Aktivieren

Fossil-Pokémon

Aus PokéWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Disambig.png Dieser Artikel behandelt die Gruppe der Pokémon, welche aus Fossilien reanimiert werden können. Für die entsprechende Itemgruppe siehe Fossilien, für die Erweiterung des Sammelkartenspiels siehe Fossil (TCG).
FossilKFRBG.png FossilAFRBG.png FossilARG.png

Als Fossil-Pokémon wird eine besondere Gruppe von eigentlich ausgestorbenen Pokémon, welche aus Fossilien wiederbelebt werden können, sowie deren Weiterentwicklungen bezeichnet. Es sind 21 verschiedene Fossil-Pokémon bekannt.

Allgemeines

Fossilien

→ Hauptartikel: Fossilien

Fossilien sind besondere und wertvolle Items, aus denen man ausgestorbene Pokémon wiederbeleben kann. Sie bestehen aus den versteinerten Überresten prähistorischer Pokémon, wie beispielsweise Klauen oder Flossen. Es sind elf verschiedene Arten von Fossilien bekannt. Bis auf den Altbernstein sind die Fossilien paarweise eingeführt worden und in den meisten Fällen muss man sich beim Erhalt für eines entscheiden.

In allen Spielen bis zur einschließlich dritten Generation kann man jedes Fossil nur einmal erhalten, da sie als Basis-Items klassifiziert werden, ab der vierten Generation dagegen beliebig oft. Mithilfe modernster Technik können die Überreste der Fossil-Pokémon wiederbelebt werden.

Generation Fossilien
Gen I Itemicon Domfossil.png Domfossil Itemicon Helixfossil.png Helixfossil Itemicon Altbernstein.png Altbernstein
Gen III Itemicon Wurzelfossil.png Wurzelfossil Itemicon Klauenfossil.png Klauenfossil
Gen IV Itemicon Kopffossil.png Kopffossil Itemicon Panzerfossil.png Panzerfossil
Gen V Itemicon Schildfossil.png Schildfossil Itemicon Federfossil.png Federfossil
Gen VI Itemicon Kieferfossil.png Kieferfossil Itemicon Flossenfossil.png Flossenfossil

Übersicht aller Fossil-Pokémon

Es sind insgesamt 21 Fossil-Pokémon bekannt, dabei wurden in fünf der bisher sieben Spielgenerationen neue Fossil-Pokémon eingeführt. Bis auf die erste Generation, in der drei verschiedene Entwicklungsreihen eingeführt wurden, sind dabei jeweils zwei Entwicklungsreihen hinzugekommen.

Fast jedes Fossil-Pokémon ist Teil einer zweistufigen Entwicklungsreihe. Die einzige Ausnahme, Aerodactyl, kann sich nicht regulär weiterentwickeln, ist jedoch als einziges Fossil-Pokémon zu einer Mega-Entwicklung fähig.

Alle Fossil-Pokémon gehören dem Gesteins-Typ an und besitzen in der Regel einen Zweittypen. Ob diese Spezies in prähistorischen Zeiten ebenfalls dem Gesteins-Typen angehörten oder ob er ein Nebeneffekt des Wiederbelebungsprozesses ist, ist unbekannt. Der Wasser-Typ zeigt sich in drei Entwicklungsreihen und der Flug-Typ in zweien, ansonsten taucht kein Zweittyp in mehr als einer Entwicklungsreihe auf.

Nur wenige Trainer sind im Besitz eines Fossil-Pokémon, da diese selten und schwer erhältlich sind.

Herkunft

Schätzungen gehen davon aus, dass etwa eine Milliarde Tier- und Pflanzenarten, die auf der Erde jemals gelebt haben, ausgestorben sind. Auch in der realen Welt stellen FossilienWikipedia icon.png Zeugnisse dieses vergangenen Lebens auf der Erde dar. Neben Spurenfossilien, die bloße Hinweise auf Verhaltensweisen wie konservierte Fußspuren enthalten, umschließen sogenannte Körperfossilien dabei Überreste der Lebewesen und damit deren DNA selbst.

Die realen Vorbilder von Fossil-Pokémon sind folglich ausgestorbenen Tierarten, welche in früheren Zeitaltern gelebt haben. Die bekannteste Gruppe solcher Tiere sind Dinosaurier, denen beispielsweise Amarino, Koknodon, Bollterus oder Monargoras nachempfunden sind. Auch bereits seit Urzeiten lebende Meeresbewohner wie Schildkröten (Galapaflos) oder Ammoniten (Amoroso) oder Vorläufer heutiger Vogeltiere (Aeropteryx) finden sich unter den Inspirationsquellen, hinzu kommen Insektenartige (Anorith) und Pflanzen (Liliep).

In den Spielen

Wiederbeleben

Bis auf die zweite Generation findet sich in jedem Spiel der Hauptreihe ein oder mehrere Wissenschaftler, welche sich der Erforschung prähistorischer Pokémon verschrieben haben. Bei diesen Forschern lassen sich Fossilien wieder zu Pokémon beleben. Meistens befinden sich die Wissenschaftler in großen Forschungseinrichtungen oder naturkundlichen Museen.

Der Betreiber des Labors in Alola ist ein besonderer Fan von Fossil-Pokémon und plant sogar, einen ganzen Park mit ihnen zu eröffnen.

Rangliste der Fossil-Pokémon

Im Folgenden findet sich eine Rangliste aller Fossil-Pokémon. Es zeigt sich, dass die zusammengehörigen Fossil-Pokémon einer Generation jeweils dieselbe Basiswertsumme haben, dies gilt für die Basisstufe und die weiterentwickelte Form gleichermaßen. Die Ausnahmen sind Aerodactyl, welches kein Gegenstück aufweist und durch die Mega-Entwicklung eine hohe Basiswertsumme erreicht, sowie Flapteryx und seine Weiterentwicklung Aeropteryx. Sie verfügen über eine höhere Basiswertsumme als ihre Gegenstücke, zeichnen sich jedoch durch die negative Fähigkeit Schwächling aus, welche diesen Vorteil ausgleicht.

Ein Klick auf die Pfeile ermöglicht das Sortieren der Tabelle.

# Pokémon Typ(en) KP Ang. Ver. Sp.A. Sp.V. Init. Summe
1. 142 Pokémonicon 142m1.png Aerodactyl Mega GesteinIC.pngGesteinFlugIC.pngFlug 80 135 85 70 95 150 615
2. 567 Pokémonicon 567.png Aeropteryx GesteinIC.pngGesteinFlugIC.pngFlug 75 140 65 112 65 110 567
3. 697 Pokémonicon 697.png Monargoras GesteinIC.pngGesteinDracheIC.pngDrache 82 121 119 69 59 71 521
3. 699 Pokémonicon 699.png Amagarga GesteinIC.pngGesteinEisIC.pngEis 123 77 72 99 92 58 521
5. 142 Pokémonicon 142.png Aerodactyl GesteinIC.pngGesteinFlugIC.pngFlug 80 105 65 60 75 130 515
6. 139 Pokémonicon 139.png Amoroso GesteinIC.pngGesteinWasserIC.pngWasser 70 60 125 115 70 55 495
6. 141 Pokémonicon 141.png Kabutops GesteinIC.pngGesteinWasserIC.pngWasser 60 115 105 65 70 80 495
6. 346 Pokémonicon 346.png Wielie GesteinIC.pngGesteinPflanzeIC.pngPflanze 86 81 97 81 107 43 495
6. 348 Pokémonicon 348.png Armaldo GesteinIC.pngGesteinKäferIC.pngKäfer 75 125 100 70 80 45 495
6. 409 Pokémonicon 409.png Rameidon GesteinIC.pngGestein 97 165 60 65 50 58 495
6. 411 Pokémonicon 411.png Bollterus GesteinIC.pngGesteinStahlIC.pngStahl 60 52 168 47 138 30 495
6. 565 Pokémonicon 565.png Karippas WasserIC.pngWasserGesteinIC.pngGestein 74 108 133 83 65 32 495
13. 566 Pokémonicon 566.png Flapteryx GesteinIC.pngGesteinFlugIC.pngFlug 55 112 45 74 45 70 401
14. 696 Pokémonicon 696.png Balgoras GesteinIC.pngGesteinDracheIC.pngDrache 58 89 77 45 45 48 362
14. 698 Pokémonicon 698.png Amarino GesteinIC.pngGesteinEisIC.pngEis 77 59 50 67 63 46 362
16. 138 Pokémonicon 138.png Amonitas GesteinIC.pngGesteinWasserIC.pngWasser 35 40 100 90 55 35 355
16. 140 Pokémonicon 140.png Kabuto GesteinIC.pngGesteinWasserIC.pngWasser 30 80 90 55 45 55 355
16. 345 Pokémonicon 345.png Liliep GesteinIC.pngGesteinPflanzeIC.pngPflanze 66 41 77 61 87 23 355
16. 347 Pokémonicon 347.png Anorith GesteinIC.pngGesteinKäferIC.pngKäfer 45 95 50 40 50 75 355
16. 564 Pokémonicon 564.png Galapaflos WasserIC.pngWasserGesteinIC.pngGestein 54 78 103 53 45 22 355
21. 408 Pokémonicon 408.png Koknodon GesteinIC.pngGestein 67 125 40 30 30 58 350
21. 410 Pokémonicon 410.png Schilterus GesteinIC.pngGesteinStahlIC.pngStahl 30 42 118 42 88 30 350

Im Anime

Einige Fossil-Pokémon in einer dunklen Höhle

Im Anime sind die meisten Fossil-Pokémon nicht ausgestorben, sondern ruhen lediglich seit Millionen von Jahren tief in Höhlen oder unter der Erde verborgen, wie in den Episoden Angreifer aus der Urzeit, Auf der Suche nach Fossilien und Aufregende Entdeckungen zu sehen ist. Gary Eich und Professor Protector haben beide Untersuchungen an wiederbelebten prähistorischen Pokémon durchgeführt, wie in Hat Max Recht? und einer Pokémon Chronicles-Folge gezeigt wurde.

Genauso wie in den Spielen besitzt Veit im Anime ein Koknodon, welches sich zu Rameidon entwickelt. Dieses und weitere Fossilpokémon tauchen in den Episoden Alles auf eine Karte!, Die Rückkehr der Fossilien und Selbstvertrauen ist der halbe Sieg auf. Adam, sein Vater, besitzt auch eine Sammlung von Fossilen und wiederbelebten Pokémon, einschließlich Kabuto, Kabutops, Amonitas, Amoroso, Armaldo und Bollterus. Er besitzt auch das versteinerte Blatt eines Sonnkern, das sein Sohn ihm früher geschenkt hatte.

Im Sammelkartenspiel

Auch im Sammelkartenspiel tauchen Fossil-Pokémon auf. Sie zeichnen sich dadurch aus, dass sie nicht wie in den Spielen als Basis-Pokémon gehandhabt werden, sondern Phase 1-Pokémon sind, die sich aus den entsprechenden Fossilien entwickeln. Auf diese Art und Weise wird der Wiedererweckungs-Vorgang im Sammelkartenspiel abgebildet.

In der ersten Generation gab es nur das Geheimnis-Fossil, das als Basis-Pokémon zählt und sich zu Amonitas, Kabuto oder Aerodactyl entwickeln kann. In der dritten Generation gab es neben dem Geheimnis-Fossil auch das Wurzel- und das Klauenfossil. In der vierten Generation erschienen zunächst das Kopf- und das Panzerfossil, dann wurde das Geheimnis-Fossil durch Helixfossil, Domfossil und Altbernstein ersetzt.

Trivia

  • Obwohl Relicanth laut seinen Pokédex-Einträgen so alt ist wie die meisten Fossil-Pokémon, zählt es nicht zu diesen, da es über die Jahrmillionen nie ausstarb und man es nicht aus einem Fossil wiederbeleben kann.
  • Der Betreiber des Fossilienlabors auf Route 8 in Alola teilt dem Protagonisten mit, dass er vorhabe, eine Anlage mit wiederbelebten Fossil-Pokémon zu eröffnen, die so genannte „Traumfarm“. Dies erinnert stark an die Handlung des Films Jurassic ParkWikipedia icon.png, in welchem ein reicher Unternehmer einen Themenpark mit aus fossilem Bernstein geklonten Dinosauriern eröffnet. Hauptdrehort für den Film war Hawaii, die Region, auf welcher Alola basiert.
Aus Fossilien reanimierte Pokémon