Aktivieren

Hohes Gras

Aus PokéWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hohes Gras ist ein Lebensraum für Pokémon, genau wie Höhlen oder Wasser. In hohem Gras können dem Spieler zufällig wilde Pokémon begegnen. Personen ohne Pokémon wird meist empfohlen, sich vom Gras fernzuhalten, um nicht in einen Kampf mit einem wilden Pokémon zu geraten.

Bis zur 3. Generation konnte das den Spieler umgebende Gras durch Einsatz von Zerschneider gestutzt werden. Diese Funktion wurde mit Diamant und Perl entfernt.

RBG
GrasRBG.png
GSK* (Kanto)
GrasGSCk.png
GSK* (Johto)
GrasGSCj.png
RUSASM
GrasRSS.png
FRBG
GrasFRBG.png
DP
GrasDP.png
PT
GrasPT.png
HGSS
GrasHGSS.png
SWS2W2
GrasBW.png
XY
GrasXY.png


Andere Gras-Typen

Sehr hohes Gras

SehrhohesGras.png

Seit der 2. Generation gibt es sehr hohes Gras. In diesem Gras kann der Spieler sein Fahrrad nicht benutzen und teilweise verstecken sich hier andere Trainer. Das meiste lange Gras findet sich auf den Routen 119, 120 und 210. In der 2. Generation ist es möglich, das sehr hohe Gras, das sich nur im Nationalpark befindet, zu zerschneiden, sodass das normale hohe Gras zum Vorschein kommt.

Seegras

Seegras2.png

Seegras findet sich in Pokémon Rubin, Saphir und Smaragd auf dem Grund der Routen 124 und 126. Es funktioniert eigentlich genau wie normales hohes Gras, die Wahrscheinlichkeit, auf ein Pokémon zu treffen, ist aber geringer.

Dunkles hohes Gras

Neben gewöhnlichem hohen Gras, bei dem man wilden Pokémon begegnet, gibt es seit der 5. Generation auch dunkleres, dichteres Gras, wo bis zu zwei wilde Pokémon gleichzeitig auftauchen können, wodurch nun Doppelkämpfe bei wilden Pokémon möglich sind. Die Pokémon im dunklen hohes Gras haben auch immer um einiges höhere Level als die aus dem normalen hohen Gras.

Dunkles, sehr hohes Gras

Auch das dunkle Gras ist in der sehr hohen Variante vorhanden, so beispielsweise auf Route 7 in Einall.

Wackelndes Gras

Es gibt auch wackelndes Gras, welches man nur in Schwarz, Weiß, Schwarz 2 und Weiß 2 antreffen kann. Dort trifft man relativ häufig auf Ohrdoch, welche einem sehr viele Erfahrungspunte geben. Die Wahrscheinlichkeit auf wackelndes Gras zu treffen beträgt etwa 10-20 %.

Blumen

Eine weitere Variation sind Blumenfelder, die in den Farben rot, violett und gelb in der sechsten Generation auftreten. Je nach Farbe treten manche Pokémon häufiger, andere dagegen seltener auf. Besonders die verschiedenen Formen von Flabébé sind nur bei bestimmten Farben anzutreffen.

Auswirkungen auf Attacken

In der dritten Generation hat Geheimpower im hohen Gras eine Chance von 30%, den Gegner zu vergiften und sieht aus wie Nietenranke, während Natur-Kraft zu Stachelspore wird. In sehr hohem Gras schläfert Geheimpower zu 30% den Gegner ein und sieht aus wie Zauberblatt, während Natur-Kraft abermals zu Stachelspore wird. In Seegras hat Geheimpower eine Chance von 30%, die Verteidigung des Gegner zu senken und sieht aus wie Kaskade, während Natur-Kraft zu Hydropumpe wird.

In der vierten Generation hat Geheimpower im hohen Gras eine Chance von 30%, den Gegner zu vergiften und sieht aus wie Nietenranke, während Natur-Kraft zu Samenbomben wird.

In der fünften Generation hat Geheimpower im hohen Gras eine Chance von 30%, den Gegner zu vergiften, während Natur-Kraft zu Samenbomben wird.

In hohem und sehr hohem Gras lässt Tarnung den Anwender den Typ Pflanze annehmen, während er in Seegras zum Typ Wasser wird.

Pokéradar

Der Pokéradar funktioniert nur in hohem Gras. Beim Einsatz wackeln einige Grasflächen, außerdem erscheinen bei manchen Grasbüscheln weiße Streifen, und wenn sich ein schillerndes Pokémon in einem der Grasbüschel versteckt, glitzern diese.

Weitere Bilder

Spezielle Felder
Hohes GrasStufenHöhlenfeldLöcherWasserfeldDreherTeleporterEisfeld
LehmbodenWasserpfützenSandfeldSchneefeldSumpffeldFallen (DP)Fallen (PMD)