Aktivieren

Anego

Aus PokéWiki
Version vom 9. November 2017, 15:42 Uhr von Shadowbot (Diskussion | Beiträge) (adding USUM dex entries)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Anego Pokémonicon 793.png
Sugimori 793.png
Hauptartwork des Pokémon
Name in verschiedenen Sprachen
Deutsch Anego
Japanisch ウツロイド (Utsuroido)
Englisch Nihilego
Französisch Zéroïd
Koreanisch 텅비드 (Teongbideu)
Chinesisch 虛吾伊德 / 虚吾伊德 (Xūwúyīdé)
Allgemeine Informationen
National-Dex #793
Alola-Dex #293
Typen GesteinIC.pngGestein GiftIC.pngGift
Fähigkeit Bestien-Boost
Fangen, Zucht, Training
Fangrate 45 (5.9% (Wenn ein normaler Pokéball bei kompletter Gesundheit geworfen wird))
Start-Freundschaft 0
Geschlecht
EP Lv. 100 1.250.000
Ei-Gruppen Unbekannt
Ei-Schritte 30720
Erscheinung
Kategorie Parasit
Größe 1,2 m
Gewicht 55,5 kg
Farbe Weiß
Silhouette Silhouette 10.png
Ruf
Sound abspielen

Anego, auch UB-01 Schmarotzer genannt, ist eine Ultrabestie mit den Typen GesteinIC.pngGestein und GiftIC.pngGift und existiert seit der siebten Spielgeneration.

Es wurde am 6. September 2016 in einem Video[1] enthüllt und auf der offiziellen Pokémon-Webseite[2] weitergehend vorgestellt.

Spezies

Aussehen und Körperbau

Anego ist ein weißes, 1,2 Meter großes Pokémon, welches an eine Qualle erinnert. Sein Körper besteht aus einer harten, glasartigen, weiß bis hellblau schimmernden Substanz. Sein rundlicher Kopf ist durchsichtig und von grauen und weißen Sternmustern verziert. Der Rand der Krempe von Anegos Kopf ist hellblau gefärbt. Aus Anegos Kopf wachsen zehn Tentakel unterschiedlicher Länge; zwei dieser tentakelartigen Strähnen sind mit jeweils zwei kleinen perlenartigen Kugeln in der Spitze versehen.

Anego ändert ständig seine Gestalt. Nimmt es ein Lebewesen als Wirt ein, wächst sein gesamter Körper an und färbt sich größtenteils schwarz, sein durchscheinender Kopf umschließt den Wirt wie eine Luftblase. Aus diesem sprießen zwei pilzförmige Körperteile und an diesen sind je zwei schwarze Tentakel mit vier schwarzen kleinen dreieckigen Stacheln. Am Hinterkopf von Anego ist breiteres pilzartiges Körperteil an welchem vier Tentakel mit einem spitzen Stachel, welcher von einer Art Ring umgeben ist, an ihrem Ende versehen sind. Die Tentakel sind mit verschiedenfarbigen Zierelementen versehen.

In seiner schillernden Form besitzt sein Körper eine eher gelbliche Färbung.

Attacken und Fähigkeiten

Zwar wirkt Anegos sich ständig veränderlicher Körper weich, ist aber glasartig hart, was auch seinen Gesteins-Typ erklärt. Es kann diesen für Attacken wie Kopfnuss und Kopfstoß verwenden. Anego produziert ein starkes Nervengift, welches es für eine Vielzahl von Gift-Attacken wie Giftschock, Säurespeier oder Säure ausnutzt. Anego verstärkt durch dieses Gift die psychischen und körperlichen Fähigkeiten von Wirt-Lebewesen, die es befällt. Es ist ebenfalls dazu in der Lage, eine Reihe von Psycho-Attacken auszuführen, die wie Kraftteiler oder Schutzteiler seine parasitären Eigenschaften unterstreichen. Anego verfügt über die Spezialfähigkeit der Ultrabestien, Bestien-Boost. Besiegt es ein Pokémon, steigert es dadurch seinen höchsten Statuswert.

Verhalten und Lebensraum

Anego umschließt einen menschlichen Wirt

Wie alle Ultrabestien stammt Anego ursprünglich aus der Ultradimension, in welcher es in großer Anzahl vorkommt. Berichten zufolge wurde das Pokémon jedoch auch früher schon in Alola gesichtet.

Anego, das Parasiten-Pokémon, sucht die Nähe zu Lebewesen, an die es sich hängen kann, um Schutz zu finden. Diese Wirte werden jedoch nicht von Anego kontrolliert, sondern nur in ihren geistigen und körperlichen Fähigkeiten ans Maximum gebracht. Charakterlich sind diese Menschen also unverändert. Es wurden schon eigentlich harmlose Menschen beobachtet, die unter dem Einfluss Anegos zu aggressiven Gewalttätern wurde, jedoch ist davon auszugehen, dass Anegos Einfluss diese bereits vorhandenen Merkmale nur herauslockt. Anego injiziert zu diesem Zwecke ein starkes Nervengift, welches Gefühle der Exstase und Bewusstseinserweiterung hervorruft.

Die aktive Suche nach einem Wirt als Beschützer belegt Anego einen Selbsterhaltungstrieb, jedoch ist unklar ob es ein eigenes, aktives Bewusstsein oder Gefühle hat. Berichten zufolge erinnern seine Bewegungen an die eines jungen Mädchens, doch die Hintergründe sind ungeklärt.

Entwicklung

Wie bei allen Ultrabestien sind keine Vor- oder Weiterentwicklungen von Anego bekannt.

Basis
Sugimori 793.png
Anego

Herkunft und Namensbedeutung

Anegos Aussehen basiert vermutlich auf einer QualleWikipedia icon.png. Dies lassen sein hutartiger Schirm und die Tentakel vermuten. Ebenso weißt es ein ähnliches Schwebeverhalten wie Quallen auf. Des Weiteren sind manche Quallen wie Ultrabestien invasive ArtenWikipedia icon.png, die in fremde Lebensräume eindringen und dort meist für Probleme sorgen. Ein Beispiel für eine invasive Quallen-Art, die Anego ähnlich sieht, ist die SüßwasserqualleWikipedia icon.png. Seine parasitären Eigenschaften sind vermutlich von Myxobolus cerebralisWikipedia icon.png inspiriert worden, einer NesseltierWikipedia icon.png-Art, die bei manchen Fischen eine nervenschädigende Krankheit verursacht.

Anegos internationale Namen verweisen scheinbar auf das „Es“, einem wesentlichen Bestandteil des Strukturmodells der PsycheWikipedia icon.png von Sigmund FreudWikipedia icon.png. In diesem beschreibt das Es eine unbewusste Instanz, die Triebe, Bedürfnisse und Affekte steuert und von äußeren Reizen aktiviert wird. Ihm gegenüber steht das Über-Ich, welches durch erworbene Normen, Gebote und Verbote bestimmt ist. Beide Seiten beeinflussen maßgeblich das Ich, welches bewusst wahrnimmt, abwägt und reagiert. Dies passt zu Anegos Fähigkeit Menschen und Pokémon zu kontrollieren und in ihnen affektive Eigenschaften, vor allem Aggression, zu wecken, welche ein Bestandteil des Es sind. Anego schaltet somit die moralische Instanz der Betroffenen (das Über-Ich) aus, wodurch letztendlich auch das kritische Denken des Ichs gestört wird. Anego bildet also im wahrsten Sinne des Wortes ein „Nicht-Ich“ bzw. „Gegen-Ich“.

Sprache Name Mögliche Namensherkunft
Deutsch Anego αντί anti (gr. gegen, nicht) + ego (lat. ich)
Englisch Nihilego nihil (lat. nichts) + ego (lat. ich)
Japanisch ウツロイド Utsuroido 虚ろ utsuro (jap. hohl) + id (lat. das Es, der unbewusste Teil im Strukturmodell der Psyche)
Französisch Zéroïd zéro (frz. Null, Nichts) + id (lat. das Es, der unbewusste Teil im Strukturmodell der Psyche)
Koreanisch 텅비드 Teongbideu 텅빈 teongbin (kor. hohl) + id (lat. das Es, der unbewusste Teil im Strukturmodell der Psyche)
Chinesisch 虛吾伊德 (虚吾伊德) Xūwúyīdé  (chin. Leere) +  (chin. ich (veraltet)) + 伊德 yīdé (Phonetische Annäherung an „id“, dem Es.) bzw. 弗洛伊德 Fúluòyīdé (phonetisch: Freud; von Sigmund Freud)
Sprache Name Mögliche Namensherkunft
Deutsch UB-01 Schmarotzer In der Biologie ein Organismus, der seine Nahrung (zum einseitigen Nutzen) auf Kosten anderer Pflanzen oder Tiere gewinnt, indem er auf oder in ihnen lebt.
Englisch UB-01 Symbiont SymbiontWikipedia icon.png bezeichnet im Gegensatz zum Wirt den kleineren, an einer Symbiose beteiligten Lebenspartner.
Japanisch UB01 Parasite Von parasite (engl. Parasit). ParasitismusWikipedia icon.png bezeichnet das Ausnutzen eines anderen lebenden Organismus.
Spanisch UE-01 Parásito Von parásito (span. Parasit). Wie im Japanischen.
Französisch UC-01 Parasite Von parasite (frz. Parasit). Wie im Japanischen.
Italienisch UC 01 Parasitus Von parasitus (lat. Parasit, Schmarotzer). Wie im Japanischen.
Koreanisch UB01 패러사이트 UB01 Parasite Von parasite (engl. Parasit). Wie im Japanischen.
Chinesisch UB01:寄生物 (UB01:寄生物) UB01:Jìshēngwù Von 寄生物 jìshēng wù (chin. Parasit). Wie im Japanischen.

In den Spielen

Auftritte

Samantha und Anego

In Pokémon Sonne und Mond trifft der Protagonist erstmals mit Anego im Æther-Paradies auf eine Ultrabestie. Zu diesem Zeitpunkt ist der Name der Ultrabestie noch nicht bekannt. Der Spieler beginnt einen Kampf, aus dem Anego aber flüchten kann.

Ein weiteres Mal begegnet der Spieler einer Vielzahl von Anego in der Ultradimension, in welche sich Samantha geflüchtet hat. Sie weigert sich, in die eigene Welt zurückzukehren, da sie von Anego in einer großen Weise fasziniert ist und eine Obsession für die Ultrabestie entwickelt hat. Eines der Anego hat sie mithilfe eines Ultraballes gefangen und vereinigt sich daraufhin mit ihm. Nachdem sie im Kampf geschlagen würde, löst Solgaleo oder Lunala die parasitäre Verbindung auf, Samantha bleibt durch das Gift jedoch immens geschwächt.

Im Rahmen der ersten Mission von LeBelle trifft der Spieler entweder im Wela-Vulkanpark oder im Digda-Tunnel ein Anego auf Level 55 an, welches er im Anschluss fangen muss.

Fundorte

Hauptspiele
Spiel Fundort
VII SM Wela-Vulkanpark, Digda-Tunnel

Attacken

Bitte die gewünschte Generation anklicken
7. Generation alle Generationen

Durch Levelaufstieg

Folgende Attacken kann Anego durch Levelaufstieg erlernen:
7. Generation
Lv. Attacke Typ Kat. Stärke Gen. AP
1 Kraftteiler PsychoIC.png StatusIC.png 10
1 Schutzteiler PsychoIC.png StatusIC.png 10
1 Spaßkanone NormalIC.png StatusIC.png 100% 20
1 Säure GiftIC.png SpezialIC.png 40 100% 30
1 Umklammerung NormalIC.png PhysischIC.png 10 100% 35
1 Pfund NormalIC.png PhysischIC.png 40 100% 35
7 Klärsmog GiftIC.png SpezialIC.png 50 15
13 Psywelle PsychoIC.png SpezialIC.png variiert 100% 15
19 Kopfnuss NormalIC.png PhysischIC.png 70 100% 15
23 Giftschock GiftIC.png SpezialIC.png 65 100% 10
29 Giftspitzen GiftIC.png StatusIC.png 20
31 Bodyguard NormalIC.png StatusIC.png 25
37 Juwelenkraft GesteinIC.png SpezialIC.png 80 100% 20
43 Spiegelcape PsychoIC.png SpezialIC.png variiert 100% 20
47 Säurespeier GiftIC.png SpezialIC.png 40 100% 20
53 Giftfalle GiftIC.png StatusIC.png 100% 20
59 Tarnsteine GesteinIC.png StatusIC.png 20
67 Wunderraum PsychoIC.png StatusIC.png 10
73 Kopfstoß GesteinIC.png PhysischIC.png 150 80% 5
Fett hervorgehobene Attacken sind STAB-Attacken, bei kursiv
geschriebenen Attacken bekommen seine Entwicklungen STAB.

Durch TM/VM

Folgende Attacken kann Anego durch TMs oder VMs erlernen:

7. Generation
TM/VM Attacke Typ Kat. Stärke Gen. AP
TM03 Psychoschock PsychoIC.png SpezialIC.png 80 100% 10
TM06 Toxin GiftIC.png StatusIC.png 90% 10
TM09 Giftschock GiftIC.png SpezialIC.png 65 100% 10
TM10 Kraftreserve NormalIC.png SpezialIC.png 60 100% 15
TM16 Lichtschild PsychoIC.png StatusIC.png 30
TM17 Schutzschild NormalIC.png StatusIC.png 10
TM20 Bodyguard NormalIC.png StatusIC.png 25
TM21 Frustration NormalIC.png PhysischIC.png variiert 100% 20
TM24 Donnerblitz ElektroIC.png SpezialIC.png 90 100% 15
TM25 Donner ElektroIC.png SpezialIC.png 110 70% 10
TM27 Rückkehr NormalIC.png PhysischIC.png variiert 100% 20
TM29 Psychokinese PsychoIC.png SpezialIC.png 90 100% 10
TM32 Doppelteam NormalIC.png StatusIC.png 15
TM33 Reflektor PsychoIC.png StatusIC.png 20
TM34 Schlammwoge GiftIC.png SpezialIC.png 95 100% 10
TM36 Matschbombe GiftIC.png SpezialIC.png 90 100% 10
TM37 Sandsturm GesteinIC.png StatusIC.png 10
TM42 Fassade NormalIC.png PhysischIC.png 70 100% 20
TM44 Erholung PsychoIC.png StatusIC.png 10
TM48 Kanon NormalIC.png SpezialIC.png 60 100% 15
TM49 Widerhall NormalIC.png SpezialIC.png 40 100% 15
TM57 Ladestrahl ElektroIC.png SpezialIC.png 50 90% 10
TM59 Wirbler UnlichtIC.png PhysischIC.png 60 100% 20
TM73 Donnerwelle ElektroIC.png StatusIC.png 90% 20
TM84 Gifthieb GiftIC.png PhysischIC.png 80 100% 20
TM86 Strauchler PflanzeIC.png SpezialIC.png variiert 100% 20
TM87 Angeberei NormalIC.png StatusIC.png 85% 15
TM88 Schlafrede NormalIC.png StatusIC.png 10
TM90 Delegator NormalIC.png StatusIC.png 10
TM92 Bizarroraum PsychoIC.png StatusIC.png 5
TM99 Zauberschein FeeIC.png SpezialIC.png 80 100% 10
TM100 Vertrauenssache NormalIC.png StatusIC.png 20
Fett hervorgehobene Attacken sind STAB-Attacken, bei kursiv
geschriebenen Attacken bekommen seine Entwicklungen STAB.

Vererbbarkeit

Anego kann keine Attacken erben.

Durch Attacken-Lehrer

Folgende Attacken kann Anego durch Attacken-Lehrer erlernen:

7. Generation
Edition Attacke Typ Kat. Stärke Gen. AP
USUM Abschlag UnlichtIC.png PhysischIC.png 65 100% 25
USUM Eisenschädel StahlIC.png PhysischIC.png 80 100% 15
USUM Groll GeistIC.png StatusIC.png 100% 10
USUM Klammergriff NormalIC.png PhysischIC.png 15 85% 20
USUM Leidteiler NormalIC.png StatusIC.png 20
USUM Magiemantel PsychoIC.png StatusIC.png 15
USUM Mülltreffer GiftIC.png PhysischIC.png 120 80% 5
USUM Rollentausch PsychoIC.png StatusIC.png 10
USUM Schmarotzer UnlichtIC.png PhysischIC.png 95 100% 15
USUM Schnarcher NormalIC.png SpezialIC.png 50 100% 15
USUM Seitentausch PsychoIC.png StatusIC.png 15
USUM Sorgensamen PflanzeIC.png StatusIC.png 100% 10
USUM Tarnsteine GesteinIC.png StatusIC.png 20
USUM Telekinese PsychoIC.png StatusIC.png 15
USUM Wunderraum PsychoIC.png StatusIC.png 10
USUM Zen-Kopfstoß PsychoIC.png PhysischIC.png 80 90% 15
Fett hervorgehobene Attacken sind STAB-Attacken, bei kursiv
geschriebenen Attacken bekommen seine Entwicklungen STAB.

Statuswerte


Typ-Schwächen

Wird Anego von Attacken dieser jeweiligen Typen angegriffen, wird der Schaden mit dem angegebenen Faktor multipliziert.

Multiplikator
¼× ½×
GiftIC.pngGift
NormalIC.pngNormal
FeuerIC.pngFeuer
FlugIC.pngFlug
KäferIC.pngKäfer
FeeIC.pngFee
PflanzeIC.pngPflanze
ElektroIC.pngElektro
EisIC.pngEis
KampfIC.pngKampf
GesteinIC.pngGestein
GeistIC.pngGeist
DracheIC.pngDrache
UnlichtIC.pngUnlicht
WasserIC.pngWasser
PsychoIC.pngPsycho
StahlIC.pngStahl
BodenIC.pngBoden

Getragene Items

Ein wildes Anego kann keine Items tragen.

Pokédex-Einträge

Gen. Spiel Eintrag
VII S Eine rätselhafte Ultrabestie. Einigen Berichten zufolge verwandelt sie harmlose Stadtbewohner per Symbiose in äußerst aggressive Menschen.
M Eine Ultrabestie, die gelegentlich das Verhalten eines jungen Mädchens an den Tag legt. Es ist nicht bekannt, ob sie dies bewusst tut.
US Eines der Lebewesen aus einer anderen Welt, die Ultrabestien genannt werden. Man glaubt, dass es über ein starkes Nervengift verfüge.
UM Anego kam durch eine Ultrapforte in diese Welt. Es scheint ein Parasit zu sein, der Pokémon und Menschen befällt.

Strategie

→ Hauptartikel: Anego/Strategie

Anego befindet sich zurzeit im OU-Tier.

Im Sammelkartenspiel

Anego im TCG
→ Hauptartikel: Anego (TCG)

Bisher ist nur eine Sammelkarte von Anego bekannt, welche noch nicht in deutscher Sprache veröffentlicht wurde (Stand: 19.09.2017).

Diese, Anego-GX aus der japanischen Erweiterung Chōjigen no Bōjū, gehört wie alle Sammelspielkarten der Ultrabestien, zu den im Sonne & Mond-Zyklus neu eingeführten Pokémon-GX-Karten. Sie verfügen über mächtige Attacken, die nur einmal pro Spiel eingesetzt werden können und damit Parallelen zu den Z-Attacken der Hauptspiele aufweisen. Die Karte liegt in verschiedenen Gestaltungsformen vor.

Anego-GX verfügt über 180 Kraftpunkte und ist ein Basis-Pokémon des Psycho-Typs mit einer Psycho-Schwäche.

Bilder

Sprites und 3D-Modelle

Warnung:
Die verlinkten Seiten verursachen aufgrund der vielen animierten Grafiken und der damit verbundenen Seitengröße enorm viel Traffic.
→ Hauptartikel: Anego/Sprites und 3D-Modelle


Artworks

Trivia

  • Es ist das einzige Pokémon mit der Typenkombination GesteinIC.pngGestein GiftIC.pngGift.
  • Obwohl es UB-01 Schmarotzer genannt wird, kann es die Attacke Schmarotzer nicht erlernen.
  • Obwohl in der Hauptstory mehrere Anego vorkommen, kann es (anders als andere Ultrabestien) nur einmal gefangen werden.
  • Sollte man Anego beim ersten Treffen im Æther-Paradies schon als gefangen im Pokédex registriert haben (durch Tausch) so wird im Kampf der Name Anego angezeigt anstatt ???, obwohl der Name der Ultrabestie zu dem Zeitpunkt im Spiel noch nicht bekannt ist.

Einzelnachweise

  1. [1] Trailer Ultrabestien und die Æther Foundation feiern ihr Debüt in Pokémon Sonne und Pokémon Mond! des offiziellen Pokémon-Youtube-Kanals vom 6. September 2016.
  2. [2] Ultrabestien-Übersicht auf der offiziellen Pokémon-Webseite.