Netzwerk

Fangen und Freilassen

Aus PokéWiki
(Weitergeleitet von Fangen)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Disambig-dark.png Dieser Artikel beschäftigt sich mit dem Fangen und Freilassen von Pokémon. Für Fangchancen siehe hier.
Lückenhaft.png   das Fangen und Freilassen fehlen wichtige Informationen. Du kannst ihn verbessern, indem du sie recherchierst und einfügst und anschließend diese Markierung entfernst. Nähere Angaben: Anime und Manga

Allgemeines

Pokémon bekommt man in der Regel, indem man sie fängt. Wenn man ein Spiel neu startet, bekommt man von dem jeweiligen Professor ein Starter-Pokémon. Man kann manche Pokémon selbst nicht fangen und muss sie daher mit anderen tauschen.

In den Spielen

In den Spielen ist es in der Regel dieselbe Taktik. Man sollte das Pokémon, das man fangen möchte, erst schwächen und kann dann einen Pokéball oder bessere Bälle werfen. Wenn das Pokémon noch nicht ausreichend geschwächt wurde, wird es sich aus dem Pokéball befreien und man kann es erneut versuchen. Wenn man ein Pokémon fängt, das man noch nicht hat, wird mit dem erfolgreichen Fang dieses Pokémon ein Eintrag im PokéDex angelegt. Es gibt eine Lehrkanal-Episode zum Thema fangen. Trainer-Pokémon, also Pokémon die einem Trainer gehören, lassen sich in den Spielen der Hauptreihe nicht fangen. In den Spin-offs Pokémon Colosseum und Pokémon XD hingegen besitzen einige Trainer Crypto-Pokémon, die mit Hilfe von Krallbällen in das eigene Team aufgenommen werden können. Pokémon, die man gefangen hat, gehorchen dem Trainer, es sei denn, sie sind zu hoch gelevelt. Dann muss der Trainer einen neuen Orden erlangen, eine neue Große Inselprüfung bestehen oder die Pokémon-Liga meistern.

Wenn man in seinen Boxen im PC zu viele oder unerwünschte Pokémon hat, kann man diese anklicken und dann im Menü eine Option namens „Entlassen“ oder „Freilassen“ auswählen, wodurch dieses Pokémon unwiederbringlich verschwindet. Das letzte Pokémon im Team des Spielers kann nicht freigelassen werden, selbiges gilt in der dritten und vierten Generation auch für die letzten Pokémon des Spielers, welche jeweils bestimmte VM-Attacken beherrschen. Bei letzteren scheint der Versuch, sie freizulassen, zuerst geglückt, doch anschließend kommt das jeweilige Pokémon zum Spieler zurück, mit der Begründung, es hätte sich Sorgen um ihn gemacht.

Pokémon: Let’s Go, Pikachu! und Let’s Go, Evoli!

Mit der Einführung von Pokémon: Let’s Go, Pikachu! und Let’s Go, Evoli! hat sich die Mechanik des Fangen und Freilassen grundlegend verändert. Laut einem Buch in Professor Eichs Pokémon-Labor ist es unnötig Pokémon für einen Fangversuch zu schwächen. Ausnahme bilden die Stationären Pokémon Relaxo, Arktos, Zapdos, Lavados und Mewtu. Diese fünf Pokémon müssen vor einem Fangversuch durch besiegen in einem Kampf besänftigt werden. Diese Kämpfe unterliegen einem Zeitlimit von 5 Minuten. Wilde Pokémon können bei einem Fangversuch fliehen. Ein deutliches Anzeichen für eine Flucht ist ein „schreiendes Pokémon“ ohne einen agressiven Gesichtsausdruck.

Schwierigkeit des Fangversuch

Die Schwierigkeit des Fangversuches wird anhand eines farblichen Kreises beim Anvisieren dargestellt. Durch den Einsatz von Himmihbeere, Silberne Himmihbeere und Goldene Himmihbeere kann die Wahrscheinlichkeit eines Fangs gesteigert werden. Dies zeigt sich auch anhand der Kreisfarbe. Bei sehr unruhigen Pokémon kann die Nanabbeere, Silberne Nanabbeere und die Goldene Nanabbeere beruhigend wirken was das Treffen mit einem Pokéball erleichtert. Die Sananabeere, Silberne Sananabeere und Goldene Sananabeere haben keine Auswirkung auf die Schwierigkeit des Fangversuches.

Kreisfarbe Schwiergkeitsgrad
Grüner Kreis Leicht zu fangen
Gelber Kreis Normale Fangchance
Oranger Kreis Schwer zu fangen
Roter Kreis Sehr schwer zu fangen

Fangbelohnung

Für das Fangen von Pokémon erhält das Team Erfahrungspunkte. Diese können durch bestimmte Multiplikatoren gesteigert werden.

Bonus-Name Ausgelöst durch
Neues Pokémon Ein noch nicht im Pokédex registriertes Pokémon gefangen
Erfolgreicher Fang Ein bereits im Pokédex registriertes Pokémon gefangen
Guter Wurf Den Pokéball beim fangen durch den Farbigen Ring gewurfen (Ringgröße 50–75% der maximalen Ringgröße)
Großartiger Wurf Den Pokéball beim fangen durch den Farbigen Ring gewurfen (Ringgröße 25–50% der maximalen Ringgröße)
Fabelhafter Wurf Den Pokéball beim fangen durch den Farbigen Ring gewurfen (Ringgröße unter 25% der maximalen Ringgröße)
Mit einem Wurf gefangen Pokémon mit dem ersten Wurfe gefangen
Koop-Fang Ein Pokémon synchron mit einem Koop-Trainer gefangen
Wurftechnik Pokémon durch das „Schwingen“ eines abgenommen Joy-Cons oder mittels des Pokéball Plus gefangen.
Fangserie Das gleiche Pokémon (Spezies) mehrfach hintereinander Fangen
Größenbonus Riesiges (L und XL) oder Winziges (S und XS) Pokémon gefangen

Neben den Erfahrungspunkten können ab einer gewissen Menge gefangener Pokémon auch weitere Zugewinne durch Fangen von Pokémon erhalten werden. Neben Beeren können auch Generische oder Artspezifische Bonbons erhalten werden.

Bonbon-Name Bonbons möglicher Zugewinn ab
Generisches Bonbon Itemicon Energiebonbon.png Itemicon Stärkebonbon.png Itemicon Robustbonbon.png Itemicon Gripsbonbon.png Itemicon Mentalbonbon.png Itemicon Flottbonbon.png 30 oder mehr gefangene Pokémon
Generisches Bonbon+ Itemicon Energiebonbon+.png Itemicon Stärkebonbon+.png Itemicon Robustbonbon+.png Itemicon Gripsbonbon+.png Itemicon Mentalbonbon+.png Itemicon Flottbonbon+.png 60 oder mehr gefangene Pokémon
Generisches Bonbon++ Itemicon Energiebonbon++.png Itemicon Stärkebonbon++.png Itemicon Robustbonbon++.png Itemicon Gripsbonbon++.png Itemicon Mentalbonbon++.png Itemicon Flottbonbon++.png 90 oder mehr gefangene Pokémon
Artspezifisches Bonbon Itemicon Bonbon Blau.png Itemicon Bonbon Braun.png Itemicon Bonbon Gelb.png Itemicon Bonbon Grau.png Itemicon Bonbon Grün.png
Itemicon Bonbon Rosa.png Itemicon Bonbon Rot.png Itemicon Bonbon Schwarz.png Itemicon Bonbon Violett.png Itemicon Bonbon Weiß.png
120 oder mehr gefangene Pokémon

Die Chance auf Bonbons können durch folgende Faktoren gesteigert werden:

  1. Fangen von Riesigen oder winzigen Pokémon
  2. Koop-Fang-Bonus
  3. Fabelhafter Wurf
  4. Fangen mit einem Wurf
  5. Fangserie
  6. Einsatz von „Sananabeeren“ (Sananabeere, Silberne Sananabeere oder Goldene Sananabeere)
  7. Fang eines bereits entwickelten Pokémon
  8. Fang eines Pokémon mit einem hohen Level

Pokémon Verschicken

Wie im Spin-off Pokémon GO können Pokémon nicht freigelassen werden, sie können stattdessen an den jeweiligen Professor geschickt werden. In Pokémon GO gehen sie an Professor Willow der einem für pro übersandtem Pokémon ein Artspezifisches Bonbon übergibt. In Pokémon: Let’s Go, Pikachu! und Let’s Go, Evoli! erhält der Protagonist von Professor Eich ebenfalls Belohnungen für das übersenden von Pokémon. An Professor Eich können gleichzeitig maximal 30 Pokémon geschickt werden. Neben den Bonbons für eine bestimmte Anzahl verschickter Bonbons, erhält der Protagonist auch eine geringe Menge Bonbons, eines an GO Kraft gewachsenen Pokémon zurück.

Verschickte Gesamt Anzahl eines Pokémon (Spezies) Belohnung
1 Pokémon 1 Generisches Bonbon
5 Pokémon 1 Generisches Bonbon+
10 Pokémon 1 Generisches Bonbon++
50 Pokémon 1 Artspezifisches Bonbon

Im Anime

Auch im Anime werden Pokémon im Normalfall mit Pokébällen gefangen. Es gibt aber Versuche, z. B. von Team Rocket, wo Pokémon mit einem Sack, Netz, Seil o.ä. gefangen werden. Daraus befreien diese sich meist aber schnell. Die von einem Trainer gefangenen Pokémon hören nicht immer auf ihren Trainer. Wenn das Pokémon zum Beispiel damit einen Lebensraum von anderen Pokémon zerstören würde, widersetzt es sich und bleibt im Ball. Auch kann es vorkommen, dass ein Pokémon im Kampf nicht gehorcht. Das Alpollo von Ash, welches er später Sabrina schenkt, ist ein Beispiel dafür. Im Gegensatz zu den Spielen schließen sich Pokémon auch freiwillig einem Trainer an, ohne Kampf.

Ash entlässt sein Smettbo in die Freiheit, damit es sich mit einem anderen Smettbo paaren kann.

Im Manga

Verschiedene Manga beinhalten das Freilassen von Pokémon.

Pocket Monsters SPECIAL-Arcs enden oft in einem langen Kampf gegen ein Legendäres Pokémon und dem Fang von diesem, allerdings werden sie meist auch wieder danach freigelassen, ein gutes Beispiel dafür ist Diamonds Regigigas namens Reg. Rots Volly und Gelbs Seedraking wurden ebenfalls freigelassen.

Galerie

Nebulak wird entlassen
Garados wird freigelassen