Netzwerk

Partner (Pokémon Mystery Dungeon)

Aus PokéWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Partner
Sugimori 258.png
Hydropi, einer der möglichen Partner
Informationen
Geschlecht männlich/weiblich
Region Windkontinent
Spiele PMDPMD
Diese Person gibt es bisher nur im Spiel.

Der Partner aus Pokémon Mystery Dungeon: Team Rot und Blau ist ein Bewohner des Pokémonplatzes und zielstrebig. Sein großer Traum ist es ein Retterteam zu gründen.

Partner Auswahl

Folgende Pokémon können als Partner gewählt werden:

Der Partner kann nicht demselben Typen angehören wie der Protagonist.

Pokémon Spiele
Pokémonicon 001.png Bisasam PMDPMD
Pokémonicon 004.png Glumanda PMDPMD
Pokémonicon 007.png Schiggy PMDPMD
Pokémonicon 025.png Pikachu PMDPMD
Pokémonicon 152.png Endivie PMDPMD
Pokémonicon 155.png Feurigel PMDPMD
Pokémonicon 158.png Karnimani PMDPMD
Pokémonicon 252.png Geckarbor PMDPMD
Pokémonicon 255.png Flemmli PMDPMD
Pokémonicon 258.png Hydropi PMDPMD

Geschichte

Die Gründung eines Teams

Smettbo bittet um Hilfe

Der Protagonist erwacht auf einer Wiese neben einen Wald. Er verlor sein Gedächtnis. Der zukünftige Partner weckt ihn auf und fragt wie es ihm geht. Er erklärte dem Partner, dass er ein Mensch sei. Aber das ist er nicht. Er wurde eindeutig in ein Pokémon verwandelt! Nachdem der Partner auch nach dem Namen fragte, ruft ein Smettbo um Hilfe. Das Baby von Smettbo, Raupy ist in eine Schlucht gefallen. Nachdem das Duo Raupy im Kleinhain gerettet hat, belohnt Smettbo sie mit einigen Items. Da der Protagonist nicht weiß was er jetzt machen soll, führt der Partner ihn zu seinem Haus. Dort fragt der Partner, ob sie vielleicht ein Retterteam gründen wollen. Der Protagonist bejaht dies und das Heldenteam wurde gegründet.

Donnerhallhöhle

Der Eingang zur Höhle

Im Briefkasten vor der Retterteam-Basis befinden sich lauter nützliche Dinge. Das neu gegründete Team hat nun einiges an Ausrüstung zugesendet bekommen. Pelipper bringt dem Team einen Brief. Zwei Magnetilo brauchen Hilfe. Zwei andere Magnetilo berichten, dass sie in der Donnerhallhöhle durch die dortige magnetische Kraft gefangen wurden. Das Team eilt zur Rettung. Nachdem sich die vier Magnetilo bedankten, legt sich das Team wieder ruhen. In der folgenden Nacht, träumt der Protagonist von einem Pokémon, welches er allerdings nicht kennt. Am darauf folgenden Tag führt der Partner den Protagonisten auf den Pokémonplatz.

Digda auf Abwegen

Eines Morgens erscheint ein Digdri in der Basis. Es fleht das Team an ihn zu helfen Digda vom Stahlberg zu hohlen. Ohne dass der Protagonist irgendetwas dazu sagen könnte, verschwindet Digdri auch schon wieder. Auf der Spitze des Stahlberges, trifft das Heldenteam schließlich auf Digda. Ein Panzaeron unterbricht das Heldenteam jedoch und greift es an. Nachdem Panzaeron besiegt wurde, helfen sie Digda mit Hilfe der zwei Magnetilo wieder hinunter. In der darauffolgenden Nacht träumt der Protagonist wieder von einem Pokémon. Dieses Mal erwidert es die Wörter Mensch und Rolle. Danach verschwindet es wieder. Am nächsten Tag erzählt er dem Partner von seinen Traum. Dieser hat die Vermutung, dass es sich hierbei um eine Verbindung mit der Verwandlung in ein Pokémon halten muss.

