Aktivieren

Nintendo 3DS

Aus PokéWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Wikipedia.png

Dieser Artikel basiert auf einem Wikipedia-Artikel. Auf ihn wird daher – ungeachtet anderer Bestimmungen auf dieser Seite – dieselbe Lizenz angewandt wie auf Wikipedia-Artikel:
GNU Lizenz für freie Dokumentationen


Nintendo 3DS Logo.svg

Der Nintendo 3DS ist eine Handheld-Konsole des japanischen Unternehmens Nintendo und der Nachfolger der Nintendo-DS-Konsolen. Er kam in Japan am 26. Februar 2011 auf den Markt, in Europa am 25. und in den USA am 27. März. Im Rahmen einer Presseveranstaltung am 19. Januar 2011 in New York und Amsterdam wurde bekannt gegeben, dass der 3DS 25.000 Yen bzw. 249,99 USD kosten werde.

Der 3DS wurde im Rahmen der E3 2010 am 15. Juni 2010 der Öffentlichkeit vorgestellt. Prototypen des Gerätes waren für Besucher der E3 zugänglich und konnten getestet werden. Auf der hauseigenen Messe Nintendo World 2011 war der Nintendo 3DS und einige Software erstmals der japanischen Öffentlichkeit zugänglich.

In der ersten Woche nach der Veröffentlichung verkaufte sich der 3DS in den USA weniger als 400.000 Mal und blieb damit hinter den Erwartungen der Analysten zurück. In Deutschland wurden ca. 50.000 Einheiten verkauft. Mit Stand Juli 2011 wurde die Konsole weltweit 4,3 Millionen Mal verkauft. Als Reaktion auf diese enttäuschenden Zahlen und eine nach unten korrigierte Gewinnprognose kündigte Nintendo für den 12. August 2011 Preissenkungen von 29 bis 40 Prozent für das Produkt an. Kunden, die einen 3DS vor der Preisreduktion gekauft haben, wurden mit kostenlosen, teilweise exklusiven Spiele-Downloads entschädigt.

Am 22. Juni 2012 kündigte Nintendo auf einer Internetkonferenz den Nintendo 3DS XL an, eine Variante des Nintendo 3DS mit überarbeitetem Design. Das Gerät verfügt über einen 4,88 Zoll großen oberen und einen 4,18 Zoll unteren Bildschirm. Laut Hersteller kann das Gerät im Akku-Betrieb bis zu 6,5 Stunden genutzt werden. Die Kapazität der mitgelieferten Speicherkarte umfasst statt zwei nun vier Gigabyte. Der 3DS XL erschien in Europa am 28. Juli 2012 zunächst in den Farben Silber, Blau und Rot und wurde nur ohne Ladekabel angeboten. In Japan wurden zusätzliche weitere Design-Varianten vorgestellt. In Deutschland ist der 3DS XL ebenfalls in verschiedenen Designs erhältlich.

Der Nintendo 2DS

Am 28. August 2013 kündigte Nintendo ein weiteres Modell an, den Nintendo 2DS. Er soll sämtliche Nintendo DS und 3DS Spiele unterstützen, im Gegensatz zu den 3DS-Modellen aber keinen 3D-Effekt besitzen und nicht zusammenklappbar sein. Das Modell ist am 12. Oktober 2013 unter anderem in Europa und Nordamerika, nicht aber in Japan erschienen. Dafür hebt er sich preislich deutlich von den anderen beiden Versionen ab.


Pokémonspiele für den Nintendo 3DS

Technische Merkmale

Der Nintendo 3DS
  • Bildschirme:
    • Ein autostereoskopisches 3D-Display mit einer Diagonale von 3,53 Zoll auf der Innenseite des Deckels, das ohne spezielle Brille genutzt werden kann. Die Auflösung des 3D-Displays beträgt insgesamt 800×240 px, d. h. 400×240 px für jedes Auge. Die Intensität der 3D-Darstellung wird über einen Schieberegler stufenlos einstellbar und abschaltbar sein. 3D-Darstellungen können auf Dauer über ein Passwort deaktiviert werden. Nintendo empfiehlt dies ausdrücklich Eltern, die Kleinkinder mit dem Gerät spielen lassen.
    • Ein 3 Zoll großer, berührungsempfindlicher Touchscreen. Die Auflösung des Touchscreens beträgt 320×240 px.
  • Grafikchip: Der 3DS verwendet „PICA200“-Prozessortechnologie des japanischen Unternehmens Digital Media Professionals.
  • Steuerungselemente:
    • Die Steuerung ähnelt der des Nintendo DS, wurde jedoch durch einen Analog-Stick, genannt Schiebepad, ergänzt.
    • Bewegungssteuerung ist über einen Beschleunigungssensor und einen Gyrometer integriert.
    • Die Tasten „Start“ und „Select“ sind an der Unterkante des Touchscreens angeordnet. Außerdem findet man dort ähnlich wie bei der Wiimote eine „Home-Taste“.
  • Kameras: Der 3DS wird mit drei Kameras ausgestattet sein, von denen sich zwei auf der Außenseite der Konsole befinden und Fotos in 3D ermöglichen. Alle Kameras haben eine Auflösung von 640×480 px (0,3 Megapixel).
  • Vernetzung: Die Wi-Fi-Anbindung wurde ausgebaut, so dass man sich nun mit anderen 3DS-Systemen verbinden kann und z.B. das Austauschen von Highscores möglich ist. Der Nintendo 3DS wird immer online sein, sogar im Stand-By-Modus, um Spielupdates, etc. herunterzuladen. Das 2,4-GHz-Band wird unterstützt.
  • Medien: Die Spielmodule können nun bis zu 8 GB groß sein. Des Weiteren werden SD-Karten als Speichermodule unterstützt.
  • Gewicht: 227 Gramm.
  • Batterie: Lithium-Ion-Akku mit 1300mAh. Laut Nintendo wird der Akku beim abspielen von 3DS-Spielen 3-5 Stunden, bei DS-Spielen 5-8 Stunden lang halten. Diese Angaben sind bezogen auf die höchste Helligkeitsstufe. Laut Anleitung kann der Akku, sofern sich der 3DS stets im Standby-Modus befindet, sogar bis zu 3 Tage lang halten.
  • Abmessungen: 13,5 cm lang; 7,4 cm breit; 2 cm hoch.
  • Der Nintendo 3DS verfügt über ein Activity Log, mit dem der Benutzer die Spielzeit seiner bisher genutzten Software aufgelistet bekommt, ähnlich wie es bereits bei der Wii-Konsole der Fall ist. Zudem kann das System im Standby-Modus messen, wie viele Schritte man gelaufen ist, trägt man es beispielsweise in einer Tasche bei sich. Für alle 100 Schritte wird man mit einer Spielmünze belohnt, die zum Freischalten von verschiedenen Dingen in zahlreichen 3DS-Software-Titeln verwendet werden können. Man kann maximal 10 Spielmünzen pro Tag sammeln - das wären 1000 Schritte, und man kann maximal nur 300 Spielmünzen insgesamt auf dem System sammeln. Über StreetPass kann man zudem Daten mit anderen Nutzern austauschen.

Inhalte

  • Spiele: Unmittelbar nach der E3-Pressekonferenz veröffentlichte Nintendo eine Liste mit 50 Spielen, die für den Handheld erscheinen werden. 2011 erschienen unter anderem Titel wie The Legend of Zelda: Ocarina Of Time 3D, Mario Kart 7 oder Super Mario 3D Land.
  • Filme: Über den Nintendo Video Service können Videos via SpotPass gestreamt werden (Diese Funktion wird zum 31. März 2014 eingestellt).
  • Kompatibilität: Der 3DS ist abwärtskompatibel zum Nintendo DS und zum Nintendo DSi. Unter anderem können bereits gekaufte DSiWare Titel von einem Nintendo DSi auf den Nintendo 3DS übertragen werden.
  • Der Nintendo 3DS besitzt wie bereits die Wii eine eigene Fassung der Virtual Console. In der Online-Bibliothek lassen sich ausgewählte NES, Game-Boy- und Game-Boy-Color- sowie SEGA-GameGear-Titel herunterladen und spielen. Nintendo gab zudem an, dass manche Spiele aufbereitet sein und den 3D-Effekt unterstützen werden.
  • Zur Software auch unter: Nintendo 3DS Download Software und Nintendo eShop

Nintendo Briefkasten

Der Nintendo Briefkasten ist eine Software für den Nintendo 3DS, die im Nintendo eShop erhältlich ist. Der Versand von Briefen über SpotPass wurde zum 01.11.2013 eingestellt. Ein Versand über StreetPass ist aber weiterhin möglich. Im Nintendo Briefkasten gibt es spezielles Briefpapier, das nach dem mehrmaligen Verschicken von Briefen freigeschaltet wird. Es gibt verschiedene spezielle Briefpapiere; die meisten davon basieren auf anderen Spielen von Nintendo. Unter anderen gibt es auch Briefpapiere im Pokémon-Design, die folgende Designs haben.

Nintendo 3DS-Design

Weblinks