Netzwerk

Teru-sama

Aus PokéWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Teru-sama (japanisch カビチュウ Kabichū) ist ein Glitch-Item, das in der zweiten Spielgeneration auftaucht. Es hat keinen Nutzen, außer dass es für Pokédollar.gif17 400 verkauft werden kann. Es wird entweder in der Basis-Item-Tasche oder in der normalen Item-Tasche gelagert. Teru-sama dient als „Lückenfüller“ zwischen bzw. nach den Items (wie Missingno. bei den Pokémon).

Aus dem Japanischen wörtlich übersetzt bedeutet Teru-sama etwa „Meister Sonnenschein“, abgeleitet vom Wort „Teru“ (Sonnenschein oder Schein) und dem Suffix „様, -sama“ - ein Zusatzwort, das den Respekt zu einer Person ausdrückt und oft als „Meister“ übersetzt wird.

In Pokémon Gold und Silber existieren 29, in Pokémon Kristall 25 Teru-sama. Die geringere Anzahl in Pokémon Kristall kommt daher, dass vier Teru-sama durch die neu eingeführten Basis-Items Klarglocke, GS-Ball, Blaue Karte und Ei-Ticket ersetzt wurden.

Teru-sama können nur durch Hacking gefunden werden; im regulären Spielverlauf stößt man nicht auf sie. Es gibt zwei benutzbare Teru-sama: Eines davon öffnet die Karte, das andere zeigt die Kanto-Karte für weniger als eine zehntel Sekunde, bevor man automatisch zum Itemmenü zurückkehrt, welches nun Grafikfehler aufweist. Andere Teru-sama haben keinen Nutzen.

Ein weiteres Item, das nur durch Hacking offenbart und benutzt werden kann, ist die Pokéflöte, die technisch gesehen genau so funktioniert wie die in der ersten Spielgeneration, sie gibt allerdings keinen Ton von sich. Diese wurde offenbar in der Beta-Version eingebaut, dann aber später durch den Radiosender der Pokéflöte im PokéCom ersetzt.