Team Übel

Ein neuer Laden hat auf den Pokémonplatz aufgemacht - der Knuddeluff-Club. Dort bekommt das Heldenteam einige Partnerareale geschenkt. Nun beschließt eines der Magnetilo, sich dem Heldenteam anzuschließen. Währenddessen bittet ein Paphunga dem Team von Tengulist um Hilfe. Ein Freund von Paphunga benötigt den Wind von Tengulist um sich aus einer misslichen Lage zu befreien. Dieser jedoch möchte nicht helfen und muss erst von Simsala aus Team ACT dazu überredet werden. Nach diesem kleinen Tumult, schaut Simsala den Protagonisten interessiert an - geht aber schweigend weiter. Alles was sich abgespielt hat, wurde von Gengar aus dem Team Übel beobachtet. Am Tag darauf taucht das Team Übel vor der Basis auf. Sie stehlen die ganzen Aufgaben aus dem Briefkasten und verschwinden. Das Team ist erzürnt, hat aber Glück, da Pelipper noch einige andere Missionen zum Briefkasten bringt. Wieder einen Tag später erscheint Raupy und bittet erneut um Hilfe. Der Freund von Raupy, ein Safcon, ist beim Spielen im Wald verloren gegangen. Während des Gespräches taucht erneut das Team Übel auf. Sie sagten Raupy, dass sie den Auftrag übernehmen wollen. Wieder einmal ist das Heldenteam erzürnt, dass Team Übel ihnen die Aufträge klaut. Im Finsterforst begegnen sie schließlich Team Übel und es artet zu einen Kampf aus. Team Übel konnte besiegt werden und das Heldenteam rettet Safcon. Zurück an der Basis, bespricht das Heldenteam dann schließlich das Umbauen ihrer Basis. Raupy und Safcon merken an, dass sie helfen wollen.

Zapdos

Eines Morgens taucht Paphunga vor der Basis auf. Es erklärt, dass Tengulist noch immer nicht vom Stillklamm zurück gekehrt ist. Am Stillklamm erklärt Paphunga schließlich, dass im inneren des Klamms ein Monster warten soll, weswegen Tengulist wahrscheinlich auch nicht wieder gekommen ist. Im Inneren des Dungeons treffen sie dann schließlich auf Paphungas Freund und den am Boden liegenden Tengulist. Tengulist versucht den Team noch schnell zu erklären, dass sie schnell aus dem Dungeon verschwinden sollen - doch es ist zu spät. Zapdos erscheint und entführt Tengulist zum Donnerberg. Vorher lädt es das Team dazu ein Tengulist von dort zu retten. Paphungas Freund jedoch konnte endlich gerettet werden. Während Paphunga dem Team dankt, taucht Team ACT auf und warnt vor Zapdos Legende. Das Team lässt sich jedoch nicht als schwach darstellen und erklärt, dass sie bereit sind Zapdos herauszufordern. Nach einer Überzeugung, gibt Simsala ihnen den Rat sich genügend auszurüsten. Am Gipfel des Donnersberges erscheint schließlich Zapdos. Das Team kann Zapdos schließlich besiegen. Team ACT taucht nun auch auf und ist über den Sieg verwundert. Dank Team ACT konnte Tengulist von Zapdos freigelassen werden. Zapdos jedoch fliegt davon. Simsala spricht den Protagonisten an. Er ist der Meinung, dass der Protagonist kein Mensch sei, der Partner bestätigt das dann schließlich. Simsala kann sich nicht erklären warum er zu einem Pokémon geworden ist. Er gibt den Team jedoch den Rat den Berg der Vorzeit aufzusuchen und von Xatu einige antworten zu bekommen.

Die Legende von Vulnona

Am nächsten Morgen erklärt der Partner schließlich, dass sie zur Riesenschlucht aufbrechen werden um Xatu aufzusuchen. Am Berg der Vorzeit angekommen treffen sie schließlich Xatu. Nachdem sie die Aufmerksamkeit von Xatu bekommen haben, erkennt Xatu, dass der Protagonist eigentlich ein Mensch ist. Xatu erläutert, dass die Umweltkatastrophen und die Verwandlung in ein Pokémon zusammen hängen. Außerdem sagt er, dass die Welt in großer Gefahr schwebt und es rechtzeitig gestoppt werden muss. Das ganze Gespräch wurde heimlich von Gengar entnommen. Am nächsten Morgen geht auf dem Pokémonplatz eine Diskussion um. Diese beinhaltet die Legende von Vulnona. Diese sagt aus, dass wenn man einen von Vulnonas Schweifen berührt, verflucht wird. Um mehr über die Vulnona-Legende zu erfahren, begeben Sie sich zu Welsar. Welsar erzählt Ihnen schließlich die gesamte Geschichte von Vulnona und ihrer Macht. Er sagte, dass vor langer Zeit ein Mensch einen von Vulnonas Schweifen berührte. Der Partner des Menschen, Guardevoir, ging allerdings dazwischen als Vulnona den Fluch ausübte. Der Fluch ging somit auf Guardevoir. Vulnona ließ den Menschen die Möglichkeit Guardevoir zu retten, doch er ließ es ihn Stich und floh. Sie sprach den Fluch, dass der Mensch eines Tages als Pokémon wieder geboren wird. Das Heldenteam vermutet nun, dass der Protagonist ursprünglich jener Mensch war.

Die Flucht

Am nächsten Morgen fällt dem Heldenteam etwas auf: die Atmosphäre auf dem Pokémonplatz ist auf einmal trüb. Ein paar Schritte weiter sehen sie Gengar welcher eine Geschichte verbreitet. Die Geschichte, dass er mitbekommen hat, dass ein Mensch zum Pokémon geworden ist. Er betont, dass der Protagonist jener Mensch ist und dass er dafür bestraft werden muss. Gengar hat es geschafft alle Bewohner die zugehört haben auf das Team zu hetzen. Auch Team ACT stellt sich ihnen gegenüber, lässt ihnen jedoch noch die Möglichkeit zu flüchten. Am nächsten Morgen treffen alle Freunde des Teams ein und wünschen ihnen viel Erfolg auf ihrer Reise. Die Flucht beginnt. Als erstes durchqueren sie die Lapishöhle. Am Ende der Höhle hören sie Stimmen, sie beeilen sich weiter vorwärts und sehen einen brennenden Berg - den Feuerberg. Die Verfolger trauen dem Team nicht zu, dass sie den Berg hinter sich bringen, weswegen sie einen anderen Weg einschlagen. Auf der Spitze des Feuerberges treffen sie auf Lavados welcher sie zum Kampf herausfordert. Sie konnten Lavados besänftigen und gehen weiter ihres Weges. Sie geben Lavados das Versprechen die Welt zu retten. Nachdem sie den Feuerberg hinter sich gebracht haben, kommen sie in einer kalten, verschneiten Gegend an. Dort treffen sie auf Absol. Dieses jedoch flieht sofort. Am Ende des Frostwaldes treffen sie auf Arktos. Auch dieses stellt sich dem Heldenteam in den Weg. Nach einem Kampf konnten sie Arktos besiegen, aber noch nicht überreden. Erst Absolut, welches dazwischen springt, kann Arktos endlich überzeigen. Absol möchte das Heldenteam unterstützen und schließt sich dem Team an.

Die Begegnung mit Vulnona

Das Trio geht weiter. Sie kommen in einen heftigen Schneesturm und kommen nur schwer voran. Der Protagonist bekommt eine Vision. Guardevoir erscheint vor ihm. Es sagt ihm, dass Vulnona nicht mehr weit ist. Sie besteigen schließlich den Klirrberg. Aber anstatt auf Vulnona zu treffen, erreicht das Team ACT den Gipfel und fordert sie zum Kampf heraus. Aber bevor Simsala das Team ausschalten konnte, erscheint Vulnona und rettet das Team. Vulnona bestätigt, dass es eines Tages einen Menschen verfluchen wollte und ein Guardevoir dazwischen ging. Allerdings erläuterte sie, dass es nicht der Protagonist war. Der Partner bricht in Freude aus und redet auf den Protagonisten ein. Das Team ACT realisiert, dass Gengar sie getäuscht hat. Zurück auf dem Pokémonplatz reden alle auf Gengar ein und sind wütend. Pelipper bestätigt durch eine Schlagzeile, dass Gengar alle nur getäuscht hat. Das Heldenteam kann nun in Frieden weiter arbeiten.

Die neue Basis

Die Basis von Hydropi

An der Pelipper-Post warten zwei Pokémon - Woingenau und Isso. Diese bitten das Heldenteam um Hilfe im Tumultwald einige Menki zu vertreiben. Als Belohnung bekommen sie eine Kastanie von den zwei Pokémon. Die Menki jedoch tauchen auf einmal auf und drohen wieder an Tumult zu machen. Sie stoppen allerdings als sie die Kastanie bemerken. Sie geben ihnen Kastanien mit einer Bedingung - sie müssen bei dem Bau der Basis helfen. Die Menki nehmen den Deal schließlich an. Auch Raupy, Woingenau und Isso wollen beim Bau helfen. Als Motivation bringt das Heldenteam den Menki immer mehr Kastanien. Nach einigen Tagen war die Basis schließlich fertig, sie sieht genau so aus wie der Protagonist selber!

Groudon

Ein weiteres Erdbeben erschwert das Leben. Lombrero ruft das Heldenteam für eine Ansprache auf den Pokémonplatz. Tengulist hat einige Retterteams versammelt. Er sagte, dass Simsalas Team nach einer Ewigkeit nicht mehr aus dem Untergrund zurückgekehrt sind. Schließlich versammeln sich nun die besten Mitglieder der Retterteams um Simsala, Despotar und Glurak zu befreien. Turtok, Octillery und Geowaz haben sich in jenem Team eingefunden. Am nächsten Morgen spüren sie ein weiteres Erdbeben. Und wieder einmal ist ein Auflauf auf dem Pokémonplatz. Das Team kehrt besiegt zurück. Sie wurden von Groudon besiegt. Das Heldenteam beschließt nun selber sich auf die Rettung zu begeben. In der darauffolgenden Nacht erscheint Guardevoir und erläutert, dass der Protagonist nur hier ist, um eine bestimmte Rolle zu erfüllen. In den Tiefen der Magmahöhle können sie schließlich Groudon besiegen und Team ACT retten. Sie werden schon sehnsüchtig auf den Pokémonplatz erwartet. Auf einmal allerdings werden sie von Xatu unterbrochen.

Rayquaza

Xatu gibt eine wichtige Neuigkeit durch Telepathie bekannt - schlimme Neuigkeiten. Ein riesiger Stern fällt vom Himmel. Ein Asteroid. Die großen Naturkatastrophen kommen alle durch diesen Stern. Simsala fragt wie man eine Kollision verhindern könnte. Xatu nennt eine Möglichkeit. Die Möglichkeit Rayquaza zu fragen. Der Partner meldet das Team bereit von Xatu in den Himmel teleportiert zu werden. In der darauffolgenden Nacht versucht Gengar durch Traumfresser in den Traum von dem Protagonisten zu gelangen. Es wird jedoch von Guardevoir unterbrochen. Guardevoir gibt dem Protagonisten nun bekannt, weswegen er in die Welt der Pokémon kam. Er wurde auserwählt die Welt zu retten. Allerdings hat das die Konsequenz, dass der Protagonist wieder in die Welt der Menschen zurückkehren muss. Als Guardevoir anfängt über ihren alten Partner zu reden, scheint Gengar traurig davon zu rennen. Nun ist es soweit. Xatu teleportiert das Heldenteam zum Himmelsturm. Nachdem sie die Spitze des Himmelsturms erreichen, treffen sie auf Rayquaza und bekämpfen es. Danach bittet das Heldenteam Rayquaza um Hilfe den Stern zu zerstören und die Welt zu retten. Das Heldenteam landet auf dem Boden, neben Xatu und all den anderen. Sie feiern, dass das Heldenteam die Welt gerettet. Aber die Freude bleibt nicht lange. Der Protagonist beginnt langsam zu verschwinden. Er erklärt all den anderen das Schicksal des Protagonisten. Die Tatsache, dass er nur gekommen ist um die Welt zu retten. In Tränen verabschiedet sich der Partner - allerdings weniger freiwillig. Der Protagonist fliegt als ein Licht in den Horizont. Der Partner und der Rest trauert ihn hinterher und fleht um Rückkehr. Aber nicht nur sie, auch der Protagonist selber wünscht sich aus tiefsten Herzen zurück kehren zu dürfen. Gesagt getan - er erwacht vor der Retterteambasis und alle freuen sich.

In anderen Teilen

Für die Protagonisten in anderen Teilen der Mystery Dungeon-Reihe, siehe folgende: