Pokémon der Woche

Bubungus

Aus PokéWiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
★ PokéWiki-Osterei-Suche ★
Die große PokéWiki-Osterei-Suche 2024 hat begonnen!

Mach mit und sichere dir die Chance auf tolle Preise!
Auf unserer Gewinnspielseite geht’s los!
Bubungus
ja ネマシュ(Nemasyu) en Morelull
Hauptartwork des Pokémon
Allgemeine Informationen
Typen Pflanze Fee
National-Dex #755 (vor IX)
#0755
Alola-Dex #145 (SM)
#178 (USUM)
Galar-Dex #340
Fähigkeiten Erleuchtung
Sporenwirt
Regengenuss (VF)
Fangen, Training und Zucht
Fangrate 190 (35.2 %)
Start-Zutraulichkeit 50
Geschlecht 50 % ♂ 50 % ♀
Ei-Gruppe Pflanze
Ei-Zyklen 20
EP bis Lv. 100 1.000.000
Erscheinung
Kategorie Lumineszenz-Pokémon
Größe 0,2 m
Gewicht 1,5 kg
Farbe Violett
Silhouette
Ruf
Sound abspielen

Bubungus ist ein Pokémon mit den Typen Pflanze und Fee und existiert seit der siebten Spielgeneration. Es kann sich zu Lamellux weiterentwickeln. Bubungus wurde am 11. August 2016 in einem Video[1] enthüllt und auf der offiziellen Pokémon-Webseite[2] weitergehend vorgestellt.

Spezies

Bubungus’ Pilzhüte verströmen Licht

Bubungus gehört zu den kleinsten Pokémon, die es gibt. Sein pilzförmiger Körper besteht aus einem knollenartigen, weißen Kopf mit schwarzen Augen, der von einem dünnen Wurzelgeflecht getragen wird, mit dem es sich fortbewegen kann. Auf der Oberseite der Knolle sprießen drei verschieden große, rosa bis lilafarbene Pilzkappen aus der Knolle. In seiner schillernden Form sind die Pilzkappen auffällig orange, gelb und braun gefärbt.

Bubungus bevorzugt lichtgeschützte, bewaldete Lebensräume wie den Schattendschungel in Alola und verbringt auch hellste Tage tief im Dickicht. Als nachtaktives Pokémon schläft es tagsüber. Seine Pilzhüte gelten als sehr schmackhaft, weshalb es oft von anderen Waldbewohnern angeknabbert wird. Sie wachsen jedoch schnell wieder nach.

Im Schlaf saugt Bubungus über sein Wurzelgeflecht Baumwurzeln aus. Es wandert in der Dunkelheit umher, um den Lebensraum des Öfteren zu wechseln, weil es anderen Pflanzen nicht alle Nährstoffe entziehen und ihnen so schaden möchte. Zur Fortbewegung nutzt Bubungus hierbei seine beinähnlichen Wurzeln, mit denen es auch mit Artgenossen kommunizieren kann.

Bubungus versprüht Sporen mit verschiedener Wirkung und nutzt diese im Kampf für Attacken wie Schlafpuder und Pilzspore aus, welche es mit anderen pilzähnlichen Pokémon wie Parasek, Knilz oder Tarnpignon teilt. Auch seine Fähigkeit Sporenwirt, welche sein Gegenüber mit Vergiftung, Paralyse oder Schlaf versehen kann, spielt darauf an.

Des Nachts beginnen die Sporen in den Pilzhüten des Lumineszenz-Pokémon geheimnisvoll an zu glimmen und ein flackerndes Licht abzugeben. Jeder, der dieses Licht sieht, schläft augenblicklich ein, woraufhin es auch Pokémon und Menschen die Energie absaugt. Neben Megasauger und Gigasauger hat es die Spezialattacke Kraftabsorber entwickelt, welche einem Gegenüber seine Angriffskraft raubt, die Bubungus dann als Lebenskraft gutgeschrieben wird. Wanderungen durch Wälder, in denen Bubungus lebt, sind folglich gefährlich, aber durch das schöne Lichterspiel sehr beliebt.

Zucht und Entwicklung

Bubungus stellt den ersten Teil einer zweistufigen Entwicklungsreihe dar und kann sich zu Lamellux weiterentwickeln. Dabei nimmt sein kleiner, knollenartiger Körper eine koboldhafte Gestalt an und die kleinen Pilzchen an der Oberseite des Kopfes vereinen sich zu einem riesigen Pilzhut.

Die Entwicklung wird in den Spielen der Hauptreihe beim Erreichen von mindestens Level 24 ausgelöst.

Zucht und Entwicklung

Ei

#0755 Bubungus

 
#0756 Lamellux

Herkunft und Namensbedeutung

Bubungus basiert vermutlich auf einem biolumineszentenWikipedia-Icon Pilz, z. B. einem HelmlingWikipedia-Icon. Durch den Feen-Typ könnte es auch an FeenringeWikipedia-Icon oder FoxfireWikipedia-Icon, welches aus leuchtenden Pilzen besteht und im Englischen auch „fairy fire“, also „Feenfeuer“, genannt wird, angelehnt sein. Durch sein Leuchten und die im Pokédex beschriebene Fähigkeit, andere einzuschläfern, könnte es auch an ein Nachtlicht anspielen.

In seinen Namen spiegeln sich die Ähnlichkeit des Pokémon mit einem Pilz und die Fähigkeit, andere einzuschläfern, wider.

Sprache Name Mögliche Namensherkunft
Deutsch Bubungus Bubu + fungus
Englisch Morelull morel + lull
Japanisch ネマシュ Nemasyu ne + mushroom
Französisch Spododo spore + dodo
Koreanisch 자마슈 Jamasyu jam + mushroom
Chinesisch 睡睡菇 / 睡睡菇 Shuìshuìgū shuì +

In den Hauptspielen

Auftritte

Fundorte

Spiel Fundort
VII SM Route 11, Plätscherhügel, Schattendschungel
USUM Plätscherhügel, Schattendschungel
VIII SWSH Claw-Plateau, Spiegel des Giganten
Dyna-Raids (Brückental: Nest 051, Nest 053, Claw-Plateau: Nest 079, Megalithen-Ebene: Nest 064, Spiegel des Giganten: Nest 070, Wipfelscheinwald: Nest 006, Nest 008, Nest 010, Wonnewiesen: Nest 027)
SWEXSHEX Dyna-Raids (Balsamsumpf: Nest 113, Fernarchipel: Nest 175, Fokusforst: Nest 123, Grußgefilde: Nest 102)

Trainer

Spiel(e) Trainer Trainer-
Anzahl
SM Pokémon-Züchterin Manuela 1

Attacken

7. Generation

8. Generation 9. Generation Alle Generationen

Durch Levelaufstieg
Folgende Attacken kann Bubungus durch Levelaufstieg oder den Attacken-Erinnerer erlernen:
8. Generation
Lv. Attacke Typ Kat. Stärke Gen. AP
1 Absorber Pflanze Spezial  20 100 % 25
1 Erstauner Geist Physisch  30 100 % 15
4 Konfusstrahl Geist Status  100 % 10
8 Verwurzler Pflanze Status  20
12 Megasauger Pflanze Spezial  40 100 % 15
16 Schlafpuder Pflanze Status  75 % 15
20 Mondschein Fee Status  5
25 Kraftabsorber Pflanze Status  100 % 10
28 Gigasauger Pflanze Spezial  75 100 % 10
32 Zauberschein Fee Spezial  80 100 % 10
36 Pilzspore Pflanze Status  100 % 15
40 Mondgewalt Fee Spezial  95 100 % 15
44 Traumfresser Psycho Spezial  100 100 % 15
Fett hervorgehobene Attacken erhalten einen Typen-Bonus, bei kursiv geschriebenen Attacken bekommen die Entwicklungen und/oder alternativen Formen einen Typen-Bonus.

Durch TM/TP
Folgende Attacken kann Bubungus durch Technische Maschinen oder Platten erlernen:
8. Generation
TM/TP Attacke Typ Kat. Stärke Gen. AP
TM11 Solarstrahl Pflanze Spezial  120 100 % 10
TM14 Donnerwelle Elektro Status  90 % 20
TM17 Lichtschild Psycho Status  30
TM19 Bodyguard Normal Status  25
TM21 Erholung Psycho Status  10
TM24 Schnarcher Normal Spezial  50 100 % 15
TM25 Schutzschild Normal Status  10
TM28 Gigasauger Pflanze Spezial  75 100 % 10
TM31 Anziehung Normal Status  100 % 15
TM34 Sonnentag Feuer Status  5
TM39 Fassade Normal Physisch  70 100 % 20
TM71 Wunderraum Psycho Status  10
TM72 Magieraum Psycho Status  10
TM76 Kanon Normal Spezial  60 100 % 15
TM87 Diebeskuss Fee Spezial  50 100 % 10
TP17 Amnesie Psycho Status  20
TP20 Delegator Normal Status  10
TP22 Matschbombe Gift Spezial  90 100 % 10
TP26 Ausdauer Normal Status  10
TP27 Schlafrede Normal Status  10
TP59 Samenbomben Pflanze Physisch  80 100 % 15
TP65 Energieball Pflanze Spezial  90 100 % 10
TP77 Strauchler Pflanze Spezial  variiert 100 % 20
TP92 Zauberschein Fee Spezial  80 100 % 10
TP96 Pollenknödel Käfer Spezial  90 100 % 15
Fett hervorgehobene Attacken erhalten einen Typen-Bonus, bei kursiv geschriebenen Attacken bekommen die Entwicklungen und/oder alternativen Formen einen Typen-Bonus.

Durch Vererbbarkeit
Folgende Attacken kann Bubungus durch Zucht mit anderen Pokémon erlernen:
8. Generation
Links zu Vererbungsgrafiken einblenden
Attacke Typ Kat. Stärke Gen. AP
Giftpuder Gift Status  75 % 35
Stachelspore Pflanze Status  75 % 30
Wachstum Normal Status  20
Egelsamen Pflanze Status  90 % 10
Fett hervorgehobene Attacken erhalten einen Typen-Bonus, bei kursiv geschriebenen Attacken bekommen die Entwicklungen und/oder alternativen Formen einen Typen-Bonus.

Statuswerte

Ranglisten

Basispunkte (FP)

Typ-Schwächen

Wird Bubungus von Attacken dieser jeweiligen Typen angegriffen, wird der Schaden mit dem angegebenen Faktor multipliziert.

Getragene Items

Ein wildes Bubungus kann folgende Items tragen:

Spiel(e) Item Wahrscheinlichkeit
SMUSUM Minipilz Minipilz
Riesenpilz Riesenpilz
50 %
5 %
SWSH Minipilz Minipilz
Riesenpilz Riesenpilz
50 %
5 %

Pokédex-Einträge

Gen.
Spiel
Eintrag
Es streut blinkende Sporen aus. Jeder, der dieses Licht sieht, schläft fest ein.
Tagsüber saugt es im Schlaf Nährstoffe aus den Wurzeln der Bäume. Nachts wacht es auf und macht sich auf die Suche nach frischen Bäumen.
Es streut blinkende Sporen aus. Obgleich nicht ungefährlich, sind nächtliche Führungen durch Wälder, in denen Bubungus leben, sehr beliebt.
Es bevorzugt dunkle, feuchte Orte. Nachts fangen die Sporen in seinen Pilzhüten an zu leuchten.
Sein Pilzhut ist sehr schmackhaft. Er wird zwar häufig von den Pokémon des Waldes verspeist, wächst aber über Nacht wieder nach.
Auch die hellsten Tage verbringt Bubungus in dunklen Wäldern. Es streut blinkende Sporen aus, um seine Gegner in den Schlaf zu lullen.

In Spin-offs

Auftritte

Fundorte

Spiel Fundort
VI SH Event-Zyklus Woche 13
VIII NSNP Dichter Dschungel, Großer Fluss

Spin-off-Daten

Pokémon GO

Bubungus
Kraftpunkte
120
Angriff
108
Verteidigung
119
Max. WP?
1182
Kumpel-Distanz
3 km
XXL-Klasse
2,00
Kosten 2. Lade-Attacke
50 Bonbons + 50.000 Sternenstaub
Entwicklung
50 Bonbons
Sofort-Attacken
Lade-Attacken
Pokédex
Es bevorzugt dunkle, feuchte Orte. Nachts fangen die Sporen in seinen Pilzhüten an zu leuchten.

New Pokémon Snap

Bubungus
#050
Tagsüber versteckt es sich und schläft, aber nachts wird es aktiv. Seine Sporen haben eine einschläfernde Wirkung.

Im Anime

→ Hauptartikel: Bubungus (Anime)
Bubungus im Anime

Bubungus hat seinen ersten und größten Auftritt im Anime in Ab ins Schlummerland!. Ash und seine Freunde zelten in einem Wald, und schrittweise wird allen von einem unbekannten Täter die Energie ausgesaugt. Es stellt sich heraus, dass es sich um ein hungriges Bubungus handelt. Ash beschließt, ihm zu helfen, und schaufelt so viel Essen in sich hinein, dass auch Bubungus schließlich satt wird. Schließlich erfahren die Freunde, dass es Energie gesammelt hat, um einen Baum zu retten. Dort versammelt sich eine große Horde Bubungus, die sich zu Lamellux weiterentwickeln.

Wilde Bubungus sind häufig und zum Beispiel in Maho und der Lehrer des Waldes!, Gut in Form! oder Zeichen der Liebe! zu sehen.

Im Manga

Bubungus hat im Pocket Monsters SPECIAL-Manga nur kleinere Auftritte und taucht erstmalig in Episode 11 des Sonne und Mond Arcs auf. Dort unterstützt es Mond und Maho dabei, Beeren zu sammeln, um das Herrscher-Pokémon des Schattendschungels anzulocken. Ein Exemplar an der Seite eines unbekannten Trainers taucht in Episode 19 auf.

Im Sammelkartenspiel

→ Hauptartikel: Bubungus (TCG)

Es sind bisher sechs Sammelspielkarten von Bubungus bekannt, von denen alle auch in deutscher Sprache veröffentlicht wurden. Die älteste deutsche Karte ist Bubungus mit der Kartennummer 16 aus der Erweiterung Sonne und Mond aus dem Februar 2017.

Die Karten von Bubungus sind Basis-Pokémon. Sie sind entweder Pokémon des Pflanzen-Typs mit einer Feuer-Schwäche, Feen-Pokémon mit einer Metall-Schwäche und einer Finsternis-Resistenz oder Psycho-Pokémon mit einer Metall-Schwäche.

Bilder

Sprites und 3D-Modelle

Warnung
Die verlinkten Seiten verursachen aufgrund der vielen animierten Grafiken und der damit verbundenen Seitengröße sehr viel Traffic.
→ Hauptartikel: Bubungus/Sprites und 3D-Modelle

Artworks

Trivia

Einzelnachweise

  1. [1] Trailer Entdecke weitere Pokémon und lerne Team Skull in Pokémon Sonne und Pokémon Mond kennen! des offiziellen Pokémon-Youtube-Kanals vom 11. August 2016.
  2. [2] Bubungus’ Steckbrief auf der offiziellen Pokémon-Webseite.
Dieses Pokémon war Pokémon der Woche in der Kalenderwoche 52/2017.
In anderen Sprachen: