Artikel der Woche

Pokémon GO

Aus PokéWiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Pokémon GO ist ein kostenloses Augmented-RealityWikipedia-Icon-Spiel mit In-App-Käufen, das zunächst am 6. Juli 2016 in Australien und Neuseeland im Google Play StoreWikipedia-Icon und im App StoreWikipedia-Icon veröffentlicht wurde. Am darauffolgenden Tag wurde es in Nordamerika offiziell veröffentlicht. Seit dem 13. Juli 2016 kann die App auch in Deutschland im Google Play Store und im App Store heruntergeladen werden.

Spielprinzip

Prof. Willow

Das Spiel basiert auf dem ebenfalls von Niantic entwickelten Spiel IngressWikipedia-Icon und übernimmt einige Spielelemente aus diesem. Jedoch wurden ebenfalls viele Elemente aus den Spielen der Hauptreihe entnommen. So ist es Ziel des Spiels, sowohl den ebenfalls enthaltenen Pokédex zu vervollständigen, als auch die vielen Arenen zu erobern.

Das Spiel nutzt dabei die Standortdaten des Handys um den Spieler innerhalb des Spiels zu positionieren, sodass die Spieler dazu animiert werden, sich in der realen Welt zu bewegen. Dabei kann der Spieler an vielen Stellen auf wilde Pokémon treffen, welche er anschließend fangen und wahlweise verschicken, entwickeln oder ohne weitere Aktion behalten kann.

Mit der Zeit sammelt der Spieler in Pokémon GO Erfahrung. Wie auch in den Spielen der Hauptreihe, kann der Spieler mit dieser Erfahrung Level sammeln, allerdings nicht für seine Pokémon, sondern für sich selbst. Hierbei ist fünfzig anders als in den Spielen der Hauptreihe das höchste Level das man erreichen kann. Mit der Zeit schaltet man durch den Levelaufstieg verschiedene neue Items frei.

Sobald der Spieler Level fünf erreicht, kann er einem der drei Teams in Pokémon GO, Team Weisheit geleitet von Blanche, Team Wagemut geleitet von Candela oder Team Intuition geleitet von Spark beitreten, und im Namen des Teams Arenen erobern.

Mechaniken

Overworld

Die Overworld in Pokémon GO ist ein essentielles Element des Spiels. Auf ihr können wilde Pokémon gefunden und gefangen, sowie PokéStops und Arenen besucht werden.

PokéStops
→ Hauptartikel: PokéStop
Ein PokéStop

In der Nähe von allerlei verschiedenen Orten in der realen Welt, die zum Entdecken einladen, kann man in Pokémon GO die sogenannten PokéStops finden. Bei diesen kann die sogenannte Fotoscheibe gedreht werden, wodurch kostenlos eine Hand voll verschiedener Gegenstände wie Pokébälle erhalten werden können. Zudem kann man von jedem gedrehten PokéStop jeden Tag eine Feldforschung erhalten.

Seit dem 6. Juni 2019 können Spieler selbstständig über eine Funktion in den Einstellungen Vorschläge zu PokéStops einreichen.

Arenen
→ Hauptartikel: Arena (Pokémon GO)

Wie auch PokéStops kann man Arenen in der Overworld an Orten, die zum Entdecken einladen, finden. Anders als PokéStops befinden sich Arenen meist im Besitz eines der drei Teams in Pokémon GO. Die Spieler können Arenen erobern und in bereits eroberte Arenen ein Pokémon setzen, welches die Arena fortan gegen Angriffe von den anderen Teams verteidigt. Zudem können in den Arenen Raid-Kämpfe stattfinden. Bei diesen hat man die Möglichkeit, alleine oder mit anderen ein mächtiges Pokémon, einen sogenannten Raid-Boss, zu besiegen und im Anschluss zu fangen.

Wetter
→ Hauptartikel: Wetter

Bei der Einführung der Pokémon aus der 3. Generation im Dezember 2017 wurde gleichzeitig auch das Wetter in Pokémon GO eingeführt. Dieses orientiert sich an dem Wetter in der realen Welt am Standort des Spielers. Je nach Wetterlage tauchen Pokémon bestimmter Typen häufiger auf als zuvor. Zusätzlich werden Attacken bestimmter Typen je nach Wetterlage in Raid-Kämpfen und Arenen verstärkt, sowie der Spieler beim Fangen jener Typen Bonus-Sternenstaub erhält.

Fangen und Trainieren

Fangen
Fangversuch eines wilden Flegmon

Wenn sich der Spieler beim Spielen von Pokémon GO auf der Karte befindet, können Pokémon erscheinen. Wenn jener Spieler nun eines dieser Pokémon antippt, öffnet sich der Fangmodus und der Spieler muss Bälle auf das angetippte Pokémon werfen, um es zu fangen. Hierbei hat der Spieler nun die Auswahl zwischen drei verschiedenen Pokébällen und fünf verschiedenen Beeren als Hilfe. Nach dem Fang erhält der Spieler EP, Bonbons und Sternenstaub, basierend auf seinen Aktionen während des Fangens, durch welche sich auch die Fangchance erhöhen lässt. Die Fangchance variiert je nach Wettkampfpunkten (kurz WP) und Art des Pokémon.

Trainieren

Nach dem Erhalt des Pokémon hat der Spieler verschiedene Möglichkeiten, mit dem Pokémon zu interagieren. Er kann Power-Ups verwenden, um die Wettkampfpunkte des jeweiligen Pokémon zu erhöhen, und er kann eine zweite Lade-Attacke hinzufügen, was beides sowohl Sternenstaub als auch Bonbons kostet. Zudem kann er es bewerten, um seine Individuellen Stärken herauszufinden, sowie verschicken, was beides vollkommen gratis ist. Beim Verschicken erhält der Spieler zudem mindestens ein Bonbon des jeweiligen Pokémon.

Entwickeln
→ Hauptartikel: Entwicklung

Zuletzt kann der Spieler noch seine Pokémon entwickeln. Dieser Vorgang kostet den Spieler einige Bonbons des jeweiligen Pokémon. Außerdem sind in manchen Fällen bestimmte Bedingungen nötig, wie z. B. der Einsatz eines Items oder eine bestimmte Tageszeit. Die Anzahl der benötigten Bonbons variiert je nach Entwicklungsstufe und Pokémon.

Brüten
→ Hauptartikel: Ei (Pokémon GO)

Wenn sich der Spieler in der realen Welt bewegt und dabei ein Ei in einer Ei-Brutmaschine hat, kann er ein Ei ausbrüten. Hierbei gibt es fünf verschiedene Arten von Eiern, welche alle eine verschieden lange Strecke zum Ausbrüten vom Spieler erfordern. Je nach Ei kann der Spieler unterschiedlich seltene, regelmäßig wechselnde Pokémon ausbrüten.

Events

→ Hauptartikel: Events (Pokémon GO)

In Pokémon GO gibt es regelmäßig neue und wiederkehrende Events für alle Spieler, in welchen bestimmte Pokémon im Fokus stehen und öfters erscheinen. Je nach Event unterscheiden sich zudem die erhältlichen Feldforschungen, Raid-Bosse, Pokémon aus Eiern, Boni beim Spielen wie vervielfachte Erfahrungspunkte und in einigen Fällen sogar das Aussehen der Overworld.

Einige Events, die sogenannten Live-Events, finden nur an einem bestimmten Ort auf der Welt und vollumfänglich nur für real anwesende Spieler statt.

Jahreszeiten

Das Banner zur Ankündigung der Jahreszeiten
→ Hauptartikel: Jahreszeiten (Pokémon GO)

Gegen Endes des Jahres 2020 wurden in Pokémon GO die sich über drei Monate hinweg erstreckenden Events, sogenannte Jahreszeiten eingeführt. Diese orientieren sich thematisch an den Jahreszeiten in der realen Welt, das bedeutet das beispielsweise in der Winterjahreszeit besonders Pokémon, die in Verbindung mit Winter und Weihnachten stehen, thematisiert werden.

Während jedes dieser Events stehen bestimmte Pokémon im Fokus und je nach Jahreszeit gibt es unterschiedliche Boni.

Regionale Pokémon

→ Hauptartikel: Regionale Pokémon (Pokémon GO)

In Pokémon GO gibt es von Anfang an einige Pokémon, die nur in bestimmten geographischen Regionen gefangen werden können, sogenannte „regionale Pokémon“. Diese lassen sich nur in einem bestimmten Land oder auf einem bestimmten Kontinenten fangen. In regelmäßigen Abständen gibt es allerdings auch Events, bei welchen man diese besonderen Pokémon auch in anderen Ländern als ihrem Heimatland oder sogar weltweit fangen kann.

Shop (Pokémon GO)

Eine PokéMünzen
→ Hauptartikel: Shop (Pokémon GO)

In Pokémon GO ist es möglich, mit einer In-Game Währung, den sogenannten PokéMünzen, allerlei nützliche Items im Shop zu erwerben. Diese Items kann man sowohl einzeln als auch in Bündeln oder sogar regelmäßig wechselnden Boxen erwerben. Zudem gibt es eine tägliche Gratis-Box, welche ein paar Bälle, Tränke und Beeren enthalten kann, immer zufällig ausgewählt. PokéMünzen sind durch Verteidigung der Arenen oder durch Echtgeldkäufe erhältlich.

Kampfsystem

→ Hauptartikel: Trainerkampf (Pokémon GO)

Trainerkämpfe wurden in Pokémon GO im Dezember 2018 eingeführt. Zum damaligen Zeitpunkt hatte man nur die Möglichkeit, mit einem Freund über die Freundesliste oder gegen einen der drei Teamleiter zu kämpfen.

Anders als in den Spielen der Hauptreihe basiert das Kampfsystem in Pokémon GO darauf, dass man wiederholt auf den Bildschirm drückt, um eine sogenannte Sofort-Attacke einzusetzen. Diese Sofort-Attacken generieren Energie, mit welcher sich eine mächtige Lade-Attacke einsetzen lässt. Jeder Spieler hat zwei Schilde, welche einen eine Lade-Attacke abwehren lassen.

GO-Kampfliga
→ Hauptartikel: GO-Kampfliga

Im Frühjahr 2022 wurde zudem die GO-Kampfliga eingeführt, welche einem die Möglichkeit gab, gegen einen zufälligen anderen Spieler auf der Welt mit dem eigenen Team anzutreten. In der GO-Kampfliga wird in Fünferserien gekämpft und je nach dem wie viel Kämpfe man gewinnt, kann man verschiedene und bessere Belohnungen erhalten.

Team GO Rocket
→ Hauptartikel: Team GO Rocket

Wie auch in den meisten anderen Pokémon-Spielen, gibt es in Pokémon GO eine Verbrecherorganisation. Diese heißt hier Team GO Rocket und ist an Team Rocket aus den Spielen der Ersten Generation und Zweiten Generation angelehnt. Team GO Rocket-Rüpel können an PokéStops und in Ballons auftauchen, welche alle paar Stunden erscheinen. Wenn man einen Team GO Rocket-Rüpel besiegt, erhält man die Möglichkeit, eines der Crypto-Pokémon, welche der Rüpel benutzt hat, zu fangen. Nach dem Sieg erhält man zudem ein Mysteriöses Teil. Sobald man sechs von diesen gesammelt hat, setzen sie sich zu einem Rocket-Radar zusammen, welche einem die Möglichkeit geben, einen der drei Bosse von Team GO Rocket, Cliff, Arlo und Sierra zu bekämpfen. In unregelmäßigen Abständen gibt es in Pokémon GO die sogenannten Team GO Rocket-Invasionen, bei welchen man einen Super-Rocket-Radar erhalten kann, mit welchem man den Anführer von Team GO Rocket, Giovanni, bekämpfen kann.

Besondere Pokémon

Glücks-Pokémon
Schiggy als Glücks-Pokémon

Seit dem 23 Juli 2018 besteht beim Tauschen von Pokémon die Möglichkeit, die sogenannten Glücks-Pokémon zu erhalten. Diese Pokémon bringen mehrere Vorteile mit sich, zum Einem brauchen sie nur die Hälfte an Sternenstaub für Power-Ups und zum Anderen hat es mindestens 12 von 15 möglichen IS auf jedem Wert. Es gibt zudem die Möglichkeit, diese Pokémon gezielt über einen sogenannten Glücks-Tausch zu erhalten.

Crypto-Pokémon
→ Hauptartikel: Crypto-Pokémon

Nach dem Kampf gegen ein Mitglied von Team GO Rocket erhält der Spieler die Möglichkeit, ein Crypto-Pokémon zu fangen. Diese verfügen über einen 20% höheren Angriffs-Wert und einen 20% niedrigeren Verteidigungswert als ihre normalen Gegenstücke. Zudem haben sie die spezielle Lade-Attacke Frustration, welche sich nur bei bestimmten Events verlernen lässt.

Erlöste Pokémon

Wenn der Spieler ein Crypto-Pokémon erlöst, erhält er ein sogenanntes erlöstes Pokémon. Diese haben im Gegensatz zu ihren Crypto-Gegenstücken normale Statuswerte. Bei der Erlösung erhält ein Pokémon +2/15 auf alle IS, sowie die exklusive Lade-Attacke Rückkehr.

Freundesliste

→ Hauptartikel: Freundschaft (Pokémon GO)

Die Freundesliste ist in Pokémon GO seit dem 21. Juni 2018 eine Spielmechanik, die es Spielern ermöglicht, auf verschiedene Weisen miteinander zu interagieren. So kann man beispielsweise sich Geschenke hin und her schicken, tauschen oder einen anderen Spieler zum Kampf herausfordern. Je mehr man mit einem Spieler interagiert, desto mehr erhöht sich das Freundeslevel. Dieses bietet verschiedene Vorteile, wie zum Beispiel weitere Möglichkeiten, mit anderen Spielern zu interagieren.

Rezeption

Obwohl das Spiel von Kritikern eher gemischte Kritiken erhalten hat – so wird es auf Metacritic mit einem Score von 68 geführt[1] – wurde das Spiel bereits innerhalb weniger Stunden öfter heruntergeladen, als von Niantic zuvor erwartet wurde. Durch die dadurch entstehende Mehrbelastung der Server und Ausfällen dieser[2] wurde zwischenzeitlich der internationale Rollout gestoppt. Da jedoch vor allem Android-Spieler mittels der verfügbaren APK-Datei schon vor dem Rollout spielen konnten, fand das Spiel auch hierzulande schnell großen Anklang.

Aufgrund des Releasezeitraums Mitte Juli und dem zu diesem Zeitpunkt schönen Wetters, sowie dem Nostalgiegefühl vieler Spieler, wurde die App weit häufiger heruntergeladen, als von vielen erwartet wurde. So stand das Spiel für mehrere Wochen auf Platz 1 der App-Charts, sowohl im Google-Play-Store, als auch im iOS-App-Store. In Bereichen, in denen mehrere PokéStops recht nah beieinander existieren – beispielsweise in Frankfurt – oder seltene Pokémon auftauchten, bildeten sich innerhalb kürzester Zeit große Gruppen.[3] Durch dieses unerwartete Phänomen war Pokémon GO während der Sommermonate häufig auch in Tagesmedien präsent, welche über die App berichteten.

Jedoch wurde durch diese Massenaufläufe auch Kritik an Niantic laut. Während Portale in Ingress meist nur von einer handvoll Leuten besucht wurden, wurden die an denselben Standorten platzierten PokéStops weitaus häufiger besucht. Da jedoch auch Portale an Gedenkorten oder in der Nähe von Museen, beispielsweise des United States Holocaust Memorial MuseumWikipedia-Icon, platziert waren, beschwerten sich Betreiber über mangelnden Respekt der Spieler, weshalb Niantic einige PokéStops anschließend entfernen musste. Ebenfalls entstanden durch unaufmerksame Spieler Unfälle verschiedenster Art, so wurde das Spiel häufig auch im Straßenverkehr gespielt.

Da viele Spieler Pokémon GO auch an ihren Arbeitsplätzen gespielt haben, wurden von mehreren Firmen, beispielsweise Volkswagen, aber auch diplomatische Dienste, Verbote für Mitarbeiter an bestimmten Orten ausgesprochen. Dies lag teilweise in der Befürchtung begründet, dass Spieler anhand bestimmter Bewegungsmuster während des Spiels entführt werden könnten, teilweise aber auch, dass durch die dauerhaft aktive Kamera Firmengeheimnisse ausgespäht werden könnten.

Gegen Ende des Sommers 2016 nahm die Anzahl an Spielern sukzessive immer weiter ab.

Entwicklung und Veröffentlichung

Dass Pokémon schon immer eine Nähe zur Realität suchte, zeigt sich an den Regionen der Pokémon-Welt, die auf real existierenden Regionen basieren. Die Idee zum Spiel hatte Tsunekazu Ishihara, der Präsident von The Pokémon Company, als er das Augmented-Reality-Spiel IngressWikipedia-Icon spielte. Bei diesem standortbasierten Spiel bewegen sich die Spieler in der realen Welt, um mit sogenannten Portalen zu agieren. Um dabei besonders erfolgreich zu sein, ist es wichtig, mit anderen Spielern zusammenzuarbeiten. Zusätzlich finden in regelmäßigen Abständen große Events mit mehreren hundert oder tausend Spielern an einem Ort statt. Besonders das Konzept, die Welt zu erkunden und mit anderen Spielern zusammen zu spielen, bilden Parallelen zwischen Ingress und Pokémon, sodass die Idee zu einer neuen Art von Pokémon-Spiel entstand.

Gemeinsam mit Niantic, der Entwicklerfirma von Ingress, sollte ein Spiel entwickelt werden, das die besten Elemente von Ingress und Pokémon verbindet, um ein Pokémon-Erlebnis in der realen Welt zu schaffen. Alle PokéStops und Arenen, ausgenommen der durch Kooperation hervorgerufenen, wurden von Ingress übernommen. Während der über zweijährigen Entwicklung stießen weitere Unternehmen hinzu, um das Projekt zu unterstützen. So ist GAME FREAK für das Spieldesign und die Umgebung zuständig. Außerdem entwickelte Nintendo das Zubehör „Pokémon GO Plus“, damit der Spieler nicht nur auf sein Smartphone schaut, sondern beim Spielen auch seine Umgebung wahrnimmt.[4]

Im Winter 2015 sollte eine nicht-öffentliche Beta-Testphase stattfinden.[5] Außerdem gab es seit Ende März 2016 einen „field test“ in Japan,[6] der später auf Australien, Neuseeland[7] und die USA[8] ausgeweitet wurde. Am 6. Juli 2016 ist Pokémon GO in Australien und Neuseeland als Vollversion erschienen, sowie am folgenden Tag in den USA. Nachdem der Release zwischenzeitlich aufgrund von Serverproblemen gestoppt wurde, wurde die App am 13. Juli auch in Deutschland veröffentlicht. Am nächsten Tag wurde die App auch in Großbritannien verfügbar gemacht. Am 15. Juli wurde das Spiel in Portugal, Spanien und Italien, am 16. Juli in 26 weiteren europäischen Ländern, darunter Österreich und die Schweiz, veröffentlicht. Am 17. Juli kam Kanada hinzu.

Um das Spielerlebnis zu verbessern sowie Maßnahmen gegen automatisierte Scripte zu treffen, werden in unregelmäßigen Abständen Updates zu Pokémon GO hinzugefügt. Eine Liste aller bisherigen Updates und einhergehender Änderungen ist hier zu finden.

Auszeichnungen

Bei den Game Awards 2016 wurde Pokémon GO als bestes Mobil-Spiel und bestes Familienspiel ausgezeichnet. Bei den Webby Awards 2017 wurde Pokémon GO im Bereich der Mobile Sites & Apps mit dem Preisen für Best Use of GPS or Location Technology, Experimental & Innovation und Games ausgezeichnet. Zudem wurde das Spiel in späteren Jahren noch für verschiedene weitere Preise nominiert, wie dem Nickelodeon Kids’ Choice Award.

Kompatibilität

Pokémon GO wurde sowohl für Android als auch iOS entwickelt. Während bei Android mindestens Version 7 vorausgesetzt wird, ist bei iOS mindestens ein iPhone 6s mit iOS 14 oder höher Voraussetzung. Das Spiel ist dabei für eine Auflösung von 720 x 1280 optimiert. Aufgrund des Spielprinzips wird zusätzlich GPS sowie eine gute Internetverbindung (3G/UMTS/HSPA oder besser) vorausgesetzt.

Pokémon GO Plus

Ein Pokémon GO Plus

Zu dem Spiel wurde ein Zusatzgerät namens „Pokémon GO Plus“ entwickelt, das über eine Bluetooth-Verbindung Informationen des Spiels abruft und den Spieler dabei mit Vibrations- und Lichtsignalen auf Geschehnisse im Spiel hinweist. Außerdem ist es möglich, einfache Aktionen wie das Fangen von Pokémon oder das Drehen von Pokéstops mit ihm automatisiert auszuführen. Pokémon GO Plus wurde entwickelt, damit die Spieler nicht nur auf ihr Smartphone sehen, sondern auch die Umgebung um sich herum wahrnehmen und erforschen können. Es ist mit Android und iOS kompatibel.

Am 29. Mai 2019 wurde ein Nachfolger namens „Pokémon GO Plus +“ angekündigt, welcher neben den normalen Funktionen des Pokémon GO Plus auch Daten für die neue App Pokémon Sleep erfassen kann. Dieser erschien am 14. Juli 2023 in Amerika und in Europa ab 21. Juli 2023 [9].

Pokémon Sonne und Mond

Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung von Pokémon GO wurde verlautet, dass die App zu einem späteren Zeitpunkt kompatibel mit den neuen Teilen der Hauptreihe, Pokémon Sonne und Mond, gemacht werden soll.[10] Nähere Angaben zum Ausmaß der Kompatibilität sowie zum Zeitpunkt des entsprechenden Updates wurden jedoch nicht getätigt. In den Spieldaten von Pokémon Sonne und Mond jedoch wurde Pokémon GO bereits als mögliches Herkunftsspiel für ein Pokémon einprogrammiert.

Pokémon: Let’s Go, Pikachu! und Let’s Go, Evoli!

→ Hauptartikel: GO Park

Die am 16. November 2018 erscheinenden Spiele Pokémon: Let’s Go, Pikachu! und Let’s Go, Evoli! können mit Pokémon GO verbunden werden. Dadurch können Pokémon von Pokémon GO auf eines der Spiele übertragen werden.

Ausschließlich Pokémon der ersten Generation, sowie Meltan und Melmetal können auf Pokémon: Let’s Go, Pikachu! oder Let’s Go, Evoli! übertragen werden. Und sobald der Transfer abgeschlossen ist, können die Pokémon nicht mehr zurück auf Pokémon GO übertragen werden. Allerdings können die so übertragenen Pokémon hinterher nach Pokémon HOME gesendet werden, von wo aus sie auf weitere kompatible Spiele, wie Pokémon Schwert und Schild und danach erschienene Spiele übertragen werden können.

Pokémon Karmesin und Purpur

Ähnlich wie die Verbindung zu Pokémon: Let’s Go, Pikachu! und Let’s Go, Evoli! funktioniert auch die zu Pokémon Karmesin und Purpur. Allerdings werden hierbei keine Pokémon an das Hauptspiel gesendet, sondern angepinnte Postkarten. Dadurch erhält man in Pokémon GO ein Item, um Gierspenst in der Wanderform zu fangen, welches so nicht in Pokémon Karmesin und Purpur erhältlich ist.

Im Gegenzug kann man im Hauptspiel Vivillon in anderen Formen fangen, abhängig vom Ort der Postkarte.

Pokéball Plus

→ Hauptartikel: Pokéball Plus
Der Pokéball Plus

Er besitzt die selben Funktionen wie das Pokémon GO Plus, sobald er über eine Bluetooth-Verbindung mit Pokémon GO verbunden wurde. So zeigt er ebenfalls mithilfe von Vibrations- und Lichtsignalen Geschehnisse im Spiel an. Durch das Drücken des Knopfes in der Mitte des Balls können dann Aktionen wie das Fangen von Pokémon oder das Drehen einer Fotoscheibe ausgeführt werden. Man kann auch ein Pokémon aus den Spielen Pokémon Schwert und Schild oder Pokémon: Let’s Go, Pikachu! und Let’s Go, Evoli! in den Ball setzen. Dann dreht das Pokémon im Ball automatisch PokéStops.

Pokémon HOME

→ Hauptartikel: Pokémon HOME

Seit dem 11. November 2020 ist die Kompatibilität zur mobilen Version von Pokémon HOME gewährleistet und ermöglicht den Transfer von Pokémon. Anders als die Methode zum Transfer auf Pokémon Let’s Go, Pikachu! und Let’s Go, Evoli! ist der Transfer hier jedoch an einige Kosten gebunden und kann nicht unbegrenzt genutzt werden, sofern keine PokéMünzen investiert werden. Es gibt mehrere Kriterien, die bestimmen, wie viel Energie ein Transfer eines Pokémon kostet. Dazu zählen die Anzahl der Wettkampfpunkte, ob es schillernd ist und ob es sich dabei um ein normales, Legendäres oder Mysteriöses Pokémon handelt. Darüber hinaus sind auch nicht alle Pokémon zum Transfer zugelassen. So können beispielsweise kostümierte, mega-entwickelte und Crypto-Pokémon nicht transferiert werden.

Sobald der Transfer abgeschlossen ist, können die transferierten Pokémon nicht mehr zurück auf Pokémon GO übertragen werden.

Niantic Campfire

→ Hauptartikel: Niantic Campfire

Seit dem Juli 2022 gibt es die Möglichkeit, sich Niantic Campfire auf Android und iOS herunterzuladen. Zu diesem Zeitpunkt stand der Zugang zu der App allerdings nur ausgewählten Spielern zur Verfügung, welche allerdings die Möglichkeit hatten, eine gewissen Anzahl anderer Spieler einzuladen. Sobald man sich mit seinem Pokémon GO Account eingeloggt hat, erhält man ein Campfire-Icon unter dem Kompass-Symbol auf der Overworld, welches eine schnelle Öffnung von Campfire ermöglicht. Niantic Campfire soll eine bessere Kommunikation zwischen den Spielern ermöglichen, sowie einen besseren Überblick über Raid-Kämpfe in der Nähe. So ist es zum Beispiel möglich, bei einer Arena ein Signal zu setzen, welches andere Spieler auf der Karte sehen können.

Im Sammelkartenspiel

Die Sammelkarte von Professor Willow

Erstmals thematisiert wurde Pokémon GO im Sammelkartenspiel mit einer speziellen Forschung-des-Professors-Karte zu Professor Willow, welche zusätzlich einen Code für eine spezielle Feldforschung aufgedruckt hatte. Diese Aktion wurde am 4. März 2021 im Zuge von den Feierlichkeiten zum 25. Pokémon-Jubiläum angekündigt. Die Verteilung war auf Ende Mai 2021 angesetzt und wurde je nach Region auf verschiedenen Wegen durchgeführt.[11] Weitere Kollaboration wurden ebenfalls in Aussicht gestellt.

→ Hauptartikel: Pokémon GO (TCG)

Am 1. Juli 2022 erschien im internationalen Raum eine spezielle Sammelkartenspiel-Erweiterung, die ihren Fokus auf Elemente aus Pokémon legte. So erhielten Charaktere wie Blanche, Candela oder Spark ihre ersten Karten. Auch weitere Spielelemente wie die PokéStops oder das Lockmodul oder Dittos Verhalten bekamen eine Karte spendiert oder wurden spieltechnisch angeschnitten. In den Produkten, die zu dieser Erweiterung veröffentlicht wurden, befanden sich zusätzlich Codes, die in Pokémon GO eingelöst werden konnten und jeweils eines von acht verschiedene Item-Sets freischalteten. Bis auf ein Set, welches Kleidungsstücke für den Look des Spieler enthielten, konnten alle anderen Geschenke bis zum 31. Juli 2024 beliebig oft erhalten werden.[12]

Bildmaterial

→ Hauptartikel: Pokémon GO/Bildmaterial

App-Icons

0.29.0 bis 0.191.2 0.193.0 bis 0.203.0 0.203.1 bis 0.211.3 0.213.0 bis 0.217.1 0.219.0 bis 1.189.0 1.191.0 bis 0.231.1
0.231.1 bis 0.239.0 0.239.0 bis 0.247.0 0.247.0 bis 0.257.0 0.257.0 bis 0.236.1 0.236.1 bis 0.273.1 0.273.1 bis 0.281.3
0.283.0 bis 0.291.2 0.293.0 bis 0.301.0 0.303.0 bis 0.315.2 seit 0.317.0

In anderen Sprachen

Sprache Name
Deutsch Pokémon GO
Englisch Pokémon GO
Japanisch Pokémon GO
Spanisch Pokémon GO
Französisch Pokémon GO
Italienisch Pokémon GO
Chinesisch Pokémon GO

Trivia

  • Bereits am 1. April 2014 wurde im Rahmen eines Aprilscherzes von Google eine Google MapsWikipedia-Icon-Erweiterung namens Pokémon Challenge veröffentlicht, welche ähnliche Spielelemente beinhaltet.
  • Pokémon GO ist das erste Spiel der Reihe, das auch im Japanischen einen lateinisch geschriebenen Namen trägt.
  • Des Weiteren ist es das erste Spiel, das in Japan entwickelt wurde, dort jedoch erst nach den USA und Europa veröffentlicht wurde.
  • Im Spiel werden weltweit metrische Einheiten verwendet. Dies führte in Amerika zu einem Anstieg der Google-Anfragen zur Umrechnung der Eier-Distanzen in Meilen.[13]
  • In The Binding of Isaac: Afterbirth †Wikipedia-Icon existiert ein Item namens „Poke Go“, welches an Pokémon GO angelehnt ist. Es lässt zufällig ein Monster erscheinen, welches für den Protagonisten kämpft.
    • Der Spruch, welcher erscheint sobald das Item aufgehoben wird, lautet „Gotta catch 'em all!“, was die englische Version von „Schnapp sie dir alle!“ ist. Ebenso kommt der Spruch „A charmed [Name des Monsters] appears!“ vor, welcher eine Anspielung auf die englische Version von „Ein wildes [Name des Pokémon] erscheint!“ ist.

Weblinks

Einzelnachweise

Dieser Artikel war Artikel der Woche in der Kalenderwoche 41/2016.
In anderen Sprachen: