Aktivieren

Kapitel 228 (Pocket Monsters SPECIAL)

Aus PokéWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kapitel 227
Liste der Kapitel
Kapitel 229
Kapitel 228
Arc 4
PS228.png
Navi
Nachfolger
von:
Kapitel 227
Gefolgt
von:
Kapitel 229
Kapitel: 518
(Kapitel 1 - Kapitel 518)
Ort:
Region Hoenn

VS. Groink (Teil 2) ist das 228. Kapitel des „Pocket Monsters SPECIAL“-Mangas und das 48. des Rubin und Saphir Arcs. Es ist ein Kapitel in Band 19.


Spoiler-Warnung:
Die folgenden Abschnitte behandeln wichtige Informationen dieses Kapitels.
Bei der Aufnahme dieser Informationen können Spaß und Spannung beeinträchtigt werden.

Handlung

Schockiert attestiert Saphir Rubin wahrhaftige Kampffähigkeiten, da er immerhin mindestens ein Dutzend Groink besiegt hat. Während Rubin es herunterspielen will, erklärt Saphir weiter, dass er nicht bloß unkoordiniert mit Magnayens Bodycheck angegriffen hat, sondern die Perlen der Groink attackierte, in denen sie Kraft speichern. Sie weiß, dass dies kein gewöhnlicher Trainer vollführen kann, doch Rubin meint, Magnayen hatte wohl ziemliches Glück gehabt. Wütend greift Saphir ihn mit Stollrak an, dem Rubin und sein Magnayen reflexartig ausweichen können. Rubin kann sich nicht mehr herausreden, weshalb Saphir endlich wissen möchte, warum er die ganze Zeit log. Doch der Junge sagt weiterhin nichts, weshalb Saphir meint, er sei zumindest zur richtigen Zeit gekommen, da die Hoenn-Region von dunklen Mächten bedroht wird und die Arenaleiter Hilfe benötigen, der sie nachkommen will. Auch Rubin soll nun helfen, doch er lehnt ab, was Saphir wieder wütend macht. Rubin erklärt, weiterhin nur an Wettbewerben interessiert zu sein und dass ihm egal ist, was in der Region passiert. In Rage fragt sich Saphir, wie egozentrisch man eigentlich sein kann. Der Schlotberg ist erloschen, Erdbeben zerstören die Region und zwei Gruppen böser Menschen versuchen Ärger zu verursachen. Für sie ist es nun nicht an der Zeit, Orden zu sammeln, weshalb es auch für ihn kein Thema sein sollte, Bänder zu gewinnen, sondern seine Heimat zu retten. Doch Rubin lacht und erklärt, er kümmere sich wohl kaum um eine Region, in die er vor ein paar Wochen erst gezogen ist. Außerdem wird er sofort nach Johto zurück reisen, wenn er die Wettbewerbe gewonnen hat, da diese Gegend ihm zu provinziell ist. Extrem wütend darüber, wie Rubin denkt, reißt Saphir sich die Kleidung, die er ihr genäht hat, vom Leib und bindet sich wieder Blätter und Gestrüpp um. Sie erklärt, immer gedacht zu haben, tief im Inneren wäre Rubin nett und zeigt ihm die Notiz, die er damals bei ihrer neuen Kleidung hinterlassen hat. Dort steht, sie würde darin großartig aussehen und damals hatte noch nie jemand so etwas zu ihr gesagt. Allein deshalb hatte sie damals diese Sachen angezogen, aber all das zählt nun nicht mehr. Rubin ist ein talentierter Trainer, will sein Talent jedoch nicht für die gute Sache einsetzen. Natürlich versteht Rubin sie und möchte versuchen, sich zu erklären, doch Saphir hat keine Lust mehr. Sie fragt, warum sie überhaupt trainieren, wenn nicht, um anderen zu helfen. Nie mehr will sie ihn sehen und geht daraufhin wortlos.

Im Konferenzsaal von Baumhausen City erkundigt sich Wibke, ob die anderen Arenaleiter das Erdbeben ohne Schaden überstanden haben. Felizia und Kamillo hatten damit keine Probleme und wollen viel lieber wissen, was Wibke auf die Idee brachte, Saphir um Hilfe zu bitten. Natürlich hat sie die Orden fast aller anwesenden Leiter gewonnen, doch außer ihr und Flavia hat niemand der Idee zugestimmt. Felizia möchte deshalb, dass darüber ebenfalls nochmal gesprochen wird, sobald Ben und Svenja angekommen sind. Bei diesem Stichwort denkt Wibke an ihre Kollegen und fragt sich, warum sie so lange brauchen.

Am Pyroberg sehen sich Ben und Svenja um und erfahren von Sonnfel, das wie gedacht jemand oder etwas sich nähert. Ben ist nicht glücklich darüber, an diesem Ort zu verweilen, ohne dass die anderen Leiter etwas davon wissen, doch Svenja erklärt, dass diese nichts davon wissen müssen. Außerdem wurden sie überhaupt nur deshalb Arenaleiter, um diesen speziellen Job auszuführen. Plötzlich fliegen Lunastein und Sonnfel in eine bestimmte Richtung und ihre Trainer folgen ihnen zu einem mit Flammen erleuchteten Ort innerhalb des Berges. Die beiden finden es sehr heiß und eine Stimme erklärt, dies sei ganz normal, da der Pyroberg als Friedhof dient, wo die Seelen der Pokémon ruhen. Schnell greifen Ben und Svenja an, um ihren Gegner zu entlarven und es zeigen sich zwei Gestalten in rotem Gewand, die wegen der Roten und Blauen Kugel gekommen sind. Die beiden Kugeln, die Kyogre und Groudon kontrollieren können. Ben und Svenja erkennen, dass ihre Pokémon diese Männer gespürt haben und beginnen einen Kampf gegen sie und ihre Schneckmag. Die beiden Kinder können gemeinsam den Angriffen ausweichen und erklären, nun als Arenaleiter von Moosbach City einen Doppelkampf zu starten.

Wichtige Ereignisse

Debüts

Menschen

Pokémon

Auftritte

Menschen

Pokémon

In anderen Sprachen: