Aktivieren

Kapitel 111 (Pocket Monsters SPECIAL)

Aus PokéWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kapitel 110
Liste der Kapitel
Kapitel 112
Kapitel 111
Arc 3
PS111.png
Navi
Nachfolger
von:
Kapitel 110
Gefolgt
von:
Kapitel 112
Kapitel: 518
(Kapitel 1 - Kapitel 518)
Ort:
Region Johto

VS. Despotar ist das 111. Kapitel des „Pocket Monsters SPECIAL“-Mangas und das 21. des Gold, Silber und Kristall Arcs. Es ist ein Kapitel in Band 9.


Spoiler-Warnung:
Die folgenden Abschnitte behandeln wichtige Informationen dieses Kapitels.
Bei der Aufnahme dieser Informationen können Spaß und Spannung beeinträchtigt werden.

Handlung

Der Kampf zwischen Gold und Silber beginnt, indem Silbers Tyracroc eine Aquaknarre gegen Golds Igelavar einsetzt. Einem folgenden Biss kann das Feuer-Pokémon mit Doppelteam ausweichen, sodass Tyracroc ins Leere läuft und seine Vorderzähne abbricht. Zuerst glaubt Gold, nun einen Vorteil zu haben, doch die Zähne wachsen gleich darauf nach und Tyracroc greift sich Igelavar doch noch. Daraufhin ruft Gold nun auch Sonnkern, das mit Sonnentag aushelfen soll, während Silber Sniebel wählt, das seinerseits mit Blizzard das Sonnkern einfriert. Mit Igelavars Glut möchte Gold dem Eis-Pokémon Schaden zufügen, doch es ist zu schnell. Deshalb täuscht der Junge an, sein Griffel einzusetzen, woraufhin sich Silber vorbereitet, jedoch schickt er schließlich Mogelbaum in den Kampf, das mit Fußkick Sniebel verletzt. Einem folgenden Wuchtschlag kann Sniebel zwar ausweichen, doch Silber bekommt etwas ab, wodurch sein PokéCom auf den Boden fällt. In der Bredouille wählt Silber nun Ursaring, um mit Kratzfurie Mogelbaum, das mit Mimikry kontert, zu verletzen. Die Pokédexe kontrollierend wird beiden Trainern klar, dass Mogelbaum den Zweikampf zuerst verlieren wird, doch beendet Silber es bereits vorzeitig, indem er Seedraking ruft und das Gestein-Pokémon mittels Wasser verletzt. Geschockt fragt Gold, woher Silber ein Seedraking hat, worauf er antwortet, dass er sein Seemon während des Tausches mit Gold entwickelte.

Nun wollen sie ihren Kampf fortführen, doch Silbers PokéCom reagiert und ein unbekannter Anrufer erklärt, dass das nächste Ziel am See des Zorns zu finden ist. Da der PokéCom auf dem Boden liegt, hört auch Gold mit, wie der Anrufer sagt, dass am See verdächtige Pokémon-Aktivitäten bemerkt wurden und dass Silbers Bericht erwartet wird. Gold fragt sein Gegenüber, wer das war, doch Silber erklärt, den Kampf nun beenden zu müssen und ruft deshalb Despotar. Schockiert schickt Gold Griffel in den Kampf, doch das Normal-Pokémon hat keine Chance, während sein Trainer bemerkt, dass Silber nicht einmal Kommandos gibt. Ihn darauf ansprechend erklärt Silber nur, dass Despotars Level so hoch ist, dass nicht mal er es wirklich kontrollieren kann. Um das Gefecht nun zu beenden, nutzt Despotar Sandsturm, wodurch die meisten Pokémon von Gold hart getroffen werden. Zwar versucht Gold seinen Gegner mit Quaxos Aquaknarre zu schwächen, doch Silber sah dies kommen und wehrt die Attacken des Pokémon mit Kramurx ab, sodass auch Quaxo vom Sturm erfasst wird. Plötzlich regt sich Despotar jedoch nicht mehr, was Silber staunend zurück lässt. Lachend weißt Gold auf Togepi hin, das während der Finte durch Quaxo mit Risikotackle Despotar besiegt hat. Während Silber geschockt dem Geschehen beiwohnt, erklärt sich Gold als Verlierer des Kampfes, da er nur Despotar besiegen konnte, während all seine Pokémon nun kampfunfähig sind. Trotzdem ist er stolz, da er Silber dazu gebracht hat, sein sechstes Pokémon einzusetzen. Auch wirft Gold seinem Gegner dessen PokéCom zu, den er laut Silber während des Sandsturms aufgehoben haben muss. Hätte er diese Zeit dazu genutzt, Kommandos zu geben, wäre der Kampf vielleicht anders ausgegangen. Doch ohne dies Gold zu sagen, weist er ihn nur nochmals auf sein Können hin und hofft, dass der Junge ihm nun nicht mehr folgen wird.

Bevor er geht, möchte er als Belohnung für Golds Mühe jedoch noch seine Frage von zuvor beantworten: Team Rocket hat Teak City angegriffen, um Ho-Oh herbeizurufen, denn der Zinnturm soll dessen Nest sein. Mit der Zerstörung des Turms hoffte das Team also, Ho-Ohs Heimatinstinkte zu wecken. Silbers Mission ist es, sie zu besiegen und Ho-Oh zu folgen, weshalb er in seinen Mitteln und Wegen nicht wählerisch sein kann, wie er am Beispiel vom Diebstahl Karnimanis belegt. Schließlich läuft Silber weiter und Gold überlegt sich, dass Silber trotz allem nicht allein kämpfen muss und Tyracroc immer noch nicht nach Hause gebracht wurde, weshalb er seinem Rivalen folgt.

In Vertania City freut sich Alfried derweil, endlich wieder Zuhause zu sein. Er klingelt an einer Tür und stellt sich dem Mädchen hinter der Gegensprechanlage nur als ihr Angellehrer und derjenige vor, der ihr ihr Dodu gab. Sofort öffnet sich die Tür und Gelb begrüßt ihren Onkel, der ihr für ihren Sieg letztes Jahr gratuliert. Nun fragt Alfried, wie es in Kanto läuft und Gelb erklärt, dass die meisten Städte wieder vollständig aufgebaut wurden. Plötzlich entdeckt der Angler ein Pikachu zu Gelbs Füßen und das Mädchen erklärt, dass sie es verletzt im Vertania Wald fand und mit nach Hause nahm. Schließlich kommt Alfried zum Grund seines Besuches: Er fragt seine Nichte, ob sie mit nach Johto kommen möchte, da er sich über das Vogel-Pokémon erkundigte, dass beim Kampf auf der Karmininsel damals auftauchte und nun einen fähigen Trainer braucht, um ihm bei der Sache zu helfen. Doch Gelb macht klar, dass sie zuvor nur gewinnen konnte, weil jeder ihr half und Alfried besser Rot fragen sollte. Deshalb begeben sich beide nach draußen und finden den Jungen schließlich beim Training mit seinem Bisaflor. Bewundernd sieht Gelb zu, doch als es Rot nicht gelingt, den Ball seines zurückkehrenden Pokémon zu fangen, ist sie geschockt. Sarah Eich betreut Rot und sagt wissend, dass seine Hände durch die Eisfesseln Loreleis immer noch geschwächt sind.

Wichtige Ereignisse

Debüts

Menschen

Pokémon

Auftritte

Menschen

Pokémon


In anderen Sprachen: