Nintendo

Aus PokéWiki
Navigation Suche
Nintendo
Nintendo.png
Website https://www.nintendo.de
Originalname 任天堂株式会社
Gründungsjahr 23. September 1889
Mitarbeiter 5458
Sitz Kyōto, Japan
Leitung Shuntarō Furukawa (CEO)
Meistverkauftes
Spiel
Tetris
(170 Millionen Verkäufe)

Nintendo Co., Ltd. ist ein japanischer Hersteller für Elektronik-Produkte und Videospiele, welcher in KyōtoWikipedia-Icon seinen Sitz hat. Nintendo ist einer der größten Videospiele-Hersteller der Welt und ist für beliebte Franchises, wie Super MarioWikipedia-Icon oder The Legend of ZeldaWikipedia-Icon verantwortlich.

Darüber hinaus hat Nintendo Anteile in The Pokémon Company, und ist somit neben Creatures, Inc. und GAME FREAK gleichwertiger Rechteinhaber des Pokémon-Franchises. Der Großteil der Pokémon-Videospiele, darunter ausnahmslos alle Spiele der Hauptreihe, werden exklusiv für Nintendo-Plattformen veröffentlicht.

Namensherkunft

Der Name Nintendo kann in drei Kanji unterteilt werden: 任 nin, 天 ten, 堂 do.

Nintendo Logo.svg

„Nin“ und „ten“ bedeuten zusammengefasst etwa soviel wie „Der Himmel segnet ehrliche Arbeit“ oder „In der Hand des Himmels/Schicksals“. „Do“ ist eine allgemeine Nachsilbe für ein Geschäft.

Nintendo selbst übersetzt den Namen mit „Lege das Glück in die Hände des Himmels“.

Geschichte

Anfänge als Kartenhersteller

Das erste Hauptquartier von Nintendo

Nintendo wurde als Hersteller für Hanafuda-SpielkartenWikipedia-Icon von Fusajiro YamauchiWikipedia-Icon am 23. September 1889 gegründet und hat dort von Anfang an seinen Sitz in Kyōto. Die handgemachten Karten wurden schnell sehr populär, wodurch Yamauchi Assistenten anstellte, um eine Massenproduktion zu ermöglichen. 1949 fuhren sie innerhalb Japans mit den Namen Nintendo Karuta Co., Ltd. fort. Außerhalb von Japan trugen sie den Namen The Nintendo Playing Card Co.. Nintendo stellte weiterhin ihre beliebten Karten her und gründete sogar ein diesbezügliches Event, welches den Namen „Nintendo Cup“ trug.

Die Experimentierphase

1956 besuchte Hiroshi YamauchiWikipedia-Icon, der Enkel von Fusajiro Yamauchi, die Vereinigten Staaten um dort ein Gespräch mit der United States Playing Card Company zu führen. Dort merkte er schnell, dass die Firma als erfolgreichster Sammelkarten-Hersteller nur ein kleines Büro benutzte. Yamauchi realisiert, dass Spielkarten nur wenig Potential bieten, wodurch er dann in Absprache mit DisneyWikipedia-Icon einige Charaktere aus deren Franchises für seine Spielkarten nutzte, um erfolgreicher Produkte verkaufen zu können.

1963 wurde die Nintendo Playing Card Co. Ltd. von Yamauchi letzten Endes in Nintendo Co., Ltd. umbenannt. Von diesem Moment an experimentierte Nintendo bis ins Jahr 1968 mit anderen Geschäftsgebieten herum. Nintendo gründete eine Taxi-Firma namens Daiya. Dieses Geschäft lief erstaunlich gut für die Firma. Da die Preise für eine Taxi-Firma jedoch für Nintendo unbezahlbar waren, mussten sie Daiya verkaufen. Während der Zeit gründete Nintendo Erotik-Hotel-Ketten, ein Fernseh-Netzwerk, eine Restaurant-Kette für Instant-Reis und hatte unzählige andere Geschäftsideen. Alle von ihnen wahren jedoch keine großen Erfolge. Nach den olympischen Spielen in Tokyo 1964 gingen dann schließlich auch die Verkaufszahlen der Karten in den Keller, was dafür sorgte, dass Nintendo ein Kapital von nur 60¥ inne hatte.

Im Jahre 1966 stieg Nintendo mit der Ultra HandWikipedia-Icon in die Spielzeug-Geschäfte ein. Diese war ein ausfahrbarer Griff, welcher von Gunpei Yokoi in seiner Freizeit entwickelt wurde. Yokoi wurde danach zum leitenden Produzenten für die Spiel-Abteilung von Nintendo befördert. Nintendo produzierte weiterhin populärere Spielzeuge wie die Ultra-Machine, den Liebes-Tester und der Kousenjuu-Serie von Pistolen-Spielen, welche mit Licht agieren. Trotz des Erfolges der Spielzeuge, wurde Nintendo stark in den Hintergrund gedrängt, da sie der Anfrage nicht hinterher kamen. Somit wurden sie schnell von BandaiWikipedia-Icon und TomyWikipedia-Icon eingeholt. Ab 1973 fokussierten sie sich auf ihr Konzept der Licht-Waffen und erweiterterten es unter anderem zu Laser-Spielzeugen. Dieses Konzept war ein großes Erfolg, auf welchem Nintendo weiter aufbauen wollte.

Anfang der Elektro-Produkte

Nintendos erstes Produkt, welches in die Richtung der Videospiele leitete, war die Magnavox OdysseyWikipedia-Icon-Videospielkonsole, welche 1974 in Japan veröffentlicht wurde. Nintendo produzierte ihre erste eigene Hardware im Jahre 1977 mit der Color TV-Game HeimspielkonsoleWikipedia-Icon. Es wurden vier Versionen der Konsole verkauft, welche jeweils ein eigenes Spiel abspielen konnten.

Screenshot eines Color TV-Spiels

Der studierende Entwickler Shigeru MiyamotoWikipedia-Icon wurde zu diesem Zeitpunkt in der Firma eingestellt. Dieser arbeitete für Yokoi, von welchem er die Aufgabe bekam, einige Spiele der Color TV-Game-Konsole zu designen. Miyamoto ging seiner Aufgabe nach und arbeitete seitdem stätig bei Nintendo mit und entwarf unter anderem mit die populärsten Videospiele, wodurch er zu einer sehr wichtigen und nennenswertesten Figur der Videospiel-Industrie wurde.

In Jahre 1975 zog Nintendo in die Arcade-Industrie mit ihren Videospielen, welche von ihrem ersten Spiel-Designer Genyo TakedaWikipedia-Icon entwickelt wurden. Nintendo bekam Zuspruch für diese Spiele. Ihren wahren Erfolg hatten sie aber mit Donkey KongWikipedia-Icon, welches von Miyamoto im Jahre 1981 veröffentlicht wurde. Der große Erfolg führte zu vielen Ports, wie unter anderem eine Version für AtariWikipedia-Icon-Konsolen. All dies brachte Nintendo zu einem finanziellen Erfolg. Der Protagonist des Spiels, Jumpman, wurde später zu Mario, dem Maskottchen der Firma.

Vom Game&Watch bis zum GBA

1979 entwarf Gunpei Yokoi die Idee einer Handheld-Konsole, sprich eine Spielkonsole zum Mitnehmen. Diese Konsole funktionierte mit LCD-Kalkulator-Technik und wurde zum Game&WatchWikipedia-Icon. 1980 wurde eine Serie verschiedener Game&Watchs veröffentlicht. Die Spiele waren für den jeweiligen Game&Watch exklusiv und konnten demnach nicht ausgetauscht werden. Durch den wachsenden Erfolg, wurde das Design des Game&Watch patentiert. Später bekam Nintendo für die Konsole den „Technology & Engineering Emmy Award“. 1983 entwarf Nintendo dann den FamicomWikipedia-Icon, eine Konsole, welche verschiedene Arcade-Klassiker abspielte. Es folgte eine aufgefrischte Version namens Nintendo Entertainment SystemWikipedia-Icon, oder kurz NES. Die Konsole war in der Lage, die abspielbaren Videospiele durch CardridgesWikipedia-Icon austauschen zu lassen. Durch dieses Konzept wurde Super Mario Bros. zu einem der meistverkauften Videospiele seiner Zeit und ein wahrer Grundstein der Gaming-Industrie.

Ein Game&Watch-System

Parallel dazu arbeitete Yokoi an einem Handheld, welcher auf demselben Prinzip wie dem NES aufbauen sollte. Diese Konsole trug den Namen Game Boy und wurde zu einem gewaltigen Erfolg. Spielereihen wie Tetris oder auch Pokémon haben hier ihren ersten großen Auftritt. Mit dem Super Nintendo Entertainment SystemWikipedia-Icon folgte 1989 ein Nachfolger des NES. Diese Konsole war in der Lage, auf 16 Bit-Grafik zu spielen. Die Konsole schaffte es auch Nintendos größten Rivalen, SegaWikipedia-Icon, im Konsolen-Krieg zu besiegen. Für den SNES erschienen nach und nach immer mehr Add-Ons, welche alle jedoch keinen großen Erfolg brachten.

Zu dieser Zeit kündigte Nintendo unter den Namen „Ultra 64“ ein Projekt an, welches dann zum Nintendo 64 wurde. Diese Konsole war die erste 3D-Konsole und dadurch sehr populär. Noch bevor der N64 veröffentlicht wurde, probierte Nintendo eine Konsole aus, welche Virtuelle Realität widerspiegeln sollte. Die Konsole, welche Virtual BoyWikipedia-Icon gennant wurde, floppte jedoch enorm und wurde sogar als gesundheitsschädlich dargestellt. Wenige Jahre nach der Veröffentlichung des Nintendo 64, wurden einige neue Versionen des Game Boys verkauft. Dazu gehörten der Game Boy Light, der Game Boy Color und der Game Boy Pocket. 2001 folgte dann mit den Game Boy Advance eine starke Erweiterung des Game Boys, welche mit den GBA SP auch das krönende Ende des Game Boys einleitete. Die Konsole war in der Lage 16 Bit-Spiele abzuspielen und hatte demnach eine ähnliche Hardware wie die SNES.

Vom GameCube bis zur Switch

Parallel zum Game Boy Advance wurde unter dem Projektnamen „Dolphin“ der Nintendo GameCube veröffentlicht. Die Konsole war im Vergleich zum N64 graphisch viel besser und für seine damals exzellente Darstellung von Wasser-Grafiken bekannt. Zu dieser Zeit wurde Satoru Iwata zum Presidenten der Firma und somit der erste, welcher keine familiäre Bindung zur Yamauchi-Familie hatte. 2004 wurde der Nintendo DS veröffentlicht. Diese revolutionäre Handheld-Konsole wurde zu einer Weltbekanntheit und hatte eine Dual Screen Funktion als auch eine Touch-Funktion am unteren Bildschirm. Sämtliche Videospiele passten sich den Touch- und Screen-Features an. Bezüglich des DS' war sich Nintendo sehr unsicher. Yamauchi äußerste sich wie folgt zu der Konsole: „Der DS repräsentiert einen kritischen Moment für Nintendos Erfolg in den nächsten zwei Jahren. Wird er erfolgreich, werden wir in den Himmel aufsteigen, sollte er Versagen, werden wir in die Tiefen der Hölle sinken.“ Mitte 2005 eröffnete Nintendo den Nintendo World Store in New York City, welcher Nintendo-Produkte verkaufte. Zudem beinhaltet er ein kleines Museum rund um das Thema Nintendo. Für Veröffentlichungen oder Ankündigung von Seiten Nintendos wurde hier eine Feier veranstaltet.

Ein DS im Pokémon-Design

2006 wurde zu einem eine lite-Variante des DS' als auch die Nintendo Wii veröffentlicht. Die Wii konnte Mithilfe einer Fernbedienung Motion-Steuerung möglich machen. Sämtliche Spiele konzentrierten sich demnach nach der Steuerung mit der Wiimote. Mit einer Online-Kompatibilität als auch einen eigenen Online-Store, war die Wii auch die erste Heimkonsole mit einer Internetverbindung. Die Wii bekam viele Add-Ons und beinhaltet sogar eines der am meisten verkauften Spiele, und zwar Wii Sports. Bis 2011 erschienen einige weitere Erweiterungen des DS und im benannten Jahr der Nachfolger Nintendo 3DS. Der 3DS erlaubt dem Spieler eine erweiterte Grafik als auch eine 3D-Wiedergabe auf dem Topscreen. Auch der 3DS bekam bis heute weitere Erweiterungen, wie auch der Nintendo 2DS. 2012 erschien die Heinkonsole Wii U. Diese Konsole konzentrierte sich auf das Wii U-Gamepad, ein Controller, welcher mit einem großen Touchscreen bestückt ist. Diese Konsole floppte jedoch, da die Käufer nicht zufrieden mit dem Gamepad waren.

Unter dem Codenamen „NX“ wurde 2017 die Nintendo Switch veröffentlicht. Diese Konsole war ein Hybrid zwischen einer Handheld-Konsole als auch einer Heimkonsole. Somit ist sie die erste Konsole dieser Art und bekam demnach einen sehr großen Zuspruch von der Community. Die Switch ist bislang die aktuellste Konsole von Nintendo. Zur selben Zeit versucht Nintendo sich stark an den Mobile-Markt anzupassen. Spiele wie Pokémon GO oder Super Mario RunWikipedia-Icon wurden mobil veröffentlicht und waren ein sehr großer Erfolg. Nintendo plant weiterhin Spiele für den Mobil-Markt zu veröffentlichen.

Spielekonsolen

Nintendo hat im Laufe der Jahre unzählige Spielekonsolen veröffentlicht. Hier eine Liste aller Konsolen:

Heimkonsolen

Bild Name Veröffentlichung
Nintendo Color TV-Game.jpg Color TV Game Logo.png

1. Juni 1977 Japan Flagge.png

Nintendo Entertainment System.jpg Nintendo Entertainment System Logo.png

15. Juni 1983 Japan Flagge.png
18. Oktober 1985 Vereinigte Staaten Flagge.png
1. September 1986 Europa Flagge.png

Super Nintendo Entertainment System.jpg Super Nintendo Entertainment System Logo.png

21. November 1990 Japan Flagge.png
23. August 1991 Vereinigte Staaten Flagge.png
Juni 1992 Europa Flagge.png

Nintendo 64.png Nintendo 64 Logo.png

23. Juni 1996 Japan Flagge.png
26. September 1996 Vereinigte Staaten Flagge.png
1. März 1997 Europa Flagge.png

Nintendo GameCube.png Nintendo GameCube Logo.png

14. September 2001 Japan Flagge.png
18. November 2001 Vereinigte Staaten Flagge.png
3. Mai 2002 Europa Flagge.png

Wii.png Nintendo Wii Logo.svg

2. Dezember 2006 Japan Flagge.png
19. November 2006 Vereinigte Staaten Flagge.png
8. Dezember 2006 Europa Flagge.png

Nintendo Wii U.png Nintendo Wii U Logo.png

8. Dezember 2012 Japan Flagge.png
18. November 2012 Vereinigte Staaten Flagge.png
30. November 2012 Europa Flagge.png

Handhelds

Bild Name Veröffentlichung
Nintendo Game&Watch.png Nintendo Game&Watch Logo.png

28. April 1980 Japan Flagge.png

Game Boy Classic.jpg Nintendo Game Boy Logo.png

21. April 1989 Japan Flagge.png
31. Juli 1989 Vereinigte Staaten Flagge.png
28. September 1990 Europa Flagge.png

Nintendo Virtual Boy.png Nintendo Virtual Boy Logo.png

21. Juli 1995 Japan Flagge.png
16. August 1995 Vereinigte Staaten Flagge.png

Game Boy Color.jpg Game Boy Color Logo.png

21. Oktober 1998 Japan Flagge.png
18. November 1998 Vereinigte Staaten Flagge.png
23. November 1998 Europa Flagge.png

Game Boy Advance.png Nintendo Game Boy Advance Logo.png

21. März 2001 Japan Flagge.png
11. Juni 2001 Vereinigte Staaten Flagge.png
22. Juni 2001 Europa Flagge.png

Pokemonmini blau.jpg Pokémon mini Logo.png

16. November 2001 Vereinigte Staaten Flagge.png
14. Dezember 2001 Japan Flagge.png
15. März 2002 Europa Flagge.png

Nintendo DS.png Nintendo DS Logo.svg

2. Dezember 2004 Japan Flagge.png
21. November 2004 Vereinigte Staaten Flagge.png
11. März 2005 Europa Flagge.png

Nintendo 3DS.png Nintendo 3DS Logo.svg

26. Februar 2011 Japan Flagge.png
27. März 2011 Vereinigte Staaten Flagge.png
25. März 2011 Europa Flagge.png

Hybridkonsolen

Bild Name Veröffentlichung
Nintendo Switch.png Nintendo Switch Logo.png

3. März 2017 Japan Flagge.png
3. März 2017 Vereinigte Staaten Flagge.png
3. März 2017 Europa Flagge.png

Bekannte Spieleserien

Nintendo hat im Laufe der Jahre viele bedeutende und bekannte Videospiel-Serien hervorgebracht. Hier ist eine Liste der wichtigsten Spiele-Serien der Firma:

Name Meistverkaufter
Ableger
Super MarioWikipedia-Icon

Super Mario Bros.Wikipedia-Icon
40.240.000 verkaufte Einheiten
Nintendo Entertainment System

The Legend of ZeldaWikipedia-Icon

The Legend of Zelda:
Breath of the Wild
Wikipedia-Icon

23.140.000 verkaufte Einheiten
Nintendo Wii U/Nintendo Switch

Pokémon

Pokémon Rote Edition und Blaue Edition
31.380.000 verkaufte Einheiten
Nintendo Game Boy

Animal CrossingWikipedia-Icon

Animal Crossing: New HorizonsWikipedia-Icon
31.180.000 verkaufte Einheiten
Nintendo Switch

KirbyWikipedia-Icon

Kirby’s Dream LandWikipedia-Icon
5.130.000 verkaufte Einheiten
Nintendo Game Boy

Star FoxWikipedia-Icon

Star FoxWikipedia-Icon
2.920.000 verkaufte Einheiten
Super Nintendo Entertainment System

Super Smash Bros.

Super Smash Bros. Ultimate
22.850.000 verkaufte Einheiten
Nintendo Switch

MetroidWikipedia-Icon

Metroid PrimeWikipedia-Icon
2.780.000 verkaufte Einheiten
Nintendo GameCube

Donkey KongWikipedia-Icon

Donkey Kong Country ReturnsWikipedia-Icon
6.530.000 verkaufte Einheiten
Nintendo Wii

TetrisWikipedia-Icon

TetrisWikipedia-Icon
495.000.000 verkaufte Einheiten
Multi-Platformer

SplatoonWikipedia-Icon

Splatoon 2Wikipedia-Icon
11.900.000 verkaufte Einheiten
Nintendo Switch

Persönlichkeiten

  • Fusajiro Yamauchi (Firmengründer, erster Präsident von Nintendo)
  • Sekiryo Kaneda (zweiter Präsident von Nintendo)
  • Hiroshi Yamauchi (dritter Präsident von Nintendo, Videospieleentwickler)
  • Satoru Iwata (vierter Präsident von Nintendo, Videospieleentwickler)
  • Tatsumi Kimishima (fünfter Präsident von Nintendo)
  • Shigeru Miyamoto (Videospieleentwickler, Erfinder mehrerer Videospiele-Franchises)
  • Kōji Kondō (Videospielemusiker)
  • Gunpei Yokoi (Videospieleentwickler, Erfinder des Nintendo Game Boy)
  • Kensuke Tanabe (Videospieleentwickler)
  • Eiji Aonuma (Videospieleentwickler)
  • Reggie Fils-Aimé (COO von Nintendo of America)
  • Satoshi Tajiri (Erfinder des Pokémon-Franchises, Leiter der Partner-Firma Game Freak)
  • Masahiro Sakurai (unabhängiger Videospieleentwickler, Erfinder des Kirby-Franchise)
  • Satoru Shibata (Präsident von Nintendo of Europe)
  • Takashi Tezuka (Videospieleentwickler)
  • Katsuya Eguchi (Videospieleentwickler, Hardwareentwickler)
  • Yoshio Sakamoto (Videospieledesigner)
  • Shigesato Itoi (Videospieledesigner, Erfinder der Mother-Serie)
  • Kenji Yamamoto (Videospielemusiker)

Entwicklerteams

Interne Abteilungen

Nintendo Entertainment Planning & Development (EPD)

Die Abteilung Nintendo Entertainment Planning & Development wurde am 16. September 2015 als Teil einer unternehmensweiten organisatorischen Umstrukturierung unter dem damals neu ernannten Nintendo-Präsidenten Tatsumi Kimishima gegründet. Die Abteilung entstand aus der Fusion der beiden größten Abteilungen Entertainment Analysis & Development (EAD) und Software Planning & Development (SPD).

Die Abteilung hat die Aufgaben ihrer beiden Vorgänger übernommen und konzentriert sich auf die Entwicklung von Spielen und Software für Nintendo-Plattformen und Smartphones; außerdem verwaltet und lizenziert sie die verschiedenen geistigen Eigentumsrechte des Unternehmens.

Nintendo Platform Technology Development (PTD)

Die Abteilung Nintendo Platform Technology Development wurde am 16. September 2015 als Teil einer unternehmensweiten organisatorischen Umstrukturierung unter dem damals neu ernannten Nintendo-Präsidenten Tatsumi Kimishima gegründet. Die Abteilung entstand nach der Fusion zweier Nintendo-Abteilungen, der Integrated Research & Development (IRD), und der System Development (SDD),

Diese neue Abteilung übernahm die Aufgaben ihrer beiden Vorgänger: Sie spezialisiert sich sich auf die Entwicklung von Hardware, Zubehör und Betriebssystemen, sowie deren Entwicklungsumgebung und Netzwerkdiensten.

Nintendo Business Development Division (BDD)

Die Abteilung Nintendo Business Development wurde nach Nintendos Vorstoß in die Softwareentwicklung für Smart Phones und Tablets gegründet. Sie ist dafür verantwortlich, Nintendos Geschäftsmodell für das Geschäft mit speziellen Spielsystemen zu verfeinern und Nintendos Vorstoß in die Entwicklung für Smart-Geräte voranzutreiben.

Tochterfirmen

Name Sitz Notizen
Nintendo Software Technology (NST) Redmond, WA, USA Spielentwicklung, unter anderem: „Mario vs. Donkey Kong“-Serie, Pokémon Puzzle League, Metroid Prime Hunters
Nintendo Technology Development (NTD) Redmond, WA, USA Entwicklung von Videospielkonsolen und Softwaretechnologie.
Nintendo European Research & Development (NERD) Paris, Frankreich Entwicklung von Softwaretechnologien, unter anderem Video Codecs, Middleware und Emulatoren.
Nintendo Network Service Database (NSD) Kyoto, Japan Nintendo Network-Programmierung und Server-Wartung.
1-UP Studio Tokio, Japan Spielentwicklung, unter anderem: Mother 3, Super Mario 3D Land und Super Mario 3D World. Vor 2013 unter dem Namen „Brownie Brown Co.“ bekannt.
iQue Suzhou, China Übersetzung und Lokalisierung für Festlandchina. Ehemals ein Joint-Venture zwischen Nintendo und Dr. Wei Yen mit dem Zweck Nintendo-Konsolen in China zu veröffentlichen. Seit 2013 ist das Unternehmen eine hundertprozentige Tochtergesellschaft von Nintendo.
Monolith Soft Tokio, Japan Spielentwicklung, unter anderem die „Xenoblade Chronicles“-Serie. Vor 2007 eine Tochtergesellschaft von Bandai Namco.
Kyoto, Japan Unterstützender Entwickler für Nintendo EPD, unter anderem: Splatoon, The Legend of Zelda: Breath of the Wild, Pikmin 3 und weitere.
Nd Cube Kyoto, Japan Spielentwicklung, unter anderem die „Mario Party“-Serie und 51 Worldwide Games. Ehemals ein Joint-Venture zwischen Nintendo und Dentsu. Seit 2010 ist das Unternehmen eine hundertprozentige Tochtergesellschaft von Nintendo.
Next Level Games Vancouver, BC, Kanada Spielentwicklung, unter anderem die „Luigi’s Mansion“-Serie und Punch-Out!!. Vor 2021 noch eigenständig.
Retro Studios Austin, TX, USA Spielentwicklung, unter anderem die „Metroid Prime“-Serie und die „Donkey Kong Country“-Serie.

Partnerfirmen (Auswahl)

Nachfolgend sind mehrere größere und kleinere Spielentwickler aufgeführt, die vertraglich an Nintendo gebunden sind oder an denen eine bedeutende finanzielle Beteiligung Nintendos besteht.

Name Entwickelte Spiele (Auswahl)
Camelot Software Planning Die „Golden Sun“-Serie, die „Mario Golf“-Serie und die „Mario Tennis“-Serie
Creatures Das Pokémon Sammelkartenspiel, verschiedene Spin-offs der „Pokémon“-Serie, sowie EarthBound Beginnings und EarthBound
DeNA Super Mario Run, Fire Emblem Heroes und Pokémon Masters EX.
GAME FREAK Pokémon-Hauptspiele, HarmoKnight und Drill Dozer
Good-Feel Wario Land: The Shake Dimension, Kirby und das Magische Garn, und Yoshi’s Woolly World
Grezzo The Legend of Zelda: Ocarina of Time 3D, Ever Oasis und Luigi’s Mansion für Nintendo 3DS
HAL Laboratory Die „Kirby“-Serie, die „Super Smash Bros.“-Serie (bis Brawl) und die „Pokémon Stadium“-Serie
indieszero Electroplankton und Sushi Striker: The Way of Sushido
Intelligent Systems Die „Fire Emblem“-Serie, die „Paper Mario“-Serie und die „Nintendo Wars“-Serie
Sora Ltd. Die Super Smash Bros. Serie (seit Brawl), sowie Kid Icarus: Uprising
The Pokémon Company Markenmanagement für das Pokémon-Franchise
Vanpool Die „Dillon’s Rolling Western“-Serie

Ehemalige Abteilungen und Tochterfirmen

Name Aktive Zeit Schließungsgrund
Nintendo Research & Development 1 1970–2002 Umstrukturiert nach Nintendo Entertainment Analysis & Development (EAD), Nintendo Software Planning & Development (SPD), Nintendo Integrated Research & Development (IRD) und Nintendo Research & Engineering (RED)
Nintendo Research & Development 2 1972–2002
Nintendo Research & Development 3 1974–1996
Nintendo Research & Development 4 1983–1989
Nintendo Tokyo R&D Products 1987–1989 Anfang der 1980er Jahre plante Nintendo, Teile der Software-Forschung und -Entwicklungsabteilung in das Gebäude der Produktionsniederlassung in Tokio zu verlegen, um das überfüllte Hauptsitz in Kyoto zu entlasten. Die ursprünglichen Pläne verzögerten sich jedoch und kurz nach der Veröffentlichung von EarthBound Beginnings wurde Tokyo R&D auch schon wieder aufgegeben.
Nintendo of America Special-Projects 1990–1997 Ursprünglich eine Entwicklungsabteilung von Nintendo of America. Diese Abteilung konzentrierte vor allem auf Spiele, die speziell an ein amerikanisches Publikum gerichtet waren, unter anderem Sportspiele wie die „NES Play Action“-Serie und Ken Griffey Jr. Presents Major League Baseball. 1997 wurde diese Abteilung auch schon wieder geschlossen und ein Jahr später nahm das frisch-gegründete Nintendo Software Technology (NST) dessen Position in der Firma ein.
Project Sora 2009–2012 Ursprünglich in Joint-Venture zwischen Sora Ltd. und Nintendo, dessen einziger Zweck es war Kid Icarus: Uprising zu entwickeln, nach der Veröffentlichung von Uprising wurde Project Sora wieder aufgelöst.
Nintendo Research & Engineering Department (RED) 2003–2013 Das Hardware-Entwicklungsteam, das für alle Handheld-Systeme von Nintendo verantwortlich war. Sie wurde 2013 mit Nintendo Integrated Research & Development (IRD), der Abteilung die Nintendos Heimkonsolen entwickelte, zusammengelegt.
Nintendo Entertainment Analysis & Development (EAD) 1989–2015 Als Teil einer größeren Umstrukturierung im Jahr 2015 wurden Nintendo EAD und Nintendo SPD zu Nintendo Entertainment Planning & Development (EPD) fusioniert.
Nintendo Software Planning & Development (SPD) 2003–2015
Nintendo Integrated Research & Development (IRD) 2003–2015 Als Teil einer größeren Umstrukturierung im Jahr 2015 wurden Nintendo IRD und Nintendo NBD zu Nintendo Platform Technology Development (PTD) fusioniert.
Nintendo Network Business & Development (NBD) 2003–2015

Galerie

Weblinks

Firmen im Zusammenhang mit dem Pokémon-Franchise
AmbrellaBandai NamcoSpike ChunsoftCreaturesGAME FREAKGenius SonorityHAL LaboratoryHudson SoftILCA, Inc.Intelligent SystemsJupiter CorporationNianticNintendoTakara TomyThe Pokémon CompanyWizards of the Coast