Sedimantur

Aus PokéWiki
Navigation Suche
Pokémon-Icon 525.png
Sedimantur
jaガントル(Gantle) enBoldore
Sugimori 525.png
Hauptartwork des Pokémon
Allgemeine Informationen
Typ GesteinIC.png
National-Dex #525
Einall-Dex #031 (SW)
#069 (S2W2)
Kalos-Dex #121 (Küste)
Alola-Dex #099 (SM)
#121 (USUM)
Galar-Dex #169
Fähigkeiten Robustheit
Bruchrüstung (ab 7. Gen.)
Sandgewalt (VF)
Fangen, Training und Zucht
Fangrate 120 (24.9 %)
Start-Freundschaft 70
Geschlecht 50% ♂ 50% ♀
Ei-Gruppe Mineral
Ei-Zyklen 15
EP bis Lv. 100 1.059.860
Erscheinung
Kategorie Erz
Größe 0,9 m
Gewicht 102,0 kg
Farbe Blau
Silhouette Silhouette 10.png
Fußabdruck Pokémonsprite 525 Fuß.png
Ruf
Sound abspielen

Sedimantur ist ein Pokémon mit dem Typ Gestein und existiert seit der fünften Spielgeneration. Es ist die Weiterentwicklung von Kiesling und kann sich zu Brockoloss entwickeln.

Im Anime nimmt es als Ashs Sedimantur eine wichtigere Rolle ein.

Spezies

Aussehen und Körperbau

Sedimanturs Körper ist zusammengesetzt aus mehreren großen dunkelblauen Steinen und orangefarbenen Energiekristallen, die sich aufgrund von Kraft, die bei der Entwicklung aus Kiesling ungehindert aus seinem Körper austrat, gebildet haben. Sein Rumpf ist ein größerer Felsbrocken, der nach oben hin schmaler wird. Es besitzt drei Beine, welche jeweils oben aus einem kantigen dunkelblauen Stein bestehen und unten in einem der Energiekristalle enden, auf denen es auch letztendlich steht. Diese sind über kleine längliche Steine mit dem Rumpf verbunden. Es besitzt vorne in der Mitte des Rumpfes zwei Augen in Form von eckigen Aushöhlungen, wie sie auch schon bei Kiesling zu beobachten sind. Die Seiten dieser Löcher erscheinen gelb, die eckigen Flächen in der Mitte, quasi die Pupillen des Gesteins-Pokémon, sind schwarz. Ein länglicher spitzer, ebenfalls dunkelblauer Stein verläuft senkrecht zwischen den Augen und ragt nach oben hin über die Spitze des Rumpfes. Die orangefarbenen Kristalle auf Sedimanturs Körper verteilen sich über den Bereich unter den Augen und über die „Schultern“. Innendrin befindet sich Sedimanturs Energiekern.

Sedimanturs schillernde Form hat an den üblicherweise dunkelblauen Stellen seines Körpers nun eine violette Farbe, die Innenseiten der Löcher vorne, sozusagen seine Iris, zeigen sich in orange und die Energiekristalle sind in einem hellen türkisblau gehalten.

Attacken und Fähigkeiten

Sedimanturs Stärken liegen auf der physischen Seite, allerdings ist es speziell schwach und zudem langsam. Passend zu seiner Spezies und seinem Gestein-Typ kann Sedimantur viele Attacken vom Typ Gestein erlernen, wie z.B. Felswurf, Katapult, Tarnsteine, Steinhagel oder Steinkante, bei denen allesamt das Ziel mit Steinen beschossen, beworfen, aufgeschlitzt, unter Geröll vergraben oder direkt schon beim Eintritt in den Kampf mit Steinen verletzt wird. Beispiele für Statusattacken sind Härtner und Eisenabwehr, mit welchen es seine ohnehin schon starke Verteidigung noch weiter erhöhen kann, womit es noch robuster wird. Mit den Attacken Sandwirbel und Lehmschelle kann es dem Gegner Sand und Matsch ins Gesicht werfen, damit dieser es schwieriger hat, Sedimantur zu treffen. Die stärkste Attacke, die Sedimantur erlernen kann, ist Explosion, allerdings kann es diese nur einmal einsetzen, da es sich dadurch selbst besiegt.

Zu Sedimanturs Fähigkeiten gehören Robustheit, Bruchrüstung und seine versteckte Fähigkeit Sandgewalt. Die Robustheit, welche verhindert, dass Sedimantur bei vollen KP mit einem Angriff direkt besiegt wird, erklärt sich durch die Härte und Widerstandsfähigkeit des Gesteinsmaterials, aus dem es gemacht ist. Sollte Sedimantur die Fähigkeit Bruchrüstung besitzen und von einer physischen Attacke angegriffen werden, splittern Teile von ihm ab, womit es leichter, allerdings auch verwundbarer wird. Die Fähigkeit Sandgewalt kommt Sedimantur nur zugute, wenn ein Sandsturm herrscht, welchen es auch selber mit der Attacke Sandsturm hervorrufen kann. In diesem Fall erhöht sich die Stärke aller Attacken vom Typ Stahl, Gestein und Boden.

Verhalten und Lebensraum

Sedimantur ist in allen möglichen unterirdischen Höhlen beheimatet. Darin sucht es nach Grundwasser und „leckt“ dieses auf. Dabei muss es allerdings vorsichtig und langsam vorgehen, da es Wasser nicht gut verträgt. Wenn es gesund ist und es viel Kraft in sich trägt, funkeln die orangefarbenen Energiekristalle an seinem Körper. Diese sind sehr hart und selbst Diamanten ziehen in Sachen Härte und Widerstandsfähigkeit den Kürzeren. Aufgrund dessen sind sie sehr wertvoll und begehrt. Sedimanturs Energiekristalle sind so geladen, dass allein ein Splitter davon schon Treibstoff für 100 Kipplaster bieten kann. Wenn es gut drauf ist, wird sein Kern im Inneren sichtbar. Außerdem, da es drei Beine hat, welche im Dreieck angeordnet sind, kann Sedimantur schnell die Laufrichtung wechseln, ohne sich erst umdrehen zu müssen.

Entwicklung

Das Erz-Pokémon Sedimantur ist die zweite Phase seiner dreistufigen Entwicklungslinie. Es ist die Weiterentwicklung von Kiesling und die Vorstufe von Brockoloss. Im Laufe der Entwicklungen wird Kiesling immer größer und schwerer und entwickelt sich von einem kleinen Stein bis hin zu einem großen Felsbrocken. Weiterhin bildet es zahlreiche kantige orangerote Energiekristalle verteilt über seinen Körper aus. Die sechseckige Aushöhlung bei Kiesling stellt bei Sedimantur und Brockoloss nunmehr die Augen dar anstatt das Ohr. Außerdem hat Kiesling noch zwei Füße, wohingegen Sedimantur schon auf drei und Brockoloss auf vier Beinen steht.

Die Entwicklung zu Sedimantur wird ausgelöst, sobald Kiesling mindestens Level 25 erreicht, zu Brockoloss entwickelt es sich, wenn Sedimantur gegen ein anderes Pokémon getauscht wird.

Basis
Sugimori 524.png
PfeilRechts.svg
Level 25
Stufe 1
Sugimori 525.png
Stufe 2
Sugimori 526.png

Herkunft und Namensbedeutung

Sedimantur basiert vermutlich auf einer GeodeWikipedia icon.png.

Sprache Name Mögliche Namensherkunft
Deutsch Sedimantur SedimentWikipedia icon.png + UrgesteinWikipedia icon.png
Englisch Boldore boulder + ore
Japanisch ガントル Gantle gan + mantle
Französisch Géolithe γεο geo + λίθος lithos
Koreanisch 암트르 Amteureu 암 (巖) am + mantle
Chinesisch 地幔岩 Dìmànyán 地幔 dìmàn + yán

In den Hauptspielen

Auftritte

Fundorte

Spiel Fundort
V SW Panaero-Höhle, Elektrolithhöhle, Wendelberg, Höhle der Schulung, Siegesstraße, Riesengrotte
S2W2 Panaero-Höhle, Elektrolithhöhle, Wendelberg, Höhle der Schulung, Siegesstraße, Riesengrotte, Janusberg, Alter Fluchtweg
VI XY Kontaktsafari
ΩRαS Wunderhöhle (Südosten Hoenns), Wunderhöhle (Nördlich von Route 124), Wunderhöhle (Westlich von Metarost City), Wunderhöhle (Nördlich von Baumhausen City)
VII SM Canyon von Poni
USUM Canyon von Poni
VIII STSD Route 8, Hut des Giganten, Spiegel des Giganten, Wutanfall-See, Megalithen-Ebene, Dyna-Raids

Trainer

Berühmte Trainer

Folgende berühmte Trainer besitzen dieses Pokémon bzw. haben oder hatten dieses Pokémon in ihrem Team:

Trainer Trainerrang Spiele Level
Einall
N Team Plasma SWS2W2 28
Her Metromeister SWS2W2 26
Alola
Mayla Inselkönigin SM 26
Weitere Trainer
SM Wanderer Herbert 1

Attacken

→ Hauptartikel: Sedimantur/Attacken

Durch Levelaufstieg

Folgende Attacken kann Sedimantur durch Levelaufstieg erlernen:
8. Generation
Lv. Attacke Typ Kat. Stärke Gen. AP
Ent. Juwelenkraft GesteinIC.png SpezialIC.png 80 100% 20
1 Juwelenkraft GesteinIC.png SpezialIC.png 80 100% 20
1 Sandwirbel BodenIC.png StatusIC.png 100% 15
1 Tackle NormalIC.png PhysischIC.png 40 100% 35
1 Härtner NormalIC.png StatusIC.png 30
1 Tarnsteine GesteinIC.png StatusIC.png 20
12 Lehmschelle BodenIC.png SpezialIC.png 20 100% 10
16 Katapult GesteinIC.png PhysischIC.png 50 100% 15
20 Eisenabwehr StahlIC.png StatusIC.png 15
24 Kopfnuss NormalIC.png PhysischIC.png 70 100% 15
30 Steinhagel GesteinIC.png PhysischIC.png 75 90% 10
36 Felswurf GesteinIC.png PhysischIC.png 25 90% 10
42 Sandsturm GesteinIC.png StatusIC.png 10
48 Steinkante GesteinIC.png PhysischIC.png 100 80% 5
54 Explosion NormalIC.png PhysischIC.png 250 100% 5
Fett hervorgehobene Attacken erhalten einen Typen-Bonus, bei kursiv geschriebenen Attacken bekommen die Entwicklungen einen Typen-Bonus.

Durch TM/TP

Folgende Attacken kann Sedimantur durch Technische Maschinen oder Platten erlernen:
8. Generation
TM/TP Attacke Typ Kat. Stärke Gen. AP
TM21 Erholung PsychoIC.png StatusIC.png 10
TM22 Steinhagel GesteinIC.png PhysischIC.png 75 90% 10
TM24 Schnarcher NormalIC.png SpezialIC.png 50 100% 15
TM25 Schutzschild NormalIC.png StatusIC.png 10
TM31 Anziehung NormalIC.png StatusIC.png 100% 15
TM32 Sandsturm GesteinIC.png StatusIC.png 10
TM39 Fassade NormalIC.png PhysischIC.png 70 100% 20
TM48 Felsgrab GesteinIC.png PhysischIC.png 60 95% 15
TM49 Sandgrab BodenIC.png PhysischIC.png 35 85% 15
TM54 Felswurf GesteinIC.png PhysischIC.png 25 90% 10
TM76 Kanon NormalIC.png SpezialIC.png 60 100% 15
TM81 Dampfwalze BodenIC.png PhysischIC.png 60 100% 20
TM98 Fruststampfer BodenIC.png PhysischIC.png 75 100% 10
TP10 Erdbeben BodenIC.png PhysischIC.png 100 100% 10
TP20 Delegator NormalIC.png StatusIC.png 10
TP26 Ausdauer NormalIC.png StatusIC.png 10
TP27 Schlafrede NormalIC.png StatusIC.png 10
TP46 Eisenabwehr StahlIC.png StatusIC.png 15
TP63 Juwelenkraft GesteinIC.png SpezialIC.png 80 100% 20
TP67 Erdkräfte BodenIC.png SpezialIC.png 90 100% 10
TP70 Lichtkanone StahlIC.png SpezialIC.png 80 100% 10
TP75 Steinkante GesteinIC.png PhysischIC.png 100 80% 5
TP76 Tarnsteine GesteinIC.png StatusIC.png 20
TP79 Rammboss StahlIC.png PhysischIC.png variiert 100% 10
TP99 Body Press KampfIC.png PhysischIC.png 80 100% 10
Fett hervorgehobene Attacken erhalten einen Typen-Bonus, bei kursiv geschriebenen Attacken bekommen die Entwicklungen einen Typen-Bonus.

Statuswerte

Typ-Schwächen

Wird Sedimantur von Attacken dieser jeweiligen Typen angegriffen, wird der Schaden mit dem angegebenen Faktor multipliziert.

Multiplikator
¼× ½×
NormalIC.png
FeuerIC.png
GiftIC.png
FlugIC.png
ElektroIC.png
EisIC.png
PsychoIC.png
KäferIC.png
GesteinIC.png
GeistIC.png
DracheIC.png
UnlichtIC.png
FeeIC.png
PflanzeIC.png
WasserIC.png
KampfIC.png
BodenIC.png
StahlIC.png

Getragene Items

Ein wildes Sedimantur kann folgende Items tragen:

SWS2W2 Itemicon Ewigstein.png Ewigstein
Itemicon Granitstein.png Granitstein
50%
5%
XY Itemicon Ewigstein.png Ewigstein
Itemicon Granitstein.png Granitstein
50%
5%
ΩRαS Itemicon Ewigstein.png Ewigstein
Itemicon Granitstein.png Granitstein
50%
5%
SMUSUM Itemicon Ewigstein.png Ewigstein
Itemicon Granitstein.png Granitstein
50%
5%

Pokédex-Einträge

Gen. Spiel Eintrag
V S Wenn es voller Kraft steckt, funkeln die orangefarbenen Kristalle an seinem Leib. Es sucht Höhlen nach Grundwasser ab.
W Energie, die ungehindert aus seinem Körper austrat, hat sich an ihm zu orangefarbenen Kristallen verfestigt.
S2W2 Ist es guter Dinge, kommt sein Kern zum Vorschein. Kann blitzschnell die Richtung ändern, ohne sich umdrehen zu müssen.
3D Pro Ist es guter Dinge, kommt sein Kern zum Vorschein. Kann blitzschnell die Richtung ändern, ohne sich umdrehen zu müssen.
VI X Energie, die ungehindert aus seinem Körper austrat, hat sich an ihm zu orangefarbenen Kristallen verfestigt.
Y Ist es guter Dinge, kommt sein Kern zum Vorschein. Kann blitzschnell die Richtung ändern, ohne sich umdrehen zu müssen.
ΩR Energie, die ungehindert aus seinem Körper austrat, hat sich an ihm zu orangefarbenen Kristallen verfestigt.
αS Ist es guter Dinge, kommt sein Kern zum Vorschein. Kann blitzschnell die Richtung ändern, ohne sich umdrehen zu müssen.
VII S Bei seinen orangefarbenen Kristallen handelt es sich um verfestigte Energie. Bereits ein Splitter könnte 100 Kipplastern als Treibstoff reichen.
M Es sucht in Höhlen nach Grundwasser. Da es Wasser nicht gut verträgt, leckt es dieses ganz behutsam auf.
US Energie, die aus seinem Körper austrat, hat sich zu orangefarbenen, harten Kristallen verfestigt. Sie können sogar Diamanten zersplittern.
UM In den orangefarbenen Kristallen an seinem Körper sind große Mengen Energie gespeichert. Das macht sie wertvoll und heiß begehrt.
VIII ST Wenn die orangen Kristalle anfangen zu leuchten, ist Vorsicht vor spontanen Energieentladungen geboten.
SD Es nimmt die Umgebung über akustische Reize wahr. Ärgerliche Störenfriede kann es verfolgen, ohne sich ihnen zuwenden zu müssen.

In Spin-offs

Fundorte

Spiel Fundort
V CON Cragspur
PP2 Felsbezirk
SPR Fuß des Vulkans (3-2) (Magmabereich), Weltensäule (UG2) (Höhlenbereich)
LPTA B-Schlucht, I-Bergpfad, Feststell-Museum
PMD4 Eispalast – Westturm E1-E12, Eispalast – Ostturm E1-E12
VI LB Sancto-Ebene S01
SH Event-Zyklus Woche 9
RBLW Wirrgrotte, Glitzersteingeode

Spin-off-Daten

PokéPark 2: Die Dimension der Wünsche
Pokémonsprite 525 PP2.png Nummer: 115 Vorteil: PP2-Icon Ottaro.pngPP2-Icon Serpifeu.png Nachteil: PP2-Icon Floink.png Helfer: Ja
PokéPark-Album-Eintrag:
Bis er anfing, mit Pikachu und seinen Freunden zu spielen, war er etwas wasserscheu, aber jetzt hat er sich daran gewöhnt. Er spricht zwar nicht viel, aber stille Wasser sind tief!
Pokémon Conquest
Werte: Offensiv: ★★★ Defensiv: ★★★ Attacke: Rock Slide Fähigkeiten: Sturdy
Bodyguard
Explode
Reichweite: 2
Initiative: ★ KP: ★★★
Entwicklung:
Pokémonsprite 524 Icon Conquest.png Kiesling → 59+ Verteidigung → Pokémonsprite 525 Icon Conquest.png Sedimantur → 60% Link + Krieger rekrutieren → Pokémonsprite 526 Icon Conquest.png Brockoloss
Pokémon GO
Kraftpunkte: 172 Angriff: 174 Verteidigung: 143
Fangrate: 25% Fluchtrate: 7% Max. WP: 2029
Ei-Distanz: Entwicklung: 100 Bonbons
Sofort-Attacken: Lehmschelle, Katapult
Lade-Attacken: Steinhagel, Solarstrahl, Steinkante

Im Anime

→ Hauptartikel: Sedimantur (Anime) und Ashs Sedimantur
Sedimantur im Anime

Sedimantur ist erstmalig unter der Obhut Ashs zu sehen. Während des Kampfes mit Turners Stalobor entwickelt sich Ashs Riesling zu Sedimantur weiter und gewinnt. Es wird es im Arenakampf gegen Mica und in der Einall-Liga eingesetzt. Nach Ashs Einall-Reise lässt er Sedimantur bei Professor Eich.

In der Episode Ein spannungsgeladenes Rennen! findet ein Akkup-Rennen statt, an welchem auch Chrys mit seinem Akkup teilnimmt. Das Sedimantur eines Trainers wird hier eingesetzt, um Hindernisse für das Rennen zu kreieren. Ein Sedimantur besucht des Öfteren den Spielplatz von Lillys Anwesen, welches für Pokémon ausgestaltet ist. In Aufruhr am Klauenhügel! lassen sich viele wilde Pokémon beim Training an einem geheimnisvollen Ort namens Klauenhügel beobachten. Zudem gehört ein Sedimantur zu einem von Teckos Schergen. Er nutzt es in Eine junge Flamme schlägt zurück!, um Kiawe und dessen Familie einzuschüchtern, damit sie ihre Farm verkaufen. In Das Eis ist gebrochen! tritt Ash versehentlich auf eines, als er gemeinsam mit Kiawe eine Höhle auf dem Mount Lanakila durchstreift. In Entwicklungsreiche Forschung! bekämpft Kiawe ein weiteres wildes Exemplar im Canyon von Poni.

Im Manga

Cherens Sedimantur

Sedimantur taucht im Pocket Monsters SPECIAL-Manga erstmalig in VS. Mebrana, dem 29. Kapitel des Schwarz und Weiss Arcs, an der Seite eines namentlich unbekannten Trainers auf.

In VS. Megalon wird bekannt, dass auch Cheren ein Sedimantur besitzt. Es erscheint erstmals im Halfinalkampf gegen das Klikk des Kapuzenmannes. Nachdem Cheren gewinnt, entwickelt sich Sedimantur zu Brockoloss weiter.

Im Sammelkartenspiel

→ Hauptartikel: Sedimantur (TCG)

Von Sedimantur existieren momentan fünf verschiedene Sammelkarten, die alle auf Deutsch erschienen sind. Die erste Sammelkarte war das Sedimantur mit der Kartennummer 51 aus der Erweiterung Aufstreben der Mächtigen, welche im Oktober 2011 erschien.

Alle Pokémonkarten von Sedimantur sind Phase 1-Pokémon und entwickeln sich aus Kiesling. Sie haben den Typ Kampf inne und besitzen eine Pflanzen-Schwäche.

Bilder

Sprites und 3D-Modelle

Warnung:
Die verlinkten Seiten verursachen aufgrund der vielen animierten Grafiken und der damit verbundenen Seitengröße enorm viel Traffic.
→ Hauptartikel: Sedimantur/Sprites und 3D-Modelle

Artworks