Netzwerk

Episode 1 (Pocket Monsters SPECIAL X und Y)

Aus PokéWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Episode 39
Liste der Kapitel
Episode 2
Episode 1
PMSXY001.png
Navi
Nachfolger
von:
Episode 39
Gefolgt
von:
Episode 2
Kapitel: 40
(Kapitel 1 - Kapitel 40)
Ort:
Region Kalos

Episode 1: Kangama in Wartestellung ist die erste Episode des X und Y Arcs und ein Kapitel des „Pocket Monsters SPECIAL“-Mangas. Es ist eine Episode in Band 1.


Spoiler-Warnung:
Die folgenden Abschnitte behandeln wichtige Informationen dieses Kapitels.
Bei der Aufnahme dieser Informationen können Spaß und Spannung beeinträchtigt werden.

Handlung

Als Gewinner des Junior Pokals stand der junge X mit seinem Kangama nach einem Sieg über ein UHaFnir fest. Die Talentiertesten sind gegeneinander angetreten, doch am Ende stand der Junge an Spitze, weshalb ihm eine glorreiche Zukunft als Arenaleiter oder Top Vier vorausgesagt wurde. Im Nu stand er im Rampenlicht und die Presse überschüttete ihn mit Lobpreisungen, doch die Hoffnungen und Erwartungen erdrückten ihn. Seit diesem Tag sind einige Jahre verstrichen und heute lebt X zurückgezogen in seinem Haus und verlässt sein Zimmer nicht mehr, wie Trovato vor X' Haus im inneren Monolog feststellt.

An einem gewöhnlichen Tag in Escissia trainiert Y gemeinsam mit ihrem Dartiri ihre Fähigkeiten als Himmelstrainer und landet dabei auf dem Vordach von X' Haus. Dort schreit sie ein „Guten Morgen“ gegen sein Fenster und begrüßt dann auch Trovato am Boden. Er fragt sie, was ihr Plan für den Tag sei, als Tierno und Sannah dazukommen, wobei letztere meint, egal was Y tue, es würde außer Kontrolle geraten. Auch fragt sie sich, woher Y ihre Motivation nimmt. Erst meckert Y Sannah an, dann richtet sie sich wieder ans Fenster und meint zu X im Inneren, sie habe ihm ein Pofflé mitgebracht, dass sein Pokémon glücklich machen wird. Sie preist es an, doch von drinnen kommt keine Reaktion, weshalb sie als nächstes eine Broschüre für das Supertraining durch sein Fenster und die Vorhänge schiebt. Dies ist ein neues System, mit dem man seine Pokémon trainieren kann und sie bittet ihn, mit ihr dorthin zu gehen. Allerdings regt sich im Haus erneut nichts, was Y dazu veranlasst, wütend gegen sein Fenster zu treten, damit er endlich heraus kommt. Trovato versucht, sie zu beruhigen, während Tierno anmerkt, dass ihr immer der Kragen platzt. Sannah sagt dazu, dass Y einfach nicht einsehen will, dass X so einfach nicht mehr heraus kommen wird. Da Tierno sie dann aber fragt, warum sie überhaupt gekommen ist, meint sie, sie waren seit X in die Stadt gezogen ist, immer als Fünfergruppe unterwegs. Auch nachdem sich X zurückgezogen hat, versammelten sie sich vor seinem Haus, um ihn zu überzeugen, bis es mit der Zeit weniger wurde. Sie müssen schließlich ihre eigenen Leben weiterleben und ihre Träume verfolgen. Trovato möchte Forscher werden, Tierno ein Tänzer und Sannah eine Coiffwaff-Stylistin. Vor Y hat Sannah jedoch Respekt, denn trotz ihrer Anstrengungen, Himmelstrainer zu werden, schaut sie jeden Tag bei X vorbei und will ihn aus dem Haus locken. Gleichzeitig hat sich aber auch Tierno seitdem unermüdlich um X' Kangama gekümmert. Kanga und Kokanga vermissen X sehr, wobei Trovato sich daran erinnert, dass beim Junior Pokal das kleine Kokanga im Rampenlicht stand. Im Finale gegen UHaFnir konnte nicht nur Kanga die Schläge parieren, sondern auch Kokanga, was den Kommentator faszinierte. Normalerweise beschützt Kangama sein Junges im Beutel, doch bei diesem Pokémon ist das anders, denn das Junge kommt aus dem Beutel und versteckt sich bei Bedarf wieder, was der Gegner gar nicht mitbekommt. Zusammen waren X und Kangama unschlagbar, er und das Junge sogar ein Team von Seelenverwandten. Sannah merkt an, dass sich das nicht geändert hat, denn auch Kokanga versteckt sich seither im Beutel seiner Mutter, wie auch X sich versteckt. Laut Trovato verlässt ein Kangama im Alter von drei Jahren den Beutel, weshalb Kokanga mittlerweile eigentlich aussehen müsste, wie Kanga. Doch der Grund warum das nicht so ist, heißt X.

Y hat sich derweil die Seele aus dem Leib gebrüllt, bis X ihr mit einem einfachen „Was“ antwortet. Sie findet es albern, dass er ihr durch das geschlossene Fenster antwortet, aber X meint, ein erfülltes Leben zu leben. In diesem Zimmer sind keine Augen auf ihn gerichtet, die Erwachsenen, die ihn erst lobten und dann in der Luft zerrissen, sind nicht dort. Y versteht ihn, aber er solle sich an die Zeit zurück erinnern, als er ein großer Trainer werden wollte. Damals ging ein Licht von ihm aus, dass sie und die anderen fast schon blendete. Es sollte ihm egal sein, was andere von ihm denken, denn sein Talent kann ihm niemand absprechen. Er sollte wieder als Trainer antreten, denn seine Pokémon vermissen ihn. X erklärt jedoch, seine Karriere beendet und damit abgeschlossen zu haben.

Y ist betrübt, bis sie zwei Frauen bemerkt, die mit Kamera vor X' Haus stehen. Wütend fliegt sie zu ihnen nach unten und stellt sie zur Rede. Eine der Frauen stellt sich als Alba vor und erklärt, eine Genehmigung für die Berichterstattung zu haben. Sie und ihre Schwester Viola sind gekommen, um mit Y zu sprechen. Alba meint, sobald sich Ys Dartiri entwickelt, wird Y wohl ihr Debüt als Himmelstrainer feiern. Ursprünglich war sie ja Rihorn-Jockey, doch nun zieht sie die Lüfte dem Boden vor, was Alba bereits als spannenden Artikel sieht. Sie fragt, ob man Y einmal in Alltagskleidung sehen könnte und das Mädchen antwortet, sie brauche eine ganze Stunde, um den Anzug verlassen zu können. Zudem will sie gar nicht fotografiert werden und von der Genehmigung wurde ihr auch nichts mitgeteilt. Außerdem kann sie die Presse nicht leiden, denn diese hat ihrem Freund sehr geschadet.

Währenddessen erhält Trovato eine Nachricht auf dem Holo-Log. Professor Platan meldet sich, der meint, Trovato solle ein Paket erhalten haben und mal nachsehen. Tatsächlich trifft er den Postboten, der Trovato ein Paket mit den drei Starter-Pokémon von Kalos und drei Pokédexen überreicht. Die Freude über die Pokémon, von denen X eigentlich eines bekommen sollte, um ihn aufzumuntern, wehrt jedoch nur kurz, denn aus heiterem Himmel erscheinen zwei große Pokémon, Xerneas und Yveltal, mitten in der Stadt und beginnen einen Kampf, der in kürzester Zeit die Stadt ins Chaos stürzt. Y schreit erneut durch das Fenster, das X heraus kommen soll, da er sonst vernichtet wird. Trovato kann sich vor Schock nicht bewegen, während vom Ring an X' Handgelenk ein Licht ausgeht.

Wichtige Ereignisse

Debüts

Menschen

Pokémon

Auftritte

Menschen

Pokémon

Rückblick