Aktivieren

Kapitel 311 (Pocket Monsters SPECIAL)

Aus PokéWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kapitel 310
Liste der Kapitel
Kapitel 312
Kapitel 311
Arc 6
PS311.png
Navi
Nachfolger
von:
Kapitel 310
Gefolgt
von:
Kapitel 312
Kapitel: 518
(Kapitel 1 - Kapitel 518)
Ort:
Region Hoenn

VS. Zwirrklop ist das 311. Kapitel des „Pocket Monsters SPECIAL“-Mangas und das neunte des Smaragd Arcs. Es ist ein Kapitel in Band 27.


Spoiler-Warnung:
Die folgenden Abschnitte behandeln wichtige Informationen dieses Kapitels.
Bei der Aufnahme dieser Informationen können Spaß und Spannung beeinträchtigt werden.

Handlung

Als die Zofe verschwindet und Latias erscheint, ist Todd geschockt davon, dass das Pokémon menschliche Form annehmen kann. Doch Latias teilt ihm mittels Telephatie mit, lediglich eine Art Projektion zu nutzen, damit es Smaragd im Geheimen unterstützen kann. Todd ist ganz schockiert, plötzlich diese Stimme im Kopf zu hören, was Smaragd lustig findet, während er Todd Telephatie erklärt. Latias meint nun weiter, Todd für vertrauenswürdig zu halten und deswegen seine Gedanken auch mit ihm zu teilen. Auf die Frage hin, was Smaragd eigentlich damit bezwecke, zeigt der Junge dem Fotografen Raum 134, wo ein wildes Zwirrklop sie unvermittelt angreift. Smaragd ist dieses Pokémon bei seinem Durchlauf aufgefallen und nun stellt er fest, dass es am Pyroberg geboren wurde und er für seine Beruhigungspistole deshalb spezielle Erde benutzen wird. Latias erklärt Todd, Smaragd kam auf seinen Reisen bereits mit vielen Pokémon in Kontakt und kann deshalb als besondere Fähigkeit ihre Geburtsorte bestimmen. Dann schießt er mit Erde von diesen Orten ein Muster in den Boden um das Pokémon und kann sie so beruhigen. Die Erde ist über einen speziellen Faden miteinander verbunden und erschafft so ein Feld um das Pokémon, das durch den Geruch der Heimat beruhigt wird. Todd kann nicht glauben, dass Smaragd die ganze Zeit über Erde von verschiedenen Regionen dabei hat, doch tatsächlich zeigt der Junge ihm eine Art Magazin mit beschrifteten Kapseln, die er in seinem Ärmel versteckt hält. Da Zwirrklop nun beruhigt werden konnte, machen sich die drei auf zu den anderen Räumen, in denen Smaragd wütende Pokémon entdeckt hat. Nachdem sie ihre Arbeit erledigt haben, verlassen sie die Kampfipitis schließlich und Latias verabschiedet sich wieder. Todd möchte von Smaragd indes weitere Informationen, da er immer noch nicht weiß, warum überhaupt diese besonderen Pokémon in den Kampfstätten hausen und wer sie dorthin gebracht hat.

In der Kampffabrik hat der mysteriöse Rüstungsträger derweil seine Arbeiten abgeschlossen und erklärt, sich beeilen zu müssen, da zwei seiner sieben Tage zum Fang von Jirachi bereits verstrichen sind. Da die Presse überall auf der Insel verteilt ist, kann er sich nicht bewegen, wie es ihm beliebt. Eigentlich waren die wütenden Pokémon in den Einrichtungen dazu da, die Presse zu verängstigen und sie in Panik verschwinden zu lassen, aber scheinbar verhindert jemand, dass sein Plan Früchte trägt. Lachend meint er, dieser Störenfried müsse gut darin sein, seinen nächsten Schritt vorauszuahnen, doch dieses Spiel können auch zwei Leute spielen.

Während sich Smaragd einen Schlafplatz sucht, will Todd immer noch Einzelheiten über den Verantwortlichen aus ihm heraus bekommen. Als der Junge endlich einen Platz gefunden hat, will er antworten, doch Brian taucht mit der Presse auf und unterbricht die beiden. Da Smaragd am nächsten Tag seine Einrichtung herausfordern will, möchte er ihm einen Rat geben und zeigt auf die Kampfpyramide hinter ihm, die nun in hellem Licht erstrahlt. Brian will wissen, wie lange Smaragd bisher für seine Herausforderungen benötigt hat und erfährt, dass es in der Fabrik 15 und in der Kampfipitis neun Stunden gedauert hat. Die Kampfkoryphäe versteht und wirft Smaragd unter diesen Umständen direkt durch den Eingang in die Pyramide. Von unten aus soll er den Weg zurück zum Eingang finden, was ihm trotz kompletter Finsternis nach kurzer Zeit gelingt. Brian wirft Smaragd erneut hinein, der jedoch den Weg nun kennt, wie er meint. Tatsächlich hat sich der Weg aber geändert, was nach jedem Betreten der Pyramide geschieht, wie Brian ausführt. Deshalb sollte Smaragd sich darauf einstellen, länger als 24 Stunden zu benötigen, die Pyramide zu durchqueren. Da es darin sowieso dunkel ist, macht es auch keinen Unterschied, ob man tagsüber oder nachts beginnt. Brian erklärt weiter, dass man drei Pokémon mit sich nehmen darf, die dabei helfen können, den Aufgang zu nächsten Etage zu finden. Man darf die Pokémon nach jedem bestandenen Set wechseln, wobei ein Set aus sieben Etagen besteht, die man überwinden muss, bevor man das Dach erreicht. Brian wartet dann am Ende des zehnten Sets, was bedeutet, Smaragd muss 70 Etagen überwinden. Neben dem Finden der Treppe muss sich Smaragd zudem im Labyrinth der Pyramide mit vielen virtuellen Trainern und wilden Pokémon herumschlagen. Auch muss er seinen Beutel zurücklassen, kann in der Pyramide aber verschiedene Items finden und sie benutzen wie er möchte. Todd findet die Bedingungen härter, als in der Kampffabrik und der Kampfipitis, doch Brian sieht hier den Mut getestet und Smaragd stimmt den Bedingungen zu, da Flucht für ihn keine Option darstellt. Brian ist begeistert und richtet sich dann an die Presse, damit sie einige Fotos schießen können.

Daraufhin geht Smaragd mit Todd wieder zu einem PC, um sich neue Pokémon zu leihen. Todd macht sich Sorgen, da Smaragd noch keine Zeit zum Ausruhen hatte, aber Smaragd meint, er finde schon einen Weg und überlege sich nun erst einmal, welches Team er für die Herausforderung zusammenstellt. Schließlich fällt seine Wahl auf Simsala, Ninjatom und Phanpy, die er Brian dann zurück vor der Pyramide auch vorstellt. Der Mann zeigt daraufhin auch sein Team, damit Smaragd weiß, was ihn erwartet. Er sorgt mit den Legendären Golems für Aufsehen und verabschiedet sich schließlich mit den Worten, auf Smaragd am Ende des zehnten Sets zu warten.

Wichtige Ereignisse

Debüts

Menschen

Pokémon

Auftritte

Menschen

Pokémon

Rückblick

In anderen Sprachen: