Aktivieren

Bonus-Ei-Attacken

Aus PokéWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Bonus-Ei-Attacken (kein offizieller Begriff; auch vererbbare Attacken oder engl. egg moves) sind Attacken, die ein Pokémon nur durch Zucht erlangen kann. Dafür müssen zwei Pokémon mit derselben Ei-Gruppe in einer Pension gepaart werden, der Vater kann dann seine Attacken vererben. Die Mutter kann ihre Attacken nicht vererben.

Arten von Attacken

Es gibt vier Arten von Attacken, die das Pokémon nach dem Schlüpfen beherrschen kann:

  • Attacken, die ein Pokémon automatisch auf Lv. 1 nach dem Schlüpfen beherrscht
  • Attacken, die beide Eltern des Pokémon beherrschen und die das Pokémon später selbst durch Level-Up lernen würde
  • Attacken, die der Vater beherrscht und die dem Pokémon nach dem Schlüpfen selbst durch TM und VM beigebracht werden könnten
  • Attacken, die das Pokémon nur durch Zucht erlangen kann, die Bonus-Ei-Attacken.


Somit kann ein Pokémon direkt nach dem Schlüpfen Attacken beherrschen, die es selbst normalerweise erst auf einem hohen Level lernen würde und auch alle Attacken, für die man eine TM oder VM benötigen würde. Die Bonus-Ei-Attacken kann ein Pokémon nur durch Zucht erlangen. Eine Tabelle der Bonus-Ei-Attacken findet man in den jeweiligen Pokémon-Artikeln.

Reihenfolge

Die Reihenfolge der Attacken des schlüpfenden Pokémon: Lv.1 (1), Lv-Up (2), TM/VM (3), Bonus-Ei-Attacke (4)

Weibliches Pokémon Männliches Pokémon Ergebnis

162.png

Ei-Gruppe: Feld

Attacken:
Ruckzuckhieb

335.png

Ei-Gruppe: Feld

Attacken:
Ruckzuckhieb,
Spukball,
Verfolgung

161.png

Ei-Gruppe: Feld

Attacken:
Kratzer (1),
Ruckzuckhieb (2),
Spukball (3),
Verfolgung (4)

Beide Eltern besitzen die Ei-Gruppe Feld (alle Kombinationen mit „Feld“ sind möglich). Beide Eltern beherrschen Ruckzuckhieb, das Wiesor sowieso durch Lv-Up erlangen würde (2). Sengo als Vater beherrscht Spukball, das es durch TM erlernt hat und das Wiesor ebenfalls durch TM erlernen könnte (3). Verfolgung ist die Bonus-Ei-Attacke, die Sengo beherrscht und die Wiesor nur durch Zucht erlangen kann (4). Zusätzlich zu diesen drei Attacken kann das schlüpfende Wiesor noch Kratzer, das es bereits auf Lv. 1 beherrscht (1).

Chain Breeding

Durch das gezielte Vererben von Attacken kann mitunter auch ein Pokémon eine Attacke vererbt bekommen, das mit dem ursprünglichen Vererber gar nicht gepaart werden könnte. Diese Methode nennt man Chain Breeding. Dies ist durch die vielfältigen Kombinationen der Ei-Gruppen möglich. So kann z. B. die Attacke Wutanfall an ein Larvitar (Ei-Gruppe Monster) vererbt werden, allerdings nur durch Chain Breeding. Ein Pokémon das Wutanfall erlernt, wäre Dratini, mit den Ei-Gruppen Wasser1 und Drache. Eigentlich sind die beiden Pokémon unkompatibel. Doch kann Glumanda (Ei-Gruppen Monster und Drache) auch die Attacke Wutanfall erben. Man kann also erst Wutanfall von Dratini an Glumanda vererben, indem man ein weibliches Glumanda und ein männliches Dratini in die Pension gibt. Das geschlüpfte Glumanda beherrscht dann Wutanfall. Nun kann man das männliche geschlüpfte Glumanda (man muss so viele Eier züchten, bis man ein männliches Glumanda erhält) mit einem weiblichen Larvitar paaren. Das gezeugte Larvitar beherrscht dann ebenfalls Wutanfall, obwohl es sich mit Dratini nicht paaren lässt.

Trivia

  • Alle Pokémon der Ei-Gruppe Feld können ihre Attacken von einem Farbeagle vererbt bekommen, das diese Attacken durch Nachahmer gelernt hat. So können auch Attacken vererbt werden, die regulär nur von weiblichen Pokémon erlernt werden, z. B. von Miltank.
  • Ausschließlich männliche und geschlechtslose Pokémon (z. B. Tauros, Magnetilo usw.) können keine Attacken vererbt bekommen, da sie nur mit Ditto verpaart werden können, Ditto aber keine Attacken vererben kann. Andersherum können geschlechtslose Pokémon auch keine Bonus-Ei-Attacken vererben. Einige andere Pokémon können auch keine Attacken vererbt bekommen: Raupy, Hornliu, Karpador, Farbeagle, Waumpel, Zirpurze, Burmy, Wadribie und Zapplardin.
  • Die meisten Baby-Pokémon, die durch irgendeinen Rauch gezüchtet werden, können teils andere oder mehr Attacken erben, als ihre Basis-Stufen. Die entsprechenden Infos findet man in den Pokémon-Artikeln der entsprechenden Pokémon (z. B. Roselia). Da Baby-Pokémon keine Ei-Gruppe besitzen, kann man diese nicht mit anderen Pokémon paaren und sie können somit auch keine Attacken vererben.
  • Pichu kann die Attacke Volttackle nur dann durch Zucht erlangen, wenn eines der beiden Elternteile während der Zucht das Item Kugelblitz bei sich trägt. Dies ist seit SM möglich.
In anderen Sprachen: