Aktivieren

Alolas Schutzpatrone

Aus PokéWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Schutzpatrone der Alola-Region

In der Alola-Region leben vier Schutzpatron-Pokémon (auch Kapu genannt), die jeweils einer der vier natürlichen Inseln der Region zugeordnet sind.[1] Die Aufgabe eines solchen Schutzpatron-Pokémon besteht nach aktuellem Wissensstand darin, dass es eine Person aufgrund ihrer Fähigkeiten auserwählt, dass diese der neue Inselkönig oder die neue Inselkönigin der jeweiligen Insel wird, auf der das Pokémon wacht.

Kapu-Riki ist der Schutzpatron von Mele-Mele, Kapu-Fala von Akala, Kapu-Toro von Ula-Ula und Kapu-Kime von Poni.

Die Schutzpatrone

Kapu-Riki

Kapu-Riki

→ Hauptartikel: Kapu-Riki

Kapu-Riki ist der Schutzpatron von Mele-Mele. Entsprechend dem Namen der Insel ist ein großer Teil seines Körpers in Gelb gehalten. Es hat Hala als Inselkönig auserwählt. Es ist sehr launisch, weswegen es nicht jedem ohne Weiteres hilft, obwohl sein Titel als Schutzpatron dem entgegen spricht und es ist zudem neugierig und spielerisch, was dazu führen kann, dass wenn es sich für jemanden interessiert, sich diesem zeigt und es zu einem Kampf kommen kann. Zu seinem Ehren werden auf Mele-Mele in einem Fest freundschaftliche Kämpfe abgehalten.

Es besitzt die Typen Elektro und Fee.

Kapu-Fala

Kapu-Fala

→ Hauptartikel: Kapu-Fala

Kapu-Fala ist der Schutzpatron von Akala. Passend zu Akala ist es fast vollständig in Pink gehalten. Es hat Mayla als Inselkönigin auserwählt. Um Kapu-Fala rankt sich die Legende, dass es den einstigen Krieg zwischen den Inseln Alolas mit Hilfe des besänftigend wirkenden Flügelstaubs, welches es über die Krieger streute, enden ließ.

Den leuchtenden Flügelstaub verstreut es aus Vergnügen, wobei es damit den Menschen und Pokémon auch Leid zufügen kann, denn neben den positiven Wirkungen auf den Körper, kann eine zu große Menge schädlich sein.

Es besitzt die Typen Psycho und Fee.

Kapu-Toro

Kapu-Toro

→ Hauptartikel: Kapu-Toro

Kapu-Toro ist der Schutzpatron von Ula-Ula. Dem Inselnamen entsprechend ist ein Teil Kapu-Toros in Rot gehalten. Es besitzt Kräfte, mit denen es die Pflanzen um sich verändern kann, indem es sie beispielsweise wachsen lässt. Da seine Hörner aus Holz sind, kann er diese Kräfte auch auf sie wirken lassen, um sie zu verformen und deren Länge zu verändern. Aufgrund seiner friedlichen Natur, wird es auch als faul bezeichnet. Es meidet unnötige Kämpfe, jedoch ist es Kämpfen auch nicht abgeneigt, vor allem dann, wenn es jemanden, der Böses im Schilde führt, vor sich hat.

Es besitzt die Typen Pflanze und Fee.

Kapu-Kime

Kapu-Kime

→ Hauptartikel: Kapu-Kime

Kapu-Kime ist der Schutzpatron von Poni. Passend zum Namen der von ihm bewachten Insel Poni, ist ein großer Teil des Körpers in Violett gehalten. Es erzeugt ein besonderes Wasser, welches für Geist und Körper reinigend wirkt. Aufgrund dieser Tatsache haben viele Menschen sich auf der Suche nach dem Wasser gemacht. Nicht alle von ihnen waren gutwillig, was erklären könnte, weshalb Kapu-Kime die Menschen nicht nur meidet, sondern auch verabscheut.

Es besitzt die Typen Wasser und Fee.

Gemeinsamkeiten

Die Masken-Formen der Kapu

Aussehen

Alle vier Mitglieder dieses Quartetts haben einen mehr oder weniger stark ausgeprägten, humanoiden Kern, welcher bei Kapu-Riki und Kapu-Toro ein männliches und bei Kapu-Fala und Kapu-Kime ein weibliches Erscheinungsbild hat. Dieser grenzt sich vom restlichen, sehr bunten Körperschmuck durch seine schwarze Grundfärbung ab. Zusätzlich ist jedes einzelne Kapu äußerlich an ein bestimmtes Tier angelehnt. So ist es bei Riki ein Hahn, bei Fala ein Schmetterling (oder eine Schmetterlingspuppe), bei Toro ein Stier und letztlich bei Kime ein Schwertfisch. Des Weiteren hat das Design aller vier Kapu auch eine große Ähnlichkeit zu Tiki-Masken.

Pokémonsprite 785 SoMo.gif Pokémonsprite 786 SoMo.gif Pokémonsprite 787 SoMo.gif Pokémonsprite 788 SoMo.gif
Kapu-Riki Kapu-Fala Kapu-Toro Kapu-Kime
Die Kapu in Masken-Form vor ihrer Z-Attacke Alolas Wächter

Typ

Während der Ersttyp bei den Kapu variiert, teilen sie sich alle den Zweittyp Fee.

Attacken

Sie lernen alle auf dem jeweils gleichen Level ihre Attacken, wobei diese jeweils variieren. Alle vier teilen sich dabei die Attacke Naturzorn, die sie auf Level 43 erlernen. Ferner lernen sie alle auf Level 1 Horrorblick und Panzerschutz, womit ein Bezug zu den Masken und ihrer Bemalung hergestellt wird, sowie die Feldattacke, der ihre jeweilige Fähigkeit entspricht.

Darüber hinaus teilen sie sich auch eine gemeinsame Z-Attacke mit dem Namen Alolas Wächter, die auf Naturzorn basiert und durch das Tragen des Items Kapium Z ausgelöst werden kann.

Fähigkeiten

Alle vier Kapu verfügen über eine neue Feldfähigkeit, die bisher nur sie beherrschen können. Diese wird ausgelöst, sobald der jeweilige Kapu das Spielfeld betritt und variiert vom Effekt typenspezifisch zwischen den Mitgliedern. Alle tragen jedoch den Suffix -Erzeuger. Kapu-Rikis Feldfähigkeit heißt Elektro-Erzeuger und verstärkt Elektro-Attacken von Pokémon, die den Boden berühren. Zusätzlich können Pokémon nicht einschlafen. Durch Kapu-Falas Feldfähigkeit Psycho-Erzeuger, können Pokémon, die den Boden berühren, nicht von Attacken mit erhöhter Priorität getroffen werden können. Zusätzlich wird die Stärke ihrer Psycho-Attacken erhöht. Kapu-Toros Feldfähigkeit manifestiert sich hingegen in Form von Gras-Erzeuger. Pokémon, die den Boden berühren, regenerieren hier in jeder Runde einige ihrer KP und erleiden durch Erdbeben, Intensität und Dampfwalze nur die Hälfte des Schadens. Zusätzlich wird die Stärke ihrer Pflanzen-Attacken erhöht. Schließlich besitzt Kapu-Kime die Feldfähigkeit Nebel-Erzeuger. Durch den Einsatz dieser erleiden Pokémon, die den Boden berühren, von Drachen-Attacken nur die Hälfte des Schadens. Zusätzlich können sie nicht von primären Statusproblemen und Verwirrung betroffen werden.

Ursprung

Die beiden Theorien schließen sich gegenseitig nicht aus, sondern können sich gegenseitig ergänzen.

Theorie über den Ursprung in der Hawaiianischen Religion

Eine mögliche Interpretationsweise bezüglich des Ursprungs der Kapu beziehungsweise des thematischen Hintergrunds der Alola-Region beruht allgemein in der polynesischen und spezifisch in der hawaiianischen Religion. Hinweise auf diese Theorie werden folgend aufgelistet.

Die Gottheiten und die Kapu

Hala und Kapu-Riki kämpfen Seite an Seite

Die Hawaiische ReligionWikipedia icon.png kennt vier Hauptgottheiten, welche auch in anderen polynesischen Religionen vorkommen. Diese sind Kū, der Kriegsgott, Kāne, der Gott der Wälder, Lono, der Fruchtbarkeitsgott auch bekannt als Gott der Landwirtschaft und Kanaloa, der der Gott des Meeres. Bei den Māori heißen sie Wikipedia icon.png, TāneWikipedia icon.png, RongoWikipedia icon.png und TangaroaWikipedia icon.png. Jeder der vier Kapu könnte einem der vier Götter nachempfunden sein. Die vier Götter sind Brüder, dies könnte in die Ähnlichkeit der Kerne der Kapus eingeflossen sein.

Kū und Kapu-Riki
  • Wikipedia icon.png(en): Der Kriegsgott, dem zu Ehren Rituale, welche zum Teil menschliche Opfergaben beinhalteten, abgehalten wurden. Er war auch der Wächter des ersten Königs von Hawaii. Er wird oft orange-gelb gefiedert dargestellt.
  • Kapu-Riki: Ihm zu Ehren werden Feste mit Kämpfen abgehalten. Sein Aussehen wirkt kriegerisch und ist in Gelb und Orange gehalten.
Kāne und Kapu-Fala
  • KāneWikipedia icon.png(en): Der Gott der Wälder und Kanaloa stehen komplementär zu einander. Er wird mit der Kraft der Natur Leben zu geben in Verbindung gebracht. Das māorische Gegenstück Tāne soll vergeblich auf der Suche nach einer Frau gewesen sein, wobei er zunächst nur nicht-menschliche weibliche Lebewesen wie Insekten und Vögel fand.
  • Kapu-Fala: Das Aussehen ist weiblich und wahrscheinlich an einem Schmetterling angelehnt, welcher als Käfer im Wald beheimatet ist. Sein Flügelstaub hat die Kraft sowohl eine positive als auch eine negative Wirkung zu erzielen.
Lono und Kapu-Toro
  • LonoWikipedia icon.png(en): Der Gott der Fruchtbarkeit beziehungsweise Landwirtschaft war früher der Gott des Friedens. Er wird auch mit Musik in Verbindung gebracht. In der Entstehungsgeschichte brachte er den Klang in die Welt.
  • Kapu-Toro: Es hat Kräfte, mit denen es Pflanzen manipulieren kann. Es meidet unnötige Kämpfe. Es hat eine Glocke als Schwanz.
Kanaloa und Kapu-Kime
  • KanaloaWikipedia icon.png(en): Der Gott der Meere steht komplementär zu Kāne. Er weist auf versteckte Quellen hin. Er soll auch ein Lehrer der Magie sein.
  • Kapu-Kime: Sein Aussehen basiert auf ein Meeresbewohner. Das Wasser, welches es erzeugt wirkt für Geist und Körper reinigend. Es verabscheut die Menschen, worin der Gegensatz zu Kapu-Fala besteht.

Kahuna und Kapu

Die KahunaWikipedia icon.png(en) und das KapuWikipedia icon.png-Konzept waren neben den Gebeten ein großer Teil der Hawaiianische Religion.

Kahuna und Inselkönig/in

Die Kahuna waren gebildete und respektierte Personen, welche dem König und seinen Höflingen dienten und das gemeine Volk unterstützten. Sie bildeten eine Klasse in der sozialen Hierarchie und konnten mit Geistern sprechen. Kahuna ist die hawaiianische Bezeichnung für einen Priester oder Zeremonienmeister.
In den Spielen hat jede Insel einen Inselkönig oder eine Inselkönigin, welche in anderen Sprachen Kahuna heißen oder den Begriff im Namen tragen. Sie werden von dem jeweiligen Kapu auserwählt. Beim Eröffnen des Festivals von Mele-Mele spricht Hala davon, dass alle gemeinsam für den Schutz der Insel, der Teilnehmer des Festivals und aller auf Mele-Mele beten.

Kapu

Kapu ist die hawaiianische Bezeichnung des TapuWikipedia icon.png-Konzepts der polynesischen Kulturen. Das Konzept bezeichnet etwas Heiliges, Geweihtes oder Unantastbares. Das deutsche Wort Tabu hat seinen Ursprung in diesem Wort und seiner Bedeutung.
Die Schutzpatrone werden auch Kapu genannt. Sie tragen alle den Begriff Kapu in ihrem Namen, auch in anderen Sprachen; im Englischen wird der Begriff Tapu verwendet. Sie wählen den Inselkönig oder die Inselkönigin aus. Im Englischen bezeichnet ihre Kategorie sie als Landgeist Pokémon.

Kapu-Rikis Schalen

Tiki

Tikis stellen zumeist aus Holz geschnitzte, aber zum Teil auch aus Stein gefertigte Ahnen- oder Götterfiguren dar. Diese können in Form von Masken, Statuen und Skulpturen auftreten. Auf Hawaii wird dazu beispielsweise Koa-Holz benutzt.
Die Kapu haben alle eine Außenschale, die eine große Ähnlichkeit zu Tiki-Masken aufweisen. Die Artworks der Kapu lassen darauf schließen, dass diese Außenschalen aus Holz bestehen könnten. Bestätigt ist bisher nur, dass die Hörner von Kapu-Toro aus Holz sind.

Theorie über den Ursprung der Farben

Auch die Farben der Kapu scheinen nicht zufällig gewählt worden zu sein; sie stehen in Zusammenhang mit den Namen der Inseln und ihre Ursprüngen.

So wird jeder der Kapu durch eine der Farben Goldgelb (Kapu-Riki), Pink (Kapu-Fala), Rot (Kapu-Toro) und Purpur (Kapu-Kime) geprägt, denen ebenfalls der jeweils aus dem hawaiianischen übersetzte Name der zugehörigen Insel entspricht. Diese Farben sind auch in der Realität die offiziellen FarbenWikipedia icon.png der Inseln von HawaiiWikipedia icon.png, an die die Alola-Region angelehnt ist. Darüber hinaus sind auch große Teile der Kleidung der Inselkönige Hala, Mayla, Yasu und Hapu’u in der entsprechenden Farbe gehalten.

Theorie über das Einfließen der Kardinaltugenden

Auch wenn sie keinen Bezug zur hawaiianischen Mythologie haben, lassen sich Parallelen zwischen dem Wesen der Kapu und den vier KardinaltugendenWikipedia icon.png der griechischen Philosophie unter PlatonWikipedia icon.png erkennen.

Hierbei steht das Kämpfe liebende Kapu-Riki für Tapferkeit, während das Menschen besänftigende Kapu-Fala für Mäßigung steht. Kapu-Toro setzt sich demgegenüber für Gerechtigkeit ein; und Kapu-Kime zeigt durch Misstrauen und den Einsatz von Magie Weisheit.[2] Ähnliche Bezüge zur griechischen Philosophie sind auch bei den vier Formen von Choreogel erkennbar.

Einzelnachweise

  1. Gameplay-Video von Pokémon Sonne und Mond. Abgerufen am 26. Juni 2016.
  2. Pokémon-Vorstellungen auf der offiziellen Website. Abgerufen am 11. Dezember 2016.


In anderen Sprachen: