Aktivieren

Bugs in der zweiten Generation

Aus PokéWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Auch die zweite Generation, also Pokémon Gold und Silber und Pokémon Kristall, sind nicht von Bugs verschont geblieben. Zwar wurden auch hier ein paar Fehler in der Zusatzedition Kristall behoben, aber es kam in dieser Edition sogar wieder einer hinzu. Der größte Bug ist wahrscheinlich der Celebi-Ei-Trick, der einem erlaubt ohne spezielle Nintendo-Events das Pokémon Celebi zu fangen.

Pokémon klonen

In Pokémon Gold und Silber und Pokémon Kristall wurde der Tausch-Bug, der in der 1. Generation noch möglich war, behoben. Allerdings kann man auch hier Pokémon klonen (siehe hier). Während in Pokémon Gold und Silber eine geringe Chance besteht, dass das Pokémon beim Klonen verloren geht, ist die Chance bei Kristall etwas höher.

Teru-sama

→ Hauptartikel: Teru-sama

Dieses Item ist ein Glitch-Item, auf welches man im normalen Spielverlauf nicht trifft. Es dient als Lückenfüller bei den Items, wie Missingno. bei den Pokémon. Es kann für Pokédollar.gif17 400 verkauft werden. Es erscheint entweder im Item- oder Basis-Item-Menü des Beutels.

Geschenk Bug

Die Attacke Geschenk hat einen Fehler: Wenn der Schaden berechnet wird, werden Level, Angriff und Verteidigung ersetzt. Dies führt dazu, dass entweder großer oder kleiner Schaden berechnet wird, es hängt aber nie vom Level oder vom Angriff ab. Dieser Bug existiert nur in Pokémon Gold und Silber.

Trainer-Haus Bug

Auch dieser Bug existiert nur in Pokémon Gold und Silber. Er tritt hauptsächlich auf, wenn man ein Tausch abschließt und dann die Zeit zurücksetzt. Wenn man dann in das Trainer-Haus geht, erscheint ein Glitch-Trainer. Nach dem Kampf wird man an einem PC feststellen, dass die Briefbox lauter Glitches aufweist. Dies kann mit einem erneuten Tausch behoben werden.

Trainerfarbe ändern

Dieser Bug wirkt nur in Pokémon Kristall. Zuerst muss man ein neues Spiel anfangen. Als nächstes wird das Geschlecht gewählt und das Spiel gestartet. Nun muss man speichern, das System neu starten und wieder auf „Neues Spiel“ gehen. Als Geschlecht nimmt man das Gegenteil der vorherigen Auswahl. Wenn man dann speichert, muss man das Speichern durch das Ausschaltens des Systems abbrechen. Nachdem man den Spielstand geladen hat, wird man merken, dass der Trainer in anderen Farben erscheint, also als Junge in Blautönen und als Mädchen in Gelbtönen.

Celebi-Ei-Trick

Siehe: Celebi-Ei-Trick

Münzkorb-Bug

Dieser Bug ist einfach gemacht: Man muss ein Pokémon-Ruf hören (nicht im Pokédex, sondern eins mit OW-Sprite, z.B. das Machollo in Orania City) und den Münzkorb öffnen. Jetzt startet das Spiel evtl. neu, der „Vorspann“ ist aber in anderen Farben. Auch in den Städten haben sich die Farben geändert. Nach eigenhändigen Neustart des Systems ist der Bug wieder behoben.

Level-Bug

Wenn man ein Pokémon aus der EP-Kurve „normal-schnell“ auf Level eins hat, kann man es schnell auf Level 100 bringen, in dem man es weniger als 54 Erfahrungspunkte erhalten lässt. Dies funktioniert auch in der 1. Generation. Der Grund dafür liegt darin, dass die EP damals berechnet wurden, das niedrigste legal erhältliche Level war (bis einschließlich Generation 3) Level 2. In der genannten EP-Kurve lagen bei der Berechnung die EP auf Level 1 aber bei -54 und dies führt zu diesem Bug.

Ab der 3. Generation wurde dieser Bug behoben, da ab diesem Zeitpunkt die EP-Kurven nicht berechnet werden, sondern aus einer EP-Tabelle abgelesen werden. Außerdem wurden bei allen EP-Kurven die EP auf Level 1 auf 0 gesetzt. Kurioserweise war das niedrigste legale Level aber weiterhin Level 2, erst in der 4. Generation, ab der sich frisch geschlüpfte Pokémon auf Level 1 (davor Level 5) befinden, wurde dies angepasst.

Kampfknochen-Bug

Wenn ein Knogga mit maximalen DVs und 225 FP den Angriff Schwerttanz beherrscht, ist Angriff um 8 Stufen erhöht.

Fangchance-Bugs

Fangquoten

In der 2. Generation entfaltet der Sympaball nur dann seine volle Wirkung, wenn die sich gegenüberstehenden Pokémon derselben Art angehören und auch dasselbe Geschlecht haben.

Bei Pokémon, die sich mit einem Mondstein entwickeln, ändert sich die Fangchanche mit einem Mondball nicht.

Der Turboball entfaltet seine volle Wirkung nicht wie beabsichtigt bei Pokémon, die aus Kämpfen fliehen können, sondern lediglich bei Sleima, Tangela und Magnetilo.

Statusprobleme

Die Statusprobleme Paralyse, Verbrennung und Vergiftung haben keinen positiven Effekt auf die Chance, ein Pokémon zu fangen. Obwohl im Quellcode der Faktor 5 vorgesehen ist, wird nur der Wert 1 für die Berechnung verwendet.

Hohe maximale KP

Verlauf der Fangchance bei sehr hoher maximaler KP-Anzahl

Besitzt das zu fangende Pokémon mehr als 315 maximale KP, ist das System nicht mehr dazu in der Lage, die Fangchance korrekt zu berechnen. Das Verfahren, das angewandt wird, um zu gewährleisten, dass die KP-Variable nicht höher als 255 wird, versagt ab dieser KP-Anzahl und da der Nintendo Game Boy nur binäre ZahlenWikipedia icon.png mit acht Stellen handhaben kann, wird die neunte Stelle abgeschnitten. Dadurch sinkt die Fangchance rapide ab, steigt dann aber wieder normal an, bis — theoretisch — die zehnte Dualstelle erreicht ist. Ohne Cheats ist es unmöglich, einem wilden Pokémon zu begegnen, das eine derart hohe KP-Anzahl aufweist, dass die neunte Dualstelle oder gar die zehnte verwendet werden muss.

Besitzt das theoretisch zu fangende Pokémon exakt 342 oder 683 maximale KP, würde das Spiel einfrieren, da bei der Berechnung der Fangchance in diesem Fall durch null geteilt werden müsste, was mathematisch nicht möglich ist.

Alle Starterpokemon besitzen

Durch einen Klontrick kann man alle Starterpokémon haben. Nachdem man von Professor Lind ein Pokémon angeboten bekommt und bevor man sich ein Starter ausgewählt hat, muss man das Spiel speichern. Jetzt wird ein Starter der Wahl ausgewählt und so lange gespielt, bis man die 5 Pokébälle bekommen hat, Sprich: Rivale besiegen, Ei abholen, Ei bei Professor Lind abgeben, 5 Pokebälle vom Gehilfen bekommen. Jetzt wird ein x-beliebiges Pokémon gefangen. Egal welches, es wird eh nicht behalten. Wichtig: mind. 1 Pokéball muss im Rucksack übrig bleiben, denn einen gibt man den gewählten Starter zu tragen. Lagert es in Box 1 ab, wechselt zu einer anderen Box und wenn das Spiel gerade anfängt zu speichern, schaltet man das Spiel aus, Schaltet es wieder an, nehmt euch einen noch nicht gewählten Starter und wiederholt das ganze wie vorhin. Wenn das geschafft ist nehmt ihr euch den letzten Starter und holt euch die anderen beiden Starter ab.

Paralyse

Setzt ein Pokémon mit Paralyse Staffette ein, so wird die Initiative des dadurch eingetauschten Pokémon erst dann auf den richtigen Wert reduziert, wenn es einer Attacke ausgesetzt ist, die ebenfalls seine Initiative verändert und so zu einer Neuberechnung des Wertes führt. Das ist beispielsweise dann der Fall, wenn das neu eingewechselte Pokémon Agilität einsetzt. In Pokémon Stadium 2 wird der Initiativwert nur dann korrekt angepasst, wenn es sich bei der letzten initiativeverändernden Attacke um eine Attacke handelte, welche den Initiative-Wert erhöht, bei Attacken wie Grimasse, welche selbst die Initiative senken, wird der Abfall durch Staffette ignoriert.


Bugs der Generationen
Hauptartikel
Bugs in der ersten Generation Bugs in der zweiten Generation Bugs in der dritten Generation Bugs in der vierten Generation Bugs in der fünften Generation Bugs in der sechsten Generation Bugs in der siebten Generation Bugs außerhalb der Hauptserie
In anderen Sprachen: