Netzwerk
Artikel der Woche

Pokémon: Let’s Go, Pikachu! und Let’s Go, Evoli!

Aus PokéWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Pokémon Let’s Go, Pikachu! Icon.png Pokémon: Let’s Go, Pikachu!
jaポケットモンスター Let’s Go! ピカチュウ
Pokémon Let’s Go, Evoli! Icon.png Pokémon: Let’s Go, Evoli!
jaポケットモンスター Let’s Go! イーブイ
Pokémon: Let’s Go, Pikachu! | Pokémon: Let’s Go, Evoli!
Verpackungsvorderseite Pokémon Let's Go, Pikachu! Deutschland.png
Allgemeine Informationen
Plattform Nintendo Switch
Genre RPG
Publisher? Nintendo / The Pokémon Company
Entwickler GAME FREAK inc.
Spieleranzahl Einzel- und Zweierspieler
Aktuelle Version 1.0 (am 16. November 2018)
Konnektivität Nintendo Switch Online
Erscheinungsdaten
Weltweit 16. November 2018
Beurteilungen
USK - 0.svg PEGI - 7.svg ESRB - E.svg CERO - A.svg ACB - PG.svg GRB - ALL.svg 81
Weiteres
Preis 59,99 EUR

Pokémon: Let’s Go, Pikachu! und Pokémon: Let’s Go, Evoli! sind zwei Pokémon-Spiele der Hauptreihe, welche in der 7. Generation hinzugekommen sind. Sie basieren auf Pokémon Special Pikachu Edition, besser bekannt als Pokémon Gelb. Sie wurden am 30. Mai 2018 offiziell angekündigt und sind am 16. November 2018 erschienen.

Handlung

Das Spiel beginnt in Alabastia, einem kleinen Dorf im Südwesten Kantos. Die Spielfigur Chase/Elaine und dessen Kindheitsfreund der Rivale übernehmen die Rollen des Protagonisten und des Rivalen, als sie am selben Tag zu einer großen Reise aufbrechen.

Der Protagonist wird von Professor Eich zurückgerufen, als er das hohe Gras betreten will. Im Labor des Professors werden dem Protagonisten und dem Rivalen ihr erstes Pokémon Pikachu bzw. Evoli (je nach Edition) übergeben und der Rivale fordert den Protagonisten sofort zu einem Kampf heraus. Nach diesem Kampf bittet der Professor den Protagonisten um einen Gefallen. Dieser reist daraufhin nach Vertania City, wo er ein Paket für den Professor abholen soll. Auf dem Weg in diese Stadt bestreitet er erste Kämpfe gegen Trainer und wilde Pokémon. Wieder zurück in Alabastia überreicht Professor Eich den beiden rivalisierenden Protagonisten den Pokédex, eine Maschine, mit der man Daten sämtlicher Pokémon registrieren kann. Nun ist der Protagonist bereit für das Abenteuer, in dem er viele Kämpfe bestreiten, den Pokédex durch das Fangen von Pokémon füllen und natürlich Freundschaft zu seinen Pokémon aufbauen wird.

In Vertania City lernt der Protagonist vieles über Pokémon-Center und Pokémon-Märkte sowie das Fangen von Pokémon. Seine Reise führt ihn in die Stadt nördlich des Vertania-Waldes, Marmoria City. Dort tritt er gegen den ersten der acht Arenaleiter, Rocko, an. Die größte Herausforderung für einen Pokémon-Trainer ist es nämlich, alle acht Arenaleiter und anschließend die Top Vier zu besiegen, um als der beste Trainer zu gelten. Östlich von Marmoria City liegt der Mondberg, in dem der Protagonist ein Fossil entdeckt und zum ersten Mal auf Mitglieder von Team Rocket, einer Verbrecherorganisation, trifft. Nach dem Sieg über diese zwielichtigen Trainer und dem Verlassen des Mondberges gelangt der Protagonist nach Azuria City, wo er die nächste Arenaleiterin, Misty, herausfordert. Auf der nahegelegenen Route 25 steht ein Haus, in dem sich ein sprechendes Pokémon befindet, welches in Wirklichkeit ein Mensch namens Bill ist. Nachdem er seine wahre Gestalt zurückerhalten hat, schenkt er dem Protagonisten ein Bootsticket für ein Schiff.

Im Hafen von Orania City betritt der Protagonist das Schiff M.S. Anne, auf dem er den Kapitän finden und sich darüber hinaus mit seinem Rivalen messen muss. Nach der Rundfahrt auf dem Schiff kämpft der Protagonist gegen Arenaleiter Major Bob. Nach dem Sieg über ihn wandert der Protagonist durch den Felstunnel zur nächsten Stadt namens Lavandia, und von dort aus nach Prismania City. Er findet heraus, dass Team Rocket eine versteckte Basis unter der örtlichen Spielhalle besitzt. Nach etlichen Kämpfen gegen Mitglieder dieser Organisation gelangt er zu deren Anführer Giovanni, der sich nach einem harten Kampf geschlagen geben muss. Er hinterlässt einen Gegenstand, das Silph Scope, und verschwindet dann spurlos. Der Protagonist ist jetzt bereit für einen Kampf gegen die Arenaleiterin Erika.

Das Silph Scope verwendet der Protagonist anschließend im Geisterturm von Lavandia. Mithilfe dieses Gerätes können nämlich Geister identifiziert werden. Das im Turm spukende Pokémon Knogga beruhigt sich dadurch und findet seine Ruhe. Als Belohnung für diesen Dienst erhält der Protagonist die Pokéflöte, mit der er das schlafende Relaxo, das den Weg nach Fuchsania City versperrt, wecken kann. In dieser Stadt tritt er danach gegen Arenaleiter Koga an, und in Saffronia City kämpft er gegen Arenaleiterin Sabrina. Das hier befindliche Gebäude des Unternehmens Silph Co. wird von Team Rocket besetzt. Die Schurken planen, den Meisterball, einen Pokéball, der jedes Pokémon fangen kann, egal wie mächtig es auch sein mag, zu stehlen. Nach einem weiteren harten Kampf mit Giovanni, dem Anführer des Teams, schwört dieser Rache.

Nach diesen Ereignissen begibt sich der Protagonist zu den Seeschauminseln und von dort aus zur Zinnoberinsel, auf der der vorletzte Arenaleiter, Pyro, auf einen Kampf wartet. Im sich hier befindlichen Pokémon-Haus, einem abgebrannten Gebäude, sammelt der Protagonist Informationen über ein Pokémon namens Mew, das aus alten Überresten geklont wurde und anschließend ein Junges gebar. Dieses junge Pokémon mit dem Namen Mewtu gilt als das mächtigste unter allen Arten und hat diese Insel in Schutt und Asche gelegt. Den letzten Arenaleiter fordert der Protagonist in Vertania City heraus. Es ist Giovanni, der Anführer von Team Rocket, der nach der finalen Niederlage seine Pläne aufgibt und von der Bildfläche verschwindet.

Mit allen acht Orden in der Tasche reist der Protagonist zur Pokémon-Liga. Dort tritt er gegen die Top Vier an. Nach dem Sieg gegen diese starken Trainer muss sich der Protagonist ein letztes Mal gegen seinen Rivalen, der es kurz vor ihm geschafft hat, Champ zu werden, kämpfen. Auch diesen letzten Kampf gewinnt der Protagonist, und somit hat er sein Ziel, der stärkste Pokémon-Trainer zu werden, erfüllt.

Spielfunktionen und Inhalte

Da sich die beiden Spiele an Pokémon Gelb orientieren, sind bereits einige Gemeinsamkeiten zu den Spielen der ersten Spielgeneration bekannt. So spielen Pokémon: Let’s Go, Pikachu! und Let’s Go, Evoli! ebenfalls in der Kanto-Region und es sind bereits mehrere Orte und Städte bekannt, die in den beiden Spielen wiederentdeckt werden können. Auch bekannte Charaktere, wie Professor Eich, tauchen in den Spielen auf.

Eine Besonderheit der Spiele stellt der Fakt dar, dass zwei Spieler gemeinsam an der Konsole spielen können. In diesem Multiplayer-Modus bewegen sich somit zwei Spieler durch die Region und aus Einzelkämpfen werden Multi- oder Doppelkämpfe. Außerdem können Pokémon gemeinsam gefangen werden, indem beide Spieler einen Pokéball werfen.

Eine weitere große Veränderung zu den anderen Spielen der siebten Spielgeneration stellt die überarbeitete Fangmechanik dar. Diese ist nun viel mehr an die Methode aus Pokémon GO angelehnt, in der der Pokéball direkt auf das Pokémon geworfen werden muss. Dies geschieht mithilfe einer Bewegung der Joy-Cons der Nintendo Switch. Wilde Pokémon, die angetroffen werden, können außerdem nicht mehr bekämpft werden. Stattdessen wird direkt ein Fangversuch eingeleitet und falls dieser erfolgreich ist, werden die Erfahrungspunkte auf alle Pokémon des eigenen Teams verteilt.

Eine weitere Neuerung, beziehungsweise teilweise Wiedereinführung, ist die Interaktion mit Pokémon außerhalb von Kämpfen. Das eigene Starter-Pokémon, Evoli oder Pikachu begleitet den Protagonisten während seiner Reise auf der Schulter. Außerdem können auch weitere, teilweise sogar mehrere, Pokémon dem Spieler folgen. Komplett neu ist dabei, dass wilde Pokémon bereits vor Kampfbeginn gesehen werden und somit gezielt angetroffen werden können.

Pokémon-Individualisierung

Neben der aus vorherigen Spielen bekannten Trainer-Individualisierung ist es in Let’s Go, Pikachu! und Let’s Go, Evoli! nun auch möglich, das eigene Partner-Pokémon mit einem individuellen Aussehen zu versehen. Dabei können Pikachu oder Evoli mit einzelnen Accessoires im Fell oder gar ganzen Kostümen ausgestattet werden, zudem können sie verschiedene Haarfrisuren erhalten.

Die Region Kanto

Offizielles Artwork der Kanto-Region.
→ Hauptartikel: Kanto

Die Remakes Pokémon: Let’s Go, Pikachu! und Let’s Go, Evoli! spielen wie auch die Originalspiele in der Region Kanto, welche etwa der Umgebung TokiosWikipedia icon.png entspricht. Der Spieler startet in Alabastia, dem kleinsten Ort Kantos und bereist im Verlauf des Spiels die gesamte Region.

Wichtige Orte

Alabastia

Alabastia ist die Heimatstadt der Protagonisten. In diesem kleinen Ort beginnt das Abenteuer der Spiele. Von Professor Eich erhält der Spieler nützliche Hinweise über das Spiel und gleichzeitig das erste Pokémon.

Mondberg

Der Mondberg ist ein Höhlenmassiv zwischen Route 3 und 4. Bekannt geworden ist er durch zahlreiche Meteoriteneinschläge. Man bezeichnet diese Meteoriten auch als Mondsteine, die eine Verbindung mit Piepi zu haben scheinen. Team Rocket treibt hier sein Unwesen, da dieser Ort auch bekannt für seine seltenen Fossilienfunde ist.

Pokémon-Turm

Der Pokémon-Turm ist das Wahrzeichen der kleinen Stadt Lavandia und gilt als letzte Ruhestätte vieler verstorbener Pokémon. Deshalb wird er täglich von zahlreichen Trainern aus allen Ecken des Landes aufgesucht, die für ihre dort begrabenen Pokémon beten wollen. In letzter Zeit häufen sich Augenzeugenberichte, dass es dort verstärkt spuken soll. Auch die dort ansässigen Exorzisten verhalten sich in letzter Zeit seltsam.

Silph Company

Die Silph Company ist ein großer Konzern, der seinen Hauptsitz in Saffronia City hat. Hier hat man alle TM entworfen, das künstliche Pokémon Porygon erschaffen und ist in der Forschung und Herrstellung von Pokébällen tätig. In jüngster Zeit arbeitet man an der Entwicklung eines Balls, der mühelos jedes Pokémon fangen kann. Man will ihn Meisterball nennen und hat bereits einen Prototyp herstellen können. Team Rocket scheint sich sehr für diesen Ball zu interessieren.

GO Park

Artwork zum GO Park

Der GO Park ist eine riesige Touristenattraktion im Norden von Fuchsania City. Hier lassen sich Pokémon aus Pokémon GO auf die Nintendo Switch übertragen. Die Einrichtung besteht aus 20 Parks, die jeweils für bis zu 50 Pokémon Platz bieten.

Pokémon-Villa

Die Pokémon-Villa ist eine abgebrannte Ruine auf der Zinnoberinsel, die früher das ansässige Zinnoberinsel-Labor beherbergte. Leitende Forscher waren damals Pyro und Dr. Fuji. Den Forschern war es gelungen, im Ausland ein Mew zu finden. Mithilfe moderner Getechnik und skrupelloser Experimente sorgte man dafür, dass Mew das genveränderte Pokémon Mewtu gebahr. Doch die Forscher waren machtlos gegen Mewtus spontan auftretende und unkontrollierbare Wutanfälle. So zerstörte es eines Tages das gesamte Labor und floh.

Indigo Plateau

Am Indigo Plateau treffen Trainer, die in allen acht Arenen der Region siegreich waren, auf die Top Vier, den stärkten Gegnern im Spiel. Das Bezwingen dieser Gegner bringt dem Spieler den Titel eines Champs ein und stellt eines der Spielziele dar.

Azuria-Höhle

Die Azuria-Höhle, auch bekannt als Geheimdungeon, ist ein gewaltiges Höhlenmassiv nordwestlich von Azuria City. Da die Pokémon, die darin leben, überdurchschnittlich stark sind, obliegt die Aufsicht dieser Höhle den Top Vier. Normale Trainer dürfen sie um ihrer Sicherheit willen nicht betreten.

Charaktere

Chase und Elaine

Der Protagonist

Chase und Elaine (Namen im Spiel variabel) sind die Protagonisten der Spiele. Sie leben seit Kindesbeinen an in Alabastia und sollen von Professor Eich ihr erstes Pokémon in Form von Evoli bzw. Pikachu erhalten, damit sie ihre Reise als Pokémon-Trainer beginnen können. Auf dieser Reise versuchen sie Eichs Traum eines komplettierten Kanto-Dexes zu erfüllen und wollen zeitgleich der Champ der Pokémon-Liga zu werden.

Rivale

Der Rivale ist seit Kindesbeinen an mit dem Protagonisten befreundet und wohnt gleich im Nachbarhaus im kleinen Alabastia. Auch er erhält vom Professor sein erstes Pokémon und wird von Eich ebenfalls damit betraut, den Kanto-Dex zu vervollständigen. Doch trotz aller Verbundenheit nimmt er die Rolle des (freundlichen) Rivalen des Protagonisten ein.

Professor Eich

Professor Eich ist ein weltweit angesehener Pokémon-Experte und gleichzeitig Blaus Großvater. Er ist der Entwickler des Pokédex, und es ist sein Traum, diesen zu vervollständigen; eine Aufgabe, die der Protagonist für Eich übernimmt.

Bill

Bill ist einer der berühmtesten Pokémaniacs überhaupt und hat sich durch die Entwicklung des Pokémon-Lagerungs-Systems einen Namen gemacht. In seinem Küstenhaus testet er gerade eine neue Erfindung, die es ermöglicht Menschen und Pokémon miteinander zu verschmelzen.

Mr. Fuji

Mr. Fuji ist ein älterer Mann, der in Lavandia lebt und sich dort um verwaiste Pokémon kümmert. Er betreibt nebenbei auch Grabpflege im Pokémon-Turm. Ursprünglich stammt er jedoch von der Zinnoberinsel, wo er gemeinsam mit Pyro im Zinnoberinsel-Labor arbeitete. Während des Spielverlaufs erhält der Spieler von ihm die Pokéflöte, nachdem er ihn im Pokémon-Turm vor Team Rocket und dem Knogga-Gespenst gerettet hat.

Team Rocket

Das Team Rocket ist eine in Kanto agierende Verbrecherorganisation. Angeführt von Teamboss Giovanni streben sie mit der Hilfe von Pokémon die Weltherrschaft an. Team Rocket finanziert sich durch den illegalen Verkauf gestohlener Pokémon und ist ebenfalls für das Mewtu-Projekt verantwortlich, da sie das mächtigste Pokémon aller Zeiten in ihren Besitz bringen wollen. Um ihr Ziel zu realisieren, unternehmen sie einen Annektionsversuch auf die Silph Co. in Saffronia City, um an den Prototyp des Meisterballs zu gelangen, in der Hoffnung, das entflohene Mewtu damit zu bändigen.

Jessie und James

Jessie und James sind zwei Mitglieder von Team Rocket, die stets auf Ärger aus sind. Während des Spielverlaufs stellen sie sich häufiger dem Protagonisten in Form eines Doppelkampfes in den Weg.

Die Protagonistin
Atlas

Atlas ist die Rechte Hand des Bosses Giovanni und ein Vorstandsmitglied von Team Rocket. Er ist sehr kühl und distanziert, aber seinem Boss und der Sache treu ergeben. Selbst wenn Giovanni eines Tages weg fiele, würde er das Team Rocket nicht einfach so aufgeben.

Giovanni

Giovanni ist der zwielichtige und äußerst grausame Boss des Team Rocket. Für ihn sind Pokémon nur Mittel zum Zweck. Mithilfe des Team Rockets strebt er persönlich die Weltherrschaft, sowie den Titel des stärksten Trainers aller Zeiten an.

Rot, Blau und Grün

Rot, Blau und Grün sind drei junge Trainer, die ebenfalls vor einiger Zeit ihre Trainerkarriere in Alabastia gestartet und von Professor Eich ihr erstes Pokémon erhalten haben. Alle drei sind untereinander rivalisiert und äußerst talentiert. Blau ist zudem der Enkel von Professor Eich und übernimmt später die Arenaleitung von Vertania City. Während Rot sich auf Wanderschaft begibt, um nur gegen die besten Trainer zu kämpfen, ist Grün auf der Suche nach Mewtu.

Arenaleiter

Den acht Arenaleitern Kantos steht eine wichtige Aufgabe zu: Sie sollen die Kampfkraft neuer und talentierter Trainer erproben und gleichzeitig ihren Status als Elite-Trainer verteidigen. Besiegt man einen von ihnen, erhält man einen Orden, der als Erkennungssymbol dient. Wer alle acht Orden Kantos erlangt, hat das Recht, die Top Vier der Pokémon-Liga herausfordern.

Nachdem der Spieler den Titel des Champs erhalten hat, ist es möglich, dass alle Arenaleiter täglich zu einen Rematch herausgefordert werden können. Sie befinden sich, wie gehabt, in ihren Arenen, besitzen ein stärkeres Team und der Kampf findet lediglich zu Trainingszwecken statt. Einzig Giovanni hat seinen Posten als Arenaleiter aufgegeben. An seine Stelle tritt Blau Eich, welcher ebenfalls täglich zu einem Kampf in der Vertania-Arena herausgefordert werden kann.

Blau Eich übernimmt nach Giovanni die Leitung der Vertania-Arena

Top Vier

Der Rivale und spätere Champ, Rivale

Wer zu den Mitgliedern der Top Vier des Indigo Plateaus zählt, darf sich als einer der stärksten Trainer der Kanto-Region bezeichnen. Diese erfahrenen Trainer stellen die letzte Hürde vor dem Erhalt des Titels Champ dar und werden jede Herausforderung annehmen.

Pokémon

Bisher ist bekannt, dass Pokémon: Let’s Go, Pikachu! und Let’s Go, Evoli! nur die Pokémon der ersten Generation sowie deren Alola- und Mega-Formen enthalten. Zudem wird ein neues Pokémon namens Meltan eingeführt.[1]

Starter-Pokémon

→ Hauptartikel: Starter-Pokémon

Die Starter-Pokémon variieren je nach Spiel. In Pokémon: Let’s Go, Pikachu! ist das Starter-Pokémon das namensgebende Elektro-Pokémon Pikachu, welches sich zu Beginn der Reise dem Protagonisten anschließt. In Pokémon: Let’s Go, Evoli! ist der Starter das Normal-Pokémon Evoli. Wie bereits in Pokémon Gelb lässt sich der Starter nicht entwickeln.

Des Weiteren unterscheiden sich männliche und weibliche Evoli äußerlich für gewöhnlich nicht voneinander, doch sollte es sich beim Starter-Pokémon um ein weibliches Evoli handeln, so wird es ein herzförmiges Muster auf dem Schweif haben. Dieser Geschlechtsunterschied ist nur unter diesen Bedingungen vorhanden.

Legendäre und Mysteriöse Pokémon

Auch in den Remakes der ersten Generation existieren Legendäre Pokémon, die sich hinsichtlich ihrer Stärke von den übrigen Arten unterschieden. Anders als in den anderen Generationen ziert auch hier keines dieser Pokémon das Cover der Spiele oder erhält im Spielverlauf eine derart ausführliche Behandlung seiner Hintergrundgeschichte, wie es später üblich sein wird.

Editionsspezifische Pokémon

→ Hauptartikel: Editionsspezifische Pokémon

Die Tradition in den Hauptspielen von Pokémon, dass bestimmte Pokémon nur in einer der beiden Editionen zu finden sind, wird auch in diesen Spielen fortgeführt. Um alle verfügbaren Pokémon im Pokédex verzeichnen zu können, ist es nötig, Pokémon durch Tausch aus einem anderen Spiel zu erhalten.

Folgende Pokémon gibt es nur in...
Let’s Go, Pikachu!
027 Pokémon-Icon 027.png Sandan BodenIC.png
027 Pokémon-Icon 027a.png Alola-Sandan EisIC.pngStahlIC.png
028 Pokémon-Icon 028.png Sandamer BodenIC.png
028 Pokémon-Icon 028a.png Alola-Sandamer EisIC.pngStahlIC.png
043 Pokémon-Icon 043.png Myrapla PflanzeIC.pngGiftIC.png
044 Pokémon-Icon 044.png Duflor PflanzeIC.pngGiftIC.png
045 Pokémon-Icon 045.png Giflor PflanzeIC.pngGiftIC.png
056 Pokémon-Icon 056.png Menki KampfIC.png
057 Pokémon-Icon 057.png Rasaff KampfIC.png
058 Pokémon-Icon 058.png Fukano FeuerIC.png
088 Pokémon-Icon 088.png Sleima GiftIC.png
088 Pokémon-Icon 088a.png Alola-Sleima GiftIC.pngUnlichtIC.png
089 Pokémon-Icon 089.png Sleimok GiftIC.png
089 Pokémon-Icon 089a.png Alola-Sleimok GiftIC.pngUnlichtIC.png
123 Pokémon-Icon 123.png Sichlor KäferIC.pngFlugIC.png
Let’s Go, Evoli!
023 Pokémon-Icon 023.png Rettan GiftIC.png
024 Pokémon-Icon 024.png Arbok GiftIC.png
037 Pokémon-Icon 037.png Vulpix FeuerIC.png
037 Pokémon-Icon 037a.png Alola-Vulpix EisIC.png
038 Pokémon-Icon 038.png Vulnona FeuerIC.png
038 Pokémon-Icon 038a.png Alola-Vulnona EisIC.pngFeeIC.png
052 Pokémon-Icon 052.png Mauzi NormalIC.png
052 Pokémon-Icon 052a.png Alola-Mauzi UnlichtIC.png
053 Pokémon-Icon 053a.png Alola-Snobilikat UnlichtIC.png
069 Pokémon-Icon 069.png Knofensa PflanzeIC.pngGiftIC.png
070 Pokémon-Icon 070.png Ultrigaria PflanzeIC.pngGiftIC.png
071 Pokémon-Icon 071.png Sarzenia PflanzeIC.pngGiftIC.png
109 Pokémon-Icon 109.png Smogon GiftIC.png
110 Pokémon-Icon 110.png Smogmog GiftIC.png
127 Pokémon-Icon 127.png Pinsir KäferIC.png

Besondere Pokémon

Neben den bereits erwähnten Pokémon gibt es auch andere Exemplare, die nur ein einziges Mal verfügbar sind oder nur durch besondere Umstände gefangen oder erhalten werden können.

Tausch-Pokémon

Folgende Pokémon lassen sich in den Spielen mit Nicht-Spieler-Charakteren im Spiel ertauschen. Anders als bei bisherigen Hauptspielen ist der Tausch hier beliebig oft wiederholbar. Bei den Tausch-Pokémon handelt es sich ausschließlich um die Alola-Formen. Die Alola-Pokémon sind ansonsten nur durch Übertragung aus Pokémon GO erhältlich.

Verbindung mit Pokémon GO

Die Verbindung von GO und Let’s Go
→ Hauptartikel: Pokémon GO

Let’s Go, Pikachu! und Let’s Go, Evoli! können mit Pokémon GO via Bluetooth eines Smartphones verbunden werden. Dazu muss man in den Einstellungen von Pokémon GO zunächst Verbindung mit der Switch herstellen auswählen. Ruft man nun die Pokémon-Box auf, erscheint oben rechts ein „Switch-Symbol“. Berührt man dieses, kann man ein Pokémon auswählen, welches übertragen werden soll. Dabei sind nur Pokémon aus der Kanto-Region und auch nur die verfügbar, welche nicht als Favorit markiert wurden. Im Let’s Go-Spiel muss man dann den GO Park betreten und mit dem Mann hinter dem linken Tresen sprechen, dieser zeigt einem eine Option zur Übertragung der Pokémon auf. Wählt man diese Option, sucht die Switch nach einem Pokémon GO-Account. War die Übertragung erfolgreich, kann man die Pokémon nun im Park besuchen und fangen. Es ist zwar möglich, dass diese fliehen, jedoch verschwinden diese nicht, stattdessen kann man es einfach erneut versuchen.

Es ist allerdings nicht möglich Pokémon von der Switch auf Pokémon GO zu übertragen oder zurückzutauschen.

Pokéball Plus

Der Pokéball Plus
Der Pokéball Plus ist ein Addon, welches durch die Joy-Cons der Nintendo Switch ersetzt werden kann. Er besitzt eine Bewegungssteuerung und viele verschiedene Farblichter. Er kann vibrieren und Geräusche von sich geben. Beim Fangen von Pokémon wird aus dem Pokéball Plus der jeweilige Ruf des Pokémon ertönen, außerdem spürt man das Pokémon im Pokéball wackeln.
Mew ist in jedem Pokéball Plus

Außerhalb des Spielgeschehens kann man den Pokéball Plus mitsamt eines dort gespeicherten Pokémon mit nach draußen nehmen. Demnach kann man im Spiel einige Belohnungen bekommen, wenn man mit dem Pokéball Plus unterwegs war. Bei Verbindung mit Pokémon GO kann das Gerät außerdem alle Funktionen eines Pokémon GO Plus übernehmen, wobei Pokéstop-Scheiben sogar automatisch gedreht werden können, wenn sich ein Pokémon im Pokéball Plus befindet.[2]

Des Weiteren ist bekannt, dass in jedem Pokéball Plus ein Mew, welches auf die Spiele übertragen werden kann, enthalten sein wird.

Bildmaterial

Logos

Artworks

Screenshots

In anderen Sprachen

Sprache Name
Deutsch Pokémon: Let’s Go, Pikachu! und Let’s Go, Evoli!
Englisch Pokémon: Let’s Go, Pikachu! and Let’s Go, Eevee!
Japanisch ポケットモンスター Let’s Go! ピカチュウ・Let’s Go! イーブイ
Spanisch Pokémon: Let’s Go, Pikachu! y Pokémon: Let’s Go, Eevee!
Französisch Pokémon : Let’s Go, Pikachu et Let’s Go, Évoli
Italienisch ​​​Pokémon: Let’s Go, Pikachu! e Let’s Go, Eevee!
Koreanisch 포켓몬스터 레츠고! 피카츄・레츠고! 이브이
Chinesisch 精靈寶可夢 Let’s Go!皮卡丘/Let’s Go!伊布 (vereinfachte Schrift: 精灵宝可梦 Let’s Go! 皮卡丘/Let’s Go! 伊布)

Trivia

  • Als Marketing-Gag vor Erscheinung des Spiels wurde die Stadt TopekaWikipedia icon.png am 27. Oktober 2018 für einen Tag in ToPikachu umbenannt.[3]

Einzelnachweise

  1. Twitter Pokémon-Account 30. Mai 2018
  2. Filb.de-Newsbeitrag vom 02.11.2018, offizielles Trailervideo
  3. Twitter Nintendo of America-Account 26. Oktober 2018
Gen. I Gen. II Gen. III Gen. IV Gen. V Gen. VI Gen. VII Unb. Gen.
Hauptreihe Sonne und Mond | Ultrasonne und Ultramond | Let’s Go, Pikachu! und Let’s Go, Evoli!
Sonstige Pokémon: Karpador Jump | Pokéland | Pokémon Tekken DX | Pokémon-Spielhaus | Meisterdetektiv Pikachu
Quest | Super Smash Bros. Ultimate
Dieser Artikel war Artikel der Woche in der Kalenderwoche 47/2018.