Aktivieren

Kaguron/Strategie

Aus PokéWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Typen
StahlIC.pngStahlFlugIC.pngFlug
Fähigkeit
Bestien-Boost
Basiswerte
KP
97
Angr
101
Vert
103
SpA
107
SpV
101
Init
61
Tier
OU (Gen. 7)

Dieser Strategie-Artikel befasst sich mit diversen Nutzungsmöglichkeiten von Kaguron in den Pokémon-Kämpfen der Hauptreihe. Dabei handelt es sich um eine beispielhafte Auswahl häufig genutzter Strategien, die keinesfalls eine Erfolgsgarantie aufweisen und prinzipiell nicht als besser erachtet werden können als selbst entworfene Strategien. Er erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit und beinhaltet Informationen, die auf Erfahrungswerten erfahrenerer Spieler basieren.

Allgemeines

Kaguron ist eine der Ultrabestien, welche in Generation 7 eingeführt wurden. Somit hat es die Fähigkeit Bestien-Boost, welche seinen höchsten Statuswert erhöht, wenn es ein gegnerisches Pokémon besiegt. Da seine Werte sehr ausgeglichen sind, kann diese Erhöhung auf viele Werte zutreffen. Sein Angriff, seine Verteidigung, sein Spezial-Angriff und seine Spezial-Verteidigung liegen alle über 100, sie sind also alle mehr als brauchbar. Sein KP-Wert liegt knapp unter 100, ist aber auch keinesfalls schlecht. Nur seine Initiative lässt ein wenig zu wünschen übrig. Seine Typenkombination ist die zweitbeste defensive Typenkombination, wenn man die Rangliste der Typanfälligkeit beachtet. Sie führt zu nur zwei Schwächen, während 8 Typen nur resistierten Schaden anrichten. Boden- und Giftattacken haben sogar keine Wirkung.

Aufgrund seiner ausgeglichenen offensiven Werte kann es von sowohl physischen als auch von speziellen Attacken Gebrauch machen. Rammboss, Eisenschädel, Lichtkanone und Luftschnitt sind dabei die nützlichsten STAB-Attacken. Diese beiden Attackentypen treffen jedoch Stahl- und Elektropokémon nicht wirklich gut, deswegen wird häufig Erdbeben zur Ergänzung der Coverage verwendet. Um Stahlpokémon zu treffen, kann auch Flammenwurf oder Feuersturm verwendet werden. Des Weiteren bieten sich auch Samenbomben oder Gigasauger an, um Pflanzen- und Bodenpokémon zu besiegen oder Steinkante/Steinhagel gegen Flug- und Feuerpokémon. Seine einzige Möglichkeit, die eigenen KP zu regenerieren, ist, neben Überresten oder Erholung, Egelsamen zu verwenden. Diese Regeneration kann durch Schutzschild verstärkt werden. Außerdem kann es mithilfe von Autotomie komplett offensiv gespielt werden oder den Gegner mit Toxin schwer vergiften.

Kaguron braucht einen Partner, der seine Schwächen abfängt. Dafür eignen sich beispielsweise Drachenpokémon. Außerdem sollte Kaguron, offensichtlicherweise, vor Attacken aufpassen, welche es sehr effektiv treffen. Allerdings machen auch sehr effektive Attacken häufig nur wenig Schaden, solange sie keinen STAB-Bonus bekommen. Wenn es offensiv gespielt wird, sollte es erst verwendet werden, wenn die Checks besiegt oder angeschwächt sind.

Spielweisen

Speziell defensiv

Dieses Kaguron-Set ist darauf ausgelegt, möglichst langlebig zu sein. Diese Langlebigkeit kann es durch Egelsamen sichern, welche Kaguron um die dem Gegner abgezogenen KP heilt. Mithilfe von Schutzschild kann dieser Effekt verdoppelt werden, da dadurch eine Runde hinausgezögert wird. Mithilfe von Überresten wird die KP-Regeneration weiterhin gestärkt. Um in den Runden, in welchen Kaguron nicht Schutzschild verwenden kann, möglichst effektiv angreifen zu können, verwendet Kaguron Rammboss. Da es, zusammen mit Cosmovum, das schwerste Pokémon im Spiel ist, erreicht Rammboss fast immer seine Maximalstärke. Flammenwurf kann zusätzlich verwendet werden, um Pflanzenpokémon, welche ansonsten nicht von Egelsamen getroffen werden, zu besiegen. Vor allem Tentantel und Mega-Scherox werden durch Flammenwurf stark getroffen. Erdbeben trifft hingegen Stahl-, Feuer- und Elektopokémon, welche von Rammboss nicht sehr effektiv getroffen werden. Vor allem Magnezone wird durch Erdbeben daran gehindert, Kaguron durch seine Fähigkeit Magnetfalle am Auswechseln zu hindern und zu besiegen.

Die verteilten EVs dienen dazu, seine Spezial-Verteidigung zu maximieren. Dadurch kann es problemlos in einen großen Teil der OU-Pokemon einwechseln. Vor allem ein Kapu-Fala mit dem Wahlglas kann Kaguron auf diese Weise nicht mehr mit zwei Treffern besiegen. Wenn Flammenwurf verwendet wird, sollte man das forsche Wesen wählen, da der Spezial-Angriff gebraucht wird. Falls man sich jedoch für Erdbeben entscheidet, kann problemlos der Spezial-Angriff durch das Wesen gesenkt werden, da er nicht benötigt wird. Durch die EV-Verteilung erhöht seine Fähigkeit Bestien-Boost die Spezial-Verteidigung und macht es so noch robuster.

Autotomie

Dieses Kaguron-Set basiert darauf, dass es seine Initiative mithilfe von Autotomie verdoppelt, um danach das restliche gegnerische Team zu besiegen. Dabei hilft die Fähigkeit Bestien-Boost, welche in diesem Fall den Spezial-Angriff erhöht, sobald Kaguron ein Pokémon besiegt.

Seine offensiven Attacken sind fast alle speziell. Das liegt daran, dass Autotomie den Nebeneffekt hat, das eigene Gewicht zu halbieren. Dadurch würde der Rammboss stark abgeschwächt werden. Auch Bedroher stellt für physische Kaguron ein großes Problem dar. Außerdem ist seine spezielle Coverage besser.

Als erstes wird die STAB-Attacke Luftschnitt gewählt, welche einen sehr großen Teil des OUs neutral trifft, somit bildet sie eine gute Basis für die Coverage. Außerdem kann sie durch den Aerium Z verstärkt werden, der daraus entstehende Finale Steilflug sorgt oft für die erste Erhöhung des Spezial-Angriffs. Feuersturm trifft vor allem Stahlpokémon welche ansonsten wenig Schaden durch Luftschnitt kassieren, wie Tentantel oder Stalobor. Des Weiteren werden auch Eispokémon getroffen, welche ansonsten aufgrund der fehlenden Stahlattacke nicht viel Schaden nehmen würden. Gigasauger trifft Wasser- und Gesteinpokémon, vor allem Wasch-Rotom und Despotar werden ansonsten nicht getroffen. Erdbeben dient nur für wenige, aber beinahe notwendige gegnerische Pokémon. Das Hauptziel ist Heatran, welches von allen anderen Attacken kaum Schaden nimmt, aber auch Erdbeben besiegt es nicht mit einem Schlag. Außerdem kann man auch Magnezone und Despotar treffen, diese werden jedoch auch von anderen Attacken stark getroffen.

Falls Gigasauger als letzte Attacke gewählt wird, sollten die Angriff-DV möglichst niedrig sein, um den Schaden von Schmarotzer zu minimieren. Die verteilten EVs sorgen für möglichst viel Durchschlagskraft. Die Initiative-EVs sind notwendig, um nach einer Autotomie schneller als Mega-Simsala oder Mega-Aerodactyl zu sein.