Aktivieren

Kapitel 266 (Pocket Monsters SPECIAL)

Aus PokéWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kapitel 265
Liste der Kapitel
Kapitel 267
Kapitel 266
Arc 4
PS266.png
Navi
Nachfolger
von:
Kapitel 265
Gefolgt
von:
Kapitel 267
Kapitel: 518
(Kapitel 1 - Kapitel 518)
Ort:
Region Hoenn

Der finale Kampf (Teil 7) ist das 266. Kapitel des „Pocket Monsters SPECIAL“-Mangas und das 86. des Rubin und Saphir Arcs. Es ist ein Kapitel in Band 22.


Spoiler-Warnung:
Die folgenden Abschnitte behandeln wichtige Informationen dieses Kapitels.
Bei der Aufnahme dieser Informationen können Spaß und Spannung beeinträchtigt werden.

Handlung

Wassili schwört auf seinen Champ-Mantel, dass er sich an Marc und Adrian dafür rächen wird, die Hoenn-Region so lange terrorisiert zu haben. Er schickt Golking und Welsar in den Kampf gegen Tentoxa und Hundemon, während die beiden Team-Bosse verstehen, dass sie den Champ vor sich haben. Saphir möchte Wassili unterstützen, soll aber zuerst nach dem verletzten Rubin sehen. Unterdess sind sich Marc und Adrian darüber im Klaren, den stärksten Trainer Hoenns vor sich zu haben, werden dafür aber auch eine Trumpfkarte ausspielen. Sie stellen ihm den anderen Trainer vor, der kam, um sie aufzuhalten und zeigen in Tentoxas Tentakeln die bewusstlose Wibke. Die beiden Verbrecher nutzen sie als Geisel und erklären, sie weiter foltern zu müssen, sollte Wassili nicht seine Pokémon zurückrufen und die Pokébälle vor sich platzieren. Wassili tut, wie ihm befohlen, sodass Marcs Hundemon die Verschlüsse der Bälle mit Feuer verbrennen und damit die Pokémon unbrauchbar machen kann. Dann schnappt sich Tentoxa auch Wassili und schleudert ihn wiederholt gegen die Trümmerbrocken. Marc und Adrian sehen unterdes von der fliegenden Insel hinab und fühlen sich als Könige, die ihr Volk unter sich erblicken.

Währenddessen wacht Rubin in Saphirs Armen auf und sieht, wie sein Vater, Jördis, Wassili, Wibke und Troy gefallen sind und somit niemand mehr gegen die Feinde kämpft. Plötzlich entdeckt Adrian neben sich in einem Tümpel ein Pokémon, das nicht an diesen Ort gehört, nämlich Barschwa. Es schlägt die Feinde mit seiner Schwanzflosse, wird jedoch schnell zu Boden geworfen. Rubin erkennt, dass dieses Pokémon sein Mimi ist, welches erneut von Adrian getreten und weggeschleudert wird. Sofort läuft der Junge zu seinem Pokémon und nimmt es in die Arme. Er erkennt, dass es ihm gefolgt ist, während Adrian weiter erzählt, dass so etwas hässliches wie dieses Pokémon nicht leben sollte. Rubin erkennt, einst genauso gedacht zu haben, doch nun sieht er, wie wunderschön Barschwa ist. Obwohl er gemein zu ihm war, ist es ihm dennoch gefolgt und war so mutig, die Feinde anzugreifen. Deshalb geht es nicht um die Äußerlichkeit, es ist das Innere, was Barschwa so schön macht. Vor einiger Zeit sah Rubin in einer Wettbewerbshalle, wie zwei Menschen sich stritten und wenig später zusammenkamen. Damals dachter er, es sei der Angriff von Wassilis Liebiskus gewesen, doch es war deren Wärme, die die Spannung aus der Situation nahm. So lernte er, dass nette Menschen die Kraft haben, Menschen aufzumuntern und glücklich zu machen, nur mit ihrer Präsenz. Jetzt sollen seine Gegner lernen, dass Schönheit aus dem Herzen kommt und sie sich daran erinnern sollten, bevor sie von einer bösen Macht übernommen werden. Wassili, der schwer verletzt neben Rubin liegt, bescheinigt Rubin eine gute Rede und übergibt ihm das Band der Schönheit Ultra, welches er ihm zuvor abnahm, damit er es Barschwa anheften kann. Rubin nimmt es und steckt es Barschwa an, während er es nochmal an seine Schönheit erinnert. Plötzlich entwickelt sich Barschwa dadurch zu Milotic und Rubin erkennt in ihm das Pokémon, das er bereits lange gesucht hat.

Wichtige Ereignisse

Debüts

Menschen

Pokémon

Auftritte

Menschen

Pokémon

Rückblick

In anderen Sprachen: