Capim

Aus PokéWiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
★ PokéWiki-Osterei-Suche ★
Die große PokéWiki-Osterei-Suche 2024 hat begonnen!

Mach mit und sichere dir die Chance auf tolle Preise!
Auf unserer Gewinnspielseite geht’s los!
Capim
ja カピンタウン en Capim Town

Capim auf der Karte
Informationen
Capim in Graskontinent


Klicke auf das Bild, um die Imagemap zu öffnen oder zu schließen

Dieser Ort kommt ausschließlich in dem Spin-off-Spiel Pokémon Super Mystery Dungeon vor.

Capim ist eine Stadt aus Pokémon Super Mystery Dungeon. Sie liegt auf dem Graskontinent und kann betreten werden, sobald man einen Pass für den Kontinent gekauft hat.

Die Stadt Capim besteht fast vollständig aus Holz und Pflanzen, die zurechtgeschnitten wurden, um Häuser, Brücken und Wege zu bilden; einzig das Café ist wie sonst auch aus Stein gebaut. Im Westen befindet sich der Steg für Lapras, während im Osten der Ausgang zu anderen Dungeons ist. Im Norden der Stadt gibt es zudem einen kleinen See, in dem Pokémon schwimmen können.

Geographie

Lage von Capim

Capim ist eine Stadt auf dem Graskontinent. Sie befindet sich im Westen des Festlandes an einer größeren Bucht, angrenzend am Verwirrwald in der Nähe eines namenslosen Gebirges. Da sie an einer großen Bucht liegt, hat die Stadt Zugriff zum Lapras Interkontinental. Einer älteren Karte nach zu folgen, ist das nächstgelegene Mysteriöser Dungeon die Wasserfallhöhle, welche sich genau in der Nähe der Stadt befinden müsste. Ein kleines bisschen weiter nordöstlich befindet sich der Verwirrwald samt der sagenumwobenen Glitzerquelle. Sollte man den Küstenverlauf etwas weiter südlich folgen, gelangt gelangt man nach Schatzstadt.

Struktur

Eine Karte von Capim

Capim grenzt im Westen an den Ozean und hat somit Zugriff auf Lapras Interkontinental. Die Anlegestelle ist ein kleiner Holzsteg auf einer kleinen Insel. Die Insel ist anhand einer Brücke mit der Stadt verbunden. Über eine Brücke erreicht man das Zentrum der Stadt auf einem riesigen Baumstumpf. Im Zentrum befinden sich das Pokémon-Café, der Kecleon-Laden, die Lagertruhe und das Attacken Zack Bumm. Von dort aus südlich, erreicht man über eine Hängebrücke einen weiteren Baumstumpf, auf welchen es nichts wirklich zu sehen gibt. Dahinter befindet sich eine kleine Siedlung.

Vom Zentrum aus nach Norden, erreicht man, ebenfalls über eine Hängebrücke, einen Baumstumpf, im welchen sich ein kleiner Teich befindet. Von dort aus gesehen östlich erreicht man über eine weitere Hängebrücke und einem Zwischenstumpf den Ausgang der Stadt. Vom Zentrum aus direkt nach Osten, erreicht man ebenfalls diesen Punkt.

Architektur

Eine typische Siedlung in Capim

Capims Architektur ist stark von der Natur abhängig. Die Stadt besteht größtenteils aus gewaltigen Baumstümpfen, welche flach geschliffen sind und auf welchem sich verschiedene Gebäude befinden.

Auch neben all dem Stümpfen kommen vereinzelt Siedlungen vor. Die Gebäude der Stadt bestehen aus Holz und sind schief gebaut. Sie können rund oder blockig vorkommen. Die Fenster sind abstrakt geformt und mit Holzstäben stabilisiert. Bis auf wenige Büsche auf den Dächern, sind die Häuser aber relativ kahl und nicht sonderlich verziert.

Die verschiedenen Stämme sind mit Holz-Hängebrücken miteinander verbunden. Die Stümpfe sind meist bewachsen oder anderweitig natürlich verziert. Kleiner Zäune befinden sich an vereinzelten Rändern der Stümpfe, verlieren aber durch das seltene vorkommen, bis auf die Dekoration, jeglichen Sinn. Die komplette Stadt ist mit Blumen, Moos und anderen Pflanzen bewachsen und verziert.

Orte

Kecleon-Laden

→ Hauptartikel: Kecleon-Laden

Wie bereits in den vorherigen Spielen der Pokémon Mystery Dungeon-Reihe ist ein Kecleon auch in Capim für den An- und Verkauf von Items zuständig. Dazu zählen Orbs, Samen, TMs und viele mehr. Wie bereits in Pokémon Mystery Dungeon: Portale in die Unendlichkeit wird der Laden aber nicht von zwei Kecleon, sondern nur von einem betrieben.

Lagertruhe

Die Lagertruhe ersetzt auch in diesem Spiel das Kangama-Lager und die Zwirrlicht-Bank und bietet die Möglichkeit, Items, Geld und Schatzboxen zu verstauen. Dinge, die in ihr gelagert werden, gehen auch dann nicht verloren, wenn das Einsatzteam in einem Mysteriöser Dungeon besiegt wird.

Pokémon-Café

Das Pokémon-Café auf dem Platz der Stadt wird von einem Kangama geleitet und dient dazu, sich mit Pokémon auszutauschen. Gelegentlich sind dabei Pokémon anzutreffen, mit denen man sich verbinden kann, um neue Pokémon und Aufträge freizuschalten. Sollte man für einen abgeschlossenen Auftrag Lohn erhalten, wird er bei Kangama hinterlassen und kann dort abgeholt werden.

Attacken Zack Bumm

Resladero leitet das „Attacken Zack Bumm“, bei dem man ab einem gewissen Punkt des Spiels Attacken seiner Pokémon kostenfrei wieder erinnern oder vergessen lassen kann. Außerdem gibt Resladero die Möglichkeit, im Austausch für Resladero-Medaillen die Fähigkeiten der Pokémon zu ändern.

Lapras Interkontinental

Das Lapras Interkontinental

Der Transportdienst Lapras Interkontinental ermöglicht es den Protagonisten aus Pokémon Super Mystery Dungeon die verschiedenen Kontinente der Welt zu besuchen. Um den Zugang zu allen Kontinenten zu erhalten werden bestimmte Pässe benötigt, die man bei Kecleon kaufen kann. Es wird von verschiedenen Lapras betrieben.

Hauptkontinente

Entlegene Orte

Die folgenden Orte sind nach Abschluss der Haupthandlung erreichbar. Es ist kein Pass nötig.

Bildmaterial

Mögliche Namensherkunft

Sprache Name Mögliche Namensherkunft
Deutsch Capim Von capim (bra. hohes Gras)
Englisch Capim Town Wie im Japanischen
Japanisch カピンタウン Kapin Town Von capim (bra. hohes Gras) + town (engl. Stadt)
Spanisch Pueblo Grama Von pueblo (span. Dorf) + grama (span. Gras)
Französisch Capim-les-Champs Von capim (bra. hohes Gras) + les champs (frz. die Felder)
Italienisch Viridia Von viridis (lat. grün)

Trivia

In anderen Sprachen: