Mabula

Aus PokéWiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Mabula
ja アゴジムシ(Agojimushi) en Grubbin
Hauptartwork des Pokémon
Allgemeine Informationen
Typ Käfer
National-Dex #736 (vor IX)
#0736
Alola-Dex #027 (SM)
#034 (USUM)
Galar-Dex #016
Paldea-Dex #112 (Kitakami-Dex)
Fähigkeit Hexaplaga
Fangen, Training und Zucht
Fangrate 255 (43.9 %)
Start-Zutraulichkeit 50
Geschlecht 50 % ♂ 50 % ♀
Ei-Gruppe Käfer
Ei-Zyklen 15
EP bis Lv. 100 1.000.000
Erscheinung
Kategorie Larven-Pokémon
Größe 0,4 m
Gewicht 4,4 kg
Farbe Grau
Silhouette
Ruf
Sound abspielen

Mabula ist ein Pokémon mit dem Typ Käfer und existiert seit der siebten Spielgeneration. Es ist die Vorstufe von Akkup, welches sich wiederum zu Donarion entwickeln kann. Mabula wurde am 16. Juni 2016 im Rahmen der Spielemesse E3 2016 enthüllt[1] und auf der offiziellen Pokémon-Webseite[2] weitergehend vorgestellt.

Im „Pocket Monsters SPECIAL“-Manga nimmt es als Monds Mabula eine wichtigere Rolle ein, welches sich später zu Akkup weiterentwickelt.

Spezies

Mabula vergräbt sich im Erdreich

Mabula verfügt über einen weißen, gedrungenen Körper mit kleinen Beinchen, der im Vergleich zu seinem Kopfbereich sehr unscheinbar wirkt. Charakteristisch für das Larven-Pokémon sind seine riesigen gelbbraunen Kneifwerkzeuge, die sich rechts und links von seinem vertikalen Mund befinden. Sie sind sehr kräftig und erlauben es ihm, sich damit sogar in die Erde einzugraben. Zudem wird sein Kopf von einer großen Bedeckung in derselben Farbe geschützt. Schillernde Exemplare weisen ebenfalls einen weißen Körper auf, jedoch sind die Mandibeln sowie der restliche Gesichtsbereich in dunkel- und hellroter und das Gesicht in grauer Farbe gehalten.

Mabula setzt Fadenschuss ein

Mabulas Lebensraum erstreckt sich von Baumwipfeln, wo es sich mittels klebriger Fäden aus seinem Mund von Zweig zu Zweig bewegt, bis hin ins Erdreich, in das es sich mit seinen überproportional ausgeprägten Kieferwerkzeugen eingräbt. Seinen Erdbau verteidigt es gegen Eindringlinge und beißt kräftig zu, wenn eine unbedachte Person beispielsweise die Hand hineinsteckt. Auch in Kämpfen macht es Gebrauch von seinen kräftigen Kiefernzangen, mit denen es selbst dicke Äste zerbrechen kann.

Um sich vor Vogel-Pokémon wie Meikro, seinen natürlichen Feinden, zu schützen, sucht es die Nähe zu Elektrizität wie z. B. zu Kraftwerken oder Elektro-Pokémon auf. Die in seinem Körper gespeicherte Elektrizität entlädt es mit Funkensprung. Mabula ernährt sich von süßen Pflanzensäften von Bäumen, deren Rinde es mit seinen kräftigen Kneifwerkzeugen abschabt.

Zucht und Entwicklung

Mabula stellt den ersten Teil einer dreistufigen Entwicklungsreihe dar. Es kann sich zu Akkup entwickeln, welches sich wiederum zu Donarion weiterentwickeln kann. Die Entwicklungsstufen symbolisieren das Verpuppen einer Käferlarve und die Metamorphose zu ihrer erwachsenen Form. Durch den ständigen Kontakt mit Elektrizität nimmt es diese in Form des Zweittypen Elektro bei seiner ersten Entwicklung an.

In den Spielen der Hauptreihe wird die Entwicklung von Mabula zu Akkup beim Erreichen von mindestens Level 20 ausgelöst. Dieses wiederum kann sich zu Donarion entwickeln, wenn es im Canyon von Poni oder am Glühberg (in USUM) ein Level aufsteigt. Seit der achten Generation entwickelt sich Akkup auch durch den Einsatz eines Donnersteins zu Donarion.

Zucht und Entwicklung

Ei

#0736 Mabula

  #0737 Akkup

  #0738 Donarion

Herkunft und Namensbedeutung

Mabula könnte generell auf einer Käferlarve basieren, dabei ist eine besondere Ähnlichkeit zu typischen Vertretern wie beispielsweise den EngerlingenWikipedia-Icon zu sehen. Hinweise darauf finden sich in seinem englischen und japanischen Namen. Der deutsche und französische Name verwenden stattdessen die allgemeineren Formulierungen Made oder Larve. Außerdem finden sich in den verschiedenen Sprachen Hinweise auf seine ausgeprägten MandibelnWikipedia-Icon und die Tatsache, dass es diese zum Graben im Erdreich verwendet.

Sprache Name Mögliche Namensherkunft
Deutsch Mabula Made + mandibula bzw. MandibelWikipedia-Icon
Englisch Grubbin grub + -in
Japanisch アゴジムシ Agojimushi ago + ジムシ jimushi
Französisch Larvibule larve + mandibule
Koreanisch 턱지충이 Teokjichungi teok + 지충 jichung + i
Chinesisch 強顎雞母蟲 / 强颚鸡母虫 Qiáng'èjīmǔchóng qiáng + è + 雞母蟲 jīmǔchóng

In den Hauptspielen

Auftritte

Fundorte

Spiel Fundort
VII SM Route 1, 4, 5, 6
USUM Route 1, 4, 5, 6, Glühberg
VIII SWSH Route 1, Schlummerwald, Milotic-See (Norden), Milza-See (Osten), Wachturmruine, Wipfelscheinwald
Dyna-Raids (Brückental: Nest 056, Wipfelscheinwald: Nest 007, Wonnewiesen: Nest 025)
IX KAPU Tausch
KAEXPUEX Apfelhügel, Hornschlucht, Kitakami-Straße, Oniyama, Paradiesebene, Wildnis von Kitakami, Wisterienfelder
Kristallgrotte (1-Stern-Tera-Raid)

Trainer

Berühmte Trainer

Folgende berühmte Trainer besitzen dieses Pokémon bzw. haben oder hatten dieses Pokémon in ihrem Team:

Trainer Trainerrang Spiele Level
Alola
Professor Kukui Professor USUM 3
Weitere Trainer
Spiel(e) Trainer Trainer-
Anzahl
SM Knirps Moritz 1

Attacken


Durch Levelaufstieg
Folgende Attacken kann Mabula durch Levelaufstieg oder den Attacken-Erinnerer erlernen:
9. Generation
Lv. Attacke Typ Kat. Stärke Gen. AP
1 Klammer Normal Physisch  55 100 % 30
1 Lehmschelle Boden Spezial  20 100 % 10
5 Fadenschuss Käfer Status  95 % 40
10 Käferbiss Käfer Physisch  60 100 % 20
15 Biss Unlicht Physisch  60 100 % 25
21 Funkensprung Elektro Physisch  65 100 % 20
25 Klebenetz Käfer Status  20
30 Kreuzschere Käfer Physisch  80 100 % 15
35 Knirscher Unlicht Physisch  80 100 % 15
40 Schaufler Boden Physisch  80 100 % 10
Fett hervorgehobene Attacken erhalten einen Typen-Bonus, bei kursiv geschriebenen Attacken bekommen die Entwicklungen und/oder alternativen Formen einen Typen-Bonus.

Durch TM
Folgende Attacken kann Mabula durch Technische Maschinen erlernen:
9. Generation
TM Attacke Typ Kat. Stärke Gen. AP
TM001 Bodycheck Normal Physisch  90 85 % 20
TM005 Lehmschelle Boden Spezial  20 100 % 10
TM007 Schutzschild Normal Status  10
TM015 Käfertrutz Käfer Spezial  50 100 % 20
TM021 Anspringen Käfer Physisch  50 100 % 20
TM023 Ladestrahl Elektro Spezial  50 90 % 10
TM025 Fassade Normal Physisch  70 100 % 20
TM035 Lehmschuss Boden Spezial  55 95 % 15
TM047 Ausdauer Normal Status  10
TM048 Voltwechsel Elektro Spezial  70 100 % 20
TM050 Regentanz Wasser Status  5
TM055 Schaufler Boden Physisch  80 100 % 10
TM070 Schlafrede Normal Status  10
TM075 Lichtschild Psycho Status  30
TM082 Donnerwelle Elektro Status  90 % 20
TM083 Gifthieb Gift Physisch  80 100 % 20
TM085 Erholung Psycho Status  5
TM103 Delegator Normal Status  10
TM105 Kreuzschere Käfer Physisch  80 100 % 15
TM108 Knirscher Unlicht Physisch  80 100 % 15
TM126 Donnerblitz Elektro Spezial  90 100 % 15
TM132 Stafette Normal Status  40
TM136 Elektrofeld Elektro Status  10
TM147 Stromstoß Elektro Physisch  90 100 % 15
TM171 Tera-Ausbruch Normal Spezial  80 100 % 10
TM173 Ladevorgang Elektro Status  20
TM182 Käferbiss Käfer Physisch  60 100 % 20
TM185 Anfallen Käfer Physisch  80 100 % 15
TM211 Elektronetz Elektro Spezial  55 95 % 15
TM219 Krabbelkracher Käfer Physisch  70 90 % 10
Fett hervorgehobene Attacken erhalten einen Typen-Bonus, bei kursiv geschriebenen Attacken bekommen die Entwicklungen und/oder alternativen Formen einen Typen-Bonus.

Durch Vererbbarkeit
Folgende Attacken kann Mabula durch Zucht mit anderen Pokémon erlernen:
9. Generation
Links zu Vererbungsgrafiken einblenden
Attacke Typ Kat. Stärke Gen. AP
Härtner Normal Status  30
Ladungsstoß Elektro Spezial  80 100 % 15
Fett hervorgehobene Attacken erhalten einen Typen-Bonus, bei kursiv geschriebenen Attacken bekommen die Entwicklungen und/oder alternativen Formen einen Typen-Bonus.

Statuswerte

Basispunkte (FP)

Typ-Schwächen

Wird Mabula von Attacken dieser jeweiligen Typen angegriffen, wird der Schaden mit dem angegebenen Faktor multipliziert.

Getragene Items

Ein wildes Mabula kann keine Items tragen.

Pokédex-Einträge

Gen.
Spiel
Eintrag
Mit seinem robusten Kiefer schabt es an Bäumen, um an ihren Pflanzensaft zu gelangen. Es lebt normalerweise im Erdreich.
Um nicht von Vogel-Pokémon angegriffen zu werden, zieht es Orte vor, an denen Elektro-Pokémon leben.
Wer den Bau eines Mabula findet, sollte nicht die Hand hineinstecken. Das mag es nämlich gar nicht und schnappt dann gnadenlos zu.
Es lähmt Gegner, indem es einen klebrigen Faden auf sie spuckt. Mit seinen kräftigen Kiefern nimmt es diese dann in die Mangel.
Sein großer Kiefer ist stark genug, um selbst dicke Äste zu zerbrechen. Damit treibt es auch seinen natürlichen Feind Meikro in die Flucht.
Mit seinem großen Kiefer gräbt es sich seinen Bau im Waldboden. Zu seinen Leibspeisen gehört süßer Baumsaft.
Eigentlich leben sie im Erdreich. Von Hoothoot ausgegrabene Exemplare versammeln sich oft in der Nähe von Elektro-Pokémon.
Es spuckt klebrige Fäden, die es um Äste wickelt, um sich dann mit pendelnden Bewegungen geschickt von Baum zu Baum zu schwingen.

In Spin-offs

Auftritte

Fundorte

Spiel Fundort
VI SH Event-Zyklus Woche 1, 2

Spin-off-Daten

Pokémon GO

Mabula
Kraftpunkte
132
Angriff
115
Verteidigung
85
Max. WP?
1126
Kumpel-Distanz
1 km
XXL-Klasse
1,75
Kosten 2. Lade-Attacke
25 Bonbons + 10.000 Sternenstaub
Entwicklung
25 Bonbons
Sofort-Attacken
Lade-Attacken
Pokédex
Es lähmt Gegner, indem es einen klebrigen Faden auf sie spuckt. Mit seinen kräftigen Kiefern nimmt es diese dann in die Mangel.

Im Anime

→ Hauptartikel: Mabula (Anime)
Mabula im Anime

Bereits in Alola, neue Abenteuer!, der ersten Episode der Sonne & Mond-Animeserie, taucht Mabula auf. Ash versucht, es zu fangen, jedoch stellt es sich als sehr flink heraus und gräbt sich im Boden ein, sobald er nahe kommt. In Alola-Fang à la Ash Ketchum! erhält Ash den Auftrag, sich ein neues Pokémon zu fangen. Er begegnet erneut einem Mabula, welches er versucht, mit Pikachu zu schwächen. Es bricht aus dem Pokéball aus, erschreckt alle und flieht, indem es sich in die Erde eingräbt. Einen weiteren größeren Auftritt hat eine ganze Schar Mabula in Funkelnder Stern, der Heimat so fern!. Dort findet Chrys ein eingegrabenes Kaguron und setzt alle Hebel in Bewegung, es aus dem Erdreich zu befreien. Chrys’ Akkup ruft daraufhin viele Mabula herbei, die mit ihren Grabwerkzeugen helfen, Kaguron freizulegen. Ein Mabula in Alola, Kanto! befindet sich an der Seite eines unbekannten Trainers. Weitere wilde Exemplare lassen sich in Partnerversprechen! oder Tracy wird gefangen! beobachten.

Im Manga

Monds Mabula
→ Hauptartikel: Monds Mabula

Mabula taucht in Pocket Monsters SPECIAL erstmalig im Sonne und Mond Arc auf. Die junge Apothekerin Mond fängt sich ein Exemplar in Der zerstörerische Bromley, als sie entscheidet, am Kampffestival von Lili’i teilzunehmen. Sie nutzt seine Fadenschuss-Fähigkeiten, um Sonnes Arm zu verbinden, den er sich beim Festival verletzt. In Der Drahtzieher wird schließlich bekannt, dass es sich zu Akkup weiterentwickelt hat.

Im Sammelkartenspiel

→ Hauptartikel: Mabula (TCG)

Es sind bisher drei verschiedene Sammelspielkarten von Mabula bekannt, von denen alle in deutscher Variante vorliegen. Die älteste Karte ist Mabula mit der Kartennummer 13 aus der im Februar 2017 erschienenen Erweiterung Sonne & Mond.

Die Karten von Mabula sind Basis-Pokémon. Sie gehören dem Pflanzen-Typ an und verfügen über eine Feuer-Schwäche.

Bilder

Sprites und 3D-Modelle

Warnung
Die verlinkten Seiten verursachen aufgrund der vielen animierten Grafiken und der damit verbundenen Seitengröße sehr viel Traffic.
→ Hauptartikel: Mabula/Sprites und 3D-Modelle

Artworks

Einzelnachweise

  1. [1] Trailer Lerne neue Pokémon kennen und entdecke den Battle Royale in Pokémon Sonne und Pokémon Mond! des offiziellen Pokémon-Youtube-Kanals vom 16. Juni 2016.
  2. [2] Mabulas Steckbrief auf der offiziellen Pokémon-Webseite.
In anderen Sprachen: