesehen zu haben. Daraufhin gibt Guile zu, die Macht der Blauen Kugel absorbiert zu haben, bevor er sich während VS. Schluppuck als Adrian zu erkennen gibt.

Ihre Pokémon

Im Team

Rono.png Dorara 
Stufen: Stollunior ⇒ Stollrak ⇒ Stolloss
Debüt in VS. Pudox
Metallklaue
Eisenschweif
Eisenabwehr
Bodycheck
Aero-Ass
Metallstoß
→ Hauptartikel: Dorara

Dorara ist eines von Saphirs Starter-Pokémon, dass sie als Stollunior von ihrem Vater Professor Birk bekam. Es entwickelt sich während des Trainings in der Granithöhle zu Stollrak und beim Training mit Ben und Svenja für den Kampf gegen Kyogre und Groudon erreicht es schließlich seine letzte Stufe Stolloss. Es hat ein freches Wesen und befindet sich auf Level 54.

Fähigkeit:  Robustheit 
Gockchen.png Gockchen 
Stufen: Flemmli ⇒ Jungglut ⇒ Lohgock ⇔ Mega-Lohgock
Debüt in VS. Magnayen
Glut
Schnabel
Flammenwurf
Doppelkick
Doppelteam
Feuerfeger
Himmelhieb
Lohekanonade
→ Hauptartikel: Gockchen

Gockchen ist eines von Saphirs Starter-Pokémon, das sie als Flemmli von ihrem Vater bekam. Es entwickelt sich während des Trainings in der Granithöhle zu Jungglut, als welches es wenig später gegen Kamillo eingesetzt wird. Nach weiterem harten Training wählt Saphir genau den Kampf gegen Wibke als Zeitpunkt für Junggluts Entwicklung. Es entwickelt sich schließlich auch zu Lohgock, kann den Kampf jedoch trotzdem nicht gewinnen. Nach langer Zeit und einem Training mit Kiwame ist es nun dazu in der Lage, die Mega-Entwicklung zu Mega-Lohgock durchzuführen. Es hat ein ruhiges Wesen, befindet sich auf Level 59 und ist damit vom Level her Saphirs stärkstes Pokémon.

Fähigkeit:  Großbrand 

Dono.png Fadodo 
Stufen: Donphan
Debüt in VS. Frizelbliz (Teil 2)
Walzer
Felsgrab
Fassade
Gigastoß
→ Hauptartikel: Fadodo

Saphir trifft Fadodo auf Route 110, wo es von Walter und dem Rätselmeister gejagt wird, da es Unruhe stiftet. Nachdem es mit Saphir zusammen in Neu Malvenfroh gegen einen außer Kontrolle geratenen Generator gekämpft und dabei Walter gerettet hat, wird es von dem Mädchen in ihr Team aufgenommen. Es hat ein hastiges Wesen und befindet sich auf Level 58.

Fähigkeit:  Robustheit 

Pilo.png Tororo 
Stufen: Tropius
Debüt in VS. Azumarill (Teil 2)
Rasierblatt
Zauberblatt
Solarstrahl
Aero-Ass
Blättersturm
→ Hauptartikel: Tororo

Tororo gehört eigentlich Saphirs Vater, doch da sie für einen Kampf gegen Team Aqua ein Flug-Pokémon braucht, ruft sie das in freier Wildbahn lebende Tropius zur Hilfe und leiht es sich fortan für einige Zeit aus. Es hat ein stilles Wesen und befindet sich auf Level 56.

Fähigkeit:  Chlorophyll 
Ruli.png Ruli 
Stufen: Kirlia ⇒ Galagladi ⇔ Mega-Galagladi
Debüt in Omega Rubin und Alpha Saphir Arc
Bisher sind keine Attacken bekannt.
Saphir besitzt seit dem Omega Rubin und Alpha Saphir Arc ein Galagladi, dass sie als Kirlia fing. Zusammen mit Rubins Kiru trainiert sie beide Kirlia, um sie zu einem Guardevoir-Duo zu entwickeln. Doch während der Entwicklung der beiden tritt Saphir versehentlich einen Funkelstein gegen ihr Kirlia, was seine Entwicklung zu Galagladi verursacht. Auch ist es mittels Saphirs Mega-Armreif in der Lage, zu Mega-Galagladi zu werden.
Fähigkeit:  Nicht bekannt 

Auf See

Welly.png Welly 
Stufen: Wailord
Debüt in VS. Krebutack (Teil 1)
Fontränen
Welly gehört eigentlich Saphirs Vater, doch da sie für die Reise nach Faustauhaven ein Wasser-Pokémon braucht, ruft sie das im Meer lebende Wailord zu Hilfe und leiht es sich fortan für einige Zeit aus. Es hat ein mutiges Wesen und zum Ende des Rubin und Saphir Arcs befindet es sich auf Level 53.
Fähigkeit:  Dösigkeit 

Relo.png Jirara 
Stufen: Relicanth
Debüt in VS. Kyogre & Groudon (Teil 3)
Taucher
Saphir trifft Jirara auf Route 123, wo es durch den Kampf zwischen Kyogre und Groudon verletzt wurde. Die Trainerin nimmt es deshalb mit sich und kann mit Rubin zusammen durch Jirara bis zur Tiefseehöhle tauchen, um Marc und Adrian herauszufordern. Es hat ein mutiges Wesen und befindet sich auf Level 55.
Fähigkeit:  Steinhaupt 

Befreundet

Saphirs Minun.png Minun 
Stufen: Minun
Debüt in VS. Plusle & Minun (Teil 1)
Doppelteam
Rechte Hand
Schockwelle
Saphir und Rubin treffen Minun im Schiffswrack, wo es mit Plusle zusammen auf das Tagebuch ihres ehemaligen Besitzers achtgibt, bis Team Magma angreift. Zusammen mit den beiden jungen Trainern können sie sich der Gefahr schließlich entziehen. Nachdem Kyogre das Schiffswrack mit einem Angriff vernichtet hat, landen die beiden Elektro-Pokémon auf Wundereiland, wobei sich Minun mit Saphir und Plusle mit Rubin verbündet, um im finalen Kampf gegen Marc und Adrian zu kämpfen. Es hat ein naives Wesen und befindet sich auf Level 53.
Fähigkeit:  Minus 
Rubins Plusle.png Plusle 
Stufen: Plusle
Debüt in VS. Plusle & Minun (Teil 1)
Doppelteam
Trugträne
Saphir und Rubin treffen Plusle im Schiffswrack, wo es mit Minun zusammen auf das Tagebuch ihres ehemaligen Besitzers achtgibt, bis Team Magma angreift. Zusammen mit den beiden jungen Trainern können sie sich der Gefahr schließlich entziehen. Nachdem Kyogre das Schiffswrack mit einem Angriff vernichtet hat, landen die beiden Elektro-Pokémon auf Wundereiland, wobei sich Minun mit Saphir und Plusle mit Rubin verbündet, um im finalen Kampf gegen Marc und Adrian zu kämpfen. Doch da Rubin die beiden Pokémon vorher mit Saphir in Wassilis Auto einsperrt, bleibt Plusle eine Zeit bei Saphir, bevor es sich wieder Rubin anschließt. Es hat ein naives Wesen und befindet sich auf Level 53.
Fähigkeit:  Plus 
Normans Rayquaza.png Rayquaza
Stufen: Rayquaza ⇔ Mega-Rayquaza
Debüt in VS. Rayquaza (Teil 1)
Zenitstürmer
Nachdem Rubin Rayquaza davon überzeugt hat, mit ihm zu verhindern, dass ein Meteorit auf die Erde stürzt, schließt sich Saphir den beiden an und reitet mit auf dem Legendären Pokémon.
Fähigkeit:  Nicht bekannt 

Geliehen

Walters Frizelbliz.png Frizelbliz 
Stufen: Frizelbliz
Debüt in VS. Frizelbliz (Teil 2)
Bisher sind keine Attacken bekannt.
Saphir leiht sich Walters Frizelbliz als Teil ihres Plans, den Generator von Neu Malvenfroh auszuschalten. Mit der Hilfe seiner Blitzfänger-Fähigkeit kann Frizelbliz die Elektrizität des Generators absorbieren, während Saphir und ihr Donphan ihn abschalten.
Fähigkeit:  Blitzfänger 
Rubins Guardevoir PMS.png Kiru 
Stufen: Kirlia ⇒ Guardevoir
Debüt in VS. Tuska
Konfusion
Begrenzer
Hypnose
→ Hauptartikel: Kiru

Zusammen mit Saphirs Ruli trainierte sie auch Rubins Kiru, um sie zu einem Guardevoir-Duo zu entwickeln. Doch während der Entwicklung der beiden, tritt Saphir versehentlich einen Funkelstein gegen ihr Kirlia, was seine Entwicklung zu Galagladi verursachte, während Kiru tatsächlich zu einem Guardevoir wird.

Fähigkeit:  Synchro 
Pexi.png Pexi 
Stufen: Sumpex
Debüt in VS. Flemmli
Erdbeben
Lehmschuss
Zertrümmerer
Geduld
Lehmbrühe
Lehmsuhler
Notsituation
Aquahaubitze
Hammerarm
→ Hauptartikel: Pexi

Rubin leiht Saphir Sumpex, da er selbst eine Mission hat und will, dass sein Pokémon für die Mega-Entwicklung trainiert.

Fähigkeit:  Sturzbach 

Orden

Saphirs Orden
Orden Erhalten in Eingesetzte Pokémon
Steinorden.png Steinorden VS. Nasgnet (Teil 2) Saphirs Pokémon: Stollunior
Felizias Pokémon: Nasgnet
Knöchelorden.png Knöchelorden VS. Hariyama Saphirs Pokémon: Jungglut, Stollrak
Kamillos Pokémon: Machollo, MakuhitaHariyama
Dynamo-Orden.png Dynamo-Orden VS. Frizelbliz (Teil 2) Saphirs Pokémon: Donphan
Walter wird von einem Generator kontrolliert
Hitzeorden.png Hitzeorden VS. Magcargo Saphirs Pokémon: Jungglut
Flavias Pokémon: Magcargo
Federorden.png Federorden VS. Maskeregen Saphirs Pokémon: Stollrak, Donphan, Tropius
Wibkes Pokémon: Maskeregen, Wablu, Papinella
Mentalorden.png Mentalorden VS. Kyogre & Groudon (Teil 15) Geschenk nach dem Training auf Wundereiland
Schauerorden.png Schauerorden VS. Kyogre & Groudon (Teil 15) Geschenk nach dem Training auf Wundereiland
Balanceorden.png Balanceorden Der finale Kampf (Teil 8) Saphirs Pokémon: unbekannt
Normans Pokémon: unbekannt

Trivia

  • SaphireWikipedia icon.png sind die Geburtssteine des Septembers, also dem Monat, in dem Saphir geboren wurde.
  • Saphir war der erste Protagonist des Pocket Monsters SPECIAL-Mangas, der es geschafft hat, alle acht Orden seiner Region zu gewinnen.
    • Rot gewann lediglich sieben Orden, da er Giovanni zwar besiegte, jedoch nie den Erdorden erhielt.
    • Silber besaß zwar acht Orden aus Johto, stahl sie jedoch und gewann sie nicht in einem Kampf.
  • Saphir stellt Maikes einziges Pendant dar, das kein Koordinator ist.
Saphirs Pokémon
Im Team: Pokémonicon 306.png Dorara Pokémonicon 257.png Gockchen Pokémonicon 232.png Fadodo Pokémonicon 357.png Tororo Pokémonicon 475.png Ruli
Auf See:

Pokémonicon 321.png Welly Pokémonicon 369.png Jirara

Befreundet:

Pokémonicon 312.png Minun Pokémonicon 311.png Plusle

Geliehen:

Pokémonicon 309.png Frizelbliz Pokémonicon 282.png Kiru