Aktivieren

Typen

Aus PokéWiki
(Weitergeleitet von Typ)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lehrkanal.png Es existiert eine Lehrkanal-Episode über das Thema Elementklassen. Video.png ansehen
Attacken-Index
Allgemein

Schadensklasse · Typ · Stärke · Angriffspunkte · Priorität · Genauigkeit · Volltrefferquote

Wettbewerbseigenschaften

Schönheit · Klugheit · Stärke
Coolness · Anmut

Feuer ist stark gegen Pflanze, Pflanze ist stark gegen Wasser, Wasser ist stark gegen Feuer

Sowohl Pokémon als auch Attacken sind bestimmten Typen zugewiesen. Dabei können Pokémon entweder ein oder zwei Typen haben, Attacken sind immer von genau einem Typ. Der Typ bestimmt, wie stark bzw. schwach sich ein Pokémon gegen die jeweilige Attacke verteidigen kann, oder umgekehrt, wie stark bzw. schwach eine Attacke gegen das andere Pokémon wirksam ist.

Das Prinzip ist wie ein riesiges „Schere, Stein, Papier“-Spiel, nur mit vielen weiteren Faktoren — jedes mit seinem Vor- und Nachteil. Insgesamt existieren 18 Typen, wobei die erste Generation 15 verschiedene beinhaltete. In der zweiten Generation wurden die Typen StahlIC.pngStahl und UnlichtIC.pngUnlicht hinzugefügt, womit die Anzahl auf 17 anstieg. Mit der sechsten Generation kam letztlich der Typ FeeIC.pngFee hinzu.

Typen nach Generation

1. Generation

Folgende 15 Typen existieren seit der ersten Generation:

NormalIC.pngNormal FeuerIC.pngFeuer WasserIC.pngWasser ElektroIC.pngElektro PflanzeIC.pngPflanze
FlugIC.pngFlug KäferIC.pngKäfer GiftIC.pngGift GesteinIC.pngGestein BodenIC.pngBoden
KampfIC.pngKampf EisIC.pngEis PsychoIC.pngPsycho GeistIC.pngGeist DracheIC.pngDrache

Ab der 2. Generation zusätzlich

UnlichtIC.pngUnlicht
StahlIC.pngStahl

Der Grund, wieso neue Typen eingeführt worden, ist, dass es ein großes Ungleichgewicht zwischen den Typen gab, da der Typ Psycho der vorteilhafteste war. Die einzige Schwäche, die es besaß, war der Typ Käfer, der in der ersten Generation sehr schwach ausgeprägt war. Es gab lediglich drei Attacken dieses Typs, die keine Status-Attacken sind: Blutsauger (mit einer Stärke von 20) und Bibors damalige Spezialattacken Duonadel und Nadelrakete (letzteres konnte auch von Blitza erlernt werden). Des Weiteren waren Psycho-Pokémon immun gegen Geist-Attacken und Psycho-Attacken hatten ausschließlich eine Schwäche gegen Psycho-Pokémon.

Deswegen wurde der Typ Unlicht eingeführt. Unlicht-Pokémon sind immun gegen Psycho-Attacken und Unlicht-Attacken sind sehr effektiv gegen Psycho-Pokémon. Weiter existiert der Typ Stahl seit der 2. Generation. Psycho-Attacken sind zudem nicht effektiv gegen Stahl-Pokémon. Hinzu kommt, dass Geist-Attacken effektiv gegen Psycho-Pokémon geworden sind. Somit wurde dieses Ungleichgewicht gemindert.

Einige Pokémon und Attacken der 1. Generation wurden demnach neu eingestuft: Biss wurde zum Beispiel vom Typ Normal um Typ Unlicht umgeändert und Magnetilo und Magneton erhielten neben dem Elektro-Typ den Stahl-Typ als Zweittyp.

Der Typ FragezeichenIC.png??? wurde in der zweiten Generation eingeführt und wurde aber nur einer einzigen Status-Attacke vergeben nämlich Fluch. Kein einziges Pokémon besitzt diesen Typ (nur ungeschlüpfte Eier der 3. Generation) und dadurch, dass Fluch eine Status-Attacke ist, ist es nicht bekannt, wie es sich auf andere Typen auswirkt. In der 5. Generation wurde er endgültig abgeschafft, indem die Attacke Fluch den Typ Geist erhielt.

In der 3. Generation

Der Typ Crypto ist ein Spezialtyp, der ausschließlich in den Spielen Pokémon Colosseum und Pokémon XD vorkommt. Dieser Typ besitzt nur Stärken. Pokémon dieses Typs können auf kein anderes Spiel übertragen werden und somit wird dieser Spezialtyp nicht zu den 18 vorhandenen Typen gezählt.

Bis hin zur 3. Generation wurde jedem Typ zugeordnet, ob dieser spezieller oder physischer Natur ist. Das heißt, dass jede Attacke eines selben Typs, die eine gewisse Stärke besitzt, gehörte immer derselben Schadensklasse an. Status-Attacken existierten damals bereits unabhängig von der Angriffs-Natur des Typs. Dies änderte sich in der 4. Generation, als jede Attacke - unabhängig vom Typ - in einer der drei Schadensklassen kategorisiert wurde.

Die Angriffsart der Typen teilte sich wie folgt bis zur dritten Generation auf:

Physisch
NormalIC.pngNormal
KampfIC.pngKampf
FlugIC.pngFlug
GiftIC.pngGift
BodenIC.pngBoden
GesteinIC.pngGestein
KäferIC.pngKäfer
GeistIC.pngGeist
StahlIC.pngStahl
Spezial
FeuerIC.pngFeuer
WasserIC.pngWasser
PflanzeIC.pngPflanze
ElektroIC.pngElektro
PsychoIC.pngPsycho
EisIC.pngEis
DracheIC.pngDrache
UnlichtIC.pngUnlicht

Anmerkungen: Der Feen-Typ ist in dieser Anordnung nicht vertreten, da er erst seit der 6. Generation existiert. Der FragezeichenIC.pngFragezeichen-Typ und der Crypto-Typ fallen dabei heraus.

Ab der 6. Generation zusätzlich

FeeIC.pngFee

Dieser Typ wurde hauptsächlich eingeführt, um den Typ Drache anfälliger zu machen. Die geringste Basiswertsumme von allen vollentwickelten Drachen-Pokémon, die eine Evolutionsreihe haben, ist Altaria mit einem Wert von 490. Wobei die stärksten nicht legendären Drachen-Pokémon eine Basiswertsumme von 600 haben. Des Weiteren sind 11 von den 50 legendären Pokémon vom Typ Drache (mit Basiswertsummen zwischen 600 und 700). Hinzu kommt, dass die einzigen Schwächen, die dieser Typ besaß Eis- und Drachen-Attacken waren. Nun sind auch Feen-Attacken gegen Drachen-Pokémon effektiv.

Ähnlich wie in der 2. Generation wurden hier Pokémon ebenfalls mit dem Feen-Typ als Zweittyp ausgestattet wie zum Beispiel Guardevoir, Marill und Pummeluff.

Typenvorteile und -nachteile auf einen Blick

Bitte den gewünschten Typ anklicken
NormalIC.png PflanzeIC.png FeuerIC.png WasserIC.png KampfIC.png FlugIC.png GiftIC.png BodenIC.png GesteinIC.png
KäferIC.png GeistIC.png ElektroIC.png PsychoIC.png EisIC.png DracheIC.png UnlichtIC.png StahlIC.png FeeIC.png


Als Attacken-Typ

Attacken-Typ Effizienz Pokémon-Typ
NormalIC.pngNormal NormalIC.pngNormal
PflanzeIC.pngPflanze
FeuerIC.pngFeuer
WasserIC.pngWasser
KampfIC.pngKampf
FlugIC.pngFlug
GiftIC.pngGift
BodenIC.pngBoden
½× GesteinIC.pngGestein
KäferIC.pngKäfer
GeistIC.pngGeist
ElektroIC.pngElektro
PsychoIC.pngPsycho
EisIC.pngEis
DracheIC.pngDrache
UnlichtIC.pngUnlicht
½× StahlIC.pngStahl
FeeIC.pngFee


Als Pokémon-Typ

Attacken-Typ Effizienz Pokémon-Typ
NormalIC.pngNormal NormalIC.pngNormal
PflanzeIC.pngPflanze
FeuerIC.pngFeuer
WasserIC.pngWasser
KampfIC.pngKampf
FlugIC.pngFlug
GiftIC.pngGift
BodenIC.pngBoden
GesteinIC.pngGestein
KäferIC.pngKäfer
GeistIC.pngGeist
ElektroIC.pngElektro
PsychoIC.pngPsycho
EisIC.pngEis
DracheIC.pngDrache
UnlichtIC.pngUnlicht
StahlIC.pngStahl
FeeIC.pngFee

Veränderungen

In der 1. Generation

GiftIC.pngGift war sehr effektiv gegen KäferIC.pngKäfer und umgekehrt.
GeistIC.pngGeist-Attacken hatten damals keine Wirkung gegen PsychoIC.pngPsycho.
EisIC.pngEis-Attacken waren normal effektiv gegen FeuerIC.pngFeuer.
  • In der 1. Generation gilt die Multiplikation bei Pokémon mit Zweittyp auch, allerdings erscheint manchmal eine falsche Nachricht. So wird beispielsweise angezeigt, dass Pflanzen-Attacken sehr effektiv gegen Wasser/Flug-Pokémon wie Garados seien. Dies hängt mit einem Programmierfehler zusammen, durch den, wenn die Attacke auf den einen Typ sehr effektiv und auf den anderen nicht sehr effektiv ist, die eine Nachricht die andere überschreibt.[1]

Von der 1. bis 5. Generation

Neu hinzu kommen StahlIC.pngStahl und UnlichtIC.pngUnlicht.

Ab der 6. Generation

Neu hinzu kommt FeeIC.pngFee.
Der Typ StahlIC.pngStahl verliert ab der 6. Generation seine Resistenz gegenüber GeistIC.pngGeist- und UnlichtIC.pngUnlicht-Attacken!

Beispiele und Bemerkungen

Anhand dieser Tabelle lässt sich die Effektivität von Attacken gegen Pokémon ablesen. Beispielsweise fügen Wasser-Attacken einem Feuer-Pokémon wie Qurtel doppelten Schaden, Pflanzen-Attacken dagegen nur halben Schaden wie gewöhnlich zu. Dagegen sind Gift-Attacken gegen ein Stahl-Pokémon wie Registeel wirkungslos.

Bei Pokémon mit Doppeltypen wird die Effektivität der Attacke gegenüber den einzelnen Typen einfach miteinander multipliziert. Das Ergebnis ist dann die endgültige Effektivität. Beispiele:

  • Gestein-Attacken gegen Käfer/Kampf-Pokémon wie Skaraborn richten normalen Schaden an, da Gestein doppelten Schaden gegen Käfer anrichtet, aber nur halben Schaden gegen Kampf. Rechnerisch ausgedrückt: 2 × 0,5 = 1
  • Eis-Attacken gegen Drachen/Flug-Pokémon wie Dragoran richten vierfachen Schaden an, da Eis sowohl gegen Drachen als auch Flug effektiv ist. Rechnerisch ausgedrückt: 2 × 2 = 4
  • Pflanzen-Attacken gegen Stahl/Drachen-Pokémon wie Dialga richten nur ein Viertel des normalen Schadens an, da sowohl Stahl als auch Drachen gegen Pflanze resistiert. Rechnerisch ausgedrückt: 0,5 × 0,5 = 0,25
  • Elektro-Attacken gegen Wasser/Boden-Pokémon wie Sumpex richten gar keinen Schaden an, da Elektro zwar doppelten Schaden gegen Wasser anrichtet, aber wirkungslos gegen Boden ist. Rechnerisch ausgedrückt: 2 × 0 = 0

Stärkster Typ

Wenn man wissen möchte, welcher Typ insgesamt, also in Angriff und Verteidigung, der Beste ist, kann man folgendes System anwenden: Man vergibt pro Stärke, Resistenz oder Wirkungslosigkeit gewisse (Minus-)Punkte, welche dieser Tabelle entnommen werden können:

Angreifer ist:
  • stark gegen:
    • pro Typ + 1 Punkt
  • schwach gegen:
    • pro Typ - 1 Punkt
  • wirkungslos gegen:
    • pro Typ - 2 Punkte
Verteidiger ist/nimmt
  • keinen Schaden von:
    • pro Typ + 2 Punkte
  • stark gegen:
    • pro Typ + 1 Punkt
  • schwach gegen:
    • pro Typ - 1 Punkt

Dabei kommt man zu folgendem Ergebnis:

1. Generation

Punkte Angriff Verteidigung insgesamt
(Angriff & Vert. kombiniert)
4 Punkte PsychoIC.pngPsycho
3 Punkte GeistIC.pngGeist PsychoIC.pngPsycho FlugIC.pngFlug DracheIC.pngDrache
2 Punkte GesteinIC.pngGestein EisIC.pngEis FlugIC.pngFlug DracheIC.pngDrache GesteinIC.pngGestein
1 Punkt FlugIC.pngFlug PsychoIC.pngPsycho DracheIC.pngDrache NormalIC.pngNormal BodenIC.pngBoden KäferIC.pngKäfer ElektroIC.pngElektro BodenIC.pngBoden
0 Punkte BodenIC.pngBoden WasserIC.pngWasser GiftIC.pngGift GesteinIC.pngGestein FeuerIC.pngFeuer KäferIC.pngKäfer GeistIC.pngGeist EisIC.pngEis
-1 Punkt KampfIC.pngKampf KäferIC.pngKäfer FeuerIC.pngFeuer WasserIC.pngWasser PflanzeIC.pngPflanze FeuerIC.pngFeuer WasserIC.pngWasser
-2 Punkte GiftIC.pngGift EisIC.pngEis NormalIC.pngNormal GiftIC.pngGift ElektroIC.pngElektro
-3 Punkte NormalIC.pngNormal GeistIC.pngGeist PflanzeIC.pngPflanze ElektroIC.pngElektro KampfIC.pngKampf
-4 Punkte KampfIC.pngKampf PflanzeIC.pngPflanze

2. Generation bis 5. Generation

Punkte Angriff Verteidigung insgesamt
(Angriff & Vert. kombiniert)
10 Punkte StahlIC.pngStahl
9 Punkte
8 Punkte StahlIC.pngStahl
7 Punkte
6 Punkte
5 Punkte
4 Punkte GeistIC.pngGeist
3 Punkte
2 Punkte FlugIC.pngFlug FeuerIC.pngFeuer WasserIC.pngWasser ElektroIC.pngElektro DracheIC.pngDrache GiftIC.pngGift UnlichtIC.pngUnlicht FlugIC.pngFlug FeuerIC.pngFeuer WasserIC.pngWasser DracheIC.pngDrache GeistIC.pngGeist BodenIC.pngBoden
1 Punkt BodenIC.pngBoden GesteinIC.pngGestein NormalIC.pngNormal KampfIC.pngKampf BodenIC.pngBoden UnlichtIC.pngUnlicht
0 Punkte FlugIC.pngFlug FeuerIC.pngFeuer WasserIC.pngWasser EisIC.pngEis DracheIC.pngDrache KäferIC.pngKäfer GesteinIC.pngGestein KampfIC.pngKampf
-1 Punkt KampfIC.pngKampf UnlichtIC.pngUnlicht GesteinIC.pngGestein PflanzeIC.pngPflanze PsychoIC.pngPsycho ElektroIC.pngElektro
-2 Punkte GeistIC.pngGeist StahlIC.pngStahl PsychoIC.pngPsycho
-3 Punkte ElektroIC.pngElektro KäferIC.pngKäfer EisIC.pngEis NormalIC.pngNormal PsychoIC.pngPsycho EisIC.pngEis KäferIC.pngKäfer
-4 Punkte PflanzeIC.pngPflanze NormalIC.pngNormal GiftIC.pngGift
-5 Punkte GiftIC.pngGift PflanzeIC.pngPflanze

6. Generation

Punkte Angriff Verteidigung insgesamt
(Angriff & Vert. kombiniert)
9 Punkte StahlIC.pngStahl
8 Punkte StahlIC.pngStahl
7 Punkte
6 Punkte
5 Punkte
4 Punkte GeistIC.pngGeist BodenIC.pngBoden
3 Punkte GiftIC.pngGift FeuerIC.pngFeuer BodenIC.pngBoden FeeIC.pngFee GeistIC.pngGeist FeuerIC.pngFeuer FeeIC.pngFee
2 Punkte FlugIC.pngFlug WasserIC.pngWasser ElektroIC.pngElektro UnlichtIC.pngUnlicht FlugIC.pngFlug WasserIC.pngWasser
1 Punkt BodenIC.pngBoden GesteinIC.pngGestein NormalIC.pngNormal DracheIC.pngDrache UnlichtIC.pngUnlicht
0 Punkte FlugIC.pngFlug FeuerIC.pngFeuer WasserIC.pngWasser EisIC.pngEis FeeIC.pngFee KampfIC.pngKampf KäferIC.pngKäfer GesteinIC.pngGestein
-1 Punkt GeistIC.pngGeist StahlIC.pngStahl UnlichtIC.pngUnlicht GesteinIC.pngGestein PflanzeIC.pngPflanze PsychoIC.pngPsycho GiftIC.pngGift ElektroIC.pngElektro DracheIC.pngDrache
-2 Punkte KampfIC.pngKampf PsychoIC.pngPsycho DracheIC.pngDrache KampfIC.pngKampf
-3 Punkte ElektroIC.pngElektro EisIC.pngEis NormalIC.pngNormal PsychoIC.pngPsycho EisIC.pngEis
-4 Punkte GiftIC.pngGift KäferIC.pngKäfer PflanzeIC.pngPflanze NormalIC.pngNormal KäferIC.pngKäfer
-5 Punkte PflanzeIC.pngPflanze

Allgemeine Erläuterungen

Hinweis: Die stärksten Typen stehen oben in der Tabelle. Nach unten hin werden die Typen schwächer bis hin zur letzten Zeile und somit dem schwächsten Typ.

Der denkbar ungünstigste Typ, was Schwächen im Angriff sowie in der Verteidigung anbelangt, ist Pflanze. Normal und Gift schneiden auch sehr schlecht ab, was z. B. bei Normal darauf zurückzuführen ist, dass kein Typ empfindlich gegenüber Normal-Attacken ist, was diesem Typ dann schon mal keine Pluspunkte bringen kann. Die Schwächen von Normal brauchen dann nur noch erwähnt werden. Man sollte jedoch beachten, dass z. B. Normal nicht unbedingt mehr Schwächen hat als andere Typen, es hat eben nur keine Stärken. Als Universaltyp eignet sich Normal aufgrund seiner Vielseitigkeit dennoch.

Außerdem sind das hier nur fiktive Vergleichswerte, die man nicht 1:1 in sein Spielverhalten einbauen sollte. Ein Team voller starker Stahl-Pokémon nützt dem Spieler nicht, wenn es gegen ein Team antreten muss, welches Feuer-, Kampf- und/oder Boden-Pokémon bevorzugt. Man sollte also möglichst ein gemischtes Team haben, um ein breites Spektrum von Typen bzw. Typ-Kombinationen parat zu haben. Nur so kann man auf möglichst viele Situationen reagieren und dadurch die Schwäche des einen Pokémon zu einer Stärke machen. Auch wenn z. B. der Typ Pflanze überwiegend im Nachteil bzw. schwach ist, kann man auf ein Team treffen, welches Wasser und/oder Boden-Pokémon einsetzt. Also können auch die vermeintlich uneffektiven Typen kampfentscheidend sein.

Wichtiger ist die Typ-Kombination. z. B. Stahl/Flug von Panzaeron hat viele Vorteile. Boden und Gift richten keinen Schaden mehr an bzw. sind weniger effektiv. Dafür hat es jetzt Elektroschwäche. Man sollte darauf achten, dass Schwächen des einen Typs Stärken des anderen Typs sind. So ist das Pokémon in der Verteidigung im Idealfall besonders gut gegen Typenvorteile geschützt. In jedem Fall bieten Pokémon mit zwei Typen besonders interessante Möglichkeiten und Strategien, um sich gut aufzustellen oder besondere Taktiken umzusetzen. Diese lassen sich beispielsweise mit einem Typen-Rechner simulieren. Weiterhin gibt es hier eine Rangliste aller Typenkombinationen, die es bisher gibt, sortiert danach, wie gut sie Attacken von anderen Typen wegstecken können.

Anmerkung: Der Typ FragezeichenIC.png??? und der Crypto-Typ sind Spezialtypen, die eigentlich keine Typen sind. Der ???-Typ wurde ab der 5. Generation abgeschafft. Crypto ist ein künstlicher Typ aus dem Spiel Pokémon Colosseum bzw. Pokémon XD. Der Cryptotyp hat nur Stärken.

Einfluss verschiedener Faktoren

Entwicklung

Die Basisform eines Pokémon kann genau wie jedes andere Pokémon entweder einen oder maximal zwei Typen besitzen. Nach einer Entwicklung können verschiedene Änderungen auftreten. Entweder die Pokémon-Reihe behält denselben Typ / dieselben Typen (z.B.: Shnebedeck und Rexblisar) oder ein Pokémon mit nur einem Typ erhält einen zweiten Typ nach der Evolution (so wie Nasgnet, das sich in Voluminas entwickelt und den Stahl-Typ bekommt). Es kann auch passieren, dass das Pokémon ganz den Typ wechselt z.B. Evoli - ein Normal-Pokémon, entwickelt sich in Aquana - ein Wasserpokémon. Es kann auch passieren, dass sich nur der Zweittyp ändert: Wenn sich Sichlor in Scherox entwickelt, verliert es seinen Flug-Typ und erhält stattdessen den Typ Stahl, der Typ Käfer bleibt jedoch. Auch ist es möglich, dass ein Pokémon einen Typ bei der Weiterentwicklung verliert. Ein Beispiel ist da Duflor, welches bei der Entwicklung zu Blubella den Zweittyp Gift verliert.

Das wohl bekannteste Beispiel ist Evoli. Evoli ist ein Pokémon des Typs NormalIC.pngNormal und besitzt die einzigartige Fähigkeit, sich durch Splitterentwicklung in acht verschiedene Pokémon von acht verschiedenen Typen zu entwickeln: Aquana WasserIC.pngWasser, Blitza ElektroIC.pngElektro, Flamara FeuerIC.pngFeuer, Psiana PsychoIC.pngPsycho, Nachtara UnlichtIC.pngUnlicht, Folipurba PflanzeIC.pngPflanze, Glaziola EisIC.pngEis und Feelinara FeeIC.pngFee.

Attacken-Typ

Pokémon eines bestimmten Typs können Attacken von verschiedenen Typen lernen, nicht nur vom Typ des Pokémon. Zum Beispiel können alle Pokémon, bis auf Hornliu, mindestens eine Normal-Attacke erlernen. Manche Pokémon erlenen sogar Attacken, die sehr effektiv gegen ihren eigenen Typ sind: Sonnfel erlernt durch Level-Up Solarstrahl, eine Pflanzen-Attacke, die sehr effektiv gegen Gestein-Pokémon wie Sonnfel ist.
Es gibt auch Pokémon, denen man Attacken beibringen kann, die sehr effektiv gegen einen Typ sind, wo das gegnerische Pokémon den Vorteil hat. So kann Arkani (Typ Feuer) per TM Solarstrahl erlernen und somit einen Typen-Vorteil gegen Wasser-Pokémon haben, obwohl Feuer-Pokémon normalerweise im Nachteil sind.
Wenn wiederum die Attacke denselben Typ wie das Pokémon besitzt, wird die Stärke um 50% erhöht (außer es handelt sich um eine Status-Attacke, wo es keine Stärke gibt). Wenn Zytomega Psychokinese beherrscht, hat die Attacke in diesem Fall eine Stärke von 135 statt von 90 wie im Normalfall. Dies bezeichnet man als Typ-Bonus bzw. STAB (engl. Same Type Attack Bonus).

Faktoren, die Typen ändern

Es existieren Attacken und Fähigkeiten, die die Typen der Attacken der ausführenden oder gegnerischen Pokémon direkt beeinflussen, indem Attacken- und Pokémon-Typen variieren oder indem Attacken- und Pokémon-Typen verändert werden. Meistens handelt es sich um Spezial-Attacken und -Fähigkeiten. Demnach können sie nur von einer (oder zwei) Evolutionsreihe(n) erlernt werden.

  • Umwandlung und Umwandlung2 sind die Spezialattacken von Porygon und seinen Evolutionen. Die erste Attacke ermöglicht dem Anwender, in den Typ einer seiner Attacken zu wechseln. Die letztere ändert den Typ des Anwenders, sodass dieser resistent zur zuletzt ausgeführten Attacken des Gegners ist.
  • Techblaster ist die Spezial-Attacke von Genesect. Der Typ der Attacke hängt vom getragenen Modul ab. Trägt es kein Modul, so ist die Attacke vom Typ Normal.
  • Wandler ist die Spezialattacke von Ditto und Mew. Der Anwender verwandelt sich in das gegnerische Pokémon und kopiert u.a. seinen Typ.
  • Doppelgänger ist die versteckte Spezialfähigkeit von Ditto und bewirkt, dass Ditto sich gleich in das gegnerische Pokémon verwandelt, ohne vorher eine Attacke einsetzen zu müssen.
  • Regulierung ist die Spezialfähigkeit von Eneco und Enekoro. In diesem Fall sind alle ausgeführten Attacken des Typ Normal.
  • Farbwechsel ist Kecleons Spezialfähigkeit. Es nimmt immer den Typ der zuletzt ausgeführten Attacke an (sofern sie auch getroffen hat).
  • Prognose ist die Spezialfähigkeit Formeos. Je nach Wetter, ändert es seine Form und auch seinen Typ (entweder Normal, Feuer, Wasser oder Eis). Des Weiteren nimmt die Spezial-Attacke von Formeo, Meteorologe den Typ von Formeo an.
  • Variabilität und Urteilskraft sind respektiv die Spezialfähigkeit und die Spezialattacke Arceus'. Es bewirkt, dass Arceus und die Attacke Urteilskraft den Typ der getragenen Tafel annehmen. Trägt es keine Tafel sind das Pokémon und die Attacke vom Typ Normal.
  • Trance-Modus ist die versteckte Spezialfähigkeit von Flampivian. Sollten seine Kraftpunkte unter die Hälfte der maximalen KP gelangen, so wechselt das Pokémon in seine Trance-Form und erhält den Typ Psycho als Zweittyp.


Zwei dieser typverändernden Attacken sind nicht auf eine Hand voll Pokémon beschränkt und können u.a. durch TM durch viele Pokémon erlernt werden:

  • Kraftreserve ist eine Attacke mit der Bezeichnung "Typ Normal". Jedoch wird der Typ bei jedem Pokémon einzeln durch seine DV-Werte bestimmt und kann nicht geändert werden.
  • Beerenkräfte ist eine Attacke des Typ Normal und ändert seinen Typ je nachdem welche Beere der Anwender trägt.


Faktoren, die Typen stärken und schwächen

Es gibt Attacken, Fähigkeiten und Items, die Typen stärken können und schwächen können.

Die Attacken Lehmsuhler und Nassmacher sind die zwei Status-Attacken, die die Stärke von Attacken eines Typs beeinflussen können. Lehmsuhler schwächt Attacken des Typ Elektro um die Hälfte und Nassmacher schwächt den Typ Feuer um die Hälfte.

Es gibt sowohl Fähigkeiten, die Typen schwächen, als auch solche die sie stärken. Speckschicht zum Beispiel schwächt alle Attacken des Typ Feuer und Eis um die Hälfte, während Großbrand alle Feuer-Attacken um 50% verstärkt, wenn das Pokémon unter 30% seiner maximalen KP hat.

In der 2. Generation wurde verschiedene Items zum Tragen eingeführt, die Attacken eines gewissen Typs um 10% verstärken (siehe Typverstärker). Ab der 4. Generation wird die Stärke der Attacken um 20% statt 10% erhöht. Des Weiteren wurden in derselben Generation die Tafeln eingeführt, die genau wie die Typverstärker aus der 2. Generation Attacken eines gewissen Typs um 20% verstärken. Der Unterschied besteht darin, dass diese Tafeln den Typs Arceus' und seiner Spezial-Attacke Urteilskraft bestimmen. Letztlich hatten in der 5. Generation die Juwelen ihr Debüt, die Attacken eines gewissen Typs 50% einmalig verstärken können. Anschließend gehen sie verloren. Hinzu kommt, dass einige Zuchtitems, wenn getragen, Attacken von einigen Typen um 20% verstärken.
In der vierten Generation wurde außerdem durch Beeren ermöglicht, dass man Attacken eines bestimmten Typs auch durch das Tragen eines Items schwächen kann. Im BeerenDex der vierten und fünften Generation handelt sich um die Beeren 36 bis 52.

Immunität

Immunität bedeutet, dass ein Pokémon von einem oder mehreren Typen keinerlei Schaden annimmt. Das kann aufgrund des Typs sein (siehe Abschnitt "Typenvorteile und -nachteile auf einen Blick"), aufgrund einer Fähigkeit (z.B. sind alle Pokémon mit Schwebe immun gegen Boden-Attacken) oder aufgrund einer Attacke (Magnetflug ermöglicht eine Immunität gegen Boden-Attacken). Des Weiteren gibt es Fähigkeiten, die Pokémon gegen einen Typen immun machen und zusätzlich einen Nebeneffekt haben. H2O-Absorber macht Pokémon gegen Wasser-Attacken immun und diese Attacken regenerieren dieses Pokémon sogar.

Aber genauso wie es Fähigkeiten und Attacken gibt, die Pokémon gegen einige Typen immun machen können, gibt es Fähigkeiten, Attacken und Items, die die Immunität eines Pokémon aufheben können. So ermöglicht die Fähigkeit Rauflust, Geist-Pokémon mit Normal- und Kampf-Attacken zu treffen, obwohl diese immun gegen diese Typen sein sollten. Die Fähigkeit Überbrückung z.B. hebt Fähigkeiten aller sich im Kampf befindenden Pokémon auf, demnach hat Schwebe keine Wirkung und Pokémon können mit Boden-Attacken verletzt werden. Weiter gibt es Attacken wie Wunderauge, die die Immunität eines Typs (hier z.B. die Immunität von Psycho-Attacken gegenüber Unlicht-Pokémon) aufheben können. Als letztes gibt es die Möglichkeit, Items einzusetzen wie Zielscheibe, die mindestens eine (bei Zielscheibe alle) Immunität(en) aufheben. Diese Items wirken zwar nur beim Träger, aber man kann durch Attacken wie Trickbetrug oder Wechseldich, Items tauschen und diese so dem Gegner zukommen lassen.

Wetter

Einige Wetterzustände beeinflussen manche Typen: Bei verstärktem Sonnenlicht sind Feuer-Attacken um 50% stärker und Wasser-Attacken um 50% schwächer. Bei Regen ist es genau umgekehrt: Attacken des Typ Feuer sind um die Hälfte schwächer, während die Stärke von Attacken des Typ Wasser um die Hälfte stärker werden. Wenn ein Sandsturm aktiv ist, dann verlieren alle sich im Kampf befindenden Pokémon 1/16 ihrer maximalen KP außer es handelt sich um Pokémon des Typ Gestein, Boden oder Stahl. Des Weiteren erhöht sich bei einem Sandsturm die Spezialverteigung aller Gesteinspokémon um 1 Stufe. Analog zum Sandsturm werden beim Hagelsturm alle Pokémon, die kämpfen, 1/16 ihrer maximalen KP abgezogen, ausgenommen bei Eis-Pokémon. Andere Wetterzustände, wie Besonderes Wetter, haben keinen Einfluss auf Pokémon oder Attacken eines bestimmten Typs.
Diese Zustände ereignen sich ab und zu auf natürliche Weise in bestimmten Orten (zum Beispiel ist im Wüstenresort in Einall ein ständiger Sandsturm aktiv). Obwohl dies der Fall ist, werden die verschiedenen Zustände meistens durch Attacken und Fähigkeiten ausgelöst und die Effekte der Attacken können durch Brocken verlängert werden.

In Pokémon Mystery Dungeon

Die Typen in Pokémon Mystery Dungeon entsprechen denen aus den Hauptspielen. Auch die Effektivität der Typen zueinander stimmen weitgehend überein. Lediglich Attacken, die in den Hauptspielen keine Wirkung haben (bspw. Elektro-Attacken gegen Boden-Pokémon oder Psycho-Attacken gegen Unlicht-Pokémon) werden als "nicht-effektiv" gewertet.

Im Sammelkartenspiel

Im Sammelkartenspiel gibt es nur zehn Typen, die folgendermaßen mit den Typen in den Spielen zusammenhängen:

  • Drache Drache: Entspricht dem Typ Drache** aus den Spielen.
  • Elektro Elektro: Entspricht dem Typ Elektro aus den Spielen.
  • Farblos Farblos: Setzt sich zusammen aus den Typen Normal, Flug und Drache**.
  • Fee Fee: Entspricht dem Typ Fee aus den Spielen.
  • Feuer Feuer: Entspricht dem Typ Feuer aus den Spielen.
  • Finsternis Finsternis: Entspricht dem Typ Unlicht aus den Spielen.
  • Kampf Kampf: Setzt sich zusammen aus den Typen Boden, Gestein und Kampf.
  • Metall Metall: Entspricht dem Typ Stahl aus den Spielen.
  • Pflanze Pflanze: Setzt sich zusammen aus den Typen Gift*, Käfer und Pflanze
  • Psycho Psycho: Setzt sich zusammen aus den Typen Geist, Gift* und Psycho.
  • Wasser Wasser: Setzt sich zusammen aus den Typen Eis und Wasser.

Die Typen Finsternis und Metall gibt es ebenso wie die ihnen gleichsetzbaren Typen Unlicht und Stahl erst seit der 2. Generation.

*: Der Typ Gift wird erst seit der Erweiterung Diamant & Perl zum Psycho-Typ gezählt, davor wurde er dem Pflanzen-Typ zugerechnet.

**: Obwohl es in den Spielen schon von Anfang an Drachen-Pokémon gibt, ist dieser Typ erst mit dem Erscheinen der japanischen Erweiterung Dragon Selection im Januar 2012 eingeführt worden.

Einzelnachweise

  1. http://www.dragonflycave.com/experimentation.aspx

Siehe auch