Typen-Bonus

Aus PokéWiki
Navigation Suche
Lückenhaft.png In diesem Artikel fehlen wichtige Informationen hinsichtlich Spielen. Du kannst ihn verbessern, indem du sie recherchierst und einfügst und anschließend diese Markierung entfernst. Nähere Angaben: Diese Spielmechanik muss an die Musterstruktur angepasst und aktualisiert werden.
Typen-Bonus
ja タイプ一致ボーナス
en Same-type attack bonus
Auftritte
Spiele RBG GSK RUSAFRBGSM DPPTHGSS SWS2W2 XYΩRαS SMUSUMLGPLGE SWSHSDLPPLA
Spin-offs STA STA2 COLXDPMDPMD PBRPMD2PMD2PMD2PMD3PMD3PMD3 PMD4 PSMDGO Q PMDDX
Erstmals in Erste Spielgeneration

Der Typen-Bonus verstärkt eine Attacke um 50%, wenn sie vom selben Typ ist wie das Pokémon, das die Attacke ausführt. Der ebenfalls sehr häufig dafür genutzte Ausdruck STAB ist eine Abkürzung des englischen Begriffs „Same-type attack bonus“.

Voraussetzungen

Seit der ersten Generation erhält ein Pokémon einen 50%-igen Schadensbonus, wenn es eine Attacke einsetzt, welche demselben Typ angehört wie es selbst. Dabei ist egal, ob das Pokémon einen Mono- oder Dual-Typ hat. So ist beispielsweise die Unlicht-Attacke Finsteraura von Darkrai, einem reinen Unlicht-Pokémon, oder Kramshef, einem Unlicht- und Flug-Pokémon, um 50% stärker, was einer effektiven Stärke von 120 statt 80 entspricht. Bei einem Pokémon wie Alpollo, einem Geist- und Gift-Pokémon hingegen wird die Attacke nicht verstärkt, sie bleibt bei ihrer Basisstärke von 80.

Da der Typen-Bonus ein Teil der Schadensformel ist, gibt es keinen Typen-Bonus, wenn die Attacke keinen Schaden anrichten kann, wie etwa Fadenschuss, Platscher und alle anderen Status-Attacken. Des Weiteren gibt es Attacken, die die reguläre Schadensformel umgehen, wie z. B. Drachenwut, Notsituation und Geowurf; obwohl diese Attacken Schaden anrichten, erhalten auch sie keinen Typen-Bonus.

In Pokémon-Legenden: Arceus erhalten Pokémon nur noch einen 25%-igen Typen-Bonus.

Zusammenspiel mit Attacken und Fähigkeiten

Ändert eine Attacke beim Einsatz ihren Typ, wird lediglich derjenige Typ berücksichtigt, den die Attacke während der Ausführung besitzt. Der Typ, der im Status-Bildschirm angezeigt wird, ist hierbei unwichtig. Aus diesem Grund ist es für Pokémon vom Typ Normal nicht möglich, Typen-Bonus auf die Attacke Kraftreserve zu erhalten, es sei denn, es besitzt die Fähigkeit Regulierung. Da diese Fähigkeit alle Attacken des Anwenders zu Normal-Attacken werden lässt, greift hier wieder der Typen-Bonus.

Erhält eine Normal-Attacke durch Frostschicht den Typ Eis und auch der Anwender besitzt diesen Typ, erhält das Pokémon auf die so veränderte Attacke zusätzlich zum Frostschicht-Bonus einen Typen-Bonus. Dasselbe gilt für die Frostschicht-Varianten Elektrohaut, Feenschicht und Zenithaut.

Ändert ein Pokémon seinen Typ durch Wandlungskunst, erhält es den Bonus für jede seiner ausgeführten Attacken. Der Schadensbonus erhöht sich außerdem auf 100%, wenn der Anwender die Fähigkeit Anpassung besitzt.

In Spin-Offs

Pokémon Mystery Dungeon

In den Spielen der Pokémon Mystery Dungeon-Reihe ist der Typen-Bonus unverändert aus den Spielen der Hauptreihe übernommen worden.

Pokémon GO

In Pokémon GO ist eine Attacke, die denselben Typ wie ihr Anwender besitzt, um 20% stärker. Vor dem Update am 21. Juni 2017 betrug der Typen-Bonus noch 25%.

Verwendung im PokéWiki

Im PokéWiki werden STAB-Attacken gekennzeichnet, indem der Attackenname fett geschrieben ist. Wenn das Pokémon eine Attacke erlernt, die erst bei seiner Entwicklung oder Mega-Entwicklung den Typen-Bonus bekommt, ist sie kursiv geschrieben.

Gen. I
Gen. II
Gen. III
Gen. IV
Gen. V
Gen. VI
Gen. VII
Gen. VIII
Gen. IX