Aktivieren

Wetter-Legenden

Aus PokéWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die drei Mitglieder des Wetter-Trios

Die Wetter-Legenden sind die legendären Pokémon aus Hoenn, die im Fokus der Handlung der Spiele Pokémon Rubin und Saphir, Pokémon Saphir und deren Remakes stehen.

Während sich in Pokémon Rubin und Omega Rubin die Handlung größtenteils um Groudon und Team Magmas Bemühungen um dieses geht, sind Kyogre und Team Aquas Machenschaften in Pokémon Saphir und Alpha Saphir von großer Bedeutung. In Pokémon Smaragd geht es sowohl um Groudon und Kyogre als auch um das Bindeglied Rayquaza, welches auch in der Delte-Episode eine größere Rolle spielt.

Geschichte

Groudon und Kyogre kämpfen in ihren Proto-Formen gegeneinander

Groudon und Kyogre sollen vor langer Zeit gegeneinander gekämpft haben, um an die sogenannte Naturenergie zu gelangen. Dabei befanden sie sich in ihrer Proto-Form, gegen deren Macht die damaligen Menschen nichts tun konnten. Es fielen jedoch zu dieser Zeit zahlreiche Meteoriten aus dem All. Durch diese angezogen erschien Rayquaza, das Himmelhoch-Pokémon, und gebot den beiden Einhalt. Deshalb wurde Rayquaza von den Menschen als ihr Weltenretter gefeiert und verehrt. Groudon und Kyogre befanden sich von dort an in einem tiefen Schlaf.

Tausend Jahre später schlug ein großer Meteor ein, dessen Krater das zukünftige Xeneroville formte. Durch diesen Einschlag entstanden jedoch Risse im Boden Hoenns, durch die die unterirdische Naturenergie strömte. Diese Naturenergie führte dazu, dass Proto-Groudon und Proto-Kyogre wieder aufwachten und sich abermals bekämpften. Die Menschen sehnten sich nach einem Retter und erinnerten sich an die Ereignisse von vor tausend Jahren, als Rayquaza vom Himmel kam. Durch die Hoffnung began der Metorit in Xeneroville zu strahlen wie ein gigantischer Schlüssel-Stein. Wieder schoss Rayquaza vom Himmel hinab. Die Menschen waren Rayquaza dankbar und ihre Hoffnung wurde noch stärker. Durch die Hoffnung der Menschen und die Energie des Meteoriten verwandelte sich Rayquaza in eine völlig neue Form, Mega-Rayquaza. In dieser neuen Form sorgte Rayquaza für einen stürmischen Wind, der Proto-Groudon und Proto-Kyogre ihre Kräfte raubte und sie dazu zwang, wieder zu schlafen, das eine im Meer, das andere tief unter der Erde. Als Rayquaza dies sah, verwandelte es sich zurück in seine ursprüngliche Form und verschwand gen Himmel.

Um ihren Retter zu ehren, errichteten die Meteoraner einen riesigen Turm, den Himmelturm. An dessen Wand fertigten sie ein riesiges Wandbild an, das die Geschichte Rayquazas erzählt. In der Granithöhle sind hingegen Proto-Groudon bzw. Proto-Kyogre zu sehen.

Aufgrund des zyklischen Verlaufs der vorherigen Ereignisse erahnten die Meteoraner, dass in weiteren tausend Jahren ein ähnliches Ereignis kommen würde. Da prophezeit wurde, der Meteorit sei doppelt so groß wie der vorherige und werde den gesamten Planeten vernichten, suchten die Meteoraner nach einer Lösung für dieses Problem. Darauf kamen sie zu der Erkenntnis, dass wieder nur Rayquaza die Katastrophe abwenden könne.

Nach eben diesen tausend Jahren wird Groudon/Kyogre durch Marc/Adrian mithilfe des roten/blauen Edelsteins in der Tiefseehöhle wiedererweckt. Er will damit die Welt verbessern und allen zu mehr Wohlstand verhelfen. Dies ist jedoch ein großer Fehler: Durch die immense Kraft des legendären Pokémon änderte sich das Wetter drastisch: Groudon ruft eine starke Hitze hervor, während Kyogre starken Regen hervorruft. Das Pokémon zieht sich anschließend nach Xeneroville in die Urzeithöhle zurück. In dieser Höhle liegt auch der tiefste Punkt der Hoenn-Region, die Hoenn-Tiefe, in welcher gewaltige Mengen an Naturenergie lagern. Marc/Adrian erkennt seinen Fehler und will nun dafür sorgen, dass Groudon/Kyogre aufgehalten wird. Es liegt am/an der Spieler/in, sich nach Xeneroville zu begeben, um diese Katastrophe zu beenden. Er/Sie wird von Troy, Wassili, Marc, Adrian und Kalle/Kordula gebeten, sich in die Höhle zu begeben und dort durch den blauen/roten Edelstein Groudon/Kyogre seine Kraft zu nehmen. Kalle/Kordula überreicht ihm/ihr den Magma-/Aqua-Anzug, einen Anzug mit dem es möglich ist den gewaltigen Magma-/Wassermengen in der Urzeithöhle standzuhalten. Am Boden der Urzeithöhle trifft er/sie schließlich auf Groudon/Kyogre. Auf Marcs/Adrians Anweisung durch den Anzug spring der/die Spieler/in auf Groudons/Kyogres Rücken und reist mit diesem zur Hoenn-Tiefe. An diesem Ort befindet sich ein riesiger, von der Decke hängender roter/blauer Kristall, durch dessen Kraft sich Groudon/Kyogre in seine Proto-Form verwandelt. Nach einem Kampf mit dem Pokémon hüllt der Kristall Xeneroville in eine Aura, aus welcher ein Strahl in den Himmel schießt und wieder für normales Wetter sorgt.

Die Prophezeiung der Meteoraner bewahrheiten sich schließlich und tatsächlich wird im Raumfahrtzentrum von Seegrasulb City Alarm geschlagen: Ein Meteor mit mehr als zehn Kilometer Durchmesser hat seinen Kurs auf die Hoenn-Region geändert und drohnt nun, sämtliches Leben auszulöschen!

Amalia und Avelina auf dem Himmelturm

Die Meteoranerin Amalia versucht deshalb, Rayquaza erneut zu beschwören und den Meteoriten zu zerstören. Für diesen Plan hat sie viele Schlüssel-Steine gestohlen, in der Hoffnung, dass Rayquaza erneut die Mega-Entwicklung ausführt. Jedoch funktioniert dies nicht. Schließlich fällt auf, dass Rayquaza Meteoriten als einen Mega-Stein benötigt, da dieser die gleiche Energie absondert. Es verschlingt den Meteoriten, den der/die Protagonist/in dabei hat und fordert ihn/sie heraus. Nach erfolgreichem Fang, vollführt es die Mega-Entwicklung und fliegt nun mit dem/der Protagonist/in ins All, um den Meteor aufzuhalten.

Im Anime

Gallerie

Trivia

  • Sie sind die einzigen legendären Pokémon, deren spezielle Fähigkeiten mit dem Wetter zusammenhängen.
  • Ihre Farben sind die additiven Primärfarben des Lichts.
  • Sie waren das erste Trio, dessen Anführer zum Trio dazu gehört.
  • Sie, das Dimensions-Trio und das Auren-Trio sind die einzigen Trios, dessen Pokémon keine deutlichen Gemeinsamkeiten im Aussehen miteinander haben.
  • Die Wetter-Legenden sind, wenn man ihre jeweilige Initiativbasis zusammenzählt, mit 275 Punkten genau so schnell wie die legendären Vögel zusammen.
  • Die Proto- und Mega-Versionen der Wetter-Legenden sind in der schillernden Form alle schwarz.
  • Es ist bisher das einzige Trio, welches im Stande ist, alle 3 Mitglieder gleichzeitig, während eines Dreifach-Kampfes, eine Mega-Entwicklung oder Protomorphose durchführen zu lassen.
    • Somit ist es wertmäßig das stärkste Trio.
  • Obwohl Groudon, als Vertreter des Landes, zwei Beine zum Gehen und Kyogre, als Vertreter des Meeres, zwei Flossen zum Schwimmen hat, hat Rayquaza, als Vertreter der Luft oder des Himmels, keine Flügel.
  • Kyogre und Groudon sind die einzigen Pokémon, die zur Protomorphose fähig sind.