Aktivieren

PokéCom

Aus PokéWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der PokéCom ist ein Informationsgerät, welches in Pokémon Gold und Silber eingeführt wurde. Auch die Remakes HeartGold und SoulSilver enthalten den PokéCom. Das Gerät ist der Vorgänger des PokéNavs und wird von Silph Co. hergestellt.

Er bietet viele verschiedene Funktionen, die dem Spieler auf seiner Reise helfen können. Man erhält ihn bereits zu Beginn des Spiels von der Mutter. Der PokéCom verfügt über veschiedene Module, die entweder von Beginn an vorhanden sind oder später nachgerüstet werden.

In den Spielen

Artwork zu GSK

Der PokéCom verfügt über verschiedene Module, die entweder von Beginn an vorhanden sind oder später nachgerüstet werden. Für die Remakes hat der PokéCom ein völlig neues Design und einige neue Funktionen bekommen. Zudem ist der PokéCom jetzt zusätzlich vollständig mit dem Touchpen bedienbar, jedoch auch weiterhin über die Knöpfe A und B (sowie X und Y). Das neue Modell gibt es wie den Pokétch auch in zwei Farben.

Uhrzeitmodul

Mittels des Uhrzeitmoduls kann man den aktuellen Tag und die momentane Uhrzeit abrufen. Es ist bereits installiert, wenn man den PokéCom erhält.

Seit Pokémon HeartGold und SoulSilver ist die Uhrzeit dauerhaft auf dem Topscreen sichtbar, auch wenn ein anderes Modul aktiv ist.

Karte.png Kartenmodul

Das Kartenmodul dient der Orientierung. Es zeigt den aktuellen Standort in der Region an. Man erhält es von dem Fremdenführer in Rosalia City.

In den Remakes ist die gesamte Karte über den Touchscreen anwählbar, zudem ist es möglich in die Karte hineinzuzoomen, dies geschieht per Betätigung des X-Knopfes. Eine weitere Funktion wird dem Spieler durch den Y-Knopf zur Verfügung gestellt; hierbei handelt es sich um eine Memo-Funktion. Außerdem sind dort alle Wanderpokémon sichtbar, was zuvor nur über den Pokédex einsichtbar war.

Telefon.png Telefonmodul

Das Telefonmodul ermöglicht eine Kommunikation mit anderen Trainern im Spiel, aber auch zur Mutter und zu Prof. Lind. Es ist vorinstalliert. Während in den Originalspielen lediglich bis zu zehn Nummern registriert werden konnten, ist es in den Remakes möglich unbegrenzt viele Nummern einzuspeichern. Manche Trainer rufen an, wenn sie dem Spieler etwas erzählen wollen, wie z. B. wenn seltene Pokémon aufgetaucht sind oder sie einen Rückkampf wollen.

Radio.png Radiomodul

Das Radiomodul ist das letzte Modul des PokéComs. Man bekommt es im Radioturm von Dukatia City, wenn alle fünf Fragen eines Quizes richtig beantwortet. Um in Kanto Radioprogramme zu empfangen benötigt man ein Zusatzset. Dies erhält man im Radioturm von Lavandia.

In Pokémon Gold, Silber und Kristall kann man andere Kanäle als in deren Remakes empfangen. So ist es dort möglich die Kanäle wie etwa Professor Eichs Pokémon-Talk, moderiert von Professor Eich und Margit, Pokémon-Musik, moderiert von Ben, den Glückskanal, moderiert von Bastian, Buenas Passwort, moderiert von Buena, Orte und Personen, moderiert von Lily, Lasst uns singen, moderiert von Fabian oder den Pokéflötenkanal zu hören. Außerdem empfängt man auf einigen Frequenzen seltsame Geräusche, wie etwa in den Alph-Ruinen oder im Rocket-Versteck in Mahagonia City bzw. am See des Zorns.

In den Remakes, Pokémon HeartGold und SoulSilver, bedient man dieses Modul per Touchpen suchen. Einige Kanäle gibt es immer noch, andere wurden jedoch ersetzt oder nicht übernommen. So kann man weiterhin Professor Eichs Pokémon-Talk, dem Pokémon-Musik-Kanal, Orte und Personen und Passwort mit Buena lauschen. Alle anderen Kanäle aus den Originalspielen sind nicht mehr verfügbar, dafür laufen nun Programme wie das Trainerprofil, der Pokémon-Suchtrupp oder eine Hörspielserie.

Im Anime

Hauptserie

Im Anime besitzen mehrere Personen einen PokéCom, die dort entweder weiß, pink, schwarz oder blau sind:

Ash erhielt in Im Bann der Icognito einen PokéCom, sodass er in Kontakt mit Professor Eich bleiben konnte. Misty ist ebenfalls im Besitz eines PokéComs und kommuniziert so mit ihrer Schwester. In Fangen will gelernt sein! erhielt Rocko einen PokéCom von Khourys Vater zum Dank für die Begleitung des Sinnoh-Aufenthaltes seines Sohnes. Er sagt dazu statt PokéCom „PokéGear“. Rocko benutzt diesen normalerweise als Karte zur Lagebestimmung. Khoury selbst besitzt ein blaues Modell, seine Freundin Lyra ein pinkes. In Das kranke Ampharos sieht man auch kurz, dass Jasmin einen besitzt. Kenta, Marina und Jackson besitzen auch welche, wie man in Die Legende des Donners sieht. Diese besitzen eine Art Ortungssystem, mit dem sie herausfinden können, wo sich die anderen Geräte und ihre Besitzer aufhalten.

Beispiele für PokéComs im Anime

PokéCom im Anime - 3. Film.jpg PokéCom im Anime - TV-Serie (Kartenfunktion).jpg PokéCom GSK Anime.jpg PokéCom HGSS Anime.jpg DP143.jpg
Lisas Kentas Mistys Rockos Lyras

Pokémon Generationen

15px-Qsicon_Lücke.svg.png   In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen wichtige Informationen über den Anime. Du kannst ihn verbessern, indem du sie recherchierst und einfügst und anschließend diese Markierung entfernst.

Im Manga

Ein PokéCom im Manga

Der PokéCom wird im Pocket Monsters SPECIAL-Manga mit dem Gold, Silver und Crystal Arc eingeführt und stellt sich alsbald als das Äquivalent zum realen Handy heraus, wobei es dieselben Funktionen, wie in den Spielen aufweist. Zwar wird der PokéCom damit erstmals in Johto gezeigt, jedoch besitzen auch Trainer aus Hoenn, wie Ruby, oder Sinnoh, wie Zyrus, der sogar einen PokéCom mit Team Galaktik-Symbol um den Bildschirm herum hat, ein solches Gerät. Neben einigen Trainern können alle Arenaleiter einen PokéCom ihr Eigen nennen, um immer erreichbar zu sein und miteinander kommunizieren zu können. Insgesamt hat sich das Design des Gerätes dabei über die Zeitspanne der Manga-Reihe den Spieläquivalents angepasst, jedoch auch individuell auf den Benutzer abgestimmte Formen und Farben bekommen. Seit der Einführung des Viso-Casters bzw. des Holo-Log, wird der PokéCom insgesamt seltener gesehen.

Neben seiner Funktion als Mobiltelefon und den Fähigkeiten, die das Gerät auch in den Spielen besitzt, zeigt sich im Manga, dass der PokéCom auch als Steuerungselement verwendet werden kann. So benutzt der Mann mit der Maske es, um Signale zu seinen Pokémon zu schicken und sie dadurch zu befehligen, sodass der Maskierte und seine wahre Identität Norbert zur selben Zeit an zwei verschiedenen Orten sein können. Auch Wassili benutzt seinen PokéCom als Steuer, um sein fliegendes Auto zu bewegen. Ruby erklärt dazu Sapphire, dass man nur ein Passwort des PokéCom benötigt.

Verschiedene Designs

In Pokémon HeartGold und SoulSilver ist es zudem möglich das Design des PokéComs zu verändern. Folgende Designs lassen sich auswählen:

In anderen Sprachen

Sprache Name
Deutsch PokéCom
Englisch Pokégear
Japanisch ポケギア PokéGear
Französisch PokéMatos
Italienisch Pokégear
Chinesisch 神奇宝贝装置