Aktivieren

Dschungel-Relikt

Aus PokéWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dschungel-Relikt

ja ジャングルのいせき (Jungle no Iseki)en Jungle Relic

Ranger Dschungel-Relikt.png
„Einst haben Ranger diese Gegend genutzt, um ihre Fähigkeiten zu trainieren.“ (Während der ersten Untermission)
„Ein plötzlicher Vulkanausbruch veränderte das Bild des umgebenen Gebiets komplett.“ (Nach der ersten Untermission)
Dschungel-Relikt Untermission 1.jpg
RingstadtHerbstenauSommerlingenFrostbergMap Fiore.png
(Ziehe die Maus über das Bild und klicke auf Orte)
Gebäude der Fiore-Region
Eingang/Ausgang Olivendschungel
Etagen 2
Spiele R

Das Dschungel-Relikt ist eine Art Tempel aus Pokémon Ranger. Er liegt im Olivendschungel, nördlich von Sommerlingen. Inmitten des Tempels befindet sich eine Entei-Statue, die sehr wichtig für den Spielverlauf ist. Außerdem haben hier Pokémon Ranger die Möglichkeit die „Vier Prüfungen“ zu bestehen.

So macht sich auch der Protagonist zusammen mit Solana bzw. Lunas auf den Weg, um die Prüfungen zu meistern, wobei Andreas sie vorher ermahnte nur drei der vier Prüfungen wirklich zu beenden.

Das erste Mal verschlägt es den Protagonisten aber dorthin, nachdem Percys Quaxo von einem Mitglied der Power-Rock-Bande entführt wurde und man es retten muss. Bei diesem Besuch betritt der Spieler aber nicht das eigentliche Dschungel-Relikt, sondern nur den ersten Raum, in dem es später ein kleines Rätsel mit der Staute zu lösen gilt, um überhaupt die Treppe zu den Prüfungen erscheinen zu lassen.

Missionen

Untermission 1: Drei Prüfungen und...

Bei der ersten Untermission im Dschungel-Relikt versucht der Protagonist zusammen mit Lunas/Solana drei der Vier Prüfungen des Dschungel-Reliktes zu bestehen. Diese Prüfungen muss man nicht in einer bestimmten Reihenfolge abschließen, jedoch kann man die Prüfung des Feuers nicht betreten, bevor die anderen abgeschlossen sind. Vor jedem Prüfungsraum gibt es ein Stein, auf dem ein Tipp geschrieben steht, der bei der Bewältigung der Prüfung helfen soll.

Die Prüfung des Wassers

Die Prüfung des Wassers befindet sich im Südosten des Relikts. Hier muss der Spieler zuerst einen engen Pfad entlanggehen und Wasserbällen ausweichen, die Garados, welche am Rand des Weges in Wasserbecken schwimmen, auf ihn schießen. Wird der Spieler getroffen, muss er wieder von vorne anfangen. Ist der Weg bewältigt, erscheinen im darauffolgenden Raum zwei Seedraking, die es zu fangen gilt. Wurde das geschafft, ist die Prüfung des Wassers abgeschlossen.

Die Prüfung des Windes

Die Prüfung des Windes liegt im Nordwesten des Relikts. Der Protagonist muss hier erneut über einen engen Pfad laufen, diesmal ist es aber der Seitenwind, der das Weiterkommen erschwert. Wenn man es zum Raum mit dem Libelldra geschafft hat und dieses fängt, ist die auch die Prüfung des Windes abgeschlossen.

Die Prüfung der Zerstörung

In der Prüfung der Zerstörung, die sich im Nordosten des Relikts befindet, muss man auf bestimmte Schalter treten, um Pokémon freizulassen, mit deren Fähigkeiten man Hindernisse auf dem Weg beseitigen muss. Ist das geschafft, gilt es im letzten Raum ein Brutalanda zu fangen. Danach ist die Prüfung der Zerstörung abgeschlossen.

Die Prüfung des Feuers

Die Prüfung des Feuers ist die letzte Prüfung, die sich im Südwesten des Relikts befindet und vor Abschluss der anderen noch nicht betretbar war. Anstatt eines Hindernisses, trifft der Spieler hier auf das Power Quartett. Nach einer kurzen Sequenz muss man versuchen ein Glurak zu fangen, dass vom Power Quarett wütend gemacht wurde. Es fliegt von dem Ort, auf dem das Power Quartett stand, immer auf eines der Felder links oder rechts im Raum. Der Spieler muss versuchen eines dieser Felder vor dem Glurak zu erreichen, wobei auf dem Weg Feuersäulen aus dem Boden schießen, die Zeit kosten, wenn man sie berührt. Wurde vor dem Glurak ein Feld betreten, kann es gefangen werden. Ist dies geschafft, wurde die Prüfung des Feuers, welche eigentlich nicht abgeschlossen werden sollte, ebenfalls beendet.

Untermission 2: Rette das Dschungel-Relikt!

Das bestehen der vier Prüfungen verursacht eine Katastrophe, da das Relikts sich nun mit Lava füllt und dadurch auch der Olivendschungel und Sommerlingen in Gefahr sind. Diese muss der Spieler wieder in Ordnung bringen.

Da das Dschungel-Relikt nun durch Lava verändert wurde, sind auch die zu gehenden Wege anders und die Prüfungsräume können gar nicht mehr betreten werden. Die Entei-Statue hingegen ist nun zu einem echten Entei geworden. Um das Dschungel-Relikt zu retten, muss der Protagonist Entei fangen. Dabei stellen sich sowohl Rüpel der Power-Rock-Bande als auch Björn und Gunter in den Weg. Hat man sie besiegt und Entei, dass von Gunter zuvor bereits gefangen und in den Kampf geschickt wurde, beruhigt, ist die Untermission beendet.

Spezialmission 2: Sommerlingen Rettungsduo!

Nach Spielende und dem Erfüllen von Spezialmission eins hat der Spieler die Möglichkeit in Sommerlingen mit Lunas/Solana Urlaub zu machen, indem er Spencer anspricht. Dort angekommen, erfährt man, dass es in Sommerlingen viele Erdbeben gab und eine Hitzewelle herrscht. Lunas bzw. Solana ist schon losgezogen, um das Dschungel-Relikt zu untersuchen, aber noch nicht zurückgekehrt. Andreas streicht deshalb den Urlaub des Spielers und überträgt ihm die Mission nach Lunas/Solana zu suchen.

Im Relikt angekommen, bemerkt man westlich des Eingangs Lunas'/Solanas Partner-Pokémon traurig vor einem großen Felsen sitzen. Um den Felsen aus dem Weg zu schaffen, muss man ein Rizeros fangen und dessen Fähigkeit benutzen. Hinter dem Felsen befindet sich der gesuchte Ranger. Bevor man gehen kann, sollte man aber noch zwei Quappo fangen, die beim nächsten Hindernis weiterhelfen. Eines dieser Pokémon hilft dabei eine Lavapfütze zu beseitigen, die sich nördlich der Tür befindet, die früher der Eingang zu Prüfung des Wassers war. Noch weiter nördlich befindet sich ein Power-Rock-Rüpel, mit zwei Metang, allerdings ist er der einzige im Relikt. Im letzten Raum, in dem der Boden wie ein Glurak geformt ist, befindet sich ein Loch, durch das der Spieler hindurchfallen muss. Man gelangt in einem Gang, in dem sich am Ende ein Raum mit einem Groudon befindet. Dies muss gefangen werden, um die Mission zu beenden.

Wilde Pokémon

 Pokémon Poké-Stärke Fähigkeit Besonderheiten
004.png Glumanda Feuer Brand (1) 
005.png Glutexo Feuer Brand (2) Brand (2)
006.png Glurak Feuer Brand (3) Brand (3) Brand (3) Nur während der Prüfung des Feuers
059.png Arkani Feuer Brand (3) Brand (3) Brand (3)
061.png Quaputzi Wasser Löschen (2) Löschen (2)
062.png Quappo Wasser Löschen (3) Löschen (3) Löschen (3)
075.png Georok Gestein Zertrümmern (2) Zertrümmern (2)
112.png Rizeros Gestein Zertrümmern (3) Zertrümmern (3) Zertrümmern (3)
114.png Tangela Pflanze Überqueren () 
126.png Magmar Feuer Brand (2) Brand (2)
218.png Schneckmag Feuer Brand (1) 
219.png Magcargo Feuer Brand (2) Brand (2)
229.png Hundemon Unlicht Brand (2) Brand (2)
230.png Seedraking Wasser Löschen (3) Löschen (3) Löschen (3) Nur während der Prüfung des Wassers
254.png Gewaldro Pflanze Zerschneiden (3) Zerschneiden (3) Zerschneiden (3)
309.png Frizelbliz Aufladen (1) 
310.png Voltenso Aufladen (2) Aufladen (2)
322.png Camaub Feuer Brand (1) 
323.png Camerupt Feuer Brand (3) Brand (3) Brand (3)
330.png Libelldra Boden Windstoß (3) Windstoß (3) Windstoß (3) Nur während der Prüfung des Windes
373.png Brutalanda Flug Zertrümmern (3) Zertrümmern (3) Zertrümmern (3) Nur während der Prüfung der Zerstörung
374.png Tanhel Psycho Tackle (1) 
383.png Groudon Boden Nur in der Spezialmission

Nur in der Prüfung der Zerstörung

 Pokémon Poké-Stärke Fähigkeit Besonderheiten
052.png Mauzi - Zerschneiden (1) 
066.png Machollo Kampf Zertrümmern (1) 
074.png Kleinstein Gestein Zertrümmern (1) 
081.png Magnetilo Aufladen (1) 
207.png Skorgla Boden Zerschneiden (1) 
231.png Phanpy Boden Tackle (1) 
252.png Geckarbor Pflanze Zerschneiden (1) 
265.png Waumpel Käfer
273.png Samurzel Pflanze Tackle (1) 
371.png Kindwurm - Tackle (1) 
372.png Draschel - Tackle (2) Tackle (2)

Bilder

Trivia

  • Das Gebiet, in dem die Glumanda zu finden sind, hat die Form eines Gluraks.



In anderen Sprachen: