Aktivieren

Lavandia

Aus PokéWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lavandia
ja シオンタウン (Shion Town) en Lavender Town
HGSS Lavandia.png

Lavandia
Die edle, violette Stadt!

Lavandia
Stadt des gewissen Etwas

Beschreibung auf der Karte:
Eine elegante kleine Stadt mit dem gewissen Etwas.

Informationen
Im Norden
Im Süden
Im Westen

Lavandia ist eine kleine Stadt im Nordosten Kantos. Lavandia ist in der ersten und dritten Generation bekannt für den Pokémon-Turm und das dortige Auftreten von Gespenstern. In der zweiten und vierten Generation wurde die Stadt allerdings modernisiert und aus dem Pokémon-Turm wurde der Radioturm der Region.

Von Lavandia aus führen drei Routen weg. Route 8 verbindet Lavandia mit der westlich davon gelegenen Stadt Saffronia City, Route 10 führt direkt zum nördlich gelegenen Felstunnel und Route 12 verläuft Richtung Süden über die Schweigebrücke.

Orte

Pokémon-Turm

Hauptartikel: Pokémon-Turm

In der ersten Generation ist der Pokémon-Turm ein siebenstöckiger Friedhof, in dem die Seelen dahingeschiedener Pokémon ruhen. Viele Leute besuchen täglich den Turm, um den Verstorbenen zu gedenken. In jedem Stockwerk, außer den ersten beiden, halten sich wilde Pokémon auf. Einige Medien berichten von Geistern, sowie von der Entführung Mr. Fujis durch Team Rocket. Es existieren tatsächlich Geisterpokémon hier, die der Spieler aber erst sehen und bekämpfen kann, wenn er das Silph Scope besitzt.

Die auftretenden Pokémon sind Nebulak, dessen Entwicklungen Alpollo und Gengar, sowie in geringerer Zahl Tragosso. In der ersten und dritten Generation versucht Team Rocket die Tragosso zu entführen, um ihre Knochen zu verkaufen. Dabei wurde ein Knogga, die Mutter eines Tragosso, getötet, als es sein Kind beschützen wollte. Die Seele dieses Knogga spukt im vorletzten Stockwerk des Turms, bis der Spieler sie besiegt oder mit einer Poképuppe ablenkt und ihr somit die ewige Ruhe schenkt.

Radioturm

Hauptartikel: Radioturm (Kanto)

In der zweiten und vierten Generation wurde der Pokémon Turm in den Radioturm Kantos umgebaut. Die Gräber siedelten dabei in das Haus der Erinnerungen über, das südlich des Turmes errichtet worden war. Der Radioturm Kantos kann, wie auch der in Johto, normal betreten werden. Allerdings bleibt Leuten, die nicht im Turm arbeiten, der Zugang zu den oberen Stockwerken wegen verschärften Sicherheitsregeln versperrt. Von dem Rezeptionist erhält man eine Zusatzkarte für den Radio des PokéComs, damit nun auch die Radioshows Kantos empfangen werden können.

Der Radioturm sendet Musik und Radioprogramme für die Radios und PokéComs der Kanto Region. Nachdem in Kanto wieder Strom fließt, weil die Spule im Kraftwerk ausgetauscht wurde, kann der Pokéflötenkanal empfangen werden, der es erlaubt, schlafende Relaxo aufzuwecken, damit diese nicht länger den Weg versperren.

Mr. Fujis Haus

Das Waisenhaus in der dritten Generation

Das ehrenamtlich betriebene Waisenhaus von Lavandia befindet sich in der Mitte der Stadt und wurde von Mr. Fuji gegründet. Es nimmt verstoßene und zurückgelassene Pokémon, sowie Pokémon ohne Eltern auf. Die meisten Mitglieder leben im Haus und halten Ausschau nach neuen Schützlingen. Viele Pokémon bleiben für längere Zeit im Waisenhaus. Dazu gehören ein Enton, ein Nidorino und nach Team Rockets Attacke auf den Pokémon Turm auch ein Tragosso. Tragosso ist das Pokémon, um das sich Mr. Fuji am meisten sorgt. Nachdem seine Mutter ums Leben kam, betet er jede Nacht um Hilfe und Schutz. Mr. Fuji überreicht dem Spieler in der ersten und dritten Generation die Pokéflöte.

Mr. Fuji hat das Haus auf die Bedürfnisse der Pokémon angepasst, indem er im Haus eine Ecke eingerichtet hat, in der die Pokémon spielen und sich austoben können. Außerdem gibt es im Haus eine Küchenzeile, ein Bücherregal und Pflanzen. Auf dem eingeschaltenen Fernseher läuft stets eine Sendung über fröhliche Pokémon.

Namenbewerter

Hauptartikel: Namenbewerter

Der Namenbewerter lebt in einem Haus im Süden der Stadt und hat sich das Ziel gesetzt, Pokémon einen perfekten Namen zu geben. Um dies zu erreichen, ändert er auf Wunsch des Spielers die Spitznamen von allen selbst gefangenen Pokémon - ihre Namen wird er aber nie für perfekt halten. Ganz im Gegensatz zu Pokémon, die man durch einen Tausch erhalten hat und die bereits einen Spitznamen besitzen; deren Namen sieht er als perfekt an und weigert sich, sie zu ändern.

Haus der Erinnerungen

Das Haus der Erinnerungen ist ein Gebäude im Südosten von Lavandia, in dem in der zweiten und vierten Generation die Gräber aus dem ehemaligen Pokémon Turm übergesiedelt sind. Seitdem der Turm in den Radioturm umgebaut wurde, dient dieses Haus als Grabstätte. Es gibt einige Kammern im Haus der Erinnerungen, die aber nur von Mr. Fuji, der sich seit der Eröffnung dort aufhält, betreten werden können.

Items

Geschenke/Fundstücke

Item Fundort Edition
pokeflöte.png
Pokéflöte Von Mr. Fuji nach seiner Rettung RBGFRBG

Markt-Items

RBG

Item Edition Preis (Pokédollar.gif)
Bälle
003.png
Superball RBG 600
Heil-Items
015.png
Feuerheiler RBG 250
016.png
Eisheiler RBG 250
018.png
Para-Heiler RBG 200
014.png
Gegengift RBG 100
022.png
Supertrank RBG 700
024.png
Beleber RBG 1500
Sonstiges
070.png
Superschutz RBG 500
072.png
Fluchtseil RBG 550

GSK

Item Edition Preis (Pokédollar.gif)
Bälle
003.png
Superball GSK 600
Heil-Items
014.png
Gegengift GSK 100
017.png
Aufwecker GSK 250
018.png
Para-Heiler GSK 200
013.png
Trank GSK 300
022.png
Supertrank GSK 700
Sonstiges
071.png
Top-Schutz GSK 700

FRBG

Item Edition Preis (Pokédollar.gif)
Bälle
003.png
Superball FRBG 600
Heil-Items
014.png
Gegengift FRBG 100
015.png
Feuerheiler FRBG 250
016.png
Eisheiler FRBG 250
018.png
Para-Heiler FRBG 200
022.png
Supertrank FRBG 700
024.png
Beleber FRBG 1500
Sonstiges
070.png
Superschutz FRBG 500
072.png
Fluchtseil FRBG 550


Demographie

In Lavandia leben 20 Leute, was es zu einer mittelgroßen Stadt macht. Der Großteil der Bevölkerung wohnt in der Stadt, um näher bei den verstorbenen Pokémon zu sein. Die meisten Leute in Lavandia sind sehr religiös und beten um das Wohlergehen ihrer Pokémon. Die Tatsache, dass es in der Stadt keine Arena gibt, könnte der Grund sein, warum die Bevölkerung hier eher niedrig ist. Die meisten Trainer bleiben nicht in einer Stadt, wenn es nichts zu Kämpfen gibt.

Unterschiede zwischen den Generationen

Erste und dritte Generation

Lavandia hat sich zwischen den Generationen nur sehr wenig verändert. Das Pokémon Center befindet sich im Nordwesten der Stadt, der Pokémon Turm im Nordosten, Mr. Fujis Haus in der Mitte, das Haus des Namensbewerters im Süden und der Markt im Südwesten. In der ersten Generation ist der Pokémon Turm beim Eingang einer Höhle sehr ähnlich. In der dritten Generation wurde der Turm aus dem Gestein befreit und steht nun frei da. Außerdem befindet sich in der Stadt mehr Gras und weniger Asphalt.

Zweite und vierte Generation

In der zweiten und vierten Generation wurde der Pokémon-Turm zum Radioturm umgebaut. Man kann nur das Erdgeschoss betreten, die oberen Stockwerke sind gesperrt. Interessant ist, dass in der zweiten Generation die Stiege im Inneren des Turms nicht nach oben, sondern nach unten in den Keller führte. Alle Gräber, die aus dem Pokémon-Turm beim Umbau entfernt wurden, übersiedelten in das neu errichtete Haus der Erinnerungen. Das Gebäude steht dort, wo sich in den anderen Generationen noch der Pokémon-Markt befand. Dieser steht nun direkt neben dem Pokémon-Center im Norden Lavandias.

1. Generation
RBG
2. Generation
GSK
3. Generation
FRBG
4. Generation
HGSS
RBG Lavandia.png GSK Lavandia.png FRBG Lavandia.png HGSS Lavandia.png


In Pokémon Pinball

Lavandia ist ein von Anfang an verfügbarer Ort in Pokémon Pinball.

Fangbare Pokémon
Roter Tisch Blauer Tisch
081.png Magnetilo 092.png Nebulak 104.png Tragosso 125.png Elektek 145.png Zapdos nicht verfügbar

Im Anime

Lavandia im Anime

Nach seiner Niederlage gegen Sabrina reist Ash nach Lavandia, um im dortigen Geisterturm ein Geist.pngGeist-pokémon zu fangen, das den Pokémon der Arenaleiterin gegenüber auf Grund seines Types im Vorteil sein würde. Nachdem er sich mit Nebulak, Alpollo und Gengar angefreundet und mit ihnen gespielt hat, schließt sich Alpollo ihm kurzzeitig an. Dank diesem kann Ash Sabrina besiegen, da er sie zum Lachen bringt, weshalb der Kampf beendet wird.

Das Kampfstadion befindet sich ebenfalls in der Nähe von Lavandia.

Im Manga

Lavandia im Manga

Im Manga ist Lavandia eine trostlose Stadt in der die Menschen kaum Gefühle zeigen und es oft regnet. Auslöser dieser Gefühllosigkeit ist der Pokémon-Turm, wo die Pokémon der Bewohner beerdigt werden. Deren vor kurzem aufgetauchte Geister verängstigen die Bürger, weshalb sie sich sehr kühl geben und vor allem Fremden misstrauen.

Auch als Red die Stadt erreicht, regnet es und die Menschen helfen ihm nicht, als er nach einem geschützten Platz sucht. Dann trifft er auf Mr. Fuji, der ihn zu sich nach Hause einlädt und ihm vom Pokémon-Turm und den Geistern des Turmes erzählt. Als Fuji dann auch noch erwähnt, dass Green den Turm betrat, rennt Red sofort dorthin.

Er findet Green, der von Kogas Nebulak besessen ist und rettet ihn. Es stellt sich heraus, dass dieses Nebulak für die Geister der verstorbenen Pokémon verantwortlich war. Da es nun besiegt ist, können die Pokémon wieder in Frieden ruhen und die Lage in der Stadt normalisiert sich. Koga, der währenddessen mit Golbat über Lavandia kreist, fliegt weg. Danach verlassen Red und Green die Stadt.

Name

Sprache Name Namensherkunft
Deutsch Lavandia Leitet sich von dem nach der Pflanze LavendelWikipedia icon.png benannten Farbton ab.
Englisch Lavender Town Leitet sich von dem nach der Pflanze LavendelWikipedia icon.png benannten Farbton ab.
Französisch Lavanville Von lavande, lavendelfarben (einem nach der Pflanze benannten Farbton) + ville (Stadt)
Italienisch Lavandonia Von lavanda, lavendelfarben
Japanisch シオンタウン Shion Town 紫苑 Shion ist der japanische Name der Aster tataricus. Diese lila Pflanze wird in Japan oft mit Erinnern und Gedenken assoziiert.
Koreanisch 보라타운 Bora Town Von 보라 (bora), violett
Polnisch Lawandia Vom deutschen Namen
Portugiesisch
Spanisch Pueblo Lavanda Von pueblo (Dorf) + lavanda (Lavendel)‍
Tschechisch Levandulové město Von Levandule (Lavendel) + město (Stadt)‍
Chinesisch 紫苑鎮/紫苑镇 Zǐyuàn Zhèn Vom japanischen Namen; frei übersetzt Lila Garten

Trivia

  • Der französische Name von Malvenfroh City ist ebenfalls Lavandia.
  • Gerüchten zufolge soll die Tonhöhe von Lavandias Stadtmelodie in den Erstauflagen von Pokémon Rot und Grün fälschlicherweise eine Oktave zu hoch gewesen sein, weshalb sie zum Teil nur von jüngeren Spielern gehört werden konnte. Menschen mit voll entwickeltem Gehör soll es nicht möglich gewesen sein, einige der Töne zu hören, aber manche Spieler sollen dadurch Kopfschmerzen und ein verschwommenes Sichtfeld bekommen haben. Die Spiele sollen zurückgerufen worden sein und die Tonhöhe wurde in späteren Veröffentlichungen angepasst. Im Internet gibt es Erzählungen, laut denen diese falsche Tonhöhe zu Suiziden und anderen Vorfällen geführt hat, was allerdings nicht belegt ist und wozu wiederum vielerlei Widerlegungstheorien existieren.
  • In GS wird es fälschlicherweise von einigen Leuten Lavandia City genannt